Kuba Cuba Februar 2017

        #1  

Member






Wollte mir doch nicht entgehen lassen, die Insel und die Menschen vor der. "Öffnung" besucht zu haben. Ich habe es mega bereut, dass ich nach dem Fall der Mauer die neuen Bundesländer nicht besucht habe. Das sollte mir nicht nochmal passieren. Nacdem ich mich in Foren und mittels @Grubert seinen Reiseberichten informiert hatte, stand meine Reiseplanung. Hatte mich auf drei Städte festgelegt, um auch den Relaxfaktor nicht zu kurz kommen zu lassen...

Der Edelweissflug dauerte irgend etwas um die 9 Stunden und war bis auf den Sitznachbarn ganz nett. Der Typ (alternativo um die 50, der sich bei mir schon in den ersten Minuten unbeliebt machte, weil er mir seine Ellenbogen fast in die Rippen drückte, laberte mich die ganze Zeit zu und fragte zum Schluss, wie ich denn nach Havanna reinkäme... ich werde abgeholt... da könne er doch sicher mitfahren... Depp. Glücklicherweise war der Flieger nicht auf den letzten Platz besetzt und er verschwand nach erreichen der Reiseflughöhe in eine leere Sitzreihe ung kehrte erst zur Landung zurück. Da der Flug ein Tagesflug war, versuchte ich mit etwas Wein Bettschwere herzustellen, was für ein paar Stunden gelang. Nach einer sanften Landung war ich da ...
 
 
        #2  

Member

@Grubert hatte ja schon beschrieben, dass es durch den Polizei- und Überwachungsstaat nicht einfach sei, die Chicas stressfrei in die Unterkünfte zu schleusen. Aus diesem Grund habe ich mich dann entschieden, eine sogenannte unabhängige Casa Particular zu reservieren, denn ich wollte nicht mit dem Koffer in der Hand Nachts um 23 Uhr auf die Suche gehen.. Habe dann ein super Appartment gefunden, was direkt im Centro lag. Grubis Vorgehensweise mit zwei Zimmern fand ich gut und so hatte ich 2Zimmer, Wohnzimmer und Küche und Bad allein für mich. Kostenpunkt mit 70€ /nacht nicht günstig aber ich wollte keine Kompromisse. Für 25 CUC war mit dem Vermieter die Abholung am Flughafen abgemacht.
Nach der Landung und den Einreise-und Koffer Formalitäten habe ich mich zuerst mal entschieden, Geld zu wechseln. Das gibts nur in den offiziellen Wechselstuben... davon sollte es auch eine am Flughafen haben...also hin. Dort hatte es zwei Schalter und die Leute warteten in einer Reihe und gingen dan zum jeweils frei werdenden Schalter... ok. Nach ca. 10 Min. Kam irgendein Angestellter mit sicher 20 Personen und machte vor einem Schalter einfach eine neue Reihe auf... haha meine erste Erfahrung mit dem Cuban Way of life... da es in der Schlange sicher noch ne Stunde Dauern würde, entschoss ich mich direkt am Geldautomaten vie Kreditkarte Geld zu beziehen... klappte bestens und so traf ich meinen Vermieter draussen und es begann das Abenteuer ...
 
 
        #3  

Member

Schon die Fahrt ins Zentrum war speziell, da die Strassen nur schlecht beleuchtet waren und es viel weniger Autos hatte. Zum Teil echte Raritäten... nettes Gespräch mit dem Casa Besitzer und nach einer knappen halben Stunde sass ich beim Bucanero in meinem Appartment. Ich wurde mit Infos versorgt und da es erst 22 Uhr war, hatte ich Lust noch etwas rauszugehen um das Flair aufzunehmen.
Bin so ne halbe Stunde rumgelaufen und dann sprach mich eine Lady mit den Proportionen meines Geschmacks an. Sie achtete darauf, dass wir nicht stehenblieben und immer wieder Blicke, welche die Umgebung abcheckten. Sie rief 70 CUC auf ... durch meine vorherigen Recherchen war aber klar, das das etwas überrissen war. Ich denke, das war ein Versuchsballon, aber ist eigentlich schon kein gutes Zeichen... bei 40CUC trafen wir uns und da ich irgendwie spitz war, dachte ich... why not. Vor der definitiven Zusage habe ich aber noch die Details erwähnt, die ich als Gegenleistung erwarten würde.
Wir tranken dann noch etwas in einer Bar und währenddessen telefonierte sie und ich hörte etwas wie ... ja, er will vorher noch was trinken.... war bestimmt die Grossmutter dran.
Da ich zwei Schlafzimmer hatte, konnte ich mein Schlafzimmer mit meinen Wertsachen abschliessen und hatte noch eines por el amor... gutes System... es war also alles vorbereitet.
Nachdem wir in meiner Casa ankamen, gabs nochmal etwas zu trinken und dann gab es erst mal ein wenig Tuchfühlung mit Kleidern... das finde ich immer sehr erregend, die Vorfreude... nun ja, aufgrund der Temperaturen musste sie nicht viel ablegen und schon stand sie im String vor mir. Eine Traumfigur... ziemlich dunkle Haut mit einem richtigen Latinahintern... und recht kleinen aber dafür nicht hängenden Möpsen... Fotos hab ich leider nicht... die Pussy rasiert und insgesamt athletisch. Nachdem ich unter reiben der Pussy enthusiastisch ihre Brüste geleckt hatte, revangierte sie sich mit einem BBBJ der mir aber vom Handeinsatz etwas zu massiv ausfiel. Deshalb Wechsel und da schaltete sie in den Routinebetrieb und wollte ihr Programm abspulen. Eigentlich hasse ich es, meine Bedürfnisse auf diese Art durchsetzen zu müssen, aber ich bin der Meinung, für einen knapp 2fachen Monatslohn bestimmt der Kunde. Ich mahne also zu etwas weniger mechanischen Vorgehen, was sie einsieht und genau drei Minuten anhält. Sie meint, ich solle doch jetzt kommen... Ich breche die gesamte Aktion ab und sage, sie könne sich anziehen, da ich so keinen Sex mit ihr wolle. Sie zeigt sich einsichtig und verspricht wieder, jetzt meinen Wünschen zu folgen... nur leider hat die Diskussion meinem jetzt kleinen Freund auch die Lust verdorben und ich sage ihr natürlich, dass er diese Diskussionen nicht gern habe und sie nun einigen gut machen müsse. Sie bringt einen guten Blow Job und danach ficken wir noch in verschiedenen Stellungen und zum Schluss fülle ich das Kondom, aber GFS sieht natürlich anders aus. Hmm hoffe nicht, dass das der Standart in diesem Land ist.... to be continued
 
 
        #4  

Member

Laufe durch die Stadt und bin ganz begeistert von Havanna. Zwei drei Mal begegnet mir eine chica und beim dritten Mal denke ich... hmm warum läuft sie denn immer wieder die gleichen Strecken ab? Entscheide mich, mal stehen zu bleiben und sie kommt zu mir und recht schnell treten wir in Preisverhandlungen ein. Sie willigt auf 40CUC ein. Ich erkläre ihr noch, dass ich (wie bei allen anderen auch) dass ich ein Foto ihres Ausweises mache, was ich nach Ende unseres Treffens löschen werde. Dies sei für meine Sicherheit.
In der Casa haben wir eine gute Einstimmung mit intensiven Zungenküssen und einem ausdauernden 69. In einer kleinen Pause, mir ist richtig wohl, begehe ich einen grossen Fehler...
 
 
        #5  

Member

Polizei hin oder her es geht doch,die chicas wissen was sie machen
Dein bericht ist aboniert :)
 
 
        #6  

Member

Ich frage sie im Gefühl von Vertrautheit was denn so der normale Tarif sei, für den sie mitgeht... wie doof kannn Mann sein...
sie erklärt mir ausschweifend ihre Vorzüge und Preisgestaltung... mein Spanisch ist nicht schlecht aber sie spricht sehr schnell und der Cubanische Slang mit meinem Jetlag macht, dass ich gar nicht mehr richtig zuhöre... jedenfalls sage ich ja zu der Frage, ob sie auch 80 CUC verdienen würde, weil so eine Granate sei.
Danach haben wir geilen GFS und ich bin ganz entspannt und wiill ihr die vereinbarten 40 CUC übergeben. Sie meint, da würden aber noch 40 CUC fehlen, sie habe mich doch gefragt ob ich für ihren geilen Einsatz auch 80 zahlen würde. Ich erkläre den Sachverhalt und sie dreht voll durch... nimmt ne Bierflasche und meint, wenn sie ihr Geld nicht bekomme, dann würde sie damit den Siegelim Schrank zertrümmern... ich sage nur, wenn du das machst, gebe ich dir eine 100% Garantie, dass du die Nacht im Knast verbringen wirst. Wie komme ich da nur wieder raus???
 
 
        #7  

Member

Bin auch dabei.Fehler? ...tell more..
 
 
        #8  

Member

Ich überlege, während dem sie meine Hose nimmt und mit der zur Tür rausläuft (wie gut ist doch die Lösung mit dem Hobbyraum/2. Schlafzimmer). Ich folge ihr und nehme ihr meine Hose ab, was von ihr mit einer Schimpftirade begleitet wird. In diesem Moment kommen zwei Polizisten die Strasse hoch. Ich überlege, ob ich die beiden Anspreche (sie beobachtet mich aus sicheren Abstand) entscheide mich aber dagegen, da ich nicht will, dass die chica deswegen ins Umerziehungslager muss. Nachdem die zwei Weg sind, gehe ich nochmals auf die Dame zu und biete ihr weitere 20 CUC an um die Sache aus der Welt zu schaffen. Sie nimmt das Geld, dreht sich um und ist weg... das hatte ich mir anders vorgestellt. Ab diesem Zeitpunkt habe ich mich von Strassenbekanntschaften in Kuba ferngehalten...
 
 
        #9  

Member

Trinidad ist eine Stadt auf der karribischen Seite der Insel. Nach ein paar Tagen in Havanna fahre ich mit dem Bus dorthin.
Wieder habe ich eine Casa Particular, nur ist dort kein Damenempfang ohne Eintrag möglich. Was mir auffällt, die Besitzer der Casas sind immer mit dem System einverstanden und preisen die (unübersehbaren) Vorzüge des Sozialismus. Sie profitieren recht gut vom System und leben gut damit. Die Anderen versuch n irgendwie an CUC heranzukommmen, denn ohne die Touristenwährung ist das Leben hart.
In meiner Casa bekomme ich Kontakt zu einem ehemaligen Schüler meiner Casa Chefin. Er betreibt ein Lokal und läd mich ein doch mal zu ihm zu kommen. Klar doch, mache ich, ist mir eh viel lieber als Touri Restaurants.
Am Abend freut er sich sichtlich über meinen Besuch und er fragt mich, was ich trinken möchte. Was traditionelles... er setzt eine ca 80 Jahre alte Maschine in gang und presst aus Zuckerrohr den Saft ab ... Caña ... dazu weisser Rum... muy delicioso....
wir kommen auf die Damen zu sprechen und ich sage, du lebst im Paradies...was er bestätigt... Frauen kein Problem ... ob ich etwas suche? Nicht direkt aber wenn er jemanden kennen würde.... si claro... er telefoniert und (ich hatte vorher meine Wünsche beschrieben) meint, in einer halben Stunde kommt sie...
 
 
        #10  

Member

Nur muss ich feststellen, dass der Begriff delgada/schlank auf Kuba eine andere Bedeutung hat. Ich bedanke mich und sage, das ist nicht so mein Ding... (später wird er dann mit ihr verschwinden) er fragt mich, was ich den so für Vorstellungen habe. In diesem Moment läuft draussen ein Girl durch was meinen feuchtesten Träumen entspricht und ich sage, so wie sie... Mein amigo meint, er könne sie ja mal fragen, sieht aber wenig Chancen, weil das halt ein normale Nachbarin sei, die mit den Eltern zusammen wohnt... sie sei 18. OK ... er kommt zurück und meint, ne, das will sie nicht, sie müsste die Person doch erst gut kennen...
ich sage, ich würde sie gerne auf ein Getränk einladen, dann könne sie mich doch schonmal etwas kennen lernen.... sie kommt gerne. Wir unterhalten uns so eine knappe Stunde über das übliche, was machst du usw. Und sie taut immer mehr auf. Ich entscheide mich, auf volles Risiko zu gehen und frage sie ganz direkt, ob sie sich vorstellen könne, mit mir zu gehen, denn sie hätte mich doch jetzt schon kennen gelernt und der Unterschied heute oder Morgen sei doch nicht mehr gross. Ich wolle sie nicht unter druck setzen, aber sie solle mir - ich gehe zum WC - doch hinterher sagen, was sie möchte. Mein Amigo nimmt mich auf die Seite und sagt, doch, sie möchte... er habe auch das passende Zimmer ... wir haben kein Wort über ihren Preis geredet, er will 10CUC.
Zu Beginn ist sie etwas schüchtern und küsst nur mit den Lippen... sie hat eine nicht rasierte Pussie aber je länger wir küssen, um so mehr kommt sie auf Touren. Ja, nachdem sie sich ausgezogen hat realisiere ich, dass sie eine 10 ist, da alle Proportionen passen und sie auch mega schöne Titten hat,.. die pussie ist schön eng und wir lieben uns in diversen Stellungen und haben schönen GFS ohne irgendwelche Spezialitäten... Das kommt meiner Vorstellung von Sex mit ein er Latina schon sehr Nahe...

Nach einer Stunde gebe ich ihr 20CUC was sie strahlend annimmt ud da sie kein Handy hat denke ich, ich sehe sie halt morgen hier wieder.. Mein amigo ist verschwunden...

Am nächsten Abend kann sie aber nicht kommen, mein amigo meinte, die Eltern würden sie nicht rauslassen...
 
 
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten