Zum Einstieg in das Thema "BisexualitÀt" ...

       #21  
Mitglied seit
20.09.2012
BeitrÀge
2.196
Likes erhalten
4.045
Alter
59
Standort
Bremen
Beruf
Ausreisewilliger
ich sehe nur die Auswirkung hier; es scheint richtig schwer zu seinđŸ€·â€â™‚ïž...
Ja leider.
Es ist auch verdammt schwer, hier schon mal gar nicht, ĂŒberhaupt in D. jemanden zu finden der mit einer Kathoey verh. ist. Ein Paar kenne ich noch. Ne Freundin von Amy und ihr Deutscher Falang. Die beiden waren auch schon bei uns. Ist schön mal ...einfach austauschen. Also reden meine ich, nicht die Frauen ::D: Obwohl ....:hehe:
 
 
  • Like
  • 555
Reactions: 2 users
 
 
       #22  
Mitglied seit
24.03.2019
BeitrÀge
190
Likes erhalten
215
Alter
48
der mit einer Kathoey verh. ist.
Bitte nicht falsch verstehen, Gilmored. Meine Frage ist ernst gemeint:
muß es nach neustem deutschen juristischen VerstĂ€ndnis nicht das Kathoey heißen? Halt entsprechend wie in den hiesigen Stellenanzeigen auf dem Arbeitsmarkt, wo bekanntlich jeweils nur noch von m / w / d (mĂ€nnlich / weiblich / diverses) die Rede ist?

Und, sofern erlaubt, eine weitere Frage zu dem von dir erwĂ€hnten Ehestatus eines deutschen Herren mit einem/r Kathoey: leben die ĂŒberwiegend in Thailand oder Deutschland? Und nach welchem Recht haben sie geheiratet, thailĂ€ndisches oder deutsches?
 
 
 
 
       #23  
Mitglied seit
18.10.2018
BeitrÀge
4.927
Likes erhalten
8.907
BisexualitĂ€t hat aber schon die klare Definition von sexueller Orientierung bzw Neigung sich emotional und/oder sexuell hingezogen zu fĂŒhlen.

Das ich mich zu meinen Fußball Kumpels hingezogen fĂŒhle hat allerdings die klare Grenze da es sich auf Fußball fokussiert.
Das impliziert ja schon das Wort bisexualitĂ€t, das SexualitĂ€t beinhaltet....đŸ˜ŠđŸ€·â€â™‚ïž
 
 
  • 555
Reactions: 1 user
 
 
       #24  
Mitglied seit
24.03.2019
BeitrÀge
190
Likes erhalten
215
Alter
48
Das impliziert ja schon das Wort bisexualitÀt, das SexualitÀt beinhaltet....
Kann Mann so verstehen. Muß Mann aber nicht. Zum Vergleich gibt es im deutschen Sprachgebrauch ja auch den Begriff des regelmĂ€ĂŸigen ehelichen beiderseitigen Geschlechtverkehrs, der in der Praxis anders verlĂ€uft als vielleicht zuvor erhofft... :shy:
 
 
 
 
       #25  
Mitglied seit
18.10.2018
BeitrÀge
4.927
Likes erhalten
8.907
Klar, nur es macht es oft noch schwieriger zu verstehen, das BisexualitĂ€t nichts mit SexualitĂ€t zu tun haben muss... wenn es schon im Wort vorkommt und jetzt auch noch einer unterschiedlichen Interpretationen einzelner zulĂ€sst.... ich persönlich wĂŒrde das Wort Wort sein lassen und so beschreiben wie es @Thai.fun gemacht hat.... sonst verstickt sich der eine oder andere vielleicht in Wortglauberei....đŸ€·â€â™‚ïž
 
 
 
 
 
       #27  
Mitglied seit
20.07.2014
BeitrÀge
2.153
Likes erhalten
5.710
Alter
56
Standort
Bremerhaven
Um die Diskussion, ab wann ein Mann Bisexuell (eigentlich richtig: ambivalent sexuell) ist, mal ein wenig auszuweiten, zitiere ich mal Sigmund Freud, der 1915 die These aufgestellt hat, dass die ursprĂŒngliche Anlage des Menschen bisexuell sei:
„Der Psychoanalyse erscheint [
] die UnabhĂ€ngigkeit der Objektwahl vom Geschlecht des Objektes, die gleich freie VerfĂŒgung ĂŒber mĂ€nnliche und weibliche Objekte, wie sie im Kindesalter, in primitiven ZustĂ€nden und frĂŒhhistorischen Zeiten zu beobachten ist, als das UrsprĂŒngliche, aus dem sich durch EinschrĂ€nkung nach der einen oder der anderen Seite der normale [d. h. heterosexuelle] wie der Inversionstypus [d. h. der homosexuelle] entwickeln. Im Sinne der Psychoanalyse ist also auch das ausschließliche sexuelle Interesse des Mannes fĂŒr das Weib ein der AufklĂ€rung bedĂŒrftiges Problem und keine SelbstverstĂ€ndlichkeit [
]"

Eine der von Freud angesprochenen EinschrĂ€nkungen, also warum die meisten Menschen diese ursprĂŒngliche (natĂŒrliche) Anlage, im Gegensatz zur Tierwelt (wessen Bein noch nie von einem mĂ€nnlichen Hund gerammelt worden ist, der werfe den ersten Wattebausch) nicht ausleben, dĂŒrfte in unserer religiösen Erziehung zu finden sein, wobei sich sowohl die christliche, als auch die islamische Religion besonders negativ hervortun; der Buddhismus sieht das, soweit ich das beurteilen kann, jedenfalls wesentlich entspannter.

Quelle: BisexualitĂ€t – Wikipedia
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #28  
Mitglied seit
16.02.2012
BeitrÀge
8.921
Likes erhalten
9.170
Standort
Thun Schweiz
Beruf
Rentner
Wobei sich mir auch die Frage stellt ob man bisexuell ist wenn man dem 3ten Geschlecht (also LB) zugewandt bzw nicht abgeneigt ist?! :shock:
Definitiv nicht. Ein Bisexueller steht ja sowohl auf Frauen als auch auf MĂ€nner. Ein Mann hat Haare auf der Brust und an den Beinen;-). Ein hĂŒbscher LB ist davon weit entfernt. So findest du auch kaum Schwule, die auf LB stehen.
 
 
 
 
 
 
       #31  
Mitglied seit
30.10.2018
BeitrÀge
233
Likes erhalten
370
Alter
50
:bae:
 
 
 
 
       #32  
Mitglied seit
30.10.2018
BeitrÀge
233
Likes erhalten
370
Alter
50
Die teilweise recht mĂ€nnlichen GesichtszĂŒgen mancher P6 Damen gerade hier in D haben mich bislang davon abgehalten.
Das ist mir auch schon so aufgefallen.. Ich lege das unter "Frau mit Schwanz" und unter " Mann mit Titten" ab.
Erstere nehme ich mit.. Zweitere lasse ich stehen :D
 
 
  • Like
Reactions: 1 users
 
 
       #33  
Mitglied seit
12.06.2016
BeitrÀge
556
Likes erhalten
2.414
Alter
74
Freud ...
... wie sie im Kindesalter, in primitiven ZustĂ€nden und frĂŒhhistorischen Zeiten zu beobachten ist,...
... genau hier möchte ich ansetzen.
Wie viel haben im Kindesalter Döckterlis mit seinen und andern gespielt?
Wie viel haben in Jungen Jahren ganz normal Versuche auf beiden Seiten gemacht.
Und nicht zuletzt. Woher kommt es das so-viele Schwule sagen, "dass Sex mit meist JĂŒngeren Heteros viel Geiler ist als mit einem Homo."? Und da gibt es nicht-zugegebenermassen sehr viele beiderseits.

Oft denke ich heute als alter Mann, am meisten wird bei den Sexuelle-Beziehungen geschwindelt.

Übrigens, mal als Auflockerli ...
Aufs Bild klicken ...
 
 
 
 
       #34  
Mitglied seit
15.01.2018
BeitrÀge
808
Likes erhalten
1.723
Kann Mann so verstehen. Muß Mann aber nicht. Zum Vergleich gibt es im deutschen Sprachgebrauch ja auch den Begriff des regelmĂ€ĂŸigen ehelichen beiderseitigen Geschlechtverkehrs, der in der Praxis anders verlĂ€uft als vielleicht zuvor erhofft... :shy:
Mann mit Doppel N oder meintest Du man? Falls mit Doppel N, kann Frau oder Divers das dann nicht so verstehen?
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #35  
Mitglied seit
20.09.2012
BeitrÀge
2.196
Likes erhalten
4.045
Alter
59
Standort
Bremen
Beruf
Ausreisewilliger
Bitte nicht falsch verstehen, Gilmored. Meine Frage ist ernst gemeint:
muß es nach neustem deutschen juristischen VerstĂ€ndnis nicht das Kathoey heißen? Halt entsprechend wie in den hiesigen Stellenanzeigen auf dem Arbeitsmarkt, wo bekanntlich jeweils nur noch von m / w / d (mĂ€nnlich / weiblich / diverses) die Rede ist?
Boa, da habe ich echt keine Ahnung. Also fĂŒr mich ist meine Frau eine SIE. Wenn ich mit ihr oder ĂŒber sie rede, in meinem Herzen und ĂŒberhaupt ist sie Frau.

Und, sofern erlaubt, eine weitere Frage zu dem von dir erwĂ€hnten Ehestatus eines deutschen Herren mit einem/r Kathoey: leben die ĂŒberwiegend in Thailand oder Deutschland? Und nach welchem Recht haben sie geheiratet, thailĂ€ndisches oder deutsches?
Wir haben nach Deutschem Recht geheiratet oder besser, sind eine Lebenspartnerschaft eingegangen. Damals war noch nix mit heiraten, was sich ja mittlerweile geÀndert hat. In Thailand ist eine gleichgeschlechtliche Ehe nicht möglich.
Wie gesagt, ich kenne nur noch ein Paar und das lebt in D. In LOS kenne ich keinen Deutschen der mit einem LB verh. ist.
Das ist also eher selten. Darum nochmal meine Anmerkung: Die MĂ€dels haben es doppelt schwer. Viele von ihnen möchten natĂŒrlich auch einen netten Falang kennenlernen der sie vielleicht unterstĂŒtzt oder gar mit nimmt und heiratet und das ist ja fĂŒr die gebĂŒrtigen Frauen schon nicht so einfach.
 
 
  • Like
Reactions: 2 users
 
 
       #36  
Mitglied seit
24.03.2019
BeitrÀge
190
Likes erhalten
215
Alter
48
Mann mit Doppel N oder meintest Du man?
Vorab, lieber hoko, ich mag es, wenn lesende User willens und in der Lage sind, auch Feinheiten des Humors wahrzunehmen. Danke dafĂŒr!

Zu deinem Zitat:
als Mitglied in unseren Thailand - Asienforum vermute ich, daß die meisten User mĂ€nnlichen Geschlechts sind. Somit ist unsere vorherrschende Denkweise sicherlich ' mĂ€nnlich '. Mein von dir erkanntes Wortspiel galt folglich dem Mann mit großem Anfangsbuchstaben nebst zwei nn am Ende.

Wir haben nach Deutschem Recht geheiratet oder besser, sind eine Lebenspartnerschaft eingegangen. Damals war noch nix mit heiraten, was sich ja mittlerweile geÀndert hat. [...] Wie gesagt, ich kenne nur noch ein Paar und das lebt in D. [...]
Stelle ich mir auch nicht einfach vor: als Deutscher BundesbĂŒrger einen thailĂ€ndischen Kathoey nach Deutschland holen und diesen mittels einer juristisch anerkannten und eingetragenen Lebenspartnerschaft letztlich in das hiesige Sozialsystem einzufĂŒgen. Ich vermute, die beteiligten Personen könnten gleich mehrere BĂŒcher ĂŒber die seinerzeit dabei aufgetretenen HĂŒrden schreiben :sbaer:
 
Zuletzt bearbeitet:
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #37  
Mitglied seit
20.09.2012
BeitrÀge
2.196
Likes erhalten
4.045
Alter
59
Standort
Bremen
Beruf
Ausreisewilliger
 
  • Like
Reactions: 1 users
 
 
       #38  
Mitglied seit
24.03.2019
BeitrÀge
190
Likes erhalten
215
Alter
48
AuslÀnderbehörde, Standesamt
Bevor ich ĂŒber deinen vorgeschlagenen Bericht herfalle:
deine Frau benötigte doch vermutlich bei ihrer Einreise / eurer Beantragung einer gemeinsamen Lebensgemeinschaft in Deutschland, thailĂ€ndische Ausweispapiere. Mit welchem Geschlecht wurde sie dort jeweils erfaßt, m / w / d (siehe mein Hinweis unter der lfd. Nr. #22)?
 
 
 
 
       #39  
Mitglied seit
20.09.2012
BeitrÀge
2.196
Likes erhalten
4.045
Alter
59
Standort
Bremen
Beruf
Ausreisewilliger
 
 
 
       #40  
Mitglied seit
05.03.2015
BeitrÀge
725
Likes erhalten
4.824
Sehr interessant was hier, ausnahmsweise mal ohne irgendwelche dummen Kommentare diskutiert und geschrieben wird. Ich persönlich hatte mal einen total umgebauten LD fĂŒr einen BJ, die war sehr hĂŒbsch und machte einen hervorragenden Job. Ich erinnere mich noch dass ich sehr schnell gekommen bin da mich das ganze schon sehr aufgeilte. Kann gar nicht sagen warum ich sie nicht nochmal engagiert habe, ihre Line und We Chat id habe ich noch
..Was mich allerdings regelrecht ab törnt ist eine mĂ€nnliche Stimme, so irgendwelche Bi oder gar Schwul Neigungen habe ich bestimmt nicht. Auf der anderen Seite kann man es wohl nicht besser sagen:

Was ich sagen will: Es ist fĂŒrchterlich egal was Du bist, hauptsache GlĂŒcklich.
N
 
 
  • Like
Reactions: 3 users
 
 
Oben Unten