Real Story Pamily Pressure

       #1  
Mitglied seit
12.01.2014
Beiträge
2.150
Likes erhalten
7.600
Wir schreiben das Jahr 1017. Dezember. Emmi ist ihr Name. Aufgewachsen in Carmen, nördlich von Cebu. Ihre Mutter arbeitet in einer Fabrik. Ihre Tante hat nach USA geheiratet und ist der eigentliche Provider der Pamily. Dann gibt es noch eine Tante in Manila die dort einen anscheinend relativ guten Job hat. Männer gibt es keine. Emmi hat HighSchool beendet und sitzt seitdem zu Hause rum. Materielle Not hat die Famile nicht, dank der diversen Tanten. Es gibt einen grossen TV und natürlich Internet satt. Das reicht um sich die Zeit zu vertreiben. Arbeit finden? Warum? "I will get married rich"



Die Pamily wollte dass sie einen Filipino aus der guten Gesellschaft heiratet. Dafür wurde sie auch nach Manila geflogen um dort an Social Events teilzunehmen. Die grosse Garderobe wurde natürlich gestellt. Alles unter Kontrolle der Tanten.

Natürlich machen die Mädels nicht immer was Mama sagt. Sie öffnete ein Profil auf Pinalove. Dort haben wir uns kennengelernt. Geheim. Sie hat mir erklärt dass sie eigentlich einen Ausländer heiraten will. Von Beginn machte ich Ihr klar, dass sich sie gerne treffen möchte - aber eine Heirat steht nicht auf dem Plan. So kam es dann, dass wir uns verabredeten - in der IT Mall, weil die nahe der NorthBusStation war.

Man konnte sich gut mit ihr unterhalten und bald war entschieden, dass sie den restlichen Nachmittag in meinem Hotelzimmer verbringen wird. Um 10:00 abends musste sie spätestens wieder in Carmen sein, 45 Minuten mit dem MPV ohne Verkehr.

Im Zimmer hat sie sich erst mal die Jeans ausgezogen und ist unter die Decke ins Bett gehüpft.



Es hat nicht lange gedauert bis wir beide ohne irgendwelche Textilien uns unter dem Plumeau umschlungen haben.

"Honey, its my first time"

Es hat dann ungefähr noch 2 Stunden gedauert. Sie war naturgeil in dem Moment. Es war bestimmt auch Neugier dabei. Nach der Defloration hat sie gemeint es sei der glücklichste Tag in ihrem bisherigem Leben - aber jetzt müsse sie Heim zu Mama.

Ich war noch 2 Tage in Cebu. Jeden Mittag ist sie gekommen und am Abend dann wieder zurück nach Carmen. Es war klar, dass wir uns bei meiner nächsten Reise nach Cebu wieder treffen und irgendwo am Strand dann ein oder 2 Wochen zusammen verbringen.

August 2018: Es sind viele chats gewechselt worden. Es sollte ein Widersehen geben. Alles war geplant. Am Tag meiner Ankunft bekam ich eine Watsapp: "Honey, I am in Manila" "What? I am here in Cebu - and tomorrow we wanted to go to Bohol"
Ihre einzige Antwort war: "Sorry"
Danach keine Antwort mehr. Auf Messenger wurde ich geblockt.

September 2019: "How are you? Its Emmi" auf mein Watsappaccount.
Sie hat erklaert, dass sie damals von Mama und Auntie an einen Filipino verheiratet wurde. Sie war zu embarrassed es mir zu erklären. Sie konnte natürlich auch der Pamily nicht sagen, dass sie ja keine Jungfrau mehr war. Der Mann hat in Manila bei den Eltern gewohnt. Hat keinen Job gehabt - aber die Pamilies wollten es so. Sie ist doort eingezogen und ist dann schnell schwanger geworden. Der Junge war als Nichtstuer in Manila in einer Gang die mit Drugs gedealt hat - um das Taschengeld aufzubessern. Er wurde vor 2 Monaten geschnappt. Sitzt nun im Gefängnis - und als DrugDealer keine Chance da schnell rauszukommen. Die Eltern des Jungen gaben Ihr die Schuld. Keine Unterstützung mehr. Jetzt ist sie Hochschwanger zurück in Carmen bei Mama.

Was kommt jetzt? Aleinstehende Mutter, ohne Ausbildung, vom Mann getrennt, angewiesen auf die Almosen der Aunties.....

Sie war ein wirklich nettes Mädel die aber nicht smart genug war um aus dem Teufelskreis der pamily pressure entfliehen zu können.
 
 
  • Like-Bericht
  • Like
  • Lesenswert-Bericht
Reactions: 19 users
 
 
       #2  
Mitglied seit
29.05.2014
Beiträge
4.603
Likes erhalten
30.826
Standort
Globus/Mitte
Beruf
Kammerdiener & Zofenjäger
Schade...
Jetzt muss das viele Geld der Pamily-Tanten für das Baby herhalten.
Pamily hält immer zusammen, oder?
 
 
 
 
       #3  
Mitglied seit
23.09.2007
Beiträge
2.023
Likes erhalten
2.582
Alter
65
Pamilies in Filipinnes sind halt doch die größten Zuhälter.

Piper
 
 
 
 
       #4  
Mitglied seit
12.06.2013
Beiträge
2.396
Likes erhalten
4.301
..... Die Pamily wollte dass sie einen Filipino aus der guten Gesellschaft heiratet. Dafür wurde sie auch nach Manila geflogen um dort an Social Events teilzunehmen. Die grosse Garderobe wurde natürlich gestellt. Alles unter Kontrolle der Tanten. .....
Merkwürdig. Warum hat es ihre Famile zugelassen, dass sie diesen "Nichtstuer" heiratete?
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #5  
Mitglied seit
26.03.2012
Beiträge
8.338
Likes erhalten
26.727
Standort
Frankenland
Pamilies in Filipinnes sind halt doch die größten Zuhälter.

Piper
Das kenne ich eigentlich eher unter den Thais.
Ich bin seit 1982 auf den Philippinen gewesen, habe aber diese Variante nicht mitbekommen,
war andererseits auch nicht bei den Familien zu Besuch, bzw. hatte auch keine längeren Beziehungen.


sonst ein sehr interresanter Bericht. 👍 Gibt´s da noch eine Fortführung ?
 
Zuletzt bearbeitet:
 
 
 
       #6  
Mitglied seit
23.09.2007
Beiträge
2.023
Likes erhalten
2.582
Alter
65
Das kenne ich eigentlich eher unter den Thais.
Ich bin seit 1982 auf den Philippinen gewesen, habe aber diese Variante nicht mitbekommen, war andererseits auch nicht bei den familien zu Besuch, bzw. hatte auch keine längeren Beziehungen
Ich kenne das auch von den Tais, den Philippinas, den Kenyagirls und auch in Mada erzählte mir ein girl, dass sie die family supported.
Meine letzte Filipina hat am Tag mehrere Anrufe von ihrer Familie erhalten,wo es um Geld für das anstehende Dorffest ging. Der Vater wollte ein Lechon kaufen, damit er im Dorf gut da steht.dafür sollte sie ein paar Tausender schicken. Als Zimmermädchen in Angeles verdient man ja auch sehr gut.

Piper
 
 
  • Like
Reactions: 1 users
 
 
       #7  
Mitglied seit
26.03.2012
Beiträge
8.338
Likes erhalten
26.727
Standort
Frankenland
Der Vater wollte ein Lechon kaufen, damit er im Dorf gut da steht.dafür......
Auch hier die Erinnerung an Thailand, wo gerne bei der Hochzeit eine große Summe an Hochzeitsgeld vom Ehemann übergeben wird, wobei er später die Hälfte wieder zurück bekommt.

Anscheinend laufen vielle Parallelen in den armen Länder ab.
 
 
  • Like
Reactions: 1 users
 
 
       #8  
Mitglied seit
27.11.2008
Beiträge
1.392
Likes erhalten
1.476
Pamilies in Filipinnes sind halt doch die größten Zuhälter.

Piper
Nach meinen Erfahrungen würde ich das relativieren:
Die Mütter sind die größten Zuhälter.

Macho hin oder her, die Mütter (evtl. noch Lola) bestimmen, wo es lang geht, besonders, wenn es um das Finanzielle geht.
 
 
  • Like-Bericht
Reactions: 1 user
 
 
       #9  
Mitglied seit
18.10.2018
Beiträge
3.903
Likes erhalten
7.460
Nach meinen Erfahrungen würde ich das relativieren:
Die Mütter sind die größten Zuhälter.
Habe jetzt auch schon xfach diese Erfahrung machen müssen 😥

Oft auch so: Mädel schick Kohle, viel Kohle, aber keiner in deiner Familie will wissen woher und um Budda willen: bloooossssss nicht im Dorf erzählen....🤷‍♂️😥
 
 
 
 
Oben Unten