Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Unfallbericht Phuketurlaub

Dieses Thema im Forum "Pattaya- und Thailandforum" wurde erstellt von redict, 12.02.2012.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 1 Benutzern beobachtet.
  1. redict

    redict Rookie

    Registriert seit:
    02.02.2012
    Beiträge:
    53
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Ass. Arzt
    Ort:
    Kärnten
    Ich möchte Euch meine Erfahrung mit den medizinischen Einrichtungen in Phuket näherbringen......

    Es war im April 2010 als ich leichtsinniger Weise bei einem Wellengang von 2-3 Meter ins Meer ging und immer wieder auf den Wellen ri. Strand surfte (im liegen am Bauch) das macht unheimlichen Spass.

    Einmal unterschätzte ich die Situation und die Welle brach erst knapp vor dem Stand im 20cm tiefen Wasser. Ich wurde kopfüber in den harten Sand gerammt......

    Momente später kam ich zu mir.... eine Menge Thais trugen mich gerade aus dem Wasser, überall war Blut und ich fühlte mich wie gerade gestorben.

    Meine Frau berichtete mir dann, dass die Rettung innerhalb von 10 Minuten am Strand war, die medizinische Erstversorgung am Stand von den Rettungskräften war proffesionell und völlig der europäischen Lehrmeinung entsprechen (arbeite selbst im Gesundheitsbereich). Ich wurde in das Kranknhaus in Pattong gebracht.

    Auf dem Weg ins Krankenhaus fragte man mich ob ich Geld oder eine Kreditkarte mithätte. Ich sagte nein, alles im Hotel. Daraufhin meinten sie kein Problem wird alles gut.
    Im krankenhaus kam dann meine Frau mit der VISA Karte und 10.000 Bath an und siehe da alles war gut :) Es wurden 2 Röntgenaufnahmen gemacht und mein erster Verdacht wurde bestätigt. Ich habe mir den 2 Halswirbel angebrochen. Ich bekam eine Halskrause und Schmerzmittel. Nach einem kurzen Gespräch mit dem Arzt vor Ort gab er mir auf meine Bitte hin auch noch Cortison und Vitamin B12. Ich bezahlte und für den Transport, die Erstversorgung und die Medikamente knapp 90€. Im Hotel angekommen telefonierte ich mit einem Kollegen und schickte ihm per Mail die von mir abfotografierten Röntgenbilder.
    Schnell wurde klar, ich muss nach Hause. Ich wendete mich an meine Reiseversicherung VAV.
    Die haben mir da recht rasch geholfen und mir in Phuket im Krankenhaus einen Termin für ein MRT und ein CT verschafft. Also rein ins Taxi ab in die Klinik. Sehr interessant war, dass ich dort schon erwartet wurde. 2 Stunden später war das MRT und das CT erledigt. 150€ bezahlt war alles doch nicht so schlimm und ich kann meinen Urlaub (zwar etwas eingeschränkt) weiter in Phuket bleiben.

    Ich war beeindruckt wie reibungslos das alles klappt, zu Hause rechnete ich im der Sozialversicherung und anschl. mit der Reiseversichrung ab und bekam von der Reiseversicherung sogar nch 300€ zusätzlich für meine entgangene Reisefreude.

    Also sollte wem was passieren im Urlaub da unten... keinen Stress das klappt alles.
     
  2. Grubert

    Grubert V.I.P.
    Werbepartner

    Registriert seit:
    11.10.2009
    Beiträge:
    3.906
    Danke erhalten:
    753
    Beruf:
    Sextourist
    Ort:
    Sodom/Gomorrha
    Homepage:
    AW: Unfallbericht Phuketurlaub

    Danke ausdrücklich für den Bericht, das ist echt beruhigend. Thailand ist halt nicht die 3. Welt. Wenn sowas in Kambodscha oder sonstwo passiert... nicht so gut.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.02.2012
  3. KingPing

    KingPing V.I.P.

