Info PHILIPPINEN: Tips für Newbies/Interessierte

        #1  

Member

Das ist kein Besserwisser-Thread, sondern ich versuche mal ein paar Essentials für Newbies zusammenzustellen.Sehr viele Fragen haben sich in meiner kurzen Mitgliedschaft hier im Forum wiederholt, drum poste ich mal was zu dem Thema.


Jeder ist herzlich eingeladen, seinen Beitrag zu leisten, ich finde das Land ist es wert, bereist zu werden. Bitte komplettiert meine kleine Zusammenstellung.

EINREISE:
Manchmal wird beim Check-in auch die Vorlage des Rückreise-Tickets verlangt. Dies gilt besonders bei Reisen mit Cebu Pacific, Philippine Airlines von den Flughäfen Hongkong, Macao, Bangkok.
Der Immigration-Officer kann das Ausreise- Ticket auch verlangen und Deine ungültiger Link entfernt evtl. verhindern.

FLUGHAFEN:

In Manila gibt es 3 Terminals:
Terminal 1: alle Airlines vom Ausland, ausgenommen Philippine Air und Low Cost Carrier
Terminal 2: Philippine Airlines, Air Philippines
Terminal 3: Cebu Pacific, Zest Air etc. die meisten Inladsflüge gehen von hier weg.


VISUM
Für 30 Tage benötigst Du kein Visum. Der Ein- und Ausreisetag wird als 1 Tag gezählt, also sind es eigentlich 31 Tage Aufenthalt ohne Visum.

Das Visum verlängerst Du bis zu 59 Tagen problemlos im Büro VOR der Immigration in Manila am Terminal 1, oder in jeder beliebigen Immigration auf den Philippinen. Kostet derzeit 3030 Peso.

Nach 59 Tagen musst Du eine sog. ACR-I Card kaufen (4040 Peso), ist eine ID Karte, die auf den ganzen Phills genau 1 Jahr gilt. Das Visum kannst Du so auf insgesamt 2 Jahre ausdehnen.

WÄHRUNG:

Peso, derzeit ca. 61 Peso zum Euro. Dollar wird auch weitestgehend akzeptiert. Kreditkarten sind unbeliebt, werden in Hotels und Shopping Center akzeptiert, manchmal mit Aufschlag.
Geld kann man an den ATM’s beheben, zumeist 10.000 Peso pro Abhebung. Moneychanger gibt es nahezu in jeden Dorf, auf jeden Fall aber öfter als Bankomaten (ATM).

LOGISTIK:

TAXIS

Immer Fahrpreis vor Antritt verhandeln und nach Möglichkeit auf Taximeter bestehen. Taxis sind in der Regel billig, aber Langnasen werden gerne abgezockt.

TRIKES:

Mopeds mit Beiwagen, mehr oder weniger bequem. Trikefahrer sind Gangster, Fahrpreise immer vorher aushandeln.

JEEPNEYS

Billigste Art, in den Phills von A über F nach B zu kommen. Ähnlich der Bahtbusse in Pattaya, fahren die Jeepneys bestimmte Routen (ist aussen ablesbar) und zumeist gemütlich. Vorsicht vor Taschendieben! Fahrpreis pro Strecke ca. 7-12 Peso.

FLUGGESELLSCHAFTEN:

Im Inland fliegt man am Besten mit Low Cost Carriern wie: Cebu Pacific, Zest Air, Air Philippine etc.
Man kommt nahezu überall hin, ich rate, möglichst früh zu buchen.
Hier die Wichtigsten:
http://www.cebupacificair.com
http://www.zestair.com.ph
ungültiger Link entfernt
http://www.philippineairlines.com
ungültiger Link entfernt

dazu kommt bald von Clark aus:
www.airasia.com

Bitte beachte, das bei allen Flughäfen kleine Gebühren in Bar eingehoben werden. Das geht von 20 Peso bis zu 750 Peso bei der Ausreise aus Manila.

REISEBUSSE

Beliebtes Verkehrsmittel für Mittel- und Langstecken. Von Manila, Cebu und allen anderen Grossstädten geht’s nach überall hin. Fahrpreise sind zumeist inclusive der Fährgebühren und variieren mit der Distanz. Ist oftmals nicht billiger als Flüge mit Billigfliegern.
Sitzfleisch vorausgesetzt kommt man bequem an jedes Ziel, mit und ohne Aircon, ganz nach Geldbeutel.

LEIHFAHRZEUGE:

Autos: gibt’s am Flughafen und in guten Hotels zu mieten, jedoch ist Kreditkartenzahlung oft ein Fremdwort. Verhandeln ist ein Muss und im Verkehr von Manila sollte man sich als Anfänger besser nicht wagen. Positiv ist dennoch, das die Autos Linkslenkung haben.
In der Provinz ist man zumeist auf Miethaie angewiesen, ich hab schon meine blauen Wunder erlebt, aber auch viel Spass gehabt.
Die Kopie des europ. Führerscheines reicht für 90 Tage.

VON MANILA NACH ANGELES

Am Besten mit Taxi, Abholservice vom Hotel oder Margaritastation vorher buchen. Kostet derzeit unter 3000 Peso.

Alternativ mit den gelben Taxis bis zur Busstation Pasay fahren (ca. 160 Peso) und danach mit dem Aircon Bus nach Dau fahren (141 Peso). Die Busse der Unternehmen Victory Liner und 5 Star sind sehr bequem und genauso schnell wie das Taxi.

Nachteil: Wenn Du in Dau ankommst, benötigst Du ein Trike, die nehmen Dir 100-150 Peso bis zum Hotel deiner Wahl ab.
Dau ist ein Stadtteil von Angeles City.

-----

HOTELS:

Von Low cost bis zur Luxusklasse gibt es beinahe alles, jedoch ist die Luft nach oben sehr dünn. Das heisst, für Luxisverwöhnte wird es mit der Entfernung zu Makati immer schwieriger, zufriedengestellt zu werden. Bei Resien in die Provinz sollte man speziell in den Hauptsaisonen vorher buchen. Hauptreisezeit für Philippinos sind Weihnachten und Ostern, da kommen viele Oversea-Worker heim und verwöhnen die armen Verwandten.

EINTRITTSGEBÜHREN

Sind in der Regel (mit wenigen Ausnahmen) für Philippinos und Touristen gleich niedrig, zumeist geht’s um ein paar Peso bei Nationalparks.

SPRACHE

Du wirst Dich in Englisch sehr gut bewegen können, die Pinoys reden zumeist ein besseres Englisch als das, was wir in der Schule lernen. Englisch gilt als Amtssprache neben Filippino (Tagalog) als anerkannt. Daneben gibt es unzähliche Sprachen, Pampangan (für Umgebung Angeles), Warai (Leythe, Samar), Bisayan (Visays, Cebu) um nur 3 von sehr vielen zu nennen.

SICHERHEIT

Wie in einem waschechten 3. Welt-Land zu erwarten, sind wir Langnasen ein beliebtes und leichtes Opfer von Taschendieben und Kleinkriminellen. Also am Besten vorbeugen, unauffällig kleiden und alles Wichtige in den Safe, wo es auch hingehört. Was man klaut, braucht man nicht erarbeiten!
Die Philippinen deshalb aber als unsicher zu bezeichnen, halte ich für Blödsinn!
 
        #2  

Member

klasse Zusammenfassung ! Danke dafür
 
        #3  

Member

Kleiner Nachtrag zur Sicherheit:

Ich habe mich bei meinem Aufenthalt sehr, sehr sicher gefühlt. Hatte nie Angst um meinen Geldbeutel oder sonstiges. Die vielen Securitys an den Ein.- bzw. Ausgängen tun ihr übriges dazu. Auch bewegte ich mich in den Seitenstrassen umher. Ich meine, man kann überall beklaut werden hier (auch in Deutschland). Daher halte ich übertriebene Vorsicht für nicht angebracht. Eher eine normale Vorsicht wie wir es hier in Deutschland gewohnt sind.
Klar, wer auf den Phils mit Tausender wedelt hat es nicht anders verdient von einem Spaziergänger ausgeraubt zu werden.
Doch ich darf anmerken: Als ich vor ca. 3 Jahren auf Ballermann war, beschlich mich immer ein beklemmendes Gefühl. Keine Ahnung, im Nachhinein betrachtet kam ich mir auf den Phils sicherer vor.
 
        #4  

Member

Danke für den Beitrag :tu:

An anderer Stelle hattest du geschrieben:

Vor Ablauf der 21 Tage nach Clark zur Immigration gehen, Reisepass Kopie mitbringen und nach wenigen Minuten hast Du eine Verlängerung bis zu 59 Tage Aufenthalt. (3030 PP, bei overstay + 1000 Peso Strafe, egal ob 1 Tag oder 1 Monat).

Gibt es noch andere Unannehmlichkeiten wenn man bei der Ausreise mit erschrecken feststellt das man ein paar tage overstay hat, als die 4030 Peseten abzudrücken? Schwarze Liste oder ähnliches ...
 
        #5  

Member

Danke dir für diesen Thread!:tu:
 
        #6  

Member

@ Sausa

Wie die am Airport reagieren weiß ich nicht, aber bei den normalen Immigations im Lande gibts das wegen ein paar Tagen nicht, keine schwarze Liste und auch kein Overstay Stempel im Pass wie in Thailand.
Ein Bekannter von mir hatte 3 Monate Overstay als er zur Immi ging, er bekam ganz normal sein neues Visum, mußte eben nachzahlen plus die 3000 Strafe
 
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten