Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Newbie wieder in Thailand – Patong, Koh Lanta, Pattaya

Dieses Thema im Forum "Reiseberichte für alle" wurde erstellt von chunjai, 11.08.2012.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 8 Benutzern beobachtet..
  1. chunjai

    chunjai Junior Member

    Registriert seit:
    10.01.2011
    Beiträge:
    93
    Danke erhalten:
    13
    Ort:
    München
    Einleitung

    Nach meinem Erstbericht über meine Thailandreise 2011 Als Newbie in Patong nun die Fortsetzung meiner Newbie-Erfahrungen im Frühjahr 2012. Im letzten Jahr in Patong hatte ich ja meinen Einstieg in Thailand und wie es sich gehört, diverse Anfängererfahrungen machen müssen bzw. dürfen, die letztlich in einer sehr schönen LT-Erfahrung an den letzten 3 Reisetagen mündeten. Schweren Herzens musste ich damals die Heimreise antreten und meine lustige, nette Massagelady Noy zurücklassen, zu der ich aber das ganze letzte Jahr weiterhin Kontakt hielt. Für 2012 plante ich also erneut einen Tauchurlaub in Thailand, in den ich Noy in jedem Fall irgendwie integrieren wollte. Aber neue Erfahrungen sollten auch her, man will sich ja weiterentwickeln im Leben….

    Tauchfreunde erzählten mir von Koh Lanta. Nach kurzen Recherchen war die Entscheidung klar: Koh Lanta bietet alles, was man für eine schönen Tauch- und Strandurlaub braucht – schöne Strände, gutes Thaifood, Strandbars mit Musik und Cocktails am Abend und genügend Tauchbasen, die Tagestouren mit Tauchschiffen zu tollen Tauchplätzen anbieten. Nur ein Nachtleben mit entsprechenden Bars und Ladies sucht man vergebens. Die Planung ergab sich wie von selbst: nach Phuket fliegen, Noy treffen und nach Koh Lanta mitnehmen, danach auf dem Rückweg ein paar Tage Stop in Bkk und Pattaya, um neue Erfahrungen zu sammeln…..


    Die Umsetzung
    Mitte März 2012 gings endlich los, nachdem mir meine LLLT in D. 3 Wochen frei gegeben hatte. Flug mit Thai Air nach Bkk war sehr angenehm. Der Flieger halb leer und man konnte sich ausbreiten. Umstieg auf Air Asia nach Phuket. Ankunft dort einen Tag nach Abflug in D. am Abend in Patong letztendlich um ca. 21:00 Uhr. Die Taxifahrt vom Flughafen war ätzend, da sehr viel Stau. Endlich im Hotel - Lamai Appartments – angekommen. Standard für 2 Tage o.k. für länger nicht empfehlenswert, das C&N war leider ausgebucht. Noy wusste, dass ich an diesem oder am nächsten Tag bei ihr aufschlagen wollte, je nach Reiseverlauf, ich hatte sie über meine genaue Ankunft etwas im Unklaren gelassen und mich bei der Zwischenlandung nicht noch mal definitiv bei ihr angekündigt. Meine Vorfreude war groß, ich stellte mir ein gemeinsames Abendessen ausgiebiges Feiern unseres Wiedersehens vor. Nach auspacken und kurzem Relaxen machte ich mich auf den Weg zu ihrem Massageshop, in der Hoffnung sie dort abholen zu können. Sie war nicht in der Meute von Ladies vor dem Laden zu entdecken, also fragte ich nach ihr. Meine bevorstehende Ankunft war anscheinend dort schon bekannt, Noy jedenfalls hatte ihren freien Tag, war nicht da und erwartete mich wohl erst am nächsten Tag.

    Also anrufen und zu Hause abholen – leider nur der Anrufbeantworter. Sie war außerdem umgezogen, ich wusste also nicht, wo sie wohnte. Etwas enttäuscht lief ich ein wenig durch Patong, zunächst stand mir der Sinn nach Thaifood. In einem der Seafoodrestaurants nahm ich Platz und versuchte noch ein paar mal Noy zu erreichen – vergebens. Also Essen bestellt, ich war ja sowieso müde und wollte dann nach dem Essen ins Hotel und ausschlafen. Neben mir am nächsten Tisch saß eine Russin aus St. Petersburg, ebenfalls allein. Essen alleine ist doof, also gefragt ob wir nicht zusammen…und schon saßen wir am selben Tisch und unterhielten uns angeregt. Das Essen verging und mehrere Biere später war es plötzlich 1 Uhr nachts. Also endgültig Aufbruch zum Hotel, aber ohne die Russin – sie war durchaus nicht abgeneigt, die Nacht nicht allein zu verbringen, aber dazu war sie nicht mein Typ und ich eh endgültig kaputt von der Reise.



    Am nächsten Tag ausgeschlafen, gefrühstückt – der Kaffee aus einer gescheiten Espressomaschine super. Dann zu Fuß Richtung Zentrum, der Massageshop öffnet erst um 11, und Noy beginnt oft erst um 12 wie ich wusste. Brutale Hitze, an die ich mich erst wieder gewöhnen mußte, der Gang vom Hotel in die Rat-U-Tit um 10 Uhr morgens dauerte vielleicht 10 Minuten, das T-Shirt war nass……also erst mal eine Frühstücksbar mit AC aufgesucht und in Ruhe einen Mangosaft geschlürft. Noy hatte sich nicht gemeldet, obwohl sie meine SMS und Anrufversuche ja gesehen haben musste. Das war typisch für sie – vieleicht generell für Thais ? – nach dem Motto, warum unnötig Energie verschwenden, man trifft sich ja eh an diesem Tag…trotz der etwas enttäuschten Vorfreude ist mir diese Art jedoch lieber, als die Kleb-tomanie, will sagen, ständige Kontroll- oder Verfolgungsanrufe. Um 11 dann wieder losgetigert, ich wollte noch einen Rundgang an den Strand machen und gegen 12 beim Massageshop aufschlagen, bin auf dem Weg zum Strand aber an diesem vorbeigelaufen. Draußen noch kein Mensch, ich laufe also weiter, da wurde ich von Noy laut zurückgerufen.


    Sie war schon da und wartete auf mich – Riesenfreude beiderseits, sie zog mich sofort in den Shop, um mich gebührend zu umarmen und zu küssen. Ich dachte der Shop wäre leer und hielt mich auch nicht zurück. Irgendwann bedeutete sie mir, dass hinter einem Vorhang bereits Kundschaft von einer Kollegin geknetet und verbogen wurde. Ich löste sie aus dem Shop aus (500 Bht) und wir verbrachten meinen ersten Urlaubstag zusammen. Zunächst ihr Badezeug aus ihrem Loom holen, dann meines aus meinem Loom, allerdings vor dem Strandgang gebührendes Wiederspüren mit Bumbum….Wir machten da weiter, wo wir vor einem Jahr begonnen bzw. unterbrochen hatten und es war als wenn wir uns erst gestern gesehen hätten, eine schöne Vertrautheit.

    Am Strand trafen wir ihre Freundin Rose, die allerdings arbeitete in einer Beachmassage – heftig bei der Hitze, war aber eine lustige ja ziemlich crazy Lady - sie versorgte uns mit Getränken den Tag über. Wir hatten Spaß beim Baden und erzählen, Noy versorgte mich wieder mit Thaifood am Beach, wie letztes Jahr. Am Abend zusammen gegessen und durch Patong gezogen. Irgendwann in meinem Hotelbett gelandet und die Nacht zusammen verbracht. Am morgen musste sie früh los, mit einer Freundin deren neues Moped vom Buddha segnen lassen – ja so was machen die Thais, auch mit neuen Autos usw. (gibt’s aber auch in Bayern nur eben nicht mit Buddha…) – als ich bereits mit dem Frühstück fertig war, kam sie wieder zum Hotel mit dem neuen Moped ihrer Freundin – für diesen Tag ausgeliehen.

    Noy badet.JPG, Newbie wieder in Thailand – Patong, Koh Lanta, Pattaya, 2
    Badespaß mit Noy

    Am übernächsten Tag hatte ich mein Hotel auf Koh Lanta gebucht, d.h. die Buchung einer Fähre stand nun an und dazu musste ich meiner holden Noy erstmal von meinen Urlaubsplänen erzählen. Sie wusste bis dahin nichts, außer dass ich nach Patong kommen würde und ich wollte auch den ersten Tag mal abwarten und sehen, ob alles für mich noch so wäre, wie im letzten Jahr oder ob mich die LKS-Gefühle voll geblendet hätten…
    anscheinend beides, denn ich fühlte mich vom ersten Moment wieder sauwohl mit ihr. Ich teilte ihr also mit, am übernächsten Tag für 10 Tage nach Koh Lanta zum Tauchen zu wollen, nicht nur tauchen sondern Tauchtage und Beachtage im Wechsel, und fragte sie, ob sie mit wollte. Das Strahlen in ihrem Gesicht hättet ihr sehen sollen, eine Antwort war überflüssig, sie war einfach nur happy…plötzlich verdunkelte sich ihre Mine etwas und ihr Kopf fing merklich an zu arbeiten – süß wenn die Thailadies ernsthaft nachdenken und man das ihrer Mimik so ungefiltert ansieht.

    Sie zählte nach, wie viele Arbeitstage das für ihren Shop wären, zog ihre freien Tage ab und teilte mir betrübt mit, wie viel Shopfine ich zu zahlen hätte, wenn sie mitkäme. Sie konnte sich das nicht leisten und befürchtete ernsthaft, dass mir das (5.000 Bht) zu teuer wäre und sie nicht mit könnte. Es war im Rahmen des üblichen aus meiner Sicht – in einer Bar zahlte man zwischen 300 und 600 Bht Barfine – ich hätte zwar versuchen können zu handeln, aber Noy war zwei Wochen vorher 2 Wochen zu Hause bei Ihrer Familie, hatte also gerade frei gehabt, da wollte ich sie nicht in Streß mit ihrem Laden bringen. Ich hatte Urlaub und wollte mir etwas gönnen, in diesem Fall 10 unbeschwerte Tage mit einer Thaifrau mit der ich mich blendend verstand, also was solls? Ich also „no pombem“ und sie happy.
    Daraufhin erstmal in den Loom und die wegen Frühaufstehens ausgefallene Morgennummer nachgeholt.


    Danach sollte ich lernen, wie Thainetzwerke funktionieren: ich hatte im Internet diverse Fährverbindungen nach Lanta gecheckt und bin auf horrende Preise gestoßen, Noy fragt: „whats your cheapest deal in internet?“, ich „3.500“, sie telefoniert mit einer Freundin, die Touren und Reisen vermittelt, „she call me back in 5 minutes..“, nach 3 Minuten die Freundin am Handy, Noy zu mir „850 !!“ und grinst mich breit an. Wir fahren mit dem Moped zur Freundin und kaufen das Ticket (inkl. Taxi nach Phuket Hafen), dann die Shopfine bezahlt (Noy konnte es kaum ertragen und bedauerte meinen Verlust…), etwas zu futtern gekauft und ab an den Strand - Genuß pur: Thaifood am Strand (gegrillten Fisch, Klebreis und Som Tam Thai – scharfen Papaya-Salat), Getränke von Rose, Baden, Faullenzen, reden, lachen genießen….dann wieder so ein Sonnenuntergang, zusammen mit Rose und Noy in die Fluten gestürzt – warum die Strandwärter nur immer zur schönsten Zeit die Liegen und Schirme wegräumen und Feierabend machen, bleibt mir ein Rätsel.

    Patong Beach Sunset.JPG, Newbie wieder in Thailand – Patong, Koh Lanta, Pattaya, 1
    Patong Beach mit Noy und Rose - Thailand Feeling again...

    Abends zum Essen in ein Thai-Barbecuerestaurant: man bekommt so eine Art Tischgrill, nimmt sich an einem Buffet die Zutaten selbst und grillt uns isst bis man platzt…..Es gab alles, verschiedene Fischsorten, Shrimps, Fleisch, Gemüse, Rohkost, meine beiden Ladies Noy und Rose zauberten mit den Zutaten die leckersten Mischungen (auch Suppen mit Gemüsen drin) as spicy as you like, Singha Bier dazu, was gibt’s besseres? Es war Rose’s letzter Abend vor ihrer Abreise nach Bkk (sie wollte dort einen anderen Job antreten), daher gingen wir noch auf einen Abschiedscocktail in eine Musikbar, in der cooler Raggae life gespielt wurde. Cocktails getrunken und Spaß gehabt, Rose verabschiedet und spät ins Hotel. Danach Noy genossen…


     
    Zuletzt bearbeitet: 11.08.2012
  2. Thonburi

    Thonburi Member

    Registriert seit:
    30.07.2008
    Beiträge:
    178
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Phuket
    Homepage:
    Geht so gut weiter, wie der erste Bericht aufgehört hat... Gute Arbeit....
    Freue mich schon auf die Fortsetzung....Danke
     
  3. Siggi477

    Siggi477 Senior Experte

    Registriert seit:
    20.05.2012
    Beiträge:
    1.604
    Danke erhalten:
    119
    Ort:
    Rhein-Main
    Ich bin wieder an Board - als Leser :guterbeitrag: eine tolle Vortsetzung deines vorangegangenen Berichts. Super Erlebnisse, dein Schreibstil gefällt mir gut, weiter so:tu:
     
  4. chunjai

    chunjai Junior Member

    Registriert seit:
    10.01.2011
    Beiträge:
    93
    Danke erhalten:
    13
    Ort:
    München
    ...na dann mal weiter

    Gepackt hatten wir schon vorher, denn am nächsten Morgen gings früh los mit dem Taxi zum Hafen nach Phuket, auf die Fähre nach PhiPhi Island, dort auf eine andere umgestiegen und nach knapp 4 Stunden in Saladan, dem Hauptort auf Lanta eingelaufen. Die Schiffe hatten Aircon was auch nötig war, auf Lanta beim aussteigen wars dann wieder richtig heiß….ein Mopedtaxi geordert und nach 10 Minuten waren wir im Hotel – Sabai Beach – eine schöne Anlage am Strand, die Zimmer bestehen aus kleinen Hütten, Aircon, Kühlschrank, Wasserkocher, TV, Bad, spärlich möbliert aber großes Bett, kleine Veranda – sehr gemütlich! In wenigen Schritten ist man am Strand, auch schattenspendende Bäume, Liegen, Strandmassageshop, Restaurant, Bar, Frühstücksbüffet – alles da zum Wohlfühlen! Das taten wir die nächsten 10 Tage ausgiebig: Baden, Faullenzen, gut essen, trinken, Spaziergänge und wenn uns danach war, und das war nicht selten, ab in die Heia und Bumbum…..und nicht zu vergessen: täglich erhielt ich mindestens eine professionelle Massage, die konnte in Bumbum übergehen oder auch in Tiefschlaf…..ich fühlte mich wie im Paradies – ich war im Paradies!

    Hotel.JPG, Newbie wieder in Thailand – Patong, Koh Lanta, Pattaya, 1
    Hotel auf Lanta

    Lanta Long Beach.JPG, Newbie wieder in Thailand – Patong, Koh Lanta, Pattaya, 2
    Strand am Hotel

    Am 2. Tag mieteten wir uns ein Moped am Hotel, war jetzt nicht der Brüller aber erfüllte seinen Zweck, zum einkaufen oder einfach mobil sein. In einem Tauchshop meine Tauchtrips gebucht und auch gegen Ende des Urlaubs eine Schnorcheltour zu 4 Inseln mit Noy – die musste allerdings vorher noch Schnorchelunterricht von mir kriegen (nicht was ihr schon wieder denkt….). Es war wirklich eine geniale Art Urlaub für mich: ein Tag Tauchtrip (man wurde morgens am Hotel mit einem Jeep abgeholt, zum Schiff gebracht, einen Tag lang unterwegs mit 3 bis 4 Tauchgängen, abends zurück gebracht zum Hotel), ein Tag Strand und Faulenzen, abends immer mit Noy zusammen, Massagen und Bumbum nach Herzenslust…Für mich hat Noy eine klasse Performance drauf, sowohl bei den Massagen, die sehr proffessionell waren (oft auch an der Schmerzgrenze – das genoss sie….ich aber auch...), ich fühlte mich danach immer super, aber auch Bumbum war ein Genuß, entweder war sie fordernd und machte mich fertig, kam dabei aber selbst des öfteren – oft waren wir schweißgebadet – Duschen war eh mindestens gefühlte 15 mal täglich angesagt, aber sie konnte auch faul genießen und das stundenlang oder bis ich nicht mehr konnte.



    Trotz ihres Alters von Mitte 30 hat sie keine Kinder oder Mann/Freund. Unterstützt ihre alte Mutter in Chiang Rai, braucht täglich eine Viertelstunde Ruhe für sich und Buddha und war ansonsten happy und begierig mir immer neues, bodenständiges Thaifood (z.B. Isaan Food) zugänglich zu machen. Sie hatte dabei ihren Spaß meine Spicy-Schmerzgrenze auszutesten, die sich tatsächlich veränderte. Ich genoss am Ende schärferes Zeug als zu Beginn der Reise – ihr take care war einfach stark, da fällt es nicht schwer, sich zum LKS zu entwickeln, was wohl auch passiert ist…Es ist unglaublich, mit welcher Selbstverständlichkeit diese Frau alles gemacht hat, um mir das Zusammensein so angenehm wie möglich zu machen, ohne jemals selbst Forderungen zu stellen, über Geld für sie haben wir die ganzen Tage nie gesprochen. Noy war nie zuvor mit einem Farang in Urlaub, daher hat sie das natürlich auch genossen. Wenn sie selbst Urlaub macht, fährt sie nach Hause oder macht ganz selten mal mit einer Freundin einen Tagesausflug.

    Mia Noi.JPG, Newbie wieder in Thailand – Patong, Koh Lanta, Pattaya, 3
    Mia Noy


    Ein Highlight für sie war die Schnorcheltour. Sie hat das relativ schnell gelernt und dann genossen, vorherige Ängste mussten überwunden werden...

    Noy schnorchelt.JPG, Newbie wieder in Thailand – Patong, Koh Lanta, Pattaya, 4
    Noy schnorchelt


    Die Tage auf Koh Lanta vergingen leider schnell und so traten wir die Rückfahrt nach Phuket an. Dort hatte ich noch eine Nacht bis zum Rückflug nach Bkk. Am letzten Morgen noch mal baden am vertrauten Strand auf Lanta….als wir an der Rezeption aufs Taxi warteten, war erstmals etwas gedrückte Stimmung, die ließ uns auch die ganze Rückfahrt nicht los…..abends kamen wir in Patong an, die letzte Nacht konnte ich in Noys Zimmer übernachten. Wir machten noch einen letzten gemeinsamen Rundgang durch den Ort, sie meldete sich bei ihrem Laden zurück, wir aßen nochmals Thaifood auf einem Foodmarket, schließlich landeten wir in ihrem Zimmer, waren ziemlich müde und schliefen bald. Am nächsten Morgen letztes Bumbum, was uns beiden nicht so richtig Spaß machte wie sonst. Zum Abschied gab ich ihr 10.000 Baht, worüber sie sich wahnsinnig freute und nach einem ausgiebigen Frühstück in einem Restaurant kauften wir in einem Schmuckladen in den wir „zufällig“ gerieten, noch ein Ringlein für sie – sie war seelig und meinte, sie sei jetzt meine Mia Noi (=Nebenfrau)...

    Dann Abschied, Taxi zum Flughafen und ab nach Bkk. Dort am Flughafen ein Taxi von Mr. Dang geordert, was nach 10 Minuten kam und mich in angenehmer Fahrt in 90 Minuten nach Pattaya zum vorher gebuchten Hotel brachte. Mit dem Taxifahrer gleich ausgemacht, dass er mich 5 Tage später wieder abholen sollte. Das hat auch super geklappt, also Mr. Dang ist eine echte Empfehlung (1000 Bht für die Fahrt), die ich natürlich aus dem Forum hier habe. Das Hotel liegt an der Soi 15, Verbindung zwischen Second Road und Soi Buakao, aus meiner Sicht gute Lage, egal wohin man will. Man ist zu Fuß in 5 Min. auf der Beach Road, oder Soi Buakao. Wenn man nicht laufen will, gibt’s an jeder Ecke Motorbiketaxis oder die Bahtbusse. Nun hieß es also Umschalten vom relativ braven monogamen Strandleben zum Pattaya Lotterleben. Ich hab den Urlaub mit Noy echt genossen, ich brauchte da wirklich keine Abwechslung. Aber hier das war nun noch mal eintauchen ins Barvergnügen, einfach ein anderes Thema und ein anderer Urlaubsabschnitt. Und ich bin ja Pattaya Newbie, das musste also mal getestet werden.

    Der erste Abend diente der Orientierung – Pattaya ist echt größer als Patong – da musste ich mich erst mal „einnorden“ und Entfernungen lernen…..ich wollte am ersten Abend die Buffalo Bar finden (zu Fuß), was nicht gelang, da ich in völlig falsche Richtungen lief, weil ich mich ganz woanders wähnte. Bin dann schließlich in der Second Road gelandet und musste erst mal Thaifood essen und mich ausruhen. Danach dann die Suche aufgegeben und mich in die Beach Road, dort Richtung Walking Street aufgemacht, um erst mal die abendliche Atmosphäre dort zu schnuppern. Und irgend ein Girl würde mir schon in die Arme laufen für die Nacht…
     
  5. xxlsonic

    xxlsonic Junior Member

    Registriert seit:
    03.10.2007
    Beiträge:
    135
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    BRD
    Schöner Reisebericht bin gespannt wie es weiter geht :D
     
  6. Camaro63

    Camaro63 PS Bolide

    Registriert seit:
    15.12.2011
    Beiträge:
    1.637
    Danke erhalten:
    27
    Beruf:
    Gut
    Ort:
    Schweiz
    na da bin auch mal gespannt wie's weitergeht :super:
     
  7. summit

    summit Junior Experte

    Registriert seit:
    12.08.2012
    Beiträge:
    620
    Danke erhalten:
    737
    Ort:
    Manila
    Das macht mir das Warten bis Patong im Okt. nicht leichter, toller Bericht, danke.:yes:
     
  8. papillon69

    papillon69 Rookie

    Registriert seit:
    27.03.2012
    Beiträge:
    43
    Danke erhalten:
    0
    Schön dass es weiter geht. Schon der erste Teil war super geschrieben. Ich freue mich auf die Fortsetzung!
     
  9. xdrive

    xdrive Gast

    Hi Chunjai,

    freut mich für Dich, dass es Dir/Euch auf Koh Lanta so gut gefallen hat.

    Ich kann dazu nur sagen, dass man am besten (nur) mit ner LT dahin fahren sollte. Ansonsten empfand ich diese "Insel" als mega langweilig. Das Nachtleben lässt da total zu wünschen übrig, und ohne eigenen (gemieteten) fahrbaren Untersatz hängt man quasi, so zumindest ist es uns da Anfang diesen Jahres so ergangen, nur in seinem eigenen Kaff/Strandabschnitt bzw. Hotelanlage herum. Die Ortschaften auf dieser Insel bzw. die einzelnen Strandabschnitte liegen zum Teil mega weit auseinander und des Nachts zu Fuß von x nach y erachte ich nicht unbedingt empfehlenswert. Mopedtaxis/Taxis fuhren des Nachts auch nur mega wenig herum und wir hatten dann auch schon mal etwas Probleme, meinethalben von kurz vor Saladan wieder spätnachts zu unserem Hotel zurückzukommen.

    Strand war bei uns zumindest ne mega Enttäuschung, wir waren aber auch am Klong Hin-Strand. Und der ist absolut nicht empfehlenswert. Steine und Felsen im unmittelbaren Ufer-/Strandbereich machen das Baden dort unmöglich. Bei Ebbe sieht man das ganze Desaster auch allerbestens... :(

    Du schreibst hier was von
    Der Hotelname sagt mit gar nichts. An welchem Strandabschnitt auf Koh Lanta liegt denn dieses Hotel genau?
     
  10. Analpenetrator

    Registriert seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    175
    Danke erhalten:
    1
    Danke für deinen Bericht. Mich würd auch interessieren wo genau das Hotel auf lanta ist.
    Grüße
     
  11. chunjai

    chunjai Junior Member

    Registriert seit:
    10.01.2011
    Beiträge:
    93
    Danke erhalten:
    13
    Ort:
    München
    Liebe Leute entschuldigung, ich hab mich vertan, das Hotel hieß nicht Sabai Beach sondern Relax Bay Resort, auch am Klong Nin Strand gelegen. Der war aber schön sandig und Baden kein Problem.
    @xdrive
    ja ich muss dir recht geben, wenn man nur Strandurlaub macht gehts, sucht man Party ists langweilig, aber ich hatte ja alle 2 Tage Tauchtage, und dazwischen Relaxen mit Begleitung ist traumhaft....
    Entfernungen empfand ich nicht so tragisch, wir sind abends immer rumgewandert auf der Suche nach Essen, trinken, Musik - haben immer was passendes gefunden. Also wer Nachtleben sucht ist da falsch!
     
  12. chunjai

    chunjai Junior Member

    Registriert seit:
    10.01.2011
    Beiträge:
    93
    Danke erhalten:
    13
    Ort:
    München
    ...und weiter in Pattaya

    Es liefen viele herum und einige standen in Grüppchen schwätzend, anscheinend auf Kundschaft wartend. Eines dieser Grüppchen gefiel mir ganz gut, besonders eine süße kleine Maus zog meine Blicke auf sich…..ich also direkt auf sie zu, stellte mich vor und wollte sie in ein Gespräch mit Angebot verwickeln: „….You like to spend the evening with me, we could have some drinks and fun together?“ Erwartungsvoll sah ich sie an, die Antwort kam direkt und energisch: „ I don’t want drinks, I want money!!“ Für einen kurzen Moment war ich sprachlos. War ich hier in dem berühmten Pattaya, wo die Ladies Jagd auf die Männer machen und dabei Spaß haben wollten? Ich war einfach nicht auf so eine ablehnende Haltung vorbereitet….fasste mich dann aber schnell wieder und fragte (obwohl mir dann die Antwort schon klar war:( „…and how do you get money?“, sie: „BumBum, ST 2000 Baht“, ich:„ you don’t like to go LT with me and have fun the whole evening until tomorrow?“, sie: „no!“ O.k. das war eindeutig, etwas überraschend für mich, aber lehrreich. Ich erinnerte mich dann auch das hier gelesen zu haben: mit ST können die Mädels pro Zeit mehr verdienen, zumal wenn es noch so früh am Abend ist. Wäre ich später dran gewesen, hätte die Antwort anders ausfallen können – bilde ich mir zu meiner Ehrenrettung jedenfalls ein (so hässlich bin ich nun wirklich nicht…..).

    Also ging ich weiter und da ich auch nichts für mich Ansprechendes mehr entdeckte, war ich nun auf der Suche nach einer geeigneten Bar. Geeignet hieß gut sitzen mit Überblick auf das Geschehen, ansprechende Damenwelt und evtl. auch noch gute Musik. Eine ziemlich große Bar, die noch relativ leer war, lockte mit guten Plätzen und aus der Ferne lächelnden Damengesichtern – konnte man ja mal reinschauen. Also rein, an eine Theke gesetzt und ein Bier bestellt. Dann mit Bier die Damenwelt inspiziert. Aus der Nähe betrachtet war keine dabei, die mich zu irgendwelchen weiteren Schritten gereizt hätte. Zum Glück wurde ich hier nicht sofort belagert bzw. in Besitz genommen. Also trank ich mein Bier aus und verließ diese Bar wieder ohne Dame. Nach einigem auf und ab Geschlendere setzte mich an eine Bar in dem Komplex am Pattaya Beergarden, wo ich einige zierliche Damen sitzen sah, die in mein Beuteschema fielen. Offensichtlich fiel ich auch in ihres, denn ich wurde sofort belagert und angebaggert. Zunächst mal ein Bier getrunken und die Lage gepeilt.

    Eine kleine knackige Maus in Hotpants mit langen Haaren und frechem Blick gefiel mir ganz gut. Nach Einladung auf einen Ladydrink hätte sie mich fast aufgefressen - Kußorgien, Körperkontakt, „Kontrollgriffe“. Sie ließ keinen Zweifel daran, dass sie mich an diesem Abend nicht mehr aus ihren Fängen lassen würde. Die Stimmung war gut und ausgelassen – ich hatte noch zwei anderen einen Drink spendiert – und dann gesellte sich noch ein gut gelaunter Kollege aus der Schweiz zu uns. Wir hatten viel Spaß, der Abend verlief feucht fröhlich und Nit, so hieß meine kleine, war mit vollem Körpereinsatz dabei, mich auf sie heiß zu machen….Also gegen ein Uhr nachts löste ich sie aus und wir fuhren direkt zum Hotel, nachdem ich mich überzeugt hatte, dass sie eine ID besaß und älter als 18 war, sie war bereits 25. Nit hatte mir schon ziemlich früh angeboten, mich LT zu begleiten. Ich kommentierte das jeweils nicht und über Geld sprachen wir auch nicht. Ich habe mir das inzwischen angewöhnt, dank Studium dieses Forums, von mir aus das Thema Geld nie anzusprechen. Wenn die Ladies es auch nicht taten, gehe ich immer von „up to me“ aus. Ich denke auch dass die Ladies dann meinen, einen Kenner der Preise vor sich zu haben und Handeln nicht sehr lohnt. Wenn die Ladies einen Preis aufrufen, wird natürlich eine Vereinbarung getroffen, aber meistens taten sie das bei mir nicht.


    Im Hotel angekommen, folgte erst die übliche Duschprozedur, jeder einzeln, aber dann gabs kein Halten mehr. Nit war ein echtes Powerpaket und fiel sofort über mich her: heftige Knutschorgien, die fast in Ringkämpfe ausarteten waren der Beginn, gefolgt von intensiven Französischstudien. Sie war ein Meister in dieser Sprache, ließ sich gleichzeitig selbst verwöhnen und reagierte mit wahren Fluten an Liebesnektar aus ihrer Nong Saao (hab ich von King Ping gelernt…). Ich war selten so aufgewühlt und eh ich richtig reagieren konnte, saß sie auf mir und begann eine wilden Ritt. Ich brauchte einige Sekunden, um zu merken, dass die Lümmeltüte fehlte. Ich unterbrach dann sofort und kleidete meinen Nong Chai (auch von King Ping…) erstmal richtig ein, bevor es weiterging. Ist mir noch nie vorher und auch danach nie mehr passiert, die Lümmeltüte zu vergessen. Es hatte zum Glück keine Folgen…Nach heftiger gegenseitiger Rundumversorgung schliefen wir beide erschöpft ein.

    Nit.JPG, Newbie wieder in Thailand – Patong, Koh Lanta, Pattaya, 1 Nit2.JPG, Newbie wieder in Thailand – Patong, Koh Lanta, Pattaya, 2
    Nit

    Spät am nächsten Morgen wachten wir auf und es ging da weiter, wo wir in der Nacht aufgehört hatten. Nochmal sehr engagiertes Bumbum mit Nit, dann wollte sie direkt gehen nicht ohne den Hinweis, dass ich sie am Abend wieder besuchen sollte. Ich ließ das offen, gab ihr 1500 Baht für ihren Service und verabschiedete sie. Es folgte eine weitere Runde Schlaf, den ich nach soviel Sport dringend brauchte…Ich fand dieses etwas durchgeknallte sexuelle Powerpaket toll, aber für ein längeres LT Zusammensein schien sie für mich nicht geeignet, normale Unterhaltungen waren schwierig mit ihr, daher war der Gesprächsstoff schnell erschöpft. Ich hatte eher nicht vor sie nochmals aufzusuchen, höchstens wenn sich nichts anderes ergab, was in Pattaya kaum vorstellbar ist.


    An diesem Tag, wollte ich nach dem Ausschlafen nochmals etwas die Gegend erkunden und meiner Orientierung auf die Sprünge helfen. Am Abend sollte die Buffalo Bar mein Ziel sein, vorher aber wollte ich die daneben befindliche Massage aufsuchen und mich verwöhnen lassen. King Ping hatte sehr verlockend darüber berichtet (vielen Dank noch mal für den tollen Bericht!). Vielleicht war ja die von ihm beschriebene Lady anwesend und ich könnte ähnlichen Service erleben. Sie war leider nicht anwesend, dafür eine etwa 40 Jährige Dame mit getunter Oberweite, die mir den Massagehimmel auf Erden versprach. Ums kurz zu machen: die Massage war schlecht – ich war ja durch Noy sehr verwöhnt in dieser Hinsicht – der angebotene Sex riss es auch nicht raus, zumal sie mir dabei ihre Lebens- und Leidensgeschichte erzählte, vermutlich um mich zu mehr Tip zu bewegen. Ich verließ enttäuscht diesen Laden – guter Service ist eben doch sehr Personenabhängig – ich will den Laden nicht schlecht reden und es gibt sicher Ladies mit besserem Service dort, aber ich hatte halt Pech an diesem Tag. Das gute war: ich kannte mich jetzt aus, hatte vorher die Soi Buakhao entdeckt und etwas besichtigt und hatte auch die Buffalo Bar gefunden.

    Diese hatte gerade für den Abend geöffnet und ich beschloss, dort erst mal meinen Frust mit einem kühlen Bierchen herunterzuspülen. Ich wurde dort freundlich empfangen von Gung, der etwas korpulenten aber netten DJ-Lady. Ich hatte mir auf der Homepage der Bar schon mal die aktuellen Mädels angesehen, wusste also wer sie war. Die Damen, die mich näher interessierten waren jedoch noch nicht anwesend. Also verließ ich die Bar wieder, um erstmal etwas zu essen und eine Grundlage für weitere Biere zu haben. Ich ging Richtung Soi Buakao und aß leckeres Thaifood in einem der vielen Straßenrestaurants. Gut gesättigt und relaxed kehrte ich zur Buffalo Bar zurück. In diese war inzwischen mehr Leben eingekehrt. Etliche Girls waren anwesend und auch einige Gäste. Ich wurde sofort wieder erkannt, an einen Tisch begleitet, bekam gleich ein Bier und zwei Ladies fragten, ob sie sich zu mir setzen dürften.

    Es war wieder Gung und eine ältere, deren Namen ich vergessen habe, die mich aber auch nicht sehr ansprach. Ich spendierte ein, zwei Höflichkeitsladydrinks (vermutlich Anfängerfehler….aber mir ist es nach wie vor unangenehm die Ladies direkt abzuweisen bzw. abzulehnen), es entstand etwas Smalltalk, aber die beiden interessierten mich nicht. Ich beobachtete die kleinen Tanzbühnen, an deren Stangen sich abwechselnd verschiedene Ladies abmühten. Sehr sexy waren aus meiner Sicht On und Som. Zunächst nahm ich Blickkontakt zu Som auf, die sich auch alsbald zu mir gesellte und sich einen Ladydrink spendieren ließ. Wir kamen ins Gespräch, das sich ganz nett entwickelte. Som geht auf die 40 zu, sieht aber sehr gut aus. Ihre Augen lassen einen dahin schmelzen…. Sehr erotisch bewegte sich On, auch sie erblickte meine Blicke und ließ sich zu einem Drink einladen. Mit ihr kam ich eher schleppend ins Gespräch. Obwohl ich sie geil fand, stimmte die Chemie irgendwie nicht. Also hielt ich mich an Som, die ich alsbald auslöste und ins Hotel mitnahm.

    Wir verabredeten LT und im Hotel gings auch relativ schnell zur Sache…Som ist etwa mittelgroß und makellos schlank, dunkle Augen, lange schwarze Haare und dunkler Typ – sehr ansprechend und geil für mich. Sie hat ein Kind, was man ihrem Körper jedoch nicht anmerkte. Ihre leicht behaarte Nong Saao machte mich total an, ich musste diese erstmal ausgiebig verwöhnen. Ihr schien es zu gefallen, sie starb zweimal den kleinen Tod, bevor sie nach Relaxphase dann begann, mich ausgiebig und heftig zu verwöhnen. Nach zwei ausgiebigen Runden schönem Sex wurde sie plötzlich nervös und kramte in ihrer Handtasche herum. Sie suchte ihren Zimmerschlüssel und meinte schließlich, ihn in der Buffalo Bar vergessen zu haben. Sie müsse gehen, da sie sonst nicht vor Baröffnung am nächsten Abend in ihr Zimmer könnte.

    So ne Schlüsselstory hatte ich doch schon mal (s. mein erster Bericht über Patong im letzten Jahr…)! Sie ließ sich jedenfalls nicht davon abbringen zu gehen und bat um Bezahlung. Reisende soll man nicht aufhalten, ich gab ihr 1500 Baht und sie ging etwas genervt, meinte jedoch, wir könnten uns am nächsten Abend ja wieder treffen. Ich ließ das mal offen, da auch ich etwas genervt war. Nicht eingehaltene LT hatte ich ja schon öfter erlebt…..Im Nachhinein dachte ich mir, dass sie beim BumBum so auf die Tube gedrückt hat auch für eine zweite Runde war evtl. die vorweg genommene Leistung für LT, weil sie plante nicht über Nacht zu bleiben….Nicht das es gehetzt war, aber es hatte für mich danach so eine grübelnde Nachwirkung. Also schlief ich allein lange aus und ließ mir Zeit für ein ausgiebiges Frühstück am nächsten Tag.


    Diesen verbrachte ich dann mit etwas einkaufen, herumlaufen und die Gegend inspizieren z.B. die Soi Buakao. Ein Frühbierchen in einer kleinen Bar, am frühen Abend dann eine ausgiebige Fußmassage – war genau das richtige nach dem vielen rumlaufen. Nach der Massage schlenderte ich gut gelaunt die Soi Buakao entlang, als so gegen 20:00 Uhr mein Handy klingelte. Som war dran und fragte nach einem meeting. Ich dachte mir, einen Versuch gebe ich mir und ihr noch. Sie sollte zu meinem Hotel kommen und von dort würden wir gemeinsam essen gehen. Ich also zum Hotel und sie dort erwartet. Sie kam dann auch bald, meinte jedoch, sie hätte keinen Hunger (merkwürdige Thaifrau, hab ich so noch nie erlebt, die haben eigentlich immer Hunger…). Wir also kurz in meinen Loom, so dachte ich. Sie begann jedoch sofort, mich heftigst anzumachen, was auch seine Wirkung zeigte, mein Hunger war jedenfalls erstmal weg bzw. wich anderen Gelüsten. Da ich sie ja sehr scharf und anziehend fand, waren wir schnell mitten in einer schönen Nummer. Als diese vollbracht war, meldete sich sofort mein Magen, ich musste jetzt dringend was essen. Interessant wie sich der Körper immer nach den dringendsten Bedürfnissen richtet…..

    Som.JPG, Newbie wieder in Thailand – Patong, Koh Lanta, Pattaya, 3

    Som

    Ich schlug also vor, nun essen zu gehen. Sie aber meinte, sie hätte Zahn- und Kopfschmerzen und es ginge ihr nicht gut, sie wolle nach Hause. Das kam mir nun alles etwas dick auf einmal, ich bezahlte ihr 1000 Baht (wahrscheinlich zu viel für ST) und ließ sie ziehen – aus meiner Sicht eindeutig geplantes ST – für mich wars das mit ihr. Obwohl der Sex super war, aber das nicht vorhandene drum herum störte mich dann doch zu sehr.
     
  13. Siggi477

    Siggi477 Senior Experte

    Registriert seit:
    20.05.2012
    Beiträge:
    1.604
    Danke erhalten:
    119
    Ort:
    Rhein-Main
    @chunjai

    Weiter so! Wie immer klasse geschrieben :tu: Mach dir nicht zuviel Sorgen wegen den gezahlten Preisen, zu Patong kann ich da nichts sagen, aber die Preise in Pattaya sind doch durchaus im Rahmen. Klar, günstiger geht's vielleicht immer, insbesondere wenn man sich super auskennt und schon x-mal da war, andererseits stimmt dann (hoffentlich) auch die Einstellung der Mädels bei angemessener Bezahlung.
     
  14. tahjong

    tahjong V.I.P.

    Registriert seit:
    01.02.2012
    Beiträge:
    3.983
    Danke erhalten:
    42
    Ort:
    Ban Lat, Phetchaburi
    @chunjai, super und ehrlich geschriebener Bericht. Nichts geschönigt, nur weiter so :D
     
  15. eddie11

    eddie11 Experte

    Registriert seit:
    01.04.2012
    Beiträge:
    1.036
    Danke erhalten:
    135
    Beruf:
    Röckchenlupfer
    Ort:
    DE-Süd
    Schöner Bericht, danke. Ich bin wieder dabei :yes:
    Cooler Plan übrigens, erstmal einen Tauch- und Relax-Urlaub mit LT-Schnecke auf Koh Lanta zu verbringen, um danach im Sündenpfuhl Patty so richtig die Sau rauszulassen. Bin gespannt auf Dein Fazit von Patty und ob Du künftig lieber wieder nach Patong gehst.
     
  16. chunjai

    chunjai Junior Member

    Registriert seit:
    10.01.2011
    Beiträge:
    93
    Danke erhalten:
    13
    Ort:
    München
    danke für die Anerkennung, tut gut!! Keine Sorge siggi477, ich bin kein Pfennigfuchser, weiß dass ich immer noch Lehrgeld zahle, finde meine Preise aber eigentlich ganz ok, nur die Leistung mancher Lady stört mich dann, aber ich sag ja auch wenn ichs gut fand oder was gut war und was nicht...
    danke tahjong, ich mache so weiter, und eddie 11 laß dich überraschen, mein nächster Plan reift schon, aber zunächst mal diese Story zu ende erzählen...
    chunjai
     
  17. chunjai

    chunjai Junior Member

    Registriert seit:
    10.01.2011
    Beiträge:
    93
    Danke erhalten:
    13
    Ort:
    München
    ...und Endspurt

    Es war jetzt 22:30 Uhr, ich war fest entschlossen, mir jetzt ein gutes Thaifood zu suchen, das ich aber nicht allein zu mir nehmen wollte. Also musste als erstes eine Begleitung her. Nach dem duschen bin ich auf direktem Weg in die Second Road, dort waren genügend Bars vorhanden, um eine passende Begleitung zu finden. Da mich Musik immer anzieht, bin ich in einer der Wonderbars gelandet, um dort ein Bierchen zu trinken und die Lage zu checken. Dort spielte eine gute Coverband, meine Laune war wieder am steigen. Ein netter LB verwickelte mich in ein Gespräch an der Bar, stellte mir die Ladies vor, die noch keinen Customer hatten und laberte mich erstmal voll, was er mir alles auf Bestellung besorgen könnte: er/sie war ein perfekter Vermittler für alles, nur ich brauchte nichts, außer einer netten Lady und Essen. Mir gegenüber saß an der Bar ein wirklich süßes Geschöpf mit kurzen Haaren und einem umwerfenden Lächeln. Ich war sofort hin und weg! Game, so hieß sie, war etwas schüchtern und ihre leise Stimme war gegen die laute Musik kaum zu vernehmen.

    Game_A1.JPG, Newbie wieder in Thailand – Patong, Koh Lanta, Pattaya, 2
    Game (links)

    Also nichts wie weg hier, ich löste sie aus, nachdem ich mich ihrer Freude mit mir essen gehen zu wollen, vorher versichert hatte. Ich bat sie dann ein gutes Thairestaurant für uns zu wählen. Sie führte mich die Second Road entlang und nach ca. 10 Minuten erreichten wir eines dieser kleinen feinen Straßenrestaurants. Endlich konnte ich meinen Hunger stillen, das Essen war wie so oft köstlich! Gesättigt und bester Laune gingen wir zurück in ihre Bar, um noch etwas der Musik zu lauschen und ein paar Biere zu genießen. Am frühen Morgen und ziemlich müde gings dann in mein Hotel. Game war in der Öffentlichkeit in der Bar mit Zärtlichkeiten und Berührungen sehr zurückhaltend – was ich als sehr untypisch für Pattaya empfand, obwohl ich mich ja eigentlich dort noch gar nicht auskannte, aber trotzdem…. Diese etwas feine Art der Zurückhaltung einer Barlady anstelle von plumper Anmache reizte mich jedoch noch mehr, sie zu erobern. Im Loom hielt ihre Schüchternheit zunächst auch an. Game ist 30, mittelgroß, Topfigur, ein für mich bildschönes Gesicht mit großem, vollen Mund und süßem Lächeln mit Grübchen – umwerfend, wenn sie einen anlacht! Man möchte am liebsten sofort über sie herfallen, aber man muss sie mit Gefühl und Zärtlichkeit erobern, jedenfalls war das meine Erfahrung bei ihr und es hat funktioniert. Nachdem sie aufgetaut war, hatten wir richtig schönen, zärtlichen GFS. So ging dann dieser Tag für mich doch noch satt und zufrieden zu Ende und wir schliefen seelig bis am späten morgen, an dem eine feine, zärtliche Morgennummer folgte.

    Sie wollte dann gehen, wir verabredeten uns für den Abend, ich nahm erst noch mal ne Mütze Schlaf nach dem anstrengenden Vortag….Später in Ruhe Frühstück genossen, etwas Walking an der Beach Road, Starbucks und eine Ölmassage genossen, um dann zum Loom zurück zu gehen und mich abendfertig zu machen. War ein richtig relaxter Tag und gegen 19:00 Uhr trudelte ich wieder in Game’s Bar ein. Sie war noch nicht da, also erstmal ein Bier genossen und mit ein paar anderen Gästen geplaudert. Nach einer guten Viertelstunde kam Game strahlend auf mich zu spaziert und setzte sich gleich zu mir. Die Musikband war wieder aktiv und ich hatte Lust auf eine Runde Billard. Wir spielten mehrere Runden und Game schlug mich knapp mit einem Spiel Vorsprung. Meine Kneipenjugend mit täglichem Billardspiel ist anscheinend schon lange Vergangenheit…

    Game2.JPG, Newbie wieder in Thailand – Patong, Koh Lanta, Pattaya, 3
    Game beim Billard

    Nach dem Billard löste ich sie wieder aus und wir machten einen ausgedehnten Spaziergang Richtung Walking Street, haben irgendwo was gegessen, Musikbands gelauscht und landeten irgendwann in einem Schuppen, in dem Thaimusik und Tanz gespielt wurden – es war Isaan Folkrock (meine Interpretation), jedenfalls sehr fetzig und wohl auch z.T. äußert vulgär. Der Laden (Name vergessen) befand sich kurz hinter dem Beergarden rechts und war brechend voll, die Stimmung sehr ausgelassen. Geradezu ansteckend, man musste mitmachen! Früh morgens müde und gut gelaunt verließen wir das Lokal, ein Bahtbus brachte uns in die Nähe des Hotels, das wir schnell ereichten. Nun schon miteinander vertrauter versanken wir schnell bei schönem GFS und schliefen bald ein. Am morgen folgte eine schöne, zärtliche Morgennummer. Ich streichelte sie quasi halbwach, der Rest ergab sich wie von selbst, einfach super.


    Sie war ein richtiger Frühstücksmuffel, weswegen sie nach Hause wollte und ich alleine frühstückte. Wir verabredeten uns jedoch, den Tag miteinander zu verbringen. Sie meldete sich gegen 11:00 Uhr an der Hotel Rezeption und wir zogen zusammen los. Ich fand das Hotel Pattaya Beach Resort übrigens sehr gut. Freundliches Personal, immer zuvorkommend und hilfsbereit. Jede Lady musste ihre ID abliefern und das Alter wurde gecheckt. Und jedes Mal, wenn eine Lady mich verließ, wurde ich angerufen ob alles ok wäre, bevor man sie mit ihrer ID gehen ließ. Ich fand das klasse und sehr beruhigend. Mit Game schlenderte ich durch die Straßen, ich brauchte ein paar neue Badesandalen. An einem passendem Laden wurden mehrere Paar anprobiert. Auch Game schaute sich um, und mit ihrem unwiderstehlichen Blick leierte sie mir ein paar Turnschuhe aus dem Kreuz. Sie strahlte und war happy, allein das wog die paar Euro mehr als auf. Wir landeten irgend wann am Strand, mieteten ein paar Liegen, genossen frische Kokosnüsse und Mangos und faulenzten herum. Game war irgendwann richtig müde und wollte in ihren Loom, sie hatte wohl auch etwas Kopfweh. Anyway ließ ich sie ziehen. Ob wir uns am Abend noch mal treffen wollten ließ ich offen. Wir verabschiedeten uns vorsichtshalber brav.

    Game6.JPG, Newbie wieder in Thailand – Patong, Koh Lanta, Pattaya, 4
    Schläfchen am Beach

    Sie ging und ich war mir nicht sicher, wie ich meinen letzen Abend in Patty verbringen sollte. Nochmal mit ihr oder noch was neues wagen? Beides hatte etwas für sich. Ich wollte es dem Zufall überlassen, d.h. wenn sich was spannendes neues ergab gut, wenn nicht würde ich Game noch mal wieder sehen. Also ging ich ins Hotel duschen etc und dann auf die Pirsch. Ich wollte als erstes die Beach Road abklappern und nach Freelancern Ausschau halten. Mir waren Tage zuvor schon nette Gesichter aufgefallen. Also los gings, zunächst mal von der Soi 6 bis zur Walking Street gelatscht, um die Lage zu peilen. Es war kaum eine Lady da, die meine Aufmerksamkeit erregte. Auf halbem Weg eine, die gelangweilt auf einem Mäuerchen saß. Sie hatte sich gerade etwas zu essen geholt und futterte. Ich setzte mich neben sie und sprach sie an. Sie war ausschließlich auf ST aus. Nach einigem Verhandeln ging ich weiter. Langsam füllte sich die Beachroad und immer mehr Ladies reihten sich auf.

    Beach road.JPG, Newbie wieder in Thailand – Patong, Koh Lanta, Pattaya, 1
    Beach Road Bitches

    Nach mehrmaligem Auf- und abgewandere hatte ich zwei in der engeren Wahl. Eine war gerade belagert, also ging ich zur zweiten. Die sah sehr jung aus, aber auch äußerst niedlich. Ich fragte nach ihrem Namen. Sie hieß Goy und war 20, aber hatte keine Zeit mehr, da sie heute noch nach Bkk fahren würde. Sie gab mir jedoch ihre Nummer, nach dem ich ihr mitteilte, dass ich am nächsten Morgen auch in Bkk wäre. Ich solle mich doch melden, dann kämen wir schon zusammen. Sehr verlockend. Aber ich musste ja erstmal meine letzten Patty Abend gebührend begehen. Also zur zweiten Frau getigert, sie war noch da. Ich setzte mich neben sie und begann das Gespräch. Neben ihr saß ihre Freundin, die immer antwortete, wenn ich was fragte. Irgendwann fragte ich Meuw, so hieß die gut aussehende aber sehr natürlich wirkende Lady meiner Begehr, ob sie auch selbst reden könnte und eine Meinung hätte. Ich wollte eine LT mit der ich durch die Bars ziehen konnte, Essen gehen und über Nacht schönes BumBum haben, morgens schöner Ausklang mit Frühstück und so.

    Die Freundin antwortete wieder und erklärte das Meuw neu in diesem Geschäft sei, erst seit einer Woche in Patty, sie ihr deshalb noch helfen würde und rief dann 2000 Baht auf – für 5 Stunden – so was hatte ich noch nie gehört. Ich wiederholte was ich wollte und dass dafür 1500 plus Essen, Trinken üblich und ok wären.
    Die Freundin antwortete: von 20:00 Uhr abends bis nächsten Morgen um 9:00 wären 13 Stunden, was viel teurer wäre. Meuw hatte inzwischen ein paar Worte mit mir gewechselt, wenigstens konnte sie etwas Englisch, aber jedes Mal wenn ich ein Angebot machte, guckte sie ratlos ihre Freundin an. Ich fand sie wirklich süß und wollte jetzt eine Entscheidung. Ich bot 2000 Baht, wie von mir vorgetragen, sagte das sei mein letztes Wort und sah sie erwartungsvoll an. Sie konnte sich nicht überwinden etwas zu entscheiden und ihre Freundin war schon wieder dabei zu intervenieren. Ich stand auf und wollte gehen, da hakte sich Meuw bei mir ein und kam mit.

    Meuw (2).JPG, Newbie wieder in Thailand – Patong, Koh Lanta, Pattaya, 5
    Meuw

    Sie sagte ok sie wäre einverstanden und ab dem Moment war sie ausgelassen, fröhlich und anschmiegsam. Ich hatte meine erste Freelancerin aufgegabelt und schlenderte mit ihr Richtung WS. Die Freundin rief uns noch hinterher: „..and BumBum only with Condom!“ Ich war mir nicht sicher ob es mehr freundschaftliche Fürsorge oder Bevormundung war….egal wir zogen los und mein letzter Abend konnte beginnen.
    Wir latschten die Walking street ab bis zum Ende, wieder zurück, irgendwann in eine Seitenstraße bis wir in einem Thaifood –Straßenrestaurant landeten. Gut zusammen gegessen, dann weiter, ein T-Shirt spendiert und schließlich in einer Bar mit Life-Rock Music gelandet. Wir tranken einige Biere und hatten Spaß. Später noch weitere Bars aufgesucht und am Ende in derselben Thaimusikbar gelandet, in der ich mit Game schon war. Auch Meuw hatte dort viel Spaß, wir waren ausgelassen, anschmiegsam und lustig. Spät bzw. früh gingen wir dann Richtung Hotel.

    Sie wollte die Beach Road entlang und sehen ob ihre Freundin noch da wäre, und siehe da sie war da. Sie quatschten kurz, Meuw zeigte ihre Einkaufsbeute und hatte gute Laune. Die Freundin schaute schon wieder kritisch und meinte wir sollen ein Taxi ins Hotel nehmen. Ich aber weigerte mich und sagte dass wir jetzt gehen, da es auch nicht mehr weit sei. Sie wollte intervenieren und genau wissen wo mein Hotel wäre. Das war mir jetzt zu blöd und ich nahm Meuw am Arm und wir gingen los. Wir gingen durch die Soi 13, überquerten die Second Road und dann gings durch eine Passage zur Soi 15, wo auch gleich das Hotel war. Meuw war sichtlich erleichtert, dass wir wirklich beim Hotel ankamen, sie war wohl wirklich neu in dem Business und vermutlich durch ihre Freundin auch kräftig verunsichert, obwohl wir einen netten Abend zusammen hatten.

    Im Loom dann getrennte Dusche und in die Heia. Sie kam ausgezogen und war für ihre 30 Jahre sehr zierlich und knackig, sehr natürlich und anschmiegsam also eine Frau zum genießen. Als ich das gerade beginnen wollte ließ sie sich doch tatsächlich noch meine Kondome vorher zeigen…egal, dann konnte sie sich fallen lassen und auch schönen Kuschelsex genießen, wir genossen beide wirklich sehr und schliefen dann irgendwann ein. Morgens um 7 waren wir wach, als sie aus dem Bad kam war sie angezogen – häh? Ich sie auf LT angesprochen und Morgenservice, sie aber wollte gehen. Wie immer, wenn ich in so einer Situation war, beharrte ich nicht auf mein „Recht“ bzw. den ausgemachten Service, denn so was turnt mich total ab und ein Genuß wärs dann für mich eh nicht mehr. Also ließ ich sie ziehen und gab ihr jedoch nur 1500 Baht. Ich war enttäuscht über das Ende, denn alles in allem war es ein schöner Abend mit Meuw und auch der Sex war sehr schön. Sie muss eben ihr Geschäftsmodell noch finden, v.a. unabhängig von dieser Freundin werden, oder es ist doch nicht der richtige Job für sie. Ich bin nicht böse auf sie, ich hätte ja bei der komplizierten Anfangsverhandlung schon merken können, dass es mit ihr nicht der einfache geradlinige Deal wird. Letztendlich hatte ich jedoch Spaß und ihre etwas unprofessionelle, natürliche Art hatte auch etwas für sich, was ich sehr genossen habe.


    Mittags kam pünktlich das Taxi von Mr. Daeng und brachte mich nach Bkk in ein Hotel in Flughafennähe (10 Autominuten nördlich). Mein Rückflug nach D. war am nächsten Mittag. Nach dem einchecken im Hotel erkundete ich ein wenig die Gegend. Im Gegensatz zu Downtown Bkk war dieser Vorort völlig anders. Ich war auf der Suche nach einem Massageshop und bin weit gelaufen, um letztlich einen Mini Laden zu finden – eine Masseurin, 2 Liegematten – also nicht zu vergleichen mit der Massageshopdichte in Gegenden, wo mehr Touristen sind. Ich gönnte mir die letzte Ölmassage dieses Urlaubs und war gespannt, wie diese werden würde. Nun sie war massagetechnisch gut und kam an meine geliebten Massagen von Noy heran. Jedoch alles ohne jegliche sexuelle Angebote seitens der netten Masseurin. Also genoss ich die „reine“ Massage und schlenderte anschließend über einen großen Markt in der Nähe, um noch mal Thaifood zu futtern – wieder sehr lecker. Ich war weit und breit der einzige Farang auf diesem Markt, hier verirrten sich anscheinend selten Touris hin. Auch waren hier keine Bars mit willigen Barladies, also schlief ich die letzte Nacht in Thailand allein. Am nächsten Tag ging es ohne Hast zum Flughafen. Nach dem Einchecken ein letztes mal Thaifood – Sticky rice mit Mango – so lecker!!!

    Im Flieger dann langes Revue passieren lassen der letzen 3 Wochen in Thailand. Ich bin endgültig infiziert, wenn ich es nicht schon war….Das wird mein künftiges Leben nicht einfacher machen. Wie soll man mit den restlichen 4 Wochen Urlaub auskommen, wenn man am liebsten bald wieder nach Thailand will und die Bezugspersonen in D. auch ihr Recht fordern? Und die Frauen? Die Beziehung zu Noy hat sich natürlich sehr intensiviert – wie wird diese Mia Noi-Beziehung wohl weiter zu pflegen sein? Keine Ahnung im Moment, wir haben Mail und Telefon Kontakt, alles sehr nett! Bis heute noch nie eine Forderung nach Geld oder sonstigen Dingen von ihr und ich glaub das bleibt auch so. Die Pattaya-Ladies allesamt sehr sexy. Die Erfahrungen sowohl toll als auch teilweise enttäuschend. Aber ich hab dort längst noch nicht alle Möglichkeiten probiert – muss wohl wieder mal hin. Die Kombination von Relax-, Tauch- und Lotterurlaub hat sich bewährt und wird wieder mal angestrebt. Der Spaßfaktor lässt sich sicher erhöhen, wenn man Member vor Ort trifft und mal zusammen loszieht. Ist wahrscheinlich sowohl für die Mädels als auch deren Kundschaft unterhaltsamer und als Newbie kann man sicher ne Menge von langjährigen Thailandurlaubern lernen. Werde das bei der nächsten Reise mal angehen. Die ist für Oktober geplant.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.08.2012
  18. eddie11

    eddie11 Experte

    Registriert seit:
    01.04.2012
    Beiträge:
    1.036
    Danke erhalten:
    135
    Beruf:
    Röckchenlupfer
    Ort:
    DE-Süd
    Vielen Dank für den Bericht, ich habe ihn gerne mitverfolgt. Schade, dass er schon zu Ende ist.
    Das Hotel in Flughafennähe in BKK zu beziehen war wohl reisetechnisch sehr geschickt - nur Schnackseln war nicht. Nicht einmal ein Treffen mit Goy. Irgendwie schade.
    Bin schon gespannt auf Deine nächsten Reiseerfahrungen im Oktober... :hehe::ornp:
     
  19. patti1

    patti1 Senior Member

    Registriert seit:
    15.11.2011
    Beiträge:
    254
    Danke erhalten:
    5
    Ort:
    Köln
    Hallo Chunjai,
    klasse Bericht; wirklich sehr gut geschrieben !!
    :super:
     
  20. harry771

    harry771 Junior Experte

    Registriert seit:
    20.10.2009
    Beiträge:
    787
    Danke erhalten:
    327
    Ort:
    Essen
    Auch mir hat Deine "Schreibe " gut gefallen! Und...ja ja, wenn man erstmal infiziert ist.... :yes: