Motorad leien
Hotel buchen
Bestell dein T-Shirt

Allgemein Mein subjektiver Vergleich Thailand vs Philippinen

       

Thailand vs Philippinen


Mein persönlicher Vergleich der beiden Reiseziele, soll euch sowohl Thailand als auch die Philippinen näher bringen.
Logge dich ein, oder registriere dich jetzt, um die Anhänge zu sehen.

Vorteile Thailand


Am Anfang meiner Asienreisen bin ich ausschließlich nach Thailand gereist. Pattaya, Phuket, Bangkok, Ko Samui. Ausschließlich oder kombiniert. Die Anreise ist unkompliziert. Es gibt Direktflüge, obwohl mit Zwischenstopp meist günstiger, die Hotels sind günstig und haben einen hohen Standard. Das Essen ist außer Frage hervorragend und vergleichsweise sehr günstig. Mädels sind leicht zu bekommen, doch zumeist auch recht professionell. Im Land Reisen ist problemlos möglich. Es gibt überall Deutsche, mit denen es einfach ist, Kontakt aufzubauen.

Der Tourismus ist sehr vielschichtig. Familienurlaub, junge Pärchen, Backpacker, organisierte Rundreisen, Kreuzfahrtausflügler, Qualitätstouristen wie wir, viele Residence Touristen über mehrere Monate (meistens 60+). Touristen aus der ganzen Welt: Mittlerweile viele Araber, Russen und auch Inder. Natürlich Europäer, US-Amerikaner, Australier, Koreaner und Japaner.

Die Sprache ist für einen einfachen Touristen ohne Motivation, etwas Thai zu lernen, ein Problem. Thais wiederum können in der Regel nur mittleres bis schlechtes English. Wer als Deutscher nur etwas Schulenglisch oder "Urlaubsenglisch" spricht, den mag das nicht stören; wer jedoch sehr gut bis fließend Englisch spricht, der wird die Sprachbarriere als störend betrachten. Es kommt jedoch auch darauf an, was für eine Art Urlaub man verbringen möchte. Party machen, mit anderen Touristen abhängen, tagsüber an den Strand gehen, gute Küche, gute Hotelstandards genießen können und nachts jederzeit eine wechselnde ST bzw. bei Bedarf ein LT Bespassung haben. Das dürfte am besten in Thailand gehen.

Vorteile Philippinen


Mich hat es über die Jahre immer häufiger auf die Philippinen gezogen. Meistens fliegt man auch nach Thailand nicht direkt und wenn ich eh in Dubai, Doha, AbuDhabi oder Istanbul umsteige, spielen die 2,5 Stunden längerer Flug auch keine Rolle mehr. Ja, das Essen ist nicht so gut wie in Thailand, wobei man auch auf den Philippinen gut essen kann. Es kostet etwas mehr, jedoch wo sich Touristen aufhalten, gibt es auch gute internationale Küche. Die philippinische Küche ist nicht jedermanns Sache. Für Adobo, Pancit, Withefish oder gar Balut werde ich mich auch nie begeistern können. Lapu-Lapu oder auch Lechon und verschiedene BBQ Gerichte sind jedoch ausgezeichnet.

Die Hotels, das ist eindeutig. Für ein vergleichbares Hotel auf den Philippinen muss man mind. das Doppelte ausgeben wie in Thailand. Es gibt gute Hotels, jedoch zahle ich für den Komfort, den ich in Pattaya überall für 30 Euro die Nacht erhalte, in Angeles City mind. 50 Euro und auf Boracay, Bohol oder Palawan locker 70 Euro. In weniger touristisch erschlossenen Gebieten gibt es teilweise gar keine Hotels auf diesem Level. In Angeles bleiben die Spasstouristen mit ihrem Hobby unter sich. Ganz wenige Backpacker oder Touristen, die sich mal den Pinatubo anschauen wollen, aber ansonsten nur "wir" und natürlich Expats (US, Europa, Aussies, Koreans). Neben Europäischen, Aussies und US Touristen gibt es die große Gruppe der Koreans, zudem Chinesen und Japaner. Russen, Araber und Inder sind eher die Ausnahme. Familien- oder Pärchenurlaub aus westlichen Ländern ist auch eher selten. Auf Palawan, und anderen Inseln recht viele Backpacker. Auf Boracay auch viele chinesische und koreanische Pärchenurlauber.

Das Reisen auf den nicht so sehr erschlossenen Inseln ist recht aufwendig. Inseln wie Boracay, Palawan oder Bohol sind jedoch für (Returnticket) 50-60 Euro von Clark oder Manila sehr einfach zu erreichen. Auch die Weitereise mit Minibussen oder Taxis ist dort sehr unkompliziert. Die Kultur auf den Philippinen ist aus meiner Sicht viel zugänglicher als die in Thailand. Es ist eine christliche Kultur mit tiefen spanischen Wurzeln und großen amerikanischen Einflüssen. Wer Kontakt zur lokalen Bevölkerung sucht und mag, wird diesen sehr einfach aufbauen können. Die guten bis teilweise sehr guten Englischkenntnisse der Filipinos helfen natürlich. Von einem armen Bauernmädchen ohne High-School Abschluss, welches seit 3 Monaten in Angeles City in einer Bar arbeitet, wird man natürlich kein gutes Englisch erwarten können.

Filipinos, die nicht zur armen Landbevölkerung gehören, in den Städten aufgewachsen sind, ins Kino gehen und Zugang zu Kabel TV haben, sprechen schon sehr anständiges Englisch. Diejenigen, die einen College oder Uni-Abschluss haben, sprechen sicher besser Englisch als 95% der Deutschen. Also sind Unterhaltungen gut möglich. Man kann sich wirklich kennenlernen, es können echte Freundschaften entstehen. Wer nur wegen den Mädels verreist, ein anständiges Hotel braucht und internationale Küche braucht, ist in Angeles City gut aufgehoben.

Preise und Nightlife


Anders als in Pattaya öffnen die ersten Bars um 12:00 (einige wenige haben sogar 24/7 geöffnet), und ab 14:00 öffnet der nächste Schub, dann um 16:00 Uhr weitere und ab 19:00 haben alle geöffnet. Die, die um 12:00 schon öffnen, machen dann um Mitternacht zu, die die um 19:00 Uhr öffnen zwischen 4 und 5 Uhr morgens. Also Vögeln kann man in Angeles City rund um die Uhr. Generell, auch wenn hier manche sicher wieder eine Diskussion anfangen, sind die Mädels eher günstiger als in Thailand. Für ab 1000 Peso (640 Bath) sind ST Freelancer möglich. Facebook oder DIA Kontakte 1500 - 2000 Peso (950-1300 Bath). Normaler Preis in den Bars liegt zwischen 2500 und 3000 Peso (unabhängig ob LT oder ST) (1600-2200 Bath). Ein Extrem-Stunner aus der teuersten Bar geht LT oder ST für wirklich maximal 5000 Peso (3200 Bath) mit.
In Manila sind die Preise etwa 1000 Peso höher, in Subic zahlt man weniger. Wenn man das mit Thailand vergleicht, ist das günstiger. Der 5000-Peso-Stunner aus Angeles wäre zu vergleichen mit einem Stunner von der Walking Street aus einer GoGo Bar - da werden mit Barfine ganz schnell mal 6000 Bath und mehr fällig. Ob der Sex mit einer Thai oder Filipina besser, ist kann man aus meiner Sicht nicht generell sagen. Ich hatte schon extrem geilen Sex mit beiden und ich hatte auch schon extrem schlechten Sex mit beiden. Ich denke, das hängt immer von der Chemie ab. Generell würde ich sagen, die Thai Mädels sind zu einem größeren Anteil professionell. Damit will ich nicht sagen, dass Filipinas nicht professionell sind, oder dass Thais kein Girlfriend-Feeling zulassen. Zudem hatte ich in den letzten Jahren den Eindruck, dass die Filipinas im Durchschnitt etwas jünger sind als in Thailand. Das kann aber auch daran liegen, dass ich mich in Pattaya nicht mehr so gut auskenne.

Sonstige Aktivitäten


Das man in Angeles nichts außer Vögeln kann, stimmt auch nicht so ganz. Es gibt extrem gute Live Bands. Wer Karaoke mag: Die Filipinas lieben es, und es kann sehr spaßig sein. Es gibt einen Wasserpark, man kann Kart fahren gehen. Wer golft, Angeles hat einen tollen Golfplatz, Shooting Range für den, der es mag, Ausflüge zum Pinatubo und zu den erkalteten pyroklastischen Strömen (sehr interessant).
Oder man bleibt eine Woche in Angeles, tobt sich aus und fliegt von Clark mit 2 Personen hin und zurück für insg. 100 Euro auf eine Trauminsel. Wer es sich traut, kann auch Luzon mit dem Bus erkunden. Dau (grenzt an Angeles und hat einen großen Busbahnhof).
Auf Luzon kann man recht komfortabel und sehr preisgünstig Bus fahren. Nach Baguio oder La Union, 100 Islands, Reisterrassen von Banaue oder Vigan City. Das ist alles nördlich von Angeles, sehenswert und recht gut zu erreichen. Sobald es in den Süden geht, was auch Interessant ist (Batangas oder zum Mayon), muss man in Manila umsteigen. Wobei eine Bussfahrt rein und raus aus Manila immer schrecklich ist.
Kulturell mögen die Philippinen nicht an Thailand heran reichen können, alte Tempelstätten und Paläste sucht man dort vergebens. Landschaftlich und von der landschaftlichen Vielfallt her kann Thailand aber den Philippinen bei Weitem nicht das Wasser reichen.

Fazit


Newbie oder nicht - beide Länder haben was für sich.
Wer nur zum Vögeln 2 Wochen Urlaub machen möchte und jeden Tag 2 bis 3 Mädels vernaschen möchte, kann das in Pattaya genauso wie in Angeles machen. In Angeles wird er, da die Mädels dann der mit Abstand größte Kostenblock sind, dabei weniger Budget benötigen.
Wer großen Wert auf Komfort legt und eine große deutsche Community mag und auf günstige hervorragende asiatische Küche steht, ist in Thailand am besten aufgehoben.
Auch wer einen Strandurlaub inkl. Bar-Szene sucht, wird eher in Thailand fündig.
Wer Kontakt zu Locals nicht scheut und mag, wer weniger touristische Orte bevorzugt, wer spektakuläre Landschaften mag, wer selber gut Englisch spricht und mit einem Mädel (mit dem er sich auch komplett unterhalten kann) an Traumstränden Urlaub machen möchte, der ist auf den Philippinen sicher besser aufgehoben.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
  • Wiki 50 Punkte
Reactions: 47 users

Ähnliche Threads

M
Antworten
0
Aufrufe
1.481
Member
M
M
Antworten
0
Aufrufe
864
Member
M
M
Antworten
0
Aufrufe
1.168
Member
M
M
Antworten
0
Aufrufe
538
Member
M
M
Antworten
0
Aufrufe
259
Member
M
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten