Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Beaufort

Dieses Thema im Forum "Reiseberichte für alle" wurde erstellt von Caligula-, 09.11.2013.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 4 Benutzern beobachtet..
  1. Caligula-

    Caligula- Junior Experte

    Registriert seit:
    12.05.2011
    Beiträge:
    550
    Danke erhalten:
    2
    Hier mal ein kleiner Bilderbericht meiner jüngsten Reise nach Asien,auch wenn es nicht in den fernen Osten sondern in den nahen Osten ging.
    Nackte Weiber,Ladyboys oder sonstige Ferkeleien wird es nicht geben da es ein reiner Kulturtrip war :wink:.
     
  2. gabbiano

    gabbiano V.I.P.

    Registriert seit:
    16.02.2012
    Beiträge:
    2.588
    Danke erhalten:
    317
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Thun Schweiz, auf Haussuche Samui
    Schön, freue mich. Aber nackte Weiber und Ladyboys sind keine Ferkeleien..wenn man Glück hat, kann man Ferkeleien mit ihnen machen..
     
  3. Onkel

    Onkel Gast

    Wenn du deinem Namen Ehre machen willst, müsste aber zumindest 'ne kleine Orgie drin gewesen sein ... :wink:
     
  4. Caligula-

    Caligula- Junior Experte

    Registriert seit:
    12.05.2011
    Beiträge:
    550
    Danke erhalten:
    2
    Die Reise geht nicht nach Jerusalem sondern nach Beirut in den Libanon,die meisten bekamen Augen wie Untertassen als ich ihnen erzählte ich will da mal Urlaub machen,sogar beim Check In am Münchner Flughafen gab es wieder diesen Blick.
    Geflogen bin ich mit Pegasus Air mit Zwischenlandung in Istanbul.Pegasus ist eine Türkische Billig Airline die diverse Ziele im mittleren und nahen Osten bedient,Zwischenlandungen auf dem Heimatflughafen der Airline Sabiha Gökçen (SAW).

    Freigepäck liegt bei 20kg,das Handgepäck hat keinen Interressiert deshalb kam es beim Einchecken auch zu regelrechten Comedy Einlagen wie das Passagiere das Übergepäck einfach auf das Handgepäck umpackten.
    Zu Essen und zu trinken gibt es nur etwas gegen Bezahlung.Maschinen sind so weit ich gesehen hatte alles Boing 737-800.
    Mein Gepäck hatte auf jeden Fall ein Siegel drauf das es in München von der Sicherheitskontrolle zerlegt wurde.
    Die Einreisebestimmungen Libanons für Deutsche ist mit denen Thailands zu vergleichen,30 Tage Stempel es sei denn es wird ein Einreisestempel Israels im Paß gefunden dann ist Rückflug mit der nächsten Maschine angesagt.
    DSCN0939.jpg, Beaufort, 2
    Wer mal nach Beirut fliegt und bei Tag dort landet sollte auf jeden Fall einen Fensterplatz links nehmen da man dort eine super Sicht auf die Stadt hat wenn man über das Mittelmeer anfliegt,ich bin morgens um 02.00 gelandet da es im Vorfeld 3 Flugplanänderungen gab die meine Warte Zeit in Istanbul von 2 Stunden bis letzendlich auf 6 Stundne verlängert hatte(so etwas möchte ich nie wieder machen).
    November scheint der Ideale Reisezeitpunkt für eine Reise in den Libanon zu sein wie diese Klimatabelle zeigt

    29-08-2013_LIBAN-FCV_chartee_proposition_no1_web_copie_cle8a572b.jpg, Beaufort, 1

    DSCN0951.jpg, Beaufort, 3




    wer sein Altes Auto aus den 70er und 60er sucht das er als Führerscheinneuling gefahren hat ist hier genau richtig,teilweise noch mit D und CH Aufkleber

    DSCN0956.jpg, Beaufort, 4












    verhungern muss auch keiner Traditonelles Deutsches Essen gibt es an jeder Ecke

    DSCN0953.jpg, Beaufort, 5












    diskrete Sicherheitskräfte an jeder Strategisch wichtigen Kreuzung die ganz geil darauf waren Fotografiert zu werden

    DSCN0958.jpg, Beaufort, 6

















    das Märtyrer Denkmal,vermutlich wollte man sicher gehen das die auch wirklich Tot sind

    DSCN0986.jpg, Beaufort, 7





     
  5. Thailover

    Thailover Junior Experte

    Registriert seit:
    27.04.2012
    Beiträge:
    524
    Danke erhalten:
    266
    Ort:
    Schweiz
    wer sein Altes Auto aus den 70er und 60er sucht das er als Führerscheinneuling gefahren hat ist hier genau richtig,teilweise noch mit D und CH Aufkleber
    Der ist auch nicht schlecht.:lach:

    Das scheinen mir richtige Abenteuer Ferien für einen Stadt Menschen zu sein. Mal was originelles.

    Bin dabei.
     
  6. Caligula-

    Caligula- Junior Experte

    Registriert seit:
    12.05.2011
    Beiträge:
    550
    Danke erhalten:
    2
    Übernachtet habe ich in Beirut in 2 Hotels da ich nie länger als eine Nacht in Beirut war und immer herumgereist bin,im Napoleon und im Plaza Hotel im Stadtteil Hamra.
    Beide Hotels kosten pro Nacht normal um die 80/100 Euro waren aber auf um über die Hälfte reduziert was dann aus meiner Sicht vom Preis/Leistungsverhätnis gerade noch ging,den vollen Preis sind diese Hotels das Geld nicht wert.

    Hotel Plaza
    Vorne Hui

    DSCN1093.jpg, Beaufort, 1





















    Hinten Pfui

    DSCN1095.jpg, Beaufort, 2

















    Hotel Napoleon
    DSCN1603.jpg, Beaufort, 3 DSCN1604.jpg, Beaufort, 4

    Man kann an der alten Bausubstanz noch erahnen welchen Flair Beirut einmal ausgestrahlt haben muss bis der über 20 Jährige Bürgerkrieg fast alles in Schutt und Asche legte und heute sich eine Bausünde an die andere reiht

    DSCN0979.jpg, Beaufort, 5 DSCN0980.jpg, Beaufort, 6 DSCN0981.jpg, Beaufort, 7 DSCN0991.jpg, Beaufort, 8 DSCN0993.jpg, Beaufort, 9
     
  7. Caligula-

    Caligula- Junior Experte

    Registriert seit:
    12.05.2011
    Beiträge:
    550
    Danke erhalten:
    2
    Am Anfang habe ich in Beirut noch Taxis benutzt was aber ganz schön ins Geld geht vor allem in Gegenden wie Hamra da hier die Taxi Fahrer Touristen gewohnt sind,alternativ dazu gibt es Busse die ihre feste Routen haben die man aber überall herauswinken kann und die einen überall auf der Stecke herauslassen oder die sogenannten Servees Taxis die man auch aus dem Verkehr herauswinkt bzw man steht an die Straße und wartet bis man angehupt wird(das sind keine Nutten die da an der Straße stehen die warten nur auf den Bus)deshalb hupt es in Beirut den ganzen Tag nur(und auch Nachts).
    Diese Taxis teilt man sich dann mit anderen Fahrgästen die schon im Taxi sind oder eben noch zusteigen wenn sie zufällig ein Ziel haben das in der gleichen Gegen liegt,klingt kompliziert ist es aber nicht und es funktioniert,am Ende habe ich sogar wegen 100 Meter ein Taxi herausgewunken.
    Diese Taxis sind meistens Mercedes die vor den 80er Jahren gebaut wurden.
    Der Sonntags Markt der auch am Samstag geöffnet hat ,Souk al-Ahad in der Nähe vom Stadtteil Borj Hammoud dem Armenier Viertel,ist vergleichbar mit dem Wochenend Markt in Bangkok.hier wird alles vertickt,Auto Reifen,Katzen,Schlagringe,Aku Bohrmaschinen,Steckdosen,Essen.Kleider,Korane,das ganze findet unter einer Autobahnbrücke statt.
    Man ist hier keine Touristen gewohnt,Handeln ganz normal und nach getätigtem Geschäftsabschluß (2 "Orginal" Lacoste Shirts) wird der Handel mit dem Händler mit einem Türkischen Kaffe begossen.

    DSCN1064.jpg, Beaufort, 1 DSCN1065.jpg, Beaufort, 2 DSCN1066.jpg, Beaufort, 3 DSCN1068.jpg, Beaufort, 4 DSCN1069.jpg, Beaufort, 5 DSCN1070.jpg, Beaufort, 6 DSCN1073.jpg, Beaufort, 7 DSCN1074.jpg, Beaufort, 8 DSCN1075.jpg, Beaufort, 9 DSCN1067.jpg, Beaufort, 10
     
  8. Camaro63

    Camaro63 PS Bolide

    Registriert seit:
    15.12.2011
    Beiträge:
    1.637
    Danke erhalten:
    27
    Beruf:
    Gut
    Ort:
    Schweiz
    Interessamter Bericht, mal wieder etwas anderes :super:
     
  9. Caligula-

    Caligula- Junior Experte

    Registriert seit:
    12.05.2011
    Beiträge:
    550
    Danke erhalten:
    2
    Beirut besteht aus vielen Kulturell völlig unterschiedlichen Stadtteilen und man merkt schnell das unsichtbare Rote Linien existieren,die ganze Situation ändert sich oftmals noch in ein und derselben Straße.
    Frohlockend bin ich mit dem Stadtplan den ich im Hotel bekam losgezogen und habe Fotografiert,das man beim Fotografieren in solchen Ländern etwas aufpassen muss war mir schon klar aber als ich dann in einem vermeintlichen sicheren Teil im Beiruts Osten eine Kirche knipste stoppte ein Polizist auf einem Roller und wollte mir das Fotografieren verbieten,als ich ihn gekontert habe das er mir zeigen soll wo es steht das Fotografieren von nicht Sicherheitsempfindlichen Orten verboten ist gab er klein bei.
    Dann ging ich in eine Seitenstrasse wo ich mich schon gewundert hatte weshalb in einem vermeintlichen Christlichen Teil der Stadt Hisbollah Plakate hängen gab es mal richtig Stress als mich einer beim Fotografieren sah,man forderte das ich die Bilder sofort löschen sollte was mir im Traum nicht eingefallen ist und bin weggegangen wo ich dann zum ersten mal in meiner Reisehistorie Tätlich angegriffen wurde und beim weggehen gehindert wurde,ich wurde immer mehr von den Hillbillys umringt und um das ganze nicht noch mehr zu eskalieren zu lassen habe ich dann die Fotos gelöscht,dann wurde ich aufgefordert wieder auf dme schnellsten Weg nach Hamra zurückzugehen was mir im Traum nicht eingefallen ist.
    Leicht verärgert über die Deppen ging ich dann weiter,zum Glück Knipse ich immer mit zwei Kameras was die Vögel nicht mitbekommen haben und konnte so einen Teil der Fotos retten,wieder auf der Straße hatte ich dann meine Ruhe denn aus ihrem Reservat trauten sie sich nicht heraus da die Hauptstrassen voller Militär und Polizei waren.

    DSCN1059.jpg, Beaufort, 1 DSCN1060.jpg, Beaufort, 2 DSCN1061.jpg, Beaufort, 3 PB020486.jpg, Beaufort, 4 PB070670.jpg, Beaufort, 5 PB070671.jpg, Beaufort, 6 PB070672.jpg, Beaufort, 7
     
  10. Caligula-

    Caligula- Junior Experte

    Registriert seit:
    12.05.2011
    Beiträge:
    550
    Danke erhalten:
    2
    Der Kriegsfriedhof in Beirut,hier sind Franzosen,Polen,Briten,Inder,Australier,Neuseeländer so wie Araber und Juden die auf Allierter Seite im 1 WK und im 2 WK gekämpft haben bestattet,es gibt auch Deutsche Soldatengräber aus dem 1 Weltkrieg in Beirut die auf dem evangelischen Französischen Friedhof nahe der Französischen Botschaft in der Damaskus Road zu finden sind.
    Der Friedhof liegt im Süden Beiruts direkt an den Palästinensischen Flüchtlingslagern Shatila und Sabra und man hat auf dem Friedhof eine Beschallung von Muezzins von mehreren Moscheen was den Besuch ein gewisses etwas gibt.

    DSCN0998.jpg, Beaufort, 1 DSCN1000.jpg, Beaufort, 2 DSCN1022.jpg, Beaufort, 3 DSCN1025.jpg, Beaufort, 4 DSCN1028.jpg, Beaufort, 5 DSCN1037.jpg, Beaufort, 6 DSCN1038.jpg, Beaufort, 7
     
  11. Caligula-

    Caligula- Junior Experte

    Registriert seit:
    12.05.2011
    Beiträge:
    550
    Danke erhalten:
    2
    Ii

    DSCN1039.jpg, Beaufort, 1 DSCN1040.jpg, Beaufort, 2 DSCN1041.jpg, Beaufort, 3 DSCN1042.jpg, Beaufort, 4 DSCN1043.jpg, Beaufort, 5 DSCN1047.jpg, Beaufort, 6
     
  12. AndreasT

    AndreasT Senior Member

    Registriert seit:
    24.01.2013
    Beiträge:
    371
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Lkw-fahrer
    Ort:
    Neuss
    sehr schöne bilder, auch wenn mir die sicherheitslage nicht soo gefällt wäre es glatt mal eine reise wert;)

    sehr löblich wie gepflegt die gräber aussehen...respekt

    solche Entdeckungsreisen find ich nur leider immer sehr anstrengend, vllt ein grund warum der kommende Urlaub bei mir wohl mal ne Auszeit wird..hoffe es kommt noch etwas;)
     
  13. cobra300

    cobra300 Rookie

    Registriert seit:
    30.07.2012
    Beiträge:
    60
    Danke erhalten:
    0
    Schöner Bericht bisher und mal was ganz neues. Freue mich auf deine Fortsetzung.
     
  14. riva

    riva Freier Hedonist

    Alter:
    21
    Registriert seit:
    15.09.2012
    Beiträge:
    2.963
    Danke erhalten:
    1.854
    Ort:
    Stuttgart
    Sehr interessanter Bericht mit guten Fotos. Ich bin auch häufiger in Krisen- und Kriegsgebieten unterwegs. Beruflich. Aber freiwillig nach Libanon reisen, dannach wäre mir aktuell nicht. Aber jeder Jeck ist anders. So sagt man hier in Kölle.
     
  15. Caligula-

    Caligula- Junior Experte

    Registriert seit:
    12.05.2011
    Beiträge:
    550
    Danke erhalten:
    2
    @ AndreasT klar man muss sich da jeden Tag schon immer aufraffen und los ziehen deshalb kam das Nachtleben auch recht kurz was mir eigentlich egal war da ich in 4 Wochen wieder für 6 Wochen nach Afrika Reise und dort genug Sex haben werde. Die Sicherheitslage hat den Positiven Nebeneffekt das man eigentlich alle Sehenswürdigkeiten für sich allein hat,in Beirut gab es vereinzelt Touristen aber an Orten wie Baalbek,Saida und Nabataye habe ich keine Touristen gesichtet.
    Der Libanon ist leider ein Pulverfass und leider ein Spielball diverser Länder wie Iran,Israel,USA und Syrien.
    Eigentlich alle Libanesen egal in welche Richtung oder in welcher Haltung sie beten denen ich von dem Übergriff gegen mich berichtete haben sich dafür entschuldigt.Sonst habe ich mit Libanesen egal welcher Konfession nur Positive Erfahrungen gemacht,selbst die Abzockerei der Taxi Fahrer hielt sich im Gegensatz zu anderen Länder in Grenzen.
    Man muss aber auch dazu sagen es gibt dort einen enormen Deutschen Bonus die Deutschen Flagge ist dort sehr weit verbreitet ,bei Fußball Weltmeisterschaften soll der Libanon ein Meer aus Schwarz Rot Goldenen Flaggen sein,daneben sind Namen wie Bosch,BMW und vor allem Mercedes Status Symbole.
    Als Amerikaner hätte ich mich nicht in den Südlibanon und in die Syrische Grenzregion getraut.

    @ Riva ein bisschen Spaß muss sein sagt immer mein Lieblings Afro Amerikaner, in meinen Augen sind wir da etwas zu Ängstlich,klar wenn ich eine Familie hätte würde ich definitiv dort keinen Urlaub machen oder Urlaub mit Kindern.alten Menschen etc muss dann auch nicht wirklich sein.

    Das Regierungs und Banken Viertel ist komplett abgeriegelt,im Banken Viertel ging komischer weise während des ganzen Bürgerkrieges nicht einmal eine Scheibe zu Bruch
    Viele dieser Bauwerke stammen aus der Osmanischen Zeit
    DSCN0962.jpg, Beaufort, 1 DSCN0963.jpg, Beaufort, 2 DSCN0974.jpg, Beaufort, 3 DSCN1063.jpg, Beaufort, 4 DSCN1621.jpg, Beaufort, 5 DSCN1624.jpg, Beaufort, 6
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.11.2013
  16. riva

    riva Freier Hedonist

    Alter:
    21
    Registriert seit:
    15.09.2012
    Beiträge:
    2.963
    Danke erhalten:
    1.854
    Ort:
    Stuttgart
    Stimme dir zu. Wenn man selber vor Ort ist oder Leute vor Ort kennt die einem persönlich die Lage schildern ist das etwas ganz anderes. Ich war auch schon in Regionen unterwegs wo alle Freunde nur mit dem Kopf geschüttelt haben. Ist immer eine Sache der Sichtweise. In den 70'ern dachten viele im Ausland Deutschland wäre wegen der RAF total gefährlich und in den 90'ern wegen der fremdenfeindlichen Übergriffe. Das waren Menschen aus Ländern wo nie freiwillig ein Deutscher hingefahren wäre.

    Früher hätte ich auch freiwillig so eine Tour gemacht wie du. Heute nur noch wenn ich muß. Die Banken sind immer safe. Am besten also immer ein Hotel ganz in der Nähe suchen.
     
  17. Caligula-

    Caligula- Junior Experte

    Registriert seit:
    12.05.2011
    Beiträge:
    550
    Danke erhalten:
    2
    @ Riva

    für die Leute vor Ort ist es natürlich ein Stück Normalität sich mit einem Touristen unterhalten zu können,vor allem wenn man ständig im Ausnahme Zustand lebt,ich persönlich habe den Eindruck gewonnen in Krisen Länder ist der Tourist/Besucher herzlicher Willkommen wie in Normalen Massen Touri Zielen.
    Bei solchen Reisen sollte man aber etwas Reiseerfahrung mit bringen,mir graust es manchmal wenn ich Rucksack Touristen in Afrika treffe oder sehe wie manche Menschen unfähig sind in ein Flugzeug einzusteigen jetzt auf dem Rückflug gerade wieder erlebt,ich persönlich habe mit solchen Reisen den perfekten Ausgleich zu meinem Beruflichen Stress gefunden,ich muss mir die letzten Jahre immer wieder anhören dass ich sehr Optimistisch bin und die Dinge nehme wie sie kommen und auf plötzliche Veränderungen sehr gelassen reagiere.

    Hier noch mal was aus Beirut und ich will echt keine Schleichwerbung machen

    DSCN1098.jpg, Beaufort, 1
















    der Wagen wurde nicht wegen Konkurs verkauft sogar die Telefon Nummer stimmt noch

    Qualität ist unser oberstes Gebot
     
  18. Caligula-

    Caligula- Junior Experte

    Registriert seit:
    12.05.2011
    Beiträge:
    550
    Danke erhalten:
    2
    Grand Serail einst eine Kaserne während der Osmanischen Zeit,heute Sitz des Libanesischen Premier Ministers

    DSCN0971.jpg, Beaufort, 1




















    Die Rückstände Roms in einer ihrer wichtigsten Provinz Syria dessen Teil der Libanon damals war und wo es heute noch die Besterhaltenste Bausubstanz aus dieser Epoche gibt,ein bekannte Deutscher reiste deshalb schon vor 115 Jahren in den nahen Osten.

    DSCN0968.jpg, Beaufort, 2 DSCN0970.jpg, Beaufort, 3 PB020477.jpg, Beaufort, 4

























    Die Rückstände der Deutschen Autoindustrie

    DSCN1104.jpg, Beaufort, 5
     
  19. Caligula-

    Caligula- Junior Experte

    Registriert seit:
    12.05.2011
    Beiträge:
    550
    Danke erhalten:
    2
    Corniche Beirut,die Flanier Meile Beiruts am Mittelmeer,hier findet man sehr schöne Libanesische Restaurants in denen man Stundenlang bei einem Cafe und/oder einer Wasserpfeife sitzen kann,der Libanon hat 300 Sonnentage was die alten Römer schon zu schätzen wussten.
    Der Libanon war bis jetzt das einzigste von mir besuchte Land in dem ich nicht in einem McDonalds oder ähnlichen gegessen hatte.
    Die Libanesische Küche hat mir sehr gefallen, das Mezze wo man sein Essen aus unzähligen kleinen Gerichten selber zusammenstellen kann.
    Wenn ich da an den scharfen und total undefinierbaren Thai Fraß denke :mrgreen::mrgreen:
    Eine schöne Libanesische Sitte ist es zu erst eine Flasche Wasser serviert zu bekommen ohne Aufpreis egal was man verzehrt auch wenn man nur einen Kaffe trinkt.
    Libanesen sitzen oft stundenlang in den Cafes/Restaurants bei einem Kaffe und Pfeife.
    Ein Essen in Beirut in einem Normalen Restaurant schlägt mit etwa 20 Euro zu buche(dann hat man die Wampe aber voll),inklusive Getränke,Bier oder anderen Alkohol gibt es nicht überall,im Libanon habe ich nur eine Einheimische Biersorte registriert Almaza,genau so weit verbreitet ist natürlich Heineken.Coca Cola gibt es komischer weise gar nicht nur Pepsi.
    Im Libanon existieren 2 Währungen das Libanesische Pfund Umtauschkurs so 1:2000,hier gilt je abgefuckter die Gegend in der man tauscht um so mehr bekommt man,in den Hotels oft nur 1:1700.
    Der US Dollar ist die Zweit Währung die man auch an jedem Geldautomaten bekommt,in Beirut bekommt man fast jede Rechnung mit beiden Währungen ausgestellt.

    DSCN0949.jpg, Beaufort, 1 DSCN0950.jpg, Beaufort, 2 DSCN1112.jpg, Beaufort, 3 DSCN1114.jpg, Beaufort, 4 DSCN1117.jpg, Beaufort, 5
     
  20. Caligula-

    Caligula- Junior Experte

    Registriert seit:
    12.05.2011
    Beiträge:
    550
    Danke erhalten:
    2
    DSCN1125.jpg, Beaufort, 1 PB020471.jpg, Beaufort, 2 PB020472.jpg, Beaufort, 3 PB020473.jpg, Beaufort, 4 PB020474.jpg, Beaufort, 5 PB020475.jpg, Beaufort, 6