    Registriert seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.785
    Danke erhalten:
    34
    AW: Unfallbericht Phuketurlaub

    Ich zahle meine Flüge grundsätzlich sowohl für mich als auch meine Frau mit Visa-Card. Zusätzlich bin ich ADAC-plus Mitglied. Im April 2009 ist meine Frau in Thailand an einer Hirnhautentzündung erkrankt. Sie war nicht mehr ansprechbar und ich habe sie mit einem Taxi ins Samitivej-Hospital gebracht. DOrt wurde sie erstversorgt, es folgte eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs und ein MRT. Anschließend kam sie in die ICU. Ich hatte gar nicht mehr an meine Versicherung gedacht und fragte die Dame vom Management nach den Kosten. Für diese knapp 3 Stunden beliefen sich die Kosten bereits auf ca. 40.000 Baht. Ich habe dann gebeten, meine Frau in eine benachbartes Krankenhaus zu verlegen, was dann auch gemacht wurde. Ich hatte bis dahin immer noch nicht an den Versicherungsschutz gedacht, sonst hätte ich sie im Samitivej gelassen. Ich konnte die Kosten noch um ca. 12.000 Baht drücken. Meine Frau lag dann noch 3 Wochen im Krankenhaus. Ich hatte den ADAC verständigt, die haben einen "Arzt" vor Ort, der es aber nicht für nötig befand, sich meine Frau einmal anzusehen. Er wollte lediglich, dass meine Frau stabilisiert wird und mit dem nächst möglichen Flug der Etihad zurückfliegt. Meine Sorge bezüglich ihres erhöhten Hirndrucks auch mit dem Hinweis darauf, dass der Luftdruck in der Kabine auf 2500 m NN abgesenkt würde, versuchte er mit einer nicht haltbaren physikalische These über "kommunizierende Gefäße" hinwegzuwischen. Das ließ mich dann letztendlich an seiner Qualifikation zweifeln. Dann wurde eine Ärztin aus München eingeflogen. Man hatte für meine Frau für den gleichen Abend einen Sitz in der Business Class (LH) gebucht. Aber nachdem die Ärztin meine Frau untersucht hatte und sich die Werte ihres Hirndrucks angesehen hatte, lehnte sie, wie ich es erwartet hatte, einen Rücktransport ab. Sie war ebenfalls nicht gut auf den Arzt des ADAC in Bangkok zu sprechen. Letztendlich wurde meine Frau ca. 10 Tage später in Begleitung eines Arztes und eines Rettungssanitäters, beide kamen ebenfalls ein paar Tage vorher aus Deutschland, auf einem Stretcher mit der LTU nach Düsseldorf geflogen und von dort mit einem Krankentransport ins Klinikum nach Aachen gebracht. 800px-Stretcher_im_Flugzeug.JPG, Unfallbericht Phuketurlaub, 1
    Stretcher, 6 Sitzplätze notwendig, Quelle (GNU PL:( Wiki

    Ich habe letztendlich etwa 3500€ bezahlt, von der Versicherung ca. 3000€ erstattet bekommen, die Differenz, mehrere Umbuchungen bei der Airline, musste ich tragen. Der Rücktransport kostete etwa 25.000€.
     
  4. redict

    redict Rookie

    Registriert seit:
    02.02.2012
    Beiträge:
    53
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Ass. Arzt
    Ort:
    Kärnten
    AW: Unfallbericht Phuketurlaub

    Ohje da ging es dir nicht besonders gut.... Aber bitte beim nächsten urlaub beim Abschluss der Reiseversicherung darauf achten, das auch deine Kosten als Angehöriger gedeckt sind. in Österreich bietet das zB die VAV oder die Wr. Städtische an
    VAV kosten für einen Reisezeitrum von bis zu 31 Tagen 170€ inkl. Storno und die Wr. Städtische kostet 130€ allerdings ohne Storno dafür gilt die Versicherung ein Jahr durchgehend.

    Ich hoffe bei deiner Frau ist wieder alles OK?
     
  5. KingPing

    KingPing V.I.P.

    Registriert seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.785
    Danke erhalten:
    34
    AW: Unfallbericht Phuketurlaub

    Danke der Nachfrage, meine Frau ist wieder ok und motzt jeden Tag rum.:lach:

    Mitversichert war sie ja, sowohl über Visa-Card als auch über ADAC plus.

    Ich bin mir über den Sinn von RKV´s nicht so ganz klar, besonders was die Notwendigkeit angeht. Wenn ich über meine Visa-Card buche, habe ich automatisch eine Reisekrankenversicherung, die sogar 60 Tage läuft und nicht 42 Tage oder wie bei dir nur 31 Tage.
     
  6. redict

    redict Rookie

    Registriert seit:
    02.02.2012
    Beiträge:
    53
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Ass. Arzt
    Ort:
    Kärnten
    AW: Unfallbericht Phuketurlaub

    Ja schon klar nur VIASA hat einen schleissigen Service wwas Rückhohlung usw. anbelangt.... Die Gültigkeitsdauer ist eigentlich egal Wenn du nehmen wir an für 31 Tage abschließt und dir passiert am 30. Tag etwas dann bist du trotzdem noch versichert auch wenn du noch 10 Tage zB unten liegst. Aber ich weiß aus Erfahrung zB bei der VAV Versicherung der meinen Vater nach einen Infarkt aus Indien abgeholt hat. Das Krankenhaus war 120km vom Urlaubsort enfernt. Meine Mutter hat den Notruf der Versicherung gewöhlt und 20 Minuten später stand ein Rettungswagen vorm Hotel. Sie wurde gleich mitgenommen im Rettungswagen. Die Reiseversicherung hat ihr dann sofort ein Hotel in der Nähe des Krankenhauses genannt und auch eine Kostenübernahme an dieses geschickt. Mein Vater wurde 4 Tage nach dem Vorfall mit dem Ambulanzjet heim geflogen und der Flug meiner Mutter wurde umgebucht und sie flog einen Tag nach ihm zurück. Kosten vor Ort 0€
     
  7. xdrive

    xdrive Gast

    AW: Unfallbericht Phuketurlaub

    Hi,

    vielleicht mal ganz nebenher... Eigentlich geht so ein (extrem kostspieliger) Rücktransport a la Unterdruckkabine in nem Flugzeug aus dem Urlaubsland nur dann, wenn eine vernünftige/adäquate Versorgung vor Ort nicht möglich ist. Also der Begriff "medizinisch notwendig" wird dann seitens der Versicherung, wo man ggf. so ne (Zusatz)Leistung abgeschlossen hat, plötzlich ganz eng ausgelegt...
    Soll heißen, sagt die Ärzteschaft im Urlaubsland, dass sie den betr. Patienten adäquat behandeln kann, zahlt die Versicherung grundsätzlich nicht den Rücktransport per Spezial-Jet ins jeweilige Heimatland. So zumindest meine Erfahrungswerte...
     
  8. redict

    redict Rookie

    Registriert seit:
    02.02.2012
    Beiträge:
    53
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Ass. Arzt
    Ort:
    Kärnten
    AW: Unfallbericht Phuketurlaub

    Doch zahlt sie! In der Polizze steht dir ein Rücktransport auch dann zu wenn er medizinisch nicht notwendig ist, du ihn aber auf eigenen Wunsch haben willst, voraussetzung ist ein mindest 3tägiger stationärer Aufenthalt
     
  9. KingPing

    KingPing V.I.P.

    Registriert seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.785
    Danke erhalten:
    34
    AW: Unfallbericht Phuketurlaub

    Überdruck, lieber xdrive, normalerweise wird in einem Flieger der Innendruck auf das Niveau von 2500m über NN abgesenkt.
     
  10. redict

    redict Rookie

    Registriert seit:
    02.02.2012
    Beiträge:
    53
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Ass. Arzt
    Ort:
    Kärnten
  11. Nudels

    Nudels Senior Member

    Registriert seit:
    11.08.2011
    Beiträge:
    406
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Bremen
    Homepage:
    AW: Unfallbericht Phuketurlaub

    Hi … Ich hatte diesesJahr einen schweren Motoradunfall auf Koh Chang. Auf der Land zugewandten Seiteder Insel sind in der Nacht die Straßen nicht beleuchtet. Hier habe ich in derDunkelheit eine der vielen sehr engen Kurven zu spät erkannt und bin über siehinausgeschossen. Es ging also ein beträchtliches Stück über das Geländebergab. Die Folge: Scapula-fraktur, Rippenserienfraktur über 4 Rippen, von deneneine den rechten Lungenflügel so stark beschädigte, dass dieser kollabierte.Außerdem großflächiger Hautabrieb über das gesamte rechte Bein und den rechtenArm und viele kleine Platz- Schnittwunden. Ein beträchtlicher Kapitalschadenalso. Es hatte sehr lange gedauert bis ich gefunden wurde. Da kann niemandetwas dazu. Danach ging alles sehr schnell und professionell, Transport und Erstversorgungim Koh Chang Hospital, hier wurde der erste Lungenkatheder gelegt. Wegen derVielzahl meiner Verletzung fiel dann auch schnell die Entscheidung mich in dasBangkok Hospital Trat auf dem Festland zu verlegen. Da keine offizielle Fähremehr verfügbar war, wurde ich im Krankenwagen mit ärztlicher Begleitung in einemBoot der Marine übergesetzt. Im Bangkok Hospital wurden viele Behandlungenerneut durchgeführt, auch das sehr schmerzhafte Setzen des Lungenkatheders. Ichweiß nicht ob das alles notwendig war. Hier war ich eine Woche in derIntensivstation. Das Personal ist hervorragend ausgebildet, die Geräte sindabsoluter europäischer Standard und besser. Die Führsorge thailändischerKrankenschwestern ist wohl einmalig auf der Welt. Dieser Lobgesang gilt sowohlfür das private Bangkok Hospital, als auch für das staatliche Koh ChangHospital, wobei beim letzteren natürlich die Geräte nicht den gleichen Standardhaben. 3Wochen später hatte ich dann das „Ready to Fly“ erhalten. Zurückgeflogen bin ich alleine. Die empfohlene ärztliche Begleitung habe ichabgelehnt, da ich mich als stabil genug eingeschätzt hatte. In der Business Classwar dann ausreichend Platz. Die Flugzeit wird hier aber auch nicht kürzer. Nachall diesen Erlebnissen ziehe ich für mich das Fazit nie wieder ohne Auslandskrankenschutzversicherung.Den habe ich beim ADAC. Die haben sich wirklich um jeden Fliegenschissgekümmert und alles sofort bezahlt. Die paar kleinen Rechnungen die ich nochhatte sind ebenfalls sehr schnell erstattet worden. Auch im puncto Folgekostenund mögliche Invalidität musste ich mich um nichts kümmern. ADACAuslandskrankenschutz Premium für 28,20€ kann ich nur weiter empfehlen.

    P.S.: ich bin kein Versicherungsvertreter und bekomme auch keine Provision.

     
  12. redict

    redict Rookie

    Registriert seit:
    02.02.2012
    Beiträge:
    53
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Ass. Arzt
    Ort:
    Kärnten
    AW: Unfallbericht Phuketurlaub

    Sehr gut.... Diese ADAC Versicherung werd ich mir auch gleich anschaun, der Preis ist ja der Hammer wenn man bedenkt was ich sonst für die Versicherung bezahlt. Zu deiner Aussage ob es notwendig war einen Lungekatheder (du meintest wohl eine Thoraxdrainage) zu setzen kann ich nur sagen...... Ist die Lunge nicht kollabiert, wird der jeder Arzt auf der Welt sich hüten eine Thoraxdrainage zu setzen um wieder den genwünschten Unterdruck im Lungenraum herzustellen. Ja da können wir alle froh sein denn so wie es aussieht gehts und medizinisch in Thailand ja recht gut :)
     
  13. KingPing

    KingPing V.I.P.

    Registriert seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.785
    Danke erhalten:
    34
    AW: Unfallbericht Phuketurlaub

    Da hast du ja richtig Schwein gehabt. Gerade auf der Ostseite ist südlich der Fähranleger wenig los. Ich vermute daher mal, dass dir er Unfall auf dem Weg von White Sand Beach nach Ao Sapparot passiert ist. Glück auch für dich, dass der Unfall auf dieser Seite der Insel passiert ist, da das Koh Chang Hospital auf der Ostseite liegt. Und nochmals Glück hattest du, dass die Marine in Laem Ngop eine kleine Basis hat.

    p.s.: Ich war 1997 dabei, als wegen des Baubeginns des Koh Chang Hospitals ein großer Public Event veranstaltet wurde.

    p.s.: Wenn du das nächste Mal in Thailand bist, gehen in einen Tempel und mach mal Tam Boon.:wink:
     
  14. Grubert

    Grubert V.I.P.
    Werbepartner

    Registriert seit:
    11.10.2009
    Beiträge:
    3.906
    Danke erhalten:
    753
    Beruf:
    Sextourist
    Ort:
    Sodom/Gomorrha
    Homepage:
    AW: Unfallbericht Phuketurlaub

    Alles interessante Infos... ich hab eine Auslandsreise KV, ADAC Member bin ich leider nicht mehr und kann die beste KV bei denen deshalb nicht mehr abschließen, die ist bestimmt gut... Jetz habe ich Hanse Merkur für etwa 10 €/Jahr, da ist auch so eine Rückhol Vers, dabei.

    Dass ich, wenn ich mit einer Gold KK den Flug bezahle, eine Reiserücktrittsversicherung (??) habe weis ich (schon mal benutzt), aber das es da auch ein KV gibt? Nur bei Visa oder wie??
     
  15. redict

    redict Rookie

    Registriert seit:
    02.02.2012
    Beiträge:
    53
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Ass. Arzt
    Ort:
    Kärnten
    AW: Unfallbericht Phuketurlaub

    Also bei meiner Vias Platin ist alles dabei. VIP Lounge am Flughafen Rückhohlversicherung, Krankenversicherung usw. usw.
    Voraussetzung für die Nutzung ist eine Zahlung (egal was) innerhalb der letzten 3 Monate. Ich schließe die Krankenversicherung deshalb ab meine Visa nicht die ganze Familie versichert sondern nur mich und meine Gattin aber meine 3 Töchter nicht falls sie mitreisen und eine der dreien ist fast immer dabei.

    Achtung bei VISA in Thailand ganz spannend.
    Wenn man ein geringes Limit hat kann es passieren das ihr auf einmal kein Geld mehr bekommt.
    Die Hotels zB machen wenn man die VISA dort abgibt eine "vorläufige Anfrage" und dann sind gleich mal 500-1000€ gebunden und können nicht mehr behoben werden. Ich habe dann mir die Platin besorgt und mir ein Limit von 10.000€ geben lassen. Und wie es der Teufel haben will ich habe einen Flug gebucht für unsere Familie der hat 5.500 gekostet und das Mietauto auch gleich mit und eine Woche ein Hotel in Miami. soweit so gut. Am 4 Abend wollte ich zahlen im Restaurant und LIMIT VERBRAUCHT war schön peinlich.
    Also bei Kreditkarten schön aufpassen vorallem nicht in der Abrechnungsperiode Buchen und in der selben fliegen....
     
  16. Atze

    Atze Gast

    AW: Unfallbericht Phuketurlaub

    du must kein mitgleid sein um die kv beim adac abzuschliessen.

    das premiumangebot ist so nötig wie ein kropf. die basisversion von denen langt allemal.
     
  17. redict

    redict Rookie

    Registriert seit:
    02.02.2012
    Beiträge:
    53
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Ass. Arzt
    Ort:
    Kärnten
    AW: Unfallbericht Phuketurlaub

    Ich bin da grad am schaun ob ich die als Österreicher auch abschließen kann..... werde da aber nicht schlau
     
  18. xdrive

    xdrive Gast

    AW: Unfallbericht Phuketurlaub

    So pauschal gehalten, ist das falsch!'
    Mach Dich bitte mal schlauer zum Unterschied zwischen "medizinisch notwendig" oder "medizinisch sinnvoll". Bei erstgenanntem hustet Dir die KK i.a.R. etwas, wenn Du (oder ein Angehöriger von Dir, etc.pp.) nachhause möchtest zwecks dortiger medizinischer (Weiter)Versorgung/Betreuung, dass Krankenhaus/die Ärzteschaft im Ausland grundsätzlich aber in der Lage ist, den Betreffenden im (medizinisch notwendigen Sinne) zu behandeln.

    Also unbedingt das Kleingedruckte in der Auslands-KV-Police lesen. Das ist ein kleiner aber feiner und somit letztlich doch erheblicher Unterschied!

    Ich hab damit leider sehr leidvolle Erfahrungen mit gemacht!



    @ KingPing:
    Jeep. Mein Fehler...Aber ich denke, jeder weiß was gemeint war...
    Aber danke für die Berichtigung.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12.02.2012
  19. paff

    paff Moderator

    Registriert seit:
    15.03.2010
    Beiträge:
    4.247
    Danke erhalten:
    15
    Ort:
    Aldebaran (neben Dr. Stoll)
    AW: Unfallbericht Phuketurlaub

    @Nudels: Kam der ADAC bei dir dann für den Heimflug auf? Oder konntest du deinen normal angedachten Heimflug noch nehmen?

    Ich selbst war ein mal im Bangkok Pattaya Hospital. Hatte mich nach üblem Fieber dort einliefern lassen. Ich wurde mit dem Krankenwagen und Blaulicht in die Klinik gefahren. Nach dem ich schon sehr viel Erfahrung und Langzeitaufenthalte in deutschen Krankenhäusern als Privatpatient "genießen" durfte, kann ich sagen, Das Bangkok Pattaya steht ihnen in nichts nach. Das Zimmer war sowieso deutlich besser, sehr groß, mit allem drum und dran.
    Man hat sehr schnell heraus gefunden, dass ich "Mexican flu" habe. Nach zwei Tagen konnte ich raus, sollte aber noch eine Woche nicht fliegen und musste Medizin nehmen. Habe dafür auch ein Zettel bekommen worauf das stand und meinen Flug entsprechend umgebucht.

    Die zwei Tage haben insgesamt 50.000 THB gekostet, inkl Abholung, Medizin, Röntgen usw. Es gibt da wohl eine Pauschale, erster Tag 30.000, jeder weitere 20.000. Ich hatte zunächst nicht an meine ADAC Versicherung gedacht und 20.000 mit der Kreditkarte angezahlt. Ich wollte es dann zu Hause mit meiner normalen privaten Kasse verrechnen, das geht normal auch. Als mir die ADAC Sache wieder eingefallen war, fragte ich dort nach, ob sie für den Heimtransport/Umbuchung aufkommen. In meiner 12,80€ teuren Versicherung war aber nur der Krankenheimtransport enthalten, falls ich nicht normal hätte fliegen können (also zB so einen Liegendtransport gebraucht hätte). Umbuchung konnte nicht bezahlt werden.

    Dafür bot man mir an, für die gesamten Krankenhauskosten aufzukommen und sagte mir, mit dem Bangkok Pattaya Hospital könnte auch direkt abgerechnet werden. Auch Dolmetscher usw wurden angeboten. Der ADAC Arzt in Thailand sprach mit den Krankenhaus, so dass der ADAC immer über meinen Stand informiert war und auch zu Hause informieren konnte.
    Ich sagte der Krankenschwester, dass ich es gerne über die Versicherung abrechnen will und gab ihr meine ADAC Karte. Kurz darauf kam eine Angestellte die deutsch sprach und füllte mit mir ein Formular für den ADAC aus.
    Die 20.000 die ich mit Kreditkarte angezahlt hatte, bekam ich beim "auschecken" in bar ausbezahlt.

    Vom ADAC habe ich mich wirklich gut betreut gefühlt und teuer ist die Versicherung ja nicht. Selbst zu tragen hatte ich halt die insgesamt circa 280€ für die Umbuchung des Rückflugs sowie 1000 THB an der Immigration, weil ich dann zwei Tage Overstay hatte. Mein Bescheinigung vom Arzt, dass ich vorher nicht hätte fliegen dürfen, interessierte dort wenig.
     
  20. redict

    redict Rookie

    Registriert seit:
    02.02.2012
    Beiträge:
    53
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Ass. Arzt
    Ort:
    Kärnten
    AW: Unfallbericht Phuketurlaub

    So jetzt hab ich es auch gecheckt man bin ich dämlich was bei Euch in Deutschland der ADAC ist, ist bei uns in Österreich der ÖAMTC und der bietet das gleiche an. Werde in Zukunft dort meine Reiseversicherung abschließen.