Info Ab in die Sonne! (Malediven, 12/2020)

        #1  

Member


Ab in die Sonne!


1200 Inseln aus weißem Korallensand, sommerliche 30 Grad im Schatten, angenehme 28 Grad Wassertemperatur. Ja, hört sich besser an als derzeit im winterlichen DACH.

Eine Kombination aus Covid-Pandemie und Black-Friday-Deal schiebt den Preis weit runter. Sonst nicht die erste Wahl, aber diesmal geht’s: Über TUI im Pauschalpaket ab auf die
Malediven!
10 Tage Vollpension auf Nalaguraidhoo im Sun Island Resort and Spa. Standard Beach
Bungalow mit AC und Room-Boy.

Schnorchel-Ausrüstung eingepackt, Reiseapotheke zusammengewürfelt und Corona-Test gemacht. Kann losgehen!




 
Zuletzt bearbeitet:
 
        #2  

Member

Wir haben uns online schlau gemacht und sogleich eine Mail mit unseren Wünschen an die Rezeption geschrieben. Es soll ein bestimmter Strandabschnitt sein, an dem wir wohnen wollen. Dort sollen der Sand weißer, das Wasser klarer und die Haie größer sein. Außerdem soll es wohl ein guter Sunset-Spot sein.

Die Crew vor Ort ist auf Zack und antwortet superschnell. Wunsch-Bungalow wird bestätigt und man freut sich auf uns. Der gelbe Kringel auf der folgenden Karte markiert das Ziel:




Auf der Insel selbst braucht man kein Cash. Wird alles auf den Bungalow gebucht und am letzten Tag über Kreditkarte abgerechnet. Aber wir gehören zu den Leuten, die das Trinkgeld-System anfeuern und gleich am ersten Tag fett Tip verteilen. Rezeption, Kofferträger, Room-Boy, Kellner – alle werden direkt ordentlich abgeschmiert, dann flutscht das die nächsten Tage auch geschmeidig.
Dafür braucht man dort US-Dollar. Also werden die Lappen bestellt.






Kurz darauf geht es auch schon zum Flughafen. Weihnachten wollen wir auf den Malediven verbringen!




 
 
        #3  

Member

Der Flughafen Frankfurt ist riesig. Und es ist nur ein Terminal geöffnet. Eine halbe Weltreise schon vor dem Abflug. Aber das ist es wert!
Einen Whopper und ´n paar
Cheeseburger später ist es dann soweit. Boarding. 🚀




Gute 11 Stunden Flug. Meist im Liegen auf ´ner leeren 3er Reihe. TOP!
Vor der Landung im Tropen-Paradies ziehen wir uns das korrekte Strand-Outfit an. Bermudas, Flip-Flops, Sunglasses und Bucket Hat. Uuuuuuuuund TOUCHDOWN !! 🏝




 
Zuletzt bearbeitet:
 
        #4  

Member

Wir sind am Airport in Male, der am dichtesten besiedelten Stadt der Welt. In die Stadt selbst geht es nicht, wir sind nur auf der Durchreise. Wir haben alle erforderlichen Dokumente dabei und sie lassen uns nach dem Fiebermessen ins Land.

Als erstes fällt uns auf, dass hier alle sehr freundlich und entspannt sind. Als zweites fällt uns auf, dass es trotz leichtem Nieselregen angenehm warm ist. Die Luftfeuchtigkeit fühlt sich niedriger als in z.B. Bangkok an. Eine Wohltat, wenn man aus dem kalten Frankfurt anreist.
Es ist ein vergleichsweise kleiner Airport, aber trotzdem recht unübersichtlich.
Ein Gewimmel von Menschen. Aber eins nach dem anderen, erstmal zum Gepäckband.




Mit dem Koffer in der Hand wollen wir uns gerade auf die Suche nach dem richtigen Ansprechpartner für die Weiterreise machen, als wir direkt "eingesammelt" werden. Ein junger Kerl weiß genau, wo wir hinmüssen, schnappt sich unser Gepäck und wir spazieren ihm erleichtert hinterher.
Er ist auf Zack und bringt uns zum richtigen Gebäude, besorgt alle Boardingkarten und ist der erste Malediver, den wir hübsch mit Tip zuschmeißen. Hochverdient! Denn ohne ihn hätten wir ewig suchen müssen und den nächstmöglichen Anschlussflug nicht bekommen, der nur 10 Minuten später abheben wird. Bei Tripadvisor stand was von gut 4 Stunden Wartezeit in Male.
Schwein gehabt! Und rein und in den Flieger.




Kleine Maschine und nur 30 min Flugzeit. Sun Island - WIR KOMMEN !! :smiley emoticons insel:




 
 
        #5  

Member

OH Undercover, ich lach mich scheckig! Bin natürlich an Bord! BTW, Frohes neues alter Freund!
 
 
        #6  

Member

Frohes Neues @benvenuto !! Schön, dass Du dabei bist Buddy.
 
Zuletzt bearbeitet:
 
        #7  

Member

Aus luftiger Höhe werfen wir den ersten Blick auf Sun Island. Hübsch!




Touchdown auf der Nachbarinsel. Superkleiner Airport. Alle rein in den Mini-Van und über sandige Pisten zum Ankerplatz. Aircon-Wahnsinn im Genick, aber das gute Nackenkissen mit an Bord. Ich muss kurz mal an Thailand denken. :hehe:
Vom Pier wird unsere kleine Gruppe übers Wasser zum Resort geschippert.





Das Wasser ist der Hammer! Crystalclear und voll viele Fishies unterwegs. Das wird super: Schnorcheln mit Hai-lights! 🐠 🥽 🦈

An der Rezeption gibt’s alle Infos und Keys. Tip Tip für den professionellen Service und unseren
Wunsch-Bungalow.
Die Koffer sind auch schon da. Tip Tip und sie werden mit einem Lächeln auf die Bude gekarrt.


Wir gehen an den Strand und geben uns die Postkarten-Motive live. Erster Eindruck: schööööööööööön




 
 
        #8  

Member

Hallo IRIEShirt wünsche euch einen schönen Urlaub auf den Malediven. Habe selber 2-mal Urlaub auf den Malediven gemacht das war im Juni / Juli 1985 und im August / September 1986.Wenn man sich heute die Prospekte ansieht, wie es auf den Inseln aussieht und was einem an Service geboten wird kann ich nur sagen Hut ab.

Dieses alles gab es zu meiner Zeit nicht. Die beiden Urlaube habe ich auf der Insel Meerufenfushi auch ( Meeru ) genannt verbracht. Die Insel liegt etwa 40 Kilometer nördlich des Flughafens von Male im Nord Male Atoll. Der Transfer erfolgte mit dem Dohni dauerte etwa 3-4 Stunden je nach Wellengang und die Sonne brannte unerbittlich.

Die Hotelanlage wurde 1977 eröffnet, es existierten zu Beginn nur einfache Langhäuser mit je 4-5 Zimmer mit einfacher Ausstattung. Diese bestand aus einem Doppelbett über dem Bett war ein Ventilator angebracht. Des Weiteren gab es im Zimmer eine Kommode mit Spiegel und einen kleines Badezimmer mit WC und einer Dusche. Das Wasser hatte ein schwefelartigen Geruch gehabt und man hat sich schnell daran gewöhnt.

Das Essen wurde im offen Restaurantbereich eingenommen. Leider habe ich davon keine Bilder. Am Ende werde ich 4 Bilder einfügen von der Insel. Die Insel ist von einer Lagune umgeben und daher sehr geeignet für Familien mit Kindern und ist auch sehr geeignet für Schnorchler und auch für Surfer die hier die ersten Schritte erlernen. In der Lagune sieht man viele Fische, aber auch kleine Baby Haie.

Wer hier seinen Urlaub verbringen möchte, sollte sich seine Gespielin mitbringen. Ansonsten ist hier mit Sexabenteuer nichts zu machen. Dies wurde auch schon von einigen Mitgliedern bestätigt.

Ich persönlich habe den Urlaub in vollen Zügen genossen. Im Jahr 1985 war ich 3 Wochen auf der Insel und habe dort meinen Tauchschein gemacht. Das hat mir so gut gefallen das ich ein Jahr später wieder hin geflogen bin für 2 Wochen zum Tauchen. Bin immer von Düsseldorf aus nach Male geflogen. Da ich immer früh beim Einchecken war konnte ich immer einen Fensterplatz und Raucherplatz ergattern. Das waren noch schöne Zeiten das man auf einen langen Flug noch Rauchen konnte. Heute wäre mir das egal da ich schon seit 13 Jahren nicht mehr rauche.

Habe mir Gestern mal im Internet meine Insel angeschaut und habe mich sehr erschrocken wie die Insel jetzt aussieht.1996 wurde eine umfangreiche Renovierung durchgeführt.1998 fand der Bau von 138 Beachvillen,27 Wasservillen statt. Auch wurden ein Swimmingpool sowie ein Tennisplatz angelegt. Auch eine Meeresentsalzungsanlage wurde in Betrieb genommen. Hat jetzt einen 4-5 Sterne Charakter. Also Luxus pur Internet und TV. Da wird mich nichts mehr hinziehen. Hatte mich damals sehr wohlgefühlt ohne Fernsehen usw. Man konnte einfach seine Seele baumeln lassen. Vor etwa 2 Jahren kam ein guter Bericht über die Malediven im Fernsehen wurden einige Hotelanlagen vorgestellt, aber auch die Schattenseiten wie die Müllentsorgung was auf den Malediven ein großes Problem ist und auch das Vermüllen der Unterwasserwelt. Dieses Problem hat es zu meiner Zeit nicht gegeben. Wenn man die heutigen Unterwasserbilder sieht kann man sich nur erschrecken. Deswegen bin ich froh das ich noch die alte Urlaubszeit erlebt habe ohne den heutigen Luxus.

Wie IRIEShirt schon in seinem Bericht erwähnt hat wird alles auf das Zimmer angeschrieben. Hier sollte man alle 3-5 Tage einen Überschlag machen, damit der Schock am Schluss des Urlaubes nicht zu groß ist.

Auch sollte man sich vor der Reise mit Medikamenten eindecken, weil diese schwer zu bekommen sind, man kann das nicht mit Thailand vergleichen.

Wichtig ist ein hoher Sonnenschutzfaktor 30 oder höher. Beim Schnorcheln sollte man sich auch ein Shirt überziehen um den Sonnenbrand vorzubeugen. Aber wie heißt es so schön jeder muss seine Erfahrung sammeln, auch wenn es schmerzlich ist.

Hier beende ich meinen Bericht, wer noch Fragen hat kann diese gerne stellen.

Heute benötigt man einen großen Koffer damals reichte eine kleine Tasche.

Wünsche dir noch schöne erholsame Urlaubstage. Freue mich auf deinen weiteren Bericht. Ich wollte nur mal da stellen wie es früher war. Sehe bitte dieses nicht als Kritik an.
Zu den 4 Bildern, die ersten beiden zeigen den Strand und Lagune, die anderen beiden den Barbereich.







 
 
        #9  

Member

Ich war auch 2 mal dort. 1978: Natur pur, tauchen ein Erlebnis. Musste mit dem Boot vom Flughafen zu meiner Insel, ca 3 Stunden. Jeden Tag Fisch und Reis zum essen, kein Strom....

Dann nochmals 2002 mit einem Bauunternehmer aus Malaysia, der mit nem Privatflieger dorthin ist und mich eingeladen hatte. Er hatte die Holzkonstruktion der Hütten aus Tropenholz für eine neu erschlossene Insel erstellt. Was ich dort an der Baustelle gesehen habe war schon traurig: zerstörung der Korallenriffe, Abfälle versenkt aber nicht beseitigt, Stromerzeugung mit Schiffsdiesel mit Spilling überall..... und dann für die Hütte dort so ab 700.-$ pro Nacht verlangen ...

Nix mehr für mich.
 
 
        #10  

Member

Hallo MadAddict , bei uns gab es Strom aber auch bei uns ist öfters der Strom ausgefallen. Es standen hier auf der Insel 4 Dieselmotoren zur Stromversorgung zur Verfügung. Essen gab es genug, besonders viel Thunfisch. Frühstück war Gut und ausreichend. Ich sehe es wie du
Nix mehr für mich.
 
 
        #11  

Member

Die folgende Karte gibt einen subjektiven Überblick zu Dingen, die auf Sun Island Spaß machen. Oder Ecken, die man ruhig mal gesehen haben kann.
Die kleinen roten Zahlen sind unwichtig. Die weißen Zahlen in den blauen Bubbels sind interessanter. Fangen wir bei
1 an:






Der Hafen

Hier kommen wir mit Sack und Pack an. Auf dem Pier sucht sich jeder den Koffer heraus, der ihm/ihr am besten gefällt und dann rauf aufs Golf Cart. Es geht in Richtung Rezeption.




Der Blick zurück zur Anlegestelle:




 
 
        #12  

Member





Main Area

Hier befindet sich mittig die Rezeption. Anlaufpunkt für alle großen und kleinen Wehwehchen. Die Leute sind superfreundlich und kümmern sich sofort.

Vom Hafen kommend links kann man im dekadent großen Swimming-Pool rumplantschen.




Die Pool-Boys sind immer sofort mit Liegenauflagen und Handtüchern zur Stelle. Wir schmeißen sie mit Tip zu und bekommen ab sofort besten Service, inclusive schön platzierter Liegen. Für lecker Erfrischungsgetränke müssen wir auch nicht mehr aufstehen. Lazy Ass Vacation ist angesagt. ⛱




Gleich neben dem Poolbereich ist die abendliche Party-Disco. Nicht so unser Ding, aber man kann hier auch tagsüber entspannt seinen Cocktail schlürfen und den Blick auf den weißen Sandstrand genießen.




Vom Hafen kommend rechts ist die große Fresshalle. Das Covid-Prozedere beinhaltet, dass jeder für die gesamte Dauer des Urlaubs immer den gleichen Tisch und den gleichen Kellner hat. Ein Grund mehr, unseren Personal-Waiter gleich beim Erstkontakt korrekt mit Dollars zuzuschmeißen. Funktioniert super! Wir gehen mit ihm durch den Speisesaal und suchen uns einen schönen Tisch mit Strandblick aus.




 
 
        #13  

Member

Bin ja mal auf Eure Ausflüge gespannt. 2 Wochen nur auf der einen Insel in der einen Anlage. So schön die auch ist, ist ja doch langweilig irgendwann. Seid ihr ein Pärchen? Oder 2 Kumpels? Hab’s vielleicht überlesen.
 
 
        #14  

Member

@Pilo

Wir sind ein paar Freunde, die Sommer, Sonne und Strand mögen.
🏝
 
 
        #15  

Member

Sehr interessanter Bericht über eine rätselhafte Inselgruppe. Ich freue mich, dass du berichtest!

Bis heute ist nicht eindeutig geklärt, wie der Name "Malediven" zustande kam.
Stammt "Maledivas" aus dem lateinisch/romanisch/italienischem Sprachraum? "Male" = schlecht, "Divas" = Mehrzahl von Diva, also schlechte Diven? (Quelle: Figipedia)
Oder stammt es etwa aus dem angelsächsichen? "Male" = männlich, "dive" = tauchen, also Tauchrevier für Männer? (Quelle ebenfalls Figipedia)
Kannst du da vielleicht was beisteuern, sozusagen aus erster Hand? Das wär echt cool!


PS: Sag mal, hat TUI in der Krise jetzt echt die Überflugrechte für Qatar nicht bezahlt?

 
 
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten