Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Triple P - PowerPlay auf den Philippinen

Dieses Thema im Forum "Reiseberichte für alle" wurde erstellt von Nebulon, 04.01.2014.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 19 Benutzern beobachtet..
  1. Nebulon

    Nebulon Experte

    Registriert seit:
    02.06.2013
    Beiträge:
    1.144
    Danke erhalten:
    529
    Beruf:
    Projekteinkäufer
    Ort:
    München

    Vorbereitung:

    Gebucht habe ich alles am 28.09.2013,
    vom 13.12.2013 bis zum 02.01.2014, Flucht vor trübseligen und einsamen Feiertagen in der anonymen Großstadt.
    Den Flug über airline-direct.de, gefunden über swoodoo.com

    Hamburg-Düsseldorf-Abu Dhabi-Manila und wieder zurück

    für 1.134,74 EUR, inklusive 11,99 EUR VISA-Zahlungsgebühren. Bis Abu Dhabi flog ich dann mit AirBerlin, A320 bzw. A330. Ab dann mit Etihad und der B777.

    Die Flüge waren alle voll belegt, bis auf den letzten Hüpfer zurück von Düsseldorf nach Hamburg, da war die Maschine halb leer und ich hatte eine 3er-Reihe ganz für mich allein :hehe:

    Vielleicht nicht die insgesamt günstigste Variante, aber ausschlaggebend waren der späte Abflug ab Hamburg, so dass ich am Freitag noch bis 14 Uhr arbeiten konnte und dann am selben Tag losfliegen, also keinen Urlaubstag verschwenden musste – und, dass ich nirgends länger als 2.5 Stunden Aufenthalt hatte. Auf einem Flughafen im Transferbereich Zeit totzuschlagen ist wirklich eine Qual…

    Für den separaten Anschlussflug von Manila-Cebu alles in allem 32,90 EUR, für Cebu-Clark dann nochmal 58,44 EUR.

    Die 5 Übernachtungen im Crown Regency Hotel & Tower hat mich dann noch 282,92 EUR gekostet – ohne Frühstück, ebenfalls inklusive aller Zahlungsgebühren – über booking.com.
    Dieses Hotel würde ich weiterempfehlen, obwohl es vermutlich noch bessere gibt.
    Im Affinity Condo Resort habe ich dann 13 Nächte verbracht und inklusive 2-Personen-Frühstück insgesamt 638,44 EUR bezahlt. Hier hatte ich über agoda.com gebucht.
    Dieses Hotel kann ich leider nicht weiterempfehlen, aber in Angeles City gibt es ja mehr als genug Hotels zur Auswahl.

    Mein Ziel war es eine LT kennenzulernen, mit der ich dann ein paar Ausflüge machen konnte und vielleicht sogar noch über den Urlaub hinaus in Verbindung zu bleiben. Über Date-In-Asia (DIA) hatte ich schon ein paar Kontakte geknüpft und Handynummern gesammelt… Direkt am Flughafen von Manila habe ich mich mit einem Mädchen verabredet, die zumindest online die Mutter meiner Kinder werden könnte :D

    Der letzte Arbeitstag war dann ziemlich stressfrei, 4 Kollegen hatten die Abteilung mittags zum Essen eingeladen. Vom Restaurant ging es dann um 14 Uhr zurück zur Arbeit – perfekt getimt zum Ausstechen und innerhalb von 5 Minuten zu Hause zu sein. Koffer packen – und los. Dieses Mal hatte ich nichts vergessen – und sogar 2 Bücher zu viel mitgenommen.

    Ich war rechtzeitig am Flughafen, eingecheckt und auf das Boarding gewartet…

    20131213_183748.jpg, Triple P - PowerPlay auf den Philippinen, 1

    Es ist kein Live-Bericht, aber ich habe vor Ort alles geschrieben, meist mehrmals am Tag. Auf den Philippinen war ich noch nicht, und da in Pattaya angeblich über die Feiertage zum Jahreswechsel sowieso weniger los ist, wollte ich mal Angeles City erleben – und Cebu City voher mitnehmen, weil ich dort über DIA bereits über 400 Kontakte gesammelt hatte. Alle Fotos wurden übrigens mit meinem Smartphone, einem SAMSUNG Galaxy Ace 2 mit NFT gemacht. Das mit den Bildern korrekt einfügen habe ich trotz vieler Anleitungen und Tipps leider nicht umsetzen können :?
    Ich werde versuchen täglich einen ganzen Urlaubstag einzustellen. Der Bericht ist für mich allein, aber ich stelle Ihn ins Forum, damit andere vielleicht aktuell informiert werden, inspiriert - oder einfach nur sehen, wie man es nicht macht.
    Viel Spass wenn möglich und erlebt mit mir, wie sowas eben laufen kann.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 04.01.2014
  2. ginger78

    ginger78 Rookie

    Registriert seit:
    20.08.2013
    Beiträge:
    71
    Danke erhalten:
    21
    coole Sache, ich bin am Start!!!
     
  3. glubberer76

    glubberer76 Junior Rookie

    Registriert seit:
    25.10.2012
    Beiträge:
    31
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    Oberpfalz
    ich lese auf jeden Fall mit da ich auch in paar Wochen auf den Philippinen sein werde auf Boracay....dein Bericht fängt auf jeden Fall schon mal gut an:D
     
  4. Machete

    Machete Junior Member

    Registriert seit:
    14.05.2013
    Beiträge:
    113
    Danke erhalten:
    1
    Na dann werde ich mal jeden Tag auf deinen Bericht warten... :yes:
     
  5. Abi81

    Abi81 Rookie

    Registriert seit:
    28.05.2012
    Beiträge:
    41
    Danke erhalten:
    0
    Homepage:
    Super Anfang. Bin auf die Fortsetzungen spannt. Dein Flugpreis war wirklich kein Schnäppchen....
     
  6. obiwan

    obiwan Junior Member

    Registriert seit:
    29.07.2013
    Beiträge:
    113
    Danke erhalten:
    7
    Beruf:
    Barista
    Ort:
    Wien,Österreich
    Täglich etwas zu lesen, Klasse ich bin dabei!
     
  7. Highwaybandith

    Highwaybandith Junior Member

    Registriert seit:
    07.07.2011
    Beiträge:
    100
    Danke erhalten:
    26
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    88477 Schwendi
    Homepage:
    Da bin ich schon gespannt, bin dabei.
     
  8. Nebulon

    Nebulon Experte

    Registriert seit:
    02.06.2013
    Beiträge:
    1.144
    Danke erhalten:
    529
    Beruf:
    Projekteinkäufer
    Ort:
    München

    Part I. Die glorreichen Tage in Cebu City

    Tag 1 - Freitag, den 13.12.2013


    Die Flüge verliefen eigentlich ziemlich unspektakulär - auch der letzte Hüpfer von Manila nach Cebu war rein flugtechnisch nicht weiter wert zu erwähnen, wenn...
    ja wenn ich beim onlinebuchen nicht prompt den Platz 1A gewählt ausgesucht hätte - also beim Einsteigen gleich den ersten links an der Tür. Die A320 war wohl schon ein etwas älterer Jahrgang, weil ziemlich laut - zumindest bis wir auf Reiseflughöhe waren. Ärgerlich war aber vielmehr, dass es mir Kondens- oder Regenwasser durch die Tür auf die Hose getropft hat.

    20131213_185145.jpg, Triple P - PowerPlay auf den Philippinen, 1
    20131213_185113.jpg, Triple P - PowerPlay auf den Philippinen, 2

    Die süsse, aber trotzdem superscharfe Stewardess hat es gesehen, gelächelt - und mir ein Kleenex gereicht :p Fragt mich bitte nicht, warum ich von Ihr kein Foto gemacht habe. Vermutlich hatte ich da noch einen Funken Anstand, der mir im Verlauf der Reise dann schrittweise verlorengegangen ist…
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 05.01.2014
  9. Nebulon

    Nebulon Experte

    Registriert seit:
    02.06.2013
    Beiträge:
    1.144
    Danke erhalten:
    529
    Beruf:
    Projekteinkäufer
    Ort:
    München
    Part I. Die glorreichen Tage in Cebu City

    Tag 2 - Samstag, den 14.12.2013

    Nun zum ersten Hammer - was leider nicht gemäß Plan der erste Stunner in meinem Bett war, sondern mein erster Anfängerfehler - der insofern unverzeihlich ist, weil ich mit Sicherheit kein Anfänger mehr bin, also keinen Welpenschutz mehr in Anspruch nehmen darf :bye:

    Was ist passiert? Ich komme in Manila mit über einer Stunde Verspätung an, da wir in Abu Dhabi zu spät losgeflogen sind. Damit muss man rechnen, kann immer mal wieder passieren. Allerdings habe ich bei der Immigration dann auch noch über eine halbe Stunde gebraucht und dann noch mal eine satte Stunde am Gepäckband, weil mein Koffer tatsächlich als einer der letzten erschien.
    Ich war ja mit meiner Plan-LT am Helpdesk-Schalter im Terminal 3 auf dem ersten Level um 0 Uhr Sonntag Morgen verabredet, wo ich Ihr ein Ticket nach Cebu kaufen wollte.

    Da ich im Terminal 1 gelandet war, und keinen Plan hatte, wie ich jetzt zum Terminal 3 komme, also erst mal umgeschaut. Terminal 3 war nicht ausgeschildert, keine Rolltreppe und auch kein Bahn führt einen dahin. Also was tun? Ich wage mich Schritt für Schritt Richtung Ausgang, wo ich tatsächlich dann auch ein Strassenschild sehe, dass verschiedene Terminals anzeigt. Ein Mann in Uniform schaut mich ernst an, zeigt auf ein einen anderen Mann mit irgendeinem Ausweis um die Brust hängend, der sich mir mich Richtung Taxi dirigieren möchte.

    Alarmstufe Rot

    Er frägt mich, wo ich in will, und ich sage ihm freundlich, dass der Terminal 3 mein Ziel sei. Er schaut mir direkt ins Gesicht und sagt, er sei der "Supervisor of Terminal 3", dieser sei ab Mitternacht jedoch für 2 Stunden geschlossen, weshalb die Gäste zu einem Restaurant in der Nähe gebracht werden. Ich frage intuitiv alamiert nach dem Preis für das Taxi, in welches er mich schon zu hälfte hineingeschoben hatte, und bekam 100 Pesos zu hören. Da ich sonst nicht wusste wie ich zum Terminal 3 kommen sollte und 100 Pesos absolut harmlos klangen, dachte ich mir: Warum nicht?

    Das Taxi fuhr mich ca. 10 Minuten lang vom Flughafen weg und mitlerweile hat es stark zu Regnen angefangen. Da ich dem "Supervisor" sagte, dass ich keine Pesos habe, da ich noch wechseln müsse, hatte er den Taxifahrer gebeten unterwegs bei einem Geldwechsler zu halten.
    Wir hielten auch gleich vor einer abgelegenen Wechselstube in dem eine müde Dame aus tiefliegenden Augen mich anschaute. Ich gab Ihr 100 EUR, weil mir natürlich klar war, dass man in Flughafennähe keinen guten Kurs bekommt. Als sie mir dann aber nur 5.500 Pesos zurückgab, war ich doch entsetzt, weil ich im Forum gestern noch Kurse deutlich über 60 Pesos gelesen hatte. Als ich sie bat mit den 500er in 100er zu wechseln - für das Taxi - wurde das als nicht machbar abgelehnt.

    wow :ungff:

    Ich wollte mich nicht streiten und habe den Rückzug angetreten.
    Also wieder eingestiegen und dem Taxifahrer höflich mitgeteilt, dass er mich da wohl zur miesesten Wechselstube in ganz Manila gebracht hat. Es kam ein Gemurmel zurück, dass am Flughafen nun mal nie gute Kurse zu erwarten sind...
    Ich wurde vor einem weihnachtlich beleuchteten Etablisement ausgeladen, von einem dutzend freundlich falsch grinsenden Menschen empfangen und an einen Tisch geleitet. Um auf einer Couch Platz zu nehmen. Vor einer Bühne, auf der sich unmotiviert ein Mädchen im Neglige mit Nikolausmütze verlustiert.
    Der Taxifahrer stand noch neben mir und ich fragte Ihn, ob ER auf 500 Pesos wechseln könnnte.

    Ein Kellner, auch mit Nikolausmütze, legt eine Getränkekarte auf den Tisch und strahlt diese mit einer Taschenlampe an, weil man sonst nichts erkennen könnte.
    Mir haben die Preise erstmal die Luft zum Atmen genommen und mir schwante, dass dies kein Restaurant sein konnte. Ich wollte aber - wie immer - das beste daraus machen und freudlich bleiben - habe mir also das günstigste bestellt was ich auf der Karte finden konnte: ein Mineralwasser für 150 Pesos.
    Ein Schleimbeutel in einem billigen Anzug begrüsst mich strahlend, stellt sich als Manager vor und sagt mir, das ich hier im angesagtesten Nachtclub von Manila gelandet wäre.... :shock:
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.01.2014
  10. Nixus_Minimax

    Nixus_Minimax super gwapo

    Registriert seit:
    15.10.2009
    Beiträge:
    4.320
    Danke erhalten:
    21
    Beruf:
    Möglichmacher
    Ort:
    Rhein-Main
    Weeeeeow - ich habe ja schon so manches erlebt... aber so ein Erlebnis ist mir bislang erspart geblieben.

    Bin sehr gespannt, wie das weiter- bzw. ausging :tu:
     
  11. Siggi477

    Siggi477 Senior Experte

    Registriert seit:
    20.05.2012
    Beiträge:
    1.602
    Danke erhalten:
    110
    Ort:
    Rhein-Main
    Krasse Nummer, da wäre mir ganzsschön die Pumpe gegangen.Und dann immer das prProblem mit den "großen" scheinen.
     
  12. ollithai

    ollithai V.I.P.

    Registriert seit:
    26.03.2012
    Beiträge:
    5.517
    Danke erhalten:
    1.911
    Ort:
    Frankenland
    Nebulon user-offline.png, Triple P - PowerPlay auf den Philippinen, 1

    Mich hier noch ruhig zu verhalten, wäre mir wahrscheinlich nicht gelungen..................
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.01.2014
  13. Weltenfummler

    Weltenfummler Junior Experte

    Registriert seit:
    16.10.2013
    Beiträge:
    823
    Danke erhalten:
    2
    Beruf:
    Reiseverkehrskaufmann
    Ort:
    NRW
    fängt schon mal interessant an!

    bin dabei...
     
  14. Nebulon

    Nebulon Experte

    Registriert seit:
    02.06.2013
    Beiträge:
    1.144
    Danke erhalten:
    529
    Beruf:
    Projekteinkäufer
    Ort:
    München
    Tag 3 – Sonntag, den 15.12.2013

    Ich habe dann demonstrativ mein Buch genommen und versucht mich mit Lesen abzulenken - aber das wenige Licht und die laute Musik haben es mir ziemlich schwer gemacht.
    Schliesslich habe ich mir dann überlegt, dass DAS ziemlich lächerlich ist, habe das Buch wieder eingepackt und die Rechnung verlangt. Als daraufhin meine Bedienung nach 15 Minuten wieder kam, hat er mir einen Zettel für 150 Pesos für das Wasser zum Zeichnen hingelegt - was ich auch gemacht habe - und dann noch einen Zettel mit 1.500 Pesos "Entrance Charge". Warum hat mich sowas nicht überrascht?
    Ich habe es lautstark zurückgewiesen - aber natürlich nur mit Pokerface, da allein in verregneten Manila, nachts um halb 2.

    Der Manager wurde geholt, dem habe ich dann gesagt, dass ich nichts von einer Entrance Charge gelesen habe und nur das Wasser zahle und dann gehen muss, da ich noch ein Date am Terminal 3 habe. Der Manger hat dann nur kurz genickt - zum meinem grossen Glück. Dann habe ich meine Sachen gepackt und bin Richtung Tür. Dort wurden mir dann 180 Pesos (?) berechnet, woraufhin ich dann die 20 Pesos als Trinkgeld gab. Für das Taxi habe ich ja nichts berechnet bekommen...

    Raus aus dem Laden, mit meinem Rucksack und dem grossen Hartschalenkoffer, rein in den Regen. Ein Türsteher wollte mich dann für 200 Pesos zum Terminal fahren, aber ich bin lieber im Regen an die Strasse gelaufen - wo mir auch gleich ein Taxi angehalten wurde. Nach dem Preis gefragt, 250 Pesos genannt bekommen, eingestiegen und... weg.

    Bin dann also um 2 Uhr endlich am Terminal 3 angekommen, wo ich dann auch erstmal 20 Minuten an der Schlange anstehen musste um am Eingang durchsucht zu werden. Meine geplante LT war aber nirgends zu finden. Da wir aber auch um 0 Uhr und nicht um 2 Uhr verabredet waren, kann ich Ihr das nicht übelnehmen :cry:

    Habe dann bis zum einchecken mein Buch gelesen. Dort wurde ich dann gefragt, ob ich irgendetwas ausser Kleider in meinem Koffer hätte (?), was ich aber verneint habe - und damit die Süssigkeiten und mein Notebook frech unterschlagen habe. Warum muss das Cebu Pacifik wissen, wenn es AirBerlin und Etihad Airways egal war? Habe aber Glück gehabt und nichts ist passiert. Um kurz nach halb 5 sind wir dann gelandet. Am Flughafen in Cebu dann ohne nochmalige Immigration an eines von 4 Bändern, wo mich ein ebenfalls warteder Amerikaner angesprochen hat. Da ich ihn kaum verstanden habe, habe ich ein paar mal Yes gesagt und genickt, bis dann sein Koffer kam und er sich verabschiedet hat - nicht ohne mir noch schöne Tag zu wünschen.
     
  15. ollithai

    ollithai V.I.P.

    Registriert seit:
    26.03.2012
    Beiträge:
    5.517
    Danke erhalten:
    1.911
    Ort:
    Frankenland
    ist doch noch besser ausgegangen, als ich erwartet habe
     
  16. eddie11

    eddie11 Experte

    Registriert seit:
    01.04.2012
    Beiträge:
    1.036
    Danke erhalten:
    135
    Beruf:
    Röckchenlupfer
    Ort:
    DE-Süd
    Ha, der alte Trick. Nur diesmal nicht der Königspalast in BKK, sondern Terminal 3, das genau jetzt für 2 Stunden zu hat. Köstlich.
    Ich kann es nur immer wieder sagen: nie die Kontrolle hergeben. Nicht fremdbestimmt Handlungen durchführen. Am Ende verliert man immer nur (Geld/Zeit/Gesundheit?).
    Ja, hier sagt sich das so leicht. Vor Ort nach einer langen Anreise ist man müde und vielleicht nicht mehr 100% scharfsinnig. Kann schon vorkommen, dass man sich von überzeugend auftretenden uniformierten Typen blenden lässt. Um so mehr ist mir dies eine Lehre, dass man immer auf der Hut sein sollte und es eben doch keine Zufälle gibt...steht da zufällig der Supervisor von Terminal 3...

    Danke jedenfalls für den neuen Bericht. Ich bin ab jetzt dabei.
     
  17. gonzo0815

    gonzo0815 Senior Member

    Registriert seit:
    12.09.2013
    Beiträge:
    489
    Danke erhalten:
    33
    Scheint so, als könne man aus deinem Bericht was lernen, also weiter :mrgreen:!
     
  18. Nebulon

    Nebulon Experte

    Registriert seit:
    02.06.2013
    Beiträge:
    1.144
    Danke erhalten:
    529
    Beruf:
    Projekteinkäufer
    Ort:
    München
    Koffer geschnappt und raus aus dem Flughafengebäude, Taxi geben lassen und für 180 Pesos zum Hotel bringen lassen.

    20131216_162651.jpg, Triple P - PowerPlay auf den Philippinen, 2

    Um halb sechs dort angekommen und das Gepäck erstmal abgegeben und Pass und Grossteil meines Geldes in den Hotel-Safe gelegt. Zimmer bekommt erst ab 14 Uhr, früher einchecken hätte 1.000 Pesos extra gekostet. Das habe ich dann natürlich abgelehnt, mich mit der Dame an der Rezeption aber auf ein kostenloses einchecken um 10 Uhr geeinigt. Da kann man nichts sagen, oder?

    Musste später dann um 10 Uhr gleich das Zimmer bis Freitag komplett bezahlen bzw. die Restsumme, da ich beim buchen in Deutschland bereits die erste Nacht bezahlt habe - was aber auch auf meiner ausgedruckten Buchungsbestätigung so vermerkt war. Ohne das Zimmer gesehen zu haben gleich volle 5 Tage bezahlt... fühlte ich mich zwar ziemlich unwohl dabei, aber in Pattaya musste ich da ja auch durch.

    Bin dann also um 6 Uhr losmarschiert um bis 10 Uhr die Gegend zu erforschen. Ich war nicht müde, konnte mich aber natürlich nicht umziehen. Also bin ich in meiner Flugmontur, welche nach über 40 Stunden am Körper inzwischen wohl die Duftnote "Puma" angenommen hatte, durch die Strassen von Cebu City getigert. Langärmeliges hellblaues Hemd - mit Brusttasche, inklusive Kugelschreiber, da man den ja zum Ausfüllen der Immigration Card brauchte. Dann eine lange Blue-Jeans und mit weissen Tennissocken in halboffenen Sandalen - da ich ja in Deutschland bei Minusgraden los bin und im Flugzeug ja die Schuhe ausziehen wollte - was ich aber nicht gemacht habe. Auf jeden Fall war mir klar, dass ich wie der letzte Neckermann ausgesehen haben musste *seufz* Egal, mich kennt hier ja keiner und ich musste ja keinen Eindruck schinden.
    Aber 6 Uhr am Sonntag Morgen ist wohl auf der ganzen Welt der lausigste Zeitpunkt um auf Entdeckungstour zu gehen. Es wurde zwar schon langsam wieder hell, aber natürlich war alles zu und so gut wie niemand auf der Strasse - von Autos mal abgesehen. Zum Glück hatte es inzwischen mit Regen aufgehört.

    Bevor ich mein Ausweis in den Hotelsafe gelegt habe, habe ich Ihn mir von der Dame an der Rezeption kopieren lassen und die Kopie gefaltet in meinen Pesos-Geldbeutel gesteckt, damit ich mich überall ausweisen könnte, falls nötig. Das Original habe ich dann später im Zimmersafe gelassen, wo er auch hingehört. Dazu habe mir 200 EUR genommen, um auf meiner ersten Tour einen besseren Moneychanger zu suchen. Die hatten leider auch meistens zu, aber ich habe dennoch einen gefunden. Dort musste erst beim Chef angerufen werden, bevor mir ein Kurs von 58,1 bei 200 EUR angesagt wurde - was ich auch gemacht habe, obwohl mir immer noch ein Kurs von über 60 Pesos im Hinterkopf als aktuell guten Kurs als Richtmarke hatte. Später im laufe des Tages wurde mir bei Vergleichsanfragen für 200 EUR aber auch nur Kurse zwischen 57 und 58 Pesos genannt, also habe ich wohl nicht viel falsch gemacht. Trotzdem wollte ich in Cebu City so wenig wie möglich tauschen, da ich Hoffnung hatte, dass ich in Angeles womöglich einen besseren Kurs bekomme. Aber ok, Pesos für die ersten zwei Tage war jetzt vorhanden.

    Nächstes Ziel war dann eine Phil-SIM zu bekommen, also bin ich in den nächsten 7/11 hinein. Dort war aber nirgends etwas von SIM-Karten zu lesen. Also wieder raus und den nächsten 7/11 gesucht - da ich von Thailand wusste, dass man dort Karten samt Aufladeservice bekommt. Im nächsten 7/11 bin ich dann rein, wo ein uniformierter Cop hinter dem Tresen stand. Habe also erstmal ein "Good Morning Officer" losgelassen. Der hat mich dann begrüsst, Mitarbeiter gerufen, die mir dann 3 verschiedene Anbieter zur Auswahl stellten. Habe mich dann für die teuerste Variante entschieden, 50 Pesos SMART plus 500 Pesos für die erste Aufladung. Mir wurde dann - wie in Pattaya - die Karte eingelegt und die erste Aufladung durchgeführt - und im Anschluss per Balance-Check-SMS die erfolgreiche Buchung angezeigt. Alles tip top und sehr freundlich. Habe deshalb auch gleich noch eine Dose Limo gekauft - keine Ahnung welche Geschmacksrichtung, da ich aus dem Aufdruck nicht schlau wurde, hat aber ok geschmeckt :yes:

    So, Geld check, SIM-Card check, was als nächstes? Bin dann also weiter durch die Strassen getigert - nicht ohne darauf zu achten, immer die beiden Türme meines Hotels in Sicht zu haben, die tatsächlich eine sehr gute Orientierungshilfe bieten - da an der Spitze hell beleuchtet, auch bei Nacht.

    Da Sonntag Morgen - oder auch sonst? - habe ich in fast jeder Strasse eine beeindruckende Kirche gesehen, die meist alle offen und gut besucht waren. Das die Philipinos sehr katholisch sind, habe ich allerdings schon vorher gewusst.

    20131215_210147.jpg, Triple P - PowerPlay auf den Philippinen, 1

    In Thailand, bzw. Bangkok, Patong und Pattaya, gibt es Massageläden ja an fast jeder Strassenecke, hier in Cebu City sind sie jedoch deutlich geringer gesät. Habe aber einen gefunden - die Mädchen sitzen hier nicht vor dem Laden und fischen nach Kunden, sondern sitze IM Laden - und der ist auch nicht mit einem Schaufenster verstehen, sondern ganz normal beschriftet. Man sieht also nicht, wer massiert, bevor man nicht den Laden betritt. Bin also in so einen Laden rein, habe mich über die Preise informieren lassen, weil die Dame hinter dem Tresen mir gefallen hat :) Die Preise waren ok, so wie ich es in Pattaya gewöhnt war bzw. da Pesos sogar noch günstiger. Habe mich dann für die Aroma-Therapie-Massage entschieden, da diese mit 90 Minuten ausgeschildert war und ich ja Zeit totschlagen musste. Natürlich war es mir unangenehm ungeduscht in einer Massage zu erscheinen, aber... das AROMA wird den Puma in mir hoffentlich verstecken :p

    Die Dame meinte dann, das ich statt 350 Pesos nur 300 zahlen müsste, da Happy Hour :) Ich sollte mich erstmal setzen, aber ich sagte, dass ich SIE wolle - und zwar mit Happy End. Sie lachte und gleichzeitig kam eine noch hübschere jüngere Dame zu Ihr. Bekam aber zu hören dass beide NUR Kassiererinnen waren und nicht zur Verfügung standen :? Dann wurde ich gefragt, woher ich komme und ob ich Single sei. Schliesslich wurde dann eine Dame gerufen, die massiert - und auch Single sei ;) Und mir als Sandra vorgestellt.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 09.01.2014
  19. Cavigliano

    Cavigliano Experte

    Registriert seit:
    12.06.2013
    Beiträge:
    1.459
    Danke erhalten:
    1.099
    Hallo @Nebulon,

    bin auch dabei. Die Geschichte mit dem "Supervisor of Terminal 3" - made my day. Ist schon irre, was sich die Leute so einfallen lassen ... Und übermüdet vom Flug und auf unbekanntem Terrain, schon klebt man fest.

    "Sandra" ... Bin mal gespannt, wie es weiter geht.

    Gruss

    Cavigliano
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.01.2014
  20. Nixus_Minimax

    Nixus_Minimax super gwapo

    Registriert seit:
    15.10.2009
    Beiträge:
    4.320
    Danke erhalten:
    21
    Beruf:
    Möglichmacher
    Ort:
    Rhein-Main
    "Happy End"???

    Mal sehen, wie es weitergeht... :wink: