Bestell dein T-Shirt
Motorad leien
Hotel buchen

Revolut, Transferwise: Welche kostenlose Kreditkarte ist noch zu empfehlen?

        #16  
M

Member

Member hat gesagt:
Genau! Da stimme ich dir völlig zu


1. Es geht nicht um Einkäufe sondern um 2% am ATM.
2. Ferner werden teilweise Gebühren für die Zahlung via KK erhoben - auch für Zahlung mit TW!


Das ist ein mathematischer Taschenspieler-Trick auf den der geneigte TA-Forenleser nicht ohne Weiteres hereinfällt:
Ich überhöhe zwecks Veranschaulichung: wenn der Wechselkurs nur 0,001% schlechter ist und ich die 3000 in 2800 Bargeld und 200 TW-Kartenbezug aufteile, dann ist mein Finanzkonzept unschlagbar!
Nein, es geht natürlich darum 3000 Euro innerhalb von 14 Tagen aus dem ATM zu ziehen - nichts anderes.

Und btw. ich hab nichts gegen TW - hab selbst eine KK. Ich bezweifle aber den rechnerisch gravierenden Vorteil am ATM...

LG Don.


Leider verzettelt sich das Thema auf mehrere Threads.

Wie ich hier geschrieben habe


gibt es zum Einkaufen im Ausland nichts besseres als Transferwise oder Revolut.

Transferwise erhebt im Gegensatz zu vielen anderen Kredikarten kein Zuschlag für Einkäufe im Ausland.
Wenn der Verkäufer vor Ort zusätzlich einen Aufschlag verlangt, hat das mit Transferwise nichts zu tun und betrifft alle Kreditkarten gleichermassen.

Es hat hier auch nie jemand behauptet, TW sei die beste Lösung zum Cash am ATM ziehen.
Aber sie haben die wesentlich besseren Kurse als sämtliche Kreditkarten, die einen kostenlosen Bezug am Automaten ermöglichen.

Hier mal ne Aufstellung von moneyland für die Schweiz, wird in Deutschland nicht gross anders sein.



Und dies beim Wechselkurs CHF/EUR, bei "exotischen" Währungen ist der Spread meist noch höher.

Gehen wir nur schon von einem 1.5% besseren Kurs aus und lassen die Bearbeitungsgebühren bei Seite, sparst du bei deinem Modell nur ganze 14 Euro.

Zudem vermute ich das der Durchschnittskunde die KK nicht nur zum ziehen von Bargeld nutzt und daher eine Mischrechnung durchaus realistischer ist und nichts mit einem Taschenspieler-Trick zu tun hat.

Insofern relativieren sich die 2%-Gebühr am Automaten schon.
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
        #17  
M

Member

Member hat gesagt:
...Es hat hier auch nie jemand behauptet, TW sei die beste Lösung zum Cash am ATM ziehen.
Wir können es diesmal kurz machen:
Von wem ist dieses Zitat nochmal und unter welchen Statement steht es?
...Wenn man jedoch die wesentlich besseren Wechselkurse im Vergleich mit anderen (Gratis-)Kreditkarten berücksichtigt, relativieren sich die 2% ganz schnell.



Wir können das nun allerdings beenden - es dürfte allen, die´s interessiert klar geworden sein - so easy isses dann doch nicht am ATM.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: 1 user
 
        #18  
M

Member

Member hat gesagt:
Wir können es diesmal kurz machen:
Von wem ist dieses Zitat nochmal und unter welchen Statement steht es?

Wenn Dir die Argumente ausgehen spielst du auf Mann?

Relativieren heisst nicht ins Gegenteil verkehren!

Das Einzige, dass ich behaupte ist, dass deine "happigen" 2% bei genauerer Betrachtung maximal noch ein paar krümelige Zehntelsprozent sind.

Und wenn man noch einen realistischen Mix aus Bargeldbezug/Einkauf unterstellt gegen null oder sogar minus tendiert.

Aber wenn es dich besser schlafen lässt, ja du hast recht.
Transferwise ist masslos überteuert und du sparst jeden Urlaub soviel Geld mit deiner KK, dass ich schon fast neidisch werde.
 
 
        #19  
M

Member

Member hat gesagt:
Das heisst, bei jedem bezahlen mit deren Karte sparst du zu einer herkömmlichen Kreditkarte schon mal.

Das stimmt so nur wenn du auch das Konto gefüllt hast wo du einen besseren Kurs als den hattest der gerade beim Bezahlen vor Ort gilt.

Beim abheben am Automaten gilt das gleiche.
Du bezahlst die ATM Gebühr plus 2%.

Dann nochmal die Gebühr die du während des auffüllen und wechseln in eine andere Währung. Diese beträgt laut Transferwise zwischen 0.39-2%.

Demzufolge sparst du nur wenn du zum Zeitpunkt der Einzahlung auf das Transferwise Konto einen besseren oder gleichwertigen Kurs als bei deinem Aufenthalt.
 
 
        #20  
M

Member

Mit den Ausführungen von Kelle kann ich gut leben und würde das Thema damit auch rechnerisch als erledigt betrachten.

LG & Danke, Don.
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
        #21  
M

Member

Member hat gesagt:
Hallo,

ich nutze die bei Transferwise und Revolut angebotenen Kreditkarte, um Geld für Reise darauf zu parken. Viel ist es nicht. So 4-5.000 Euro pro Karte reicht vollkommen. Kann ja sein das meine Amex nicht überall angenommen wird. Mit den Karten kommt man fix an Bargeld und die Gebühren halten sich auch im Rahmen.
[...]
Und du traust Revolut mit 4000-5000 Euro? Das ist doch noch nicht mal eine richtige Bank. Ich nutze das zwar selbst auch würde da aber nur nach Bedarf aufladen und nie so hohe Beträge.
Hab schon öfter gelesen, dass da gern mal willkürlich Konten gesperrt werden und Geld eingefroren wird. Dann kann man dem Geld hinterherlaufen, Ausweis und Verdienstabrechnungen hinschicken und was die noch alles wollen.
 
 
        #22  
M

Member

Member hat gesagt:
Das stimmt so nur wenn du auch das Konto gefüllt hast wo du einen besseren Kurs als den hattest der gerade beim Bezahlen vor Ort gilt.

Beim abheben am Automaten gilt das gleiche.
Du bezahlst die ATM Gebühr plus 2%.

Dann nochmal die Gebühr die du während des auffüllen und wechseln in eine andere Währung. Diese beträgt laut Transferwise zwischen 0.39-2%.

Demzufolge sparst du nur wenn du zum Zeitpunkt der Einzahlung auf das Transferwise Konto einen besseren oder gleichwertigen Kurs als bei deinem Aufenthalt.

Eine Einzahlung bei Transferwise kostet nichts.
Ich überweise von meinem "normalen" Bankkonto 1000 CHF an Transferwise und bekomme dort auch 1000 CHF gutgeschrieben.


Nun bezahle ich in Deutschland mit der Karte zum Beispiel das Hotel.
Mit der herkömmlichen Kreditkarte zahle ich je nach Herausgeber alleine auf den Wechselkurs (wie oben ersichtlich ist) selbst bei EUR/CHF einen Aufschlag von 1.5 % mehr.
Hinzu kommen oft noch Fremdwährungsgebühren in der obigen Tabelle als Bearbeitungsgebühren bezeichnet zwischen.
Die teuerste Variante im obigen Vergleich ist ZAK mit 4.19% (1,69+2.5), die günstigste PostFinance mit 2.88% (1,68+1,2).
Bei TW bezahl ich dafür aber nur 0,35%, d.h. die Transaktion ist für mich um 2,53% oder sogar 3,84% günstiger!!!
Natürlich hängt dies von den Konditionen der einzelnen Kreditkarten und den Währungspaarungen ab, aber die Stossrichtung ist klar und ich wage zu behaupten, dass TW und Revolut im Schnitt sicher sich zwischen 1 bis 1,5 Prozent günstiger sind, wenn es ums Bezahlen geht.
Zusätzlich habe ich die Möglichkeit zu dem Zeitpunkt zu wechseln, der mir genehm ist. Dann zahl ich beim Umtausch zwar die 0,35 Prozent, beim Kauf wird dann aber einfach der EUR Betrag 1:1 von meinem EUR Guthaben abgebucht.
Das ist dann aber eine "Währungsspekulation" meinerseits, die selbstverständlich auch nach hinten losgehen kann.

Beim ziehen von Bargeld sieht es leicht anders aus.
Dort sind bei TW die ersten 200 Euro monatlich weltweit gebührenfrei, auf den Rest werden 2% fällig plus 0.35% Wechselgebühr.
Andere Kreditkarten ermöglichen hier zwar unlimitierte gebührenfreie Bezüge.
Bezieht man die Wechselkursaufschläge mit ein ergibt sich aber bloss eine Vorteil zwischen 0,83% (Neon) und 0,46% (Migros Cumulus.

Die Paarung EUR/CHF habe ich nur zu Anschauungszwecken gewählt und weil es dafür Untersuchungen gibt.
Mit anderen Währungspaaren verhält es sich jedoch ähnlich, tendenziell ist der Unterschied bei den Wechselkursen für "exotische" Währungen jedoch noch grösser zu Gunsten von Transferwise.
 
  • Like
Reactions: 1 users
 
        #23  
M

Member

Member hat gesagt:
Und du traust Revolut mit 4000-5000 Euro? Das ist doch noch nicht mal eine richtige Bank. Ich nutze das zwar selbst auch würde da aber nur nach Bedarf aufladen und nie so hohe Beträge.
Hab schon öfter gelesen, dass da gern mal willkürlich Konten gesperrt werden und Geld eingefroren wird. Dann kann man dem Geld hinterherlaufen, Ausweis und Verdienstabrechnungen hinschicken und was die noch alles wollen.
Von Revolut hab ich das auch schon gehört, von Transferwise weniger.
Ich hab deren Service immer als kompetent erlebt.
Vielleicht waren dies auch nur Kinderkrankheiten, die dem zu schnellen Wachstum geschuldet waren.
Aber prinzipiell hast Du recht, peu a peu aufladen ist sicher die bessere Variante, zumal das Aufladen ratzfatz geht.
 
 
        #24  
M

Member

Member hat gesagt:
Aber prinzipiell hast Du recht, peu a peu aufladen ist sicher die bessere Variante, zumal das Aufladen ratzfatz geht.
Ich lade da immer monatsweise ein paar Hunderter rauf. Nutze die Karte dann auch in DE für einige kleine Beträge.

Die Kontosperrungen sind mir nur im Zusammenhang mit Meilensammeln aufgefallen. Es gibt ja kluge Menschen, die gegen die TOS verstoßen und dann wild rumschreien.
 
 
 
        #26  
M

Member

Sehr guter Hinweis @SneakyPete <3
Da werde ich wohl mal in mich gehen (müssen). Deshalb ja auch der TO: Welche anderen Karten sind noch zu empfehlen (außer DKB und N26). Die olle Karte von der Sparkasse ist es jedenfalls nicht.

Als Zweitkarte auf Reisen: Ja. Aber als alleiniges Lohnkonto: eher nein.

Genau so ist das gedacht. Hauptkarte bleibt die Amex.
 
 
        #27  
M

Member

Ich nutze neben der DKB Visa noch die Advanzia Mastercard. Die Karte selbst ist kostenlos und man kann damit auch weltweit kostenlos Geld abheben, abgesehen von den Gebühren die der Automat selbst erhebt. Für Bargeldabhebungen fallen hohe Zinsen an, die aber wesentlich geringer als Gebühren vergleichbarer Kreditkarten sind, wenn man das Geld schnell wieder zurückzahlt. Aufladen kannst du die Karte nicht, aber dafür gibts ein hohes Limit. Postident wird auch nicht gefordert.

Meistens benutze ich die Advanzia statt der DKB, weil der bessere Mastercard-Wechselkurs die anfallenden Zinsen wieder wett macht.
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
        #28  
M

Member

Mir waren die Details bei den Gebühren der unterschiedlichen Kreditkarten gar nicht bewusst.
Deswegen meinen danke für die Ausführungen.
Ich habe im Ausland meistens DKB Verwandt, damit keine Zusatzgebühren am ATM anfallen.
 
 
        #29  
M

Member

Member hat gesagt:
Mir waren die Details bei den Gebühren der unterschiedlichen Kreditkarten gar nicht bewusst.
Deswegen meinen danke für die Ausführungen.
Ich habe im Ausland meistens DKB Verwandt, damit keine Zusatzgebühren am ATM anfallen.
Auch ein Punkt ist, wie die Bank den Saldo ausgleicht. Bei einigen Kreditkarten ist Teilzahlung voreingestellt (z.B. Hanseatic Bank) d.h. für den offenen Teil zahlt du dann saubere Sollzinsen. Daher am besten gleich auf Vollzahlung umstellen.
 
  • Like
Reactions: 1 users
 

Ähnliche Threads

M
Antworten
0
Aufrufe
763
M
M
Antworten
0
Aufrufe
443
Member
M
M
Antworten
35
Aufrufe
3.990
Member
M
M
Antworten
10
Aufrufe
1.221
Member
M
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten