Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Der Spekulanten-Thread

Dieses Thema im Forum "Pattaya- und Thailandforum" wurde erstellt von Capitan, 12.08.2006.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 7 Benutzern beobachtet..
  1. Capitan

    Capitan V.I.P.

    Registriert seit:
    08.04.2006
    Beiträge:
    2.562
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Alimentenbluter
    Ort:
    Nix mehr LOS
    Aha, Anleger?
    Was haelst du von Silberminen zur Zeit??
    (Anlegezeitraum mittelfristig)
     
  2. Onkel

    Onkel Gast

    Edelmetalle finde ich ganz allgemein uninteressant. Silber hat 140% hinter sich (von $5 auf $12). Da ist keine Phantasie mehr drin. Ich traue zwar Gold noch 800-900 $ zu - Silber dann zwangsläufig analog - aber dann ist auch das Ende der Fahnenstange erreicht. Und bei den Minen ist das Problem, dass sie die Hausse gar nicht mitmachen können, weil das Gros der Minen ihre Verkaufspreise schon auf Termin auf einem niedrigeren Level festgezurrt hat. Da musst du dich schon sehr gut auskennen, um die richtigen Minenaktien rauszufischen. Das ist mir zu doof. Wenn du unter mittelfristig 3 bis 5 Jahre verstehst, dann gibt's genug schöne deutsche Aktien, die weniger risikobehaftet als Minenaktien sind und eine mindestens gleich hohe Renditechance aufweisen.
     
  3. Capitan

    Capitan V.I.P.

    Registriert seit:
    08.04.2006
    Beiträge:
    2.562
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Alimentenbluter
    Ort:
    Nix mehr LOS
    is zwar extrem offtopic, aber Jeff/sausa verzeihe mir :twisted:

    Welche Deutsche haetten wirklich noch ein grosses Potential bei geringerem Risiko?


    Ich hab seit laengerem: (Ausschnitt unter den europ.)

    DEUTSCHE BALATON AG (WKN 550820) hat sich gut entwickelt, 54%+

    HERLITZ AG ST O. N. (WKN 605310) naja

    UPDATE SOFTWARE AG (WKN 934523) (oest. aber in Fra notiert), 40%+


    Oder als aussereurop.:

    ANGLO AMERICAN DL-,50 (WKN 922169) 90%+

    [Stand von heute]



    Will aber einige meiner aussereurop. Aktien weggeben und vermehrt auf deutsche? (blue chips?) investieren.


    Und langfristig eben auch ev. in Silber.
     
  4. Onkel

    Onkel Gast

    @Jeff/Sausa
    Mir auch bitte verzeihen :wink:

    @Kuddel
    :hehe: Hihi ... die hab' ich auch mal gehabt; das war aber in den 80ern. Lang lang ist's her. Da war ich börsentechnisch noch ganz schön grün hinter den Ohren. Aber ein Crash, ein Mini-Crash und eine Kuweit-Krise härten ab und lassen einen viel lernen (und verdienen :wink: )

    ... lernen, z.B. dass ich mit Auslandsaktien nicht viel am Hut habe, denn warum in die Ferne schweifen, wenn du alles im eigenen Land haben kannst. Die Auswahl ist doch (riesen)groß genug. Das Problem, wenn du International gehst, ist und bleibt die Informationsbeschaffung. Bei den deutschen Werten ist unsereiner einfach näher dran am Geschehen und das ist für mich als Trader entscheidend. Soviel zu mir, jetzt du dir:

    Wir sind hier eigentlich ein Thai- und kein Anlegerforum. Das Problem bei Empfehlungen ist immer der Zeithorizont. Wenn ich dir heute zu einem Wert sage "kaufen", kann sein, dass ich meine Meinung nächste Woche ändere. Jede Empfehlung kann deshalb immer nur für das Hier und Jetzt gelten. Das ist das Problem.

    Ich will's trotzdem mal versuchen und nehme aus jedem Bereich genau einen Wert raus.

    Standard-Sektor: Bitte nicht lachen, da liegt bei mir eine DTAG (Dt. Telekom) ganz vorne. Die schlechten Nachrichten sind alle raus. Das ist der DAX-Wert mit der schlechtesten Performance in den letzten 12 Monaten bzw. 3 Jahren. Selbst Infinion ist glaube ich "besser" gelaufen. Der Wert ist fast wieder bei seinem Irakkrieg-Tief. Viel Risiko nach unten ist da nicht mehr (Maximal bis 9, wo ich dann nochmal zukaufen würde). Alles unter 11 sind Kaufkurse. Durch die hohe Dividendenrendite von 6,5% ist der Wert nach unten abgesichert. Nicht dass mich das Unternehmen von den Zukunftsperspektiven sonderlich reizen würde, aber auf Sicht von 12 Monaten sind da locker 30% drin. Das würde mir reichen, um wieder auszusteigen.

    MDAX: Da finde ich eine MLP nicht uninteressant. Bei Kauf unter 14 gutes Chance-Risiko-Verhältnis. Der Kurs hat IMHO in den letzten 4 Monaten genug gelitten. Die schlechten Nachrichten sind alle eingepreist. Das Unternehmen an sich ist grundsolide, die Aktie steht halt im Moment nicht in der Gunst der Anleger, kann und sollte sich aber wieder ändern.

    Tec-DAX (ganz allgemein: Solaraktien, wer's mag, okay, sind MIR aber zu heiß:( In Tec-Bereich habe ich einen klaren Favoriten, gehört zu den Werten, die ich in die Kategorie "Elfmeter" einreihe => Singulus! Am 17.11. ist Europa-Start der PS3 (Sony Play-Station 3). Da ist ein blue-ray-Laufwerk drin und das wird sich gegenüber den HD-DVD-Standard durchsetzen (zumindest meine Meinung). Für Singulus bedeutet das, dass es ab 2007 mit den Aufträgen für die blue-ray-Technologie losgeht und ab 2008 bei Singulus richtig Geld damit verdient wird. Die Marktdurchdringung mit der nächsten DVD-Generation, wenn sie Blue-Ray heißt, wird für Singulus eine Lizenz zum Geld drucken. Da wirst du Ende 2007 Kurse über 20 sehen. Und selbst wenn sich HD-DVD durchsetzen sollte, wird das für Singulus kein Beinbruch sein, da sie in beiden Technologien Weltmarktführer sind. Bloß lassen sich die HD-DVD Maschinen für wenig Geld nachrüsten (ist abwärtskompatibel im Gegensatz zu blue-ray) was soviel bedeutet, dass die Gelddruck-Phantasie bei Singulus in dem Fall raus sein wird. Würd' halt dann wieder raus gehen. Bloß sehe ich bei Kursen um die 10 EUR so gut wie kein Abwärtspotenzial, aber erhebliche Kursphantasie nach oben. Alles immer eine Frage der Chance-Risiko-Relation.

    CDAX: Nun mal kein antizyklischer Wert, also keiner, der in der letzten Monaten bloß gelitten hat (jetzt ne DTAG zu kaufen, da braucht man Mut, ich weiß) sondern einer, der in den letzten dreieinhalb Jahren nur eine Richtung kennt - nach oben: AdCapital. Substanzwert liegt bei 14 EUR, hohe Dividendenrendite (letzte Ausschüttung verdreifacht) und letztes Jahresergebnis mehr als Verdoppelung. Sehr enger Markt (Achtung), aber auch meistens sehr langweilig. Macht nur ab und zu Sprünge nach oben, wenn Zahlen vorgelegt werden. Nächster Quartalsbericht am 30.08., ich rechne mit Satz auf 12 EUR, weshalb jetzt mit 10,30 noch gute Einstiegschancen bestehen. Bei 14 EUR würde ich dann aber wieder rausgehen, also nichts für mittel- oder langfristige Anleger. Das liegt aber daran, dass ich den Wert schon länger habe (2002 bei 6 gekauft) und an mitgenommenen Gewinnen noch niemand pleite gegangen ist. Man muss halt wissen, wann's genug ist. Nicht, dass ich hier jetzt Dogmen aufstellen will, ganz im Gegenteil. Ich steige sehr früh ein (was oft richtig ist), dafür aber oft zu früh aus (was oft falsch ist). Ich gehöre zur kleinen Gruppe der SAP-Erstzeichner (3 Stück á 750 DM) - muss ich mehr dazu sagen? Hätte ich die heute noch im Depot (mit allen Splitts), bräuchte ich nix mehr zu arbeiten. Na wenigstens war das Buffett auf der ersten HV in Karlsruhe sehr sehr lecker (ohne Worte).

    Zu guter Letzt doch noch ein Auslandswert: Tomra Systems aus Norwegen (wird in D gehandelt). Hersteller von Flaschen-Rücknahmeautomaten. Klingt relativ unspektakulär, ist es aber ganz und gar nicht. Tomra ist Weltmarktführer und das steigende Umweltbewusstsein überall auf der Welt wird diesen Wert kontinuierlich voran treiben. Im Moment ruht sich der Kurs grade unter 5 EUR aus. Ich sehe da mittelfristig (3-5 Jahre) 100% Kursgewinn bei relativ überschaubarem Risiko.

    So, jetzt habe ich die Nerven unserer Admins genug strapaziert. Wir sollten den Aktien-Thread hier wieder zumachen. Weil eigentlich bringt das auch nichts, sich einfach nur Werte an den Kopf zu werfen. Jeder Anleger hat und braucht seine eigene Anlagephilosophie. Und zu jeder Kauf- und Verkaufsentscheidung gehört der Bezug zu den persönlichen Rahmenbedingungen. Ich kenne ja deinen strukturellen Hintergrund gar nicht. Wie viel freies Geld? Welches Anlageziel? Sonstige Anlageformen? Aktien-Quote? Cash-Quote? etc.pp.

    Gruß zardi77 :byee:
     
  5. Capitan

    Capitan V.I.P.

    Registriert seit:
    08.04.2006
    Beiträge:
    2.562
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Alimentenbluter
    Ort:
    Nix mehr LOS
    Dank dir fuer die hoechst interessanten Erlaeuterungen.
     
  6. Onkel

    Onkel Gast

    Eins hätt' ich vielleicht noch nachzutragen. Eine (relativ!) zeit-unabhängige Dauerlangfrist-Empfehlunng ist für mich die Allianz. Die sind in großem Stil an einer chinesischen Bank & Versicherung beteiligt und das verspricht für die nächsten Jahre kräftiges Wachstum. Also Allianz, da ist Musik drin und meines Erachtens kann man da nichts falsch machen. Keine Klitsche, natürlich auch keine Rakete, einfach nur konservativ und solide, halt ein echtes Schwergewicht (aber trotzdem mit Phantasie), also auf lange Sicht (10 Jahre) sicher zufriedenstellende Rendite.
     
  7. Onkel

    Onkel Gast

    @Kuddel
    Warst du das, der heut' wie'n Verrückter Singulus gekauft hat? :wink: :wink: :mrgreen: :hehe: :hehe:
     
  8. thaied

    thaied V.I.P.

    Registriert seit:
    25.12.2004
    Beiträge:
    2.966
    Danke erhalten:
    2
    Ort:
    im Westen
    Homepage:
  9. Capitan

    Capitan V.I.P.

    Registriert seit:
    08.04.2006
    Beiträge:
    2.562
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Alimentenbluter
    Ort:
    Nix mehr LOS
    Thaied!!

    Bei den Gluecksspielen ist es das franzoesische Roulette, das in der Realitaet tatsaechlich die groesste gewinnchance bietet. (vorausgesetzt man ist kein Gedaechtnis- und Mathematikgenie (wegen mancher Kartenspiele).
    Aber zum Geldvermehren taugt es natuerlich absolut nicht.
    Es ist ein vergnuegen und muss als solches empfunden werden, sonst geht es in die Hose.
    Hab aber schon Gewinnstraehnen an den Tischen gehabt, das mir schwindlig wurde.
    Rekord war mal an 21 Tagen in Folge mit Gewinnen das Casino (Circle Wien, Baden, Bratislava, Znojmo usw.) verlassen.

    Im Gegensatz dazu finde ich Anlagen in Wertpapiere NICHT als Glueckspiel.

    Mache ich Fehlentscheidungen beim Kauf, ist das (meist) nicht Pech, sondern bedingt durch fehlerhafte Informationbeschaffung, falsche Beurteilung/Einschaetzung, schlechte Zeitpunktwahl fuer Kauf/Verkauforder usw.

    Hab zum Beispiel vor etlichen Jahren Samsung und LG gekauft und nach der Kursverdoppelung ein stop loss(Verkaufsorder) plaziert. Und was passierte?
    Samsung hat sich nach 3 (drei) Tagen nochmal verdoppelt und LG nach weiteren 5 (fuenf) tagen!!
    Natuerlich is mein stop loss vorher ausgeloest worden! :cry: :cry: :cry:

    Und was mach ich idiot?
    Kauf die Bank of Indonesia!!!

    :cry: :cry: :cry: :cry: :cry:
     
  10. Capitan

    Capitan V.I.P.

    Registriert seit:
    08.04.2006
    Beiträge:
    2.562
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Alimentenbluter
    Ort:
    Nix mehr LOS
    neee,
    6,62% hoch (Xedra) ist ein schoener Sprung. Aber Achtung, lediglich ausgeloest durch 6814 Stueck. (in stuttgard nur 1000 St.)
    etwa 75.000€ Gegenwert.
    Is nicht wirklich viel?!?!
    An Singulus dachte ich im letzten Fruehjahr bereits und habs mir ueberlegt, weil es in irgendeiner Boersenzeitschrift bereits empfohlen wurde :evil:
     
  11. Capitan

    Capitan V.I.P.

    Registriert seit:
    08.04.2006
    Beiträge:
    2.562
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Alimentenbluter
    Ort:
    Nix mehr LOS
    Noch was.
    Du hast die Allianz erwaehnt. Hab mich ganz schoen blamiert.
    Sass letztes Jahr im Herbst mit nem guten Freund zusammen, nachdem er von seiner Bank zurueckkam.
    Sein Berater riet ihm zu bestimmten grossen Versicherungen und er kaufte!
    Und ich poebelte ihn an, wieso er sich nicht selber mal informiert bzw. selber was entscheidet.
    Nur: Mit den von mir zum gleichen zeitpunkt gekauften Herltz habe ich jetzt 12% minus gemacht waehrend er mit seinem kleinen Versicherungs Portfolio sehr gut da steht!! :? :? :?

    shame shame shame
     
  12. Onkel

    Onkel Gast

    Muss ich dich korrigieren, Kuddel,
    6814 war nur der letzte Umsatz, der Tagesumsatz waren 183.004 Stück = also ca. 2 Mio. EUR. Das ist zwar nicht sonderlich viel, aber auch nicht extrem wenig. Ungefähr Durchschnittsumsatz von Singulus. Der Anstieg kommt auch nicht vom letzten Umsatz, sondern ging kontinuierlich über den ganzen Tag. Hat aber ehrlich gesagt nicht viel zu bedeuten. Der Wert ist total ausgetrocknet, war stark überverkauft. Das Umfeld und die Stimmung für Singulus ist unverändert zögerlich bis ängstlich. Da kommen auch nochmal schwache Tage. Jetzt einsteigen ist natürlich spekulativ, denn nichts genaues weiß man nicht. Na ja, mich hat's jedenfalls gefreut; ich bin ja drin und mein Mut wurde (vorerst!) belohnt.

    Thema Allianz: Tja, auch Bankberater können manchmal gute Empfehlungen aussprechen. Ich würde das individuell sehen. Es gibt wohl genausoviel gute wie schlechte Anlageberater bei der Bank. Ist also Glücksache, an wen ich gerate. Und wenn ich weiß, welcher gut ist, dann weiß ich auch warum, d.h. wenn ich beurteilen kann, wer gut ist und warum, habe ich soviel Ahnung, dass ich ihn nicht brauche. Aber sich groß damit auseinander setzen, ist ja nicht jedermanns Sache. Also lass' deinen Freund, vielleicht hat er ja Glück und sein Berater ist ein Guter.

    Thema Stop-loss: Finde das Phänomen immer wieder interessant. Da hat jemand eine Aktie, die gestiegen ist bzw.steigt. Dann hat er irgendwann soviel Buchgewinn, dass er sich mit Stop-loss absichert. Dann hat er Glück und der Wert steigt weiter oder die Aktie korrigiert nach unten und das Stopp-Loss-Limit greift. D.h. er nimmt nicht seine x% Gewinn mit, sondern z.B. x- minus 15%. Warum tut er das? Warum verkauft er nicht vorher zu "seinem" (persönlich gesteckten) Höchststand? Warum verkauft er 10 oder 15% tiefer? Wenn sich die Nachrichtenlage nicht verändert hat, dann halte ich doch einen Wert, den ich vorher bei einem höheren Kurs NICHT verkauft habe. Oder ich verkaufe ihn, weil mir das Plus reicht,... aber Stop-Loss? Das würde ich nie machen. Das ist m.E. nur interessant für Kurzfrist-Trader bzw. Charttechniker. Fundamental macht das in meinen Augen keinen Sinn. Entweder stehe ich zu meinem Wert oder nicht (relativ zum gegebenem Kurs, und u.U. in Bezug zum Einstiegskurs).

    Nachtrag zum Thema DTAG:
    ---------------------------------
    "Kulmbach (aktiencheck.de AG) - Nach Ansicht der Experten vom Anlegermagazin "Der Aktionär" eignet sich die Aktie der Deutschen Telekom (ISIN DE0005557508/ WKN 555750) für langfristige Anleger.
    Der Telekommunikationskonzern komme nicht aus seinem Tief heraus. Letzte Woche habe man davor gewarnt, dass die Bilanzen für dieses und nächstes Jahr schlechter ausfallen würden, als vermutet. Die Aktie habe daraufhin zeitweise um bis zu zehn Prozent verloren.

    Hintergrund der Prognosesenkung sei das unerwartet schwache zweite Quartal. Die Telekom habe einen Gewinnrückgang in allen Konzernsegmenten hinnehmen müssen. Insgesamt sei das EBITDA um 7,2 Prozent auf 4,8 Mrd. EUR gesunken. Analysten hätten mit 5 Mrd. EUR gerechnet. Der Konzernlenker Kai-Uwe Ricke arbeite eigenen Angaben zufolge an einem Kostensenkungsprogramm. Einzelheiten werde es im Herbst geben.

    Die Aktie sei nach dem jüngsten Kursrücksetzer so günstig bewertet wie nie. Hinzu komme, dass inzwischen viele negative Nachrichten im Aktienkurs eingepreist sein dürften.

    Die Experten von "Der Aktionär" empfehlen langfristig orientierten Anlegern bei der Aktie der Deutschen Telekom einzusteigen. (17.08.2006/ac/a/d) Analyse-Datum: 17.08.2006"

    Freut mich, dass langsam wieder Kaufempfehlungen kommen; das ist natürlich Wasser auf meine Mühlen (denn ich bin drin).
    -------------------------------

    So, ich glaube, hier ist ein neuer Dauer-Thread entstanden. Paul, du wolltest doch auch mitmischen...

    Gruß zardi77
     
  13. walhalla

    walhalla V.I.P.

    Registriert seit:
    24.12.2004
    Beiträge:
    3.593
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    essen
    so muss dann auch mal nen komment loswerden


    also ich finde das hier von euch eröffnete thema hoch interesant........

    bitte weitermachen........................

    ps.leider fehlt mir im moment der nötige € um richtig einzusteigen.....aber demnächst leg ich auch los.............und hoffentlich dann mit den richtigen entscheidungen.

    deshalb macht so weiter denn dann kann man sich einige tipps eventuell hier holen.....


    gruss rudi
     
  14. Capitan

    Capitan V.I.P.

    Registriert seit:
    08.04.2006
    Beiträge:
    2.562
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Alimentenbluter
    Ort:
    Nix mehr LOS
    Wikinger!

    Ich selber bin weit davon entfernt wirklich irgendwas Aehnliches wie "Ahnung" zu haben.
    Lediglich Erfahrungen aus eigenen Anlagen kann ich beisteuern.

    Mein Problem ist, das ich in "richtigen" Wertpapierforen meist nur Bahnhof versteh!! :cry: :cry:
    Da wird mit Fachausdruecken umhergeworfen, komplexe Analysen mathematisch ausgewertet, Kurzformen fuer viele Bezeichnungen benuetzt, die von einem Laien kaum erklaerbar sind usw.
    Dazu kommt, das man natuerlich bei dortigen "Empfehlungen" immer sehr misstrauisch sein muss.

    Prinzipiell habe ich aber fuer mich feste Richtlinien:

    1. Nur Geld investieren, auf welches ich auch laengere Zeit verzichten kann.
    2. Anlagezeitraum nur mittel- bis laengerfristig, also mind. auf 3 Jahre oder mehr vorausplanen. Eher kein von Haus aus geplante "kurzfristige Anlagen" oder gar Daytrading!!!
    Das ist wirklich nur was fuer Profis!!
    3. Bei hoeherem Risiko auch mit Verlusten rechnen bzw. auf keinen Fall, wie es viele Amis machen, mit dem (momentanen) Kurswert "arbeiten".
    4. Gewinne sind fuer mich erst Gewinne, wenn die Verkaufsorder ausgefuehrt wurde!!
    5. In regelmaessigen Abstaenden versuchen, soviele Infos wie moeglich zu seinem Bestand zu finden.
    6. Und lieber auch mal mit Verlusten verkaufen, wenn einem handfeste Zweifel kommen!!

    Ich hab einmal den Fehler gemacht, mich laengere zeit (damals war ich in kambodscha unterwegs und hab (nach einigen Wochen) erst muehsam in Phnom Phen ein Internetcafe gefunden) nicht darum zu kuemmern.
    Und das zum falschesten zeitpunkt ueberhaupt.
    Beginn des Crash genau in diesen Wochen. Verlust einer 6 stelligen Summe (keine 1 am anfang!!)
    Und statt zu versuchen meinen Berater von PP anzurufen wollte ich nach Hause fliegen.
    Natuerlich waren alle British airways Fluege von Bgk aus (open Ticket) ausgebucht!! Eine weitere Woche Zeitverlust!!
    und ich idiot konnte mir nicht vorstellen, das es noch tiefer geht!!

    Tja, und seitdem muss ich wieder arbeiten.
    :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil: :evil:
     
  15. walhalla

    walhalla V.I.P.

    Registriert seit:
    24.12.2004
    Beiträge:
    3.593
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    essen
    danke für die offene warnung

    werde dennoch versuchen dort was zu machen,und manchmal gehört ja auch ein wenig "glück"dazu..........


    also poste ruhig weiter was du so vorhast...............


    rudi :box:
     
  16. Onkel

    Onkel Gast

    Die scheinen mir aber sehr weitreichend zu sein...

    GENAU! Regel Nr. 1 und unverzichtbar. Wer die Erfüllung dieser Regel nicht sicherstellen kann, kann es gleich vergessen und soll es lieber lassen.

    Sehr weiser Ratschlag, gerade für Einsteiger. Die Aktienbörse ist kein Spielcasino.

    Vollkommen richtig. Höhere Chance wird immer mit höherem Risiko erkauft. Das muss man wissen. Andernfalls ist man Rosaroterbrillenträger.
    "mit dem Kurswert arbeiten": Wie meinst du das? Nicht auf Kredit spekulieren? Dann unterschreibe ich das. Oder meinst du damit:

    Dann unterschreibe ich das erst recht. Von Buchgewinnen kann ich nicht Essen gehen

    Das ist ein MUSS. Wer keine Zeit hat, sich mit seinen Werten zu beschäftigen, soll es lassen. Information ist das A und O.

    Ja richtig! Nicht mit Gewalt an einem Wert festhalten. Man muss sich selbst eingestehen können, einen Fehler gemacht zu haben. Mit Gewalt Recht haben zu wollen und eigene Werte schön zu reden, kann teuer werden. ABER: Wenn man von einem Wert überzeugt ist, muss man auch auch durch Zukauf den mittleren Einstiegskurs drücken. Ich will die Regel mal so formulieren: Kaufe nur Werte, die du bei 20% minus bedenkenlos zukaufen wirst. Rechne damit, dass das passieren kann. Deshalb auch immer genug Cash haben, das nur in Ausnahmesituationen kurzfristig auf NULL gefahren werden darf (Crash, Mauerfall, Kuweit, Irak, etc.)

    Das kann aber genauso gut umgekehrt gelten. Ich habe zum Teil die Erfahrung gemacht, dass man im Urlaub die höchsten Gewinne einfährt. Das liegt daran, dass man - wenn man sehr zeitnah am Markt agiert- oft der Versuchung unterliegt, zu früh zu verkaufen. Da gilt das alte Kostolany-Sprichwort "Substanzwerte kaufen und liegen lassen" d.h. 10 Jahre schlafen legen oder in Urlaub fahren. Ich bin jetzt über 20 Jahre dabei und wenn ich mir heute gewisse Werte ansehe, die ich mal hatte, wird's mir ganz schwindlig, wenn ich sehe wo die heute stehen. Aber das ist natürlich Theorie, denn wer kann schon einen Wert über 4stellige prozentuale Wertzuwächse hinaus halten. Das schaffst du psychologisch nicht. Da gilt dann zwischenzeitlich immer wieder Regel 4

    Ich formuliere daraus mal folgende Merkregel: Glaube nie, tiefer geht nicht. Es gibt keinen Kurs, der sich nicht halbieren lässt. Selbst aus einem Cent kann ich an der Börse 0,5 Cent machen. Ein Trost: Du kannst mit einem Wert 1000% Gewinn machen, aber nie mehr als 100% verlieren.
     
  17. Onkel

    Onkel Gast

    Wer an die Börse geht, brauchst immer die drei G's:
    Geld, Geduld und Glück
     
  18. Delitant

    Delitant Gast

    Und ich habe immer gedacht Spekulanten in der Adventzeit auf dem Weihnachtsteller gehabt zu haben. :wirr:
     
  19. Onkel

    Onkel Gast

    Ach ja, und noch ein saudummer, uralter Spruch, den aber Manche manchmal vergessen:

    "Die Börse ist keine Einbahnstraße".

    Vor allem die "Kinder der Hausse", die erst Ende der 90iger damit angefangen haben, mussten die Wahrheit dieser Regel schmerzhaft erfahren. Ich habe damals das meiste an Gewinnen nicht gemacht. Plötzlich war jeder ein Aktionär, steinreich mit Werten vom Neuen Markt und ich stand nur tatenlos daneben. Das Szenario war mir von der "Emissions-Euphorie" aus den 80ern wohl bekannt (Puma, Boss, etc.). Ich habe das nicht übers Herz gebracht, mir für 70 EUR eine Telekom zu kaufen. Ich war eine zeitlang gar nicht mehr aktiv, konnte einfach nicht. Das hat mich viele Gewinne gekostet... und mir dann am Ende auch viele Verluste erspart. Ich kann damit leben, mit einer durchschnittlichen Langfrist-Rendite von ca. 10-15% auszukommen. Wer sagt, er erziele mehr, dem sage ich nur: Wir rechnen 2020 nochmal ab. Das ist so ähnlich wie der Spruch: "Nur Lügner kaufen zum Tiefst- und verkaufen zum Höchstkurs." => Also letzte Regel:

    Schraube deine Rendite-Erwartungen nicht zu hoch. Führe genau Buch über alle deine Transaktionen und sei immer ehrlich zu dir selbst.
     
  20. cyberbeno4

    cyberbeno4 V.I.P.

    Registriert seit:
    25.12.2004
    Beiträge:
    5.843
    Danke erhalten:
    3
    Ort:
    Auf Schalke

    damit würdest du 99% aller fondmanager schlagen und könntest mit 2 stunden arbeit täglich in der telebörse fett kohle machen.

    halte ich über einen längeren zeitraum als unrealistische erwartung.

    dieses würde von dem meister der spekulanten, andre k. , als "hausfrauenbörse" bezeichnet. der moment kurz bevor der ballon platzte. kann mich noch erinnern, als bei plus anne kasse auf einmal das vorherschende thema die neuemission von lycos europe war. wohl denen, die da mit eingestiegen sind.........

    die vorgänge am neuen markt hatte seinerzeit andre k in der sendung " talk im turm " als betrug bezeichnet, BEVOR die kurse richtung süden gingen.