Heiraten in Thailand! Und welche Kosten kommen auf einem zu?

        #1  

Member

Hallo liebe Forenfreunde

Ich habe folgende Frage:

Mein Bruder möchte nächstes Jahr in Thailand sein Thaigirl heiraten!
Nun kommt natürlich die Frage auf mit welchen Kosten er dabei rechnen muß?
Er wollte Standesamtlich und Traditionell heiraten!
Was sollte er dabei beachten und was sollte er auf keinen Fall
machen?
Könnt ihr Angaben über die Hochtzeitskosten Standesamtlich+Traditionell machen?
Es wurde auch über ein Brautgeld gesprochen. Wie hoch kann dieses denn ausfallen?

Seine Information nach soll die Hochzeit ohne Brautgeld ca.
70-80000 TB kosten!
Auch die Folgekosten sollten erwähnt werden!!!
Unterstützung der Familie! Nach seiner Angabe sollten 100 Euro pro Monat nach angabe seines Thaigirls ausreichen!

Bitte schreibt keine Kommentare das er es lassen soll, sondern
bitte nur informationen über die Kosten!
Wenn weitere Informationen nötig sind kann ich diese ja noch nachliefern.

Mfg.

Detlef

:p :p
 
        #2  

Member

Brautgeld ist immer unterschiedlich. Von meinem Bekanntenkreis habe ich immer von 50`000.- bis 150`000.- Baht gehört! Jedoch floss das meiste Geld wieder zurück, indem damit das Fest bezahlt wurde! Doch soll es auch Fälle geben, wo die Brauteltern meinen, sie müssten nun Reich werden und verlangen so ab 500`000.- Baht aufwärts. Dann ist Verhandeln angesagt, besonders wenn es sich um eine Braut der nicht mehr ganz frischen Sorte handelt oder schon einen Exmann und Kinder hat!

Chainat
 
        #3  

Member

delle,
du müßtest schon ein paar infos mehr über das girl posten. sin sot ist immer abhänig 1. vom stand der familie 2. alter der tochter und deren ausbildung. so ist das brautgeld für eine polizistentochter mit uni-ausbildung höher, als für eine tochter von einem tagelöhner und sechste klasse. für frauen, die schon mal verheiratet waren, zahlt man in der regel überhaupt kein sin sot.
für ein normales girl vom lande rechne so pie mal daumen 50.000 und zwei baht gold.
wird ein brautgeld bezahlt, so entfällt in der regel die verpflichtung eine monatliche unterstützung zu leisten, entweder oder. ich würde eher zu der einmaligen zahlung neigen *g*.
 
        #4  

Member

brautgeld ist keinesfalls angesagt, wenn dein bruder sein girl an einer bar kennengelernt hat oder sie bereits verheiratet war und /oder kinder hat.

neben dem sinsot auch noch eine monatliche unterstuetzung zu verlangen, finde ich unverschaemt. man kann ja was geben, wenn die leute wirklich beduerftig sind, aber 100 euro entsprechen immerhin dem, was ein landbewohner monatlich verdient, wenn er JEDEN TAG arbeitet.

die brueder sollen endlich mal lernen, dass ihnen nicht alles aus der hand zu fallen hat, wenn toechterchen einen farang anschleppt. die meinen dann immer, schon mit 45 in die wohlverdiente rente gehen und sich kuenftig taeglich die ruebe mit lao kao zuschuetten zu muessen.

lobozen
 
        #5  

Member

Code:
brautgeld ist keinesfalls angesagt, wenn dein bruder sein girl an einer bar kennengelernt hat

der allwissende h. aus o würde dir jetzt mit sicherheit zustimmen, so pauschal kann man diese frage jedoch nicht beantworten. ist das girl unverheiratet und kinderlos und nehmen wir mal an ihre eltern wissen nichts von ihrer tätigkeit ( soll's geben ), wäre sie in einem erklärungsnotstand gegenüber ihren eltern, weshalb kein sin sot rüberkommt und dann geht die sache mit diesem in los allgegenwärtigem *face* los ( welches wir eh nie komplett verstehen werden, ausser h. aus o :wink0: ). ärger wäre so vorprogrammiert.
 
        #6  

Member

Wenn seine Maus bisher Ihre Eltern unterstütz hat, wird sie es wohl nach der Heirat auch weiterhin machen wollen, und Geld nach Hause schicken.

Also würde ich das Brautgeld aus dem grunde wegfallen lassen.

Aber das sind ja nur Vermutungen.....mehr Info´s Detlef.

Gruß
Hansen
 
        #7  

Member

Ich kann nur von meiner Buddhistischen Hochzeit reden.
Brautgeld gabs keines, sie hat ein Kind und war schon mal Buddhistisch verheiretet, es wurde allerdings auch keines verlangt.
Gold durfte sie das anlegen, das ich ihr schon vorher geschenkt hatte, naja zwei Baht hab ich noch draufgelegt :lol:.
Die Feier kostete um dei 40.000 Baht, wobei 20.000 wieder durch die Gäste zurück kamen.
Die Feier ging fast 2 Tage und es war fast das ganze Dorf satt und besoffen.
 
        #8  

Member

Member hat gesagt:
Wenn seine Maus bisher Ihre Eltern unterstütz hat, wird sie es wohl nach der Heirat auch weiterhin machen wollen, und Geld nach Hause schicken.

Also würde ich das Brautgeld aus dem grunde wegfallen lassen.

Aber das sind ja nur Vermutungen.....mehr Info´s Detlef.

Gruß
Hansen

@Hansen

Also zum Alter des Girls kann ich sagen das sie 35 Jahre alt ist.
Sie war noch nicht verheiratet und hat 1 Kind von 7 Jahren.
Sie kommt aus den Issan!
Verheiratet war sie noch nicht!
Sie hat bis vor 6 Monaten noch an einer Bierbar in Pattaya gearbeitet!

mfg.

Detlef

:p :p
 
        #9  

Member

Wie bereits erwähnt ist es nicht unwichtig ob sie bereits schon mal verheiratet war.Dann wurde ja schon mal ein Brautgeld bezahlt.

Wird kein Brautgeld bezahlt sagt man der Familie das Mädchen ist nichts wert.
Umgekehrt kann man aber auch daraus ableiten das man für ein wertloses Barmädchen kein Brautgeld verlangen kann.

Für wie viele Personen soll er denn zahlen?Gibt es noch Geschwister die ebenfalls zahlen?

Man sollte wissen das 1 thai essen am Stand gekauft 25 bhat kostet.
1 zehnerpack mit diesen Fertignudeln die mit heißem wasser essbereit gemacht werden kostet 42 Bhat.

Eine Mahlzeit und ein Fertigpack pro Tag als sponsoring für die Familie sollte in vielen Fällen reichen.Dazu eventuell 1000 Bhat monatlich als Mietzuschuß für die bestehende Wohnung oder für ein upgrade.
 
        #10  

Member

Cowboy
Du Kiniau :lol:
Buddhistisch heiraten mit Familie von ihr ist ok,da es für mich keine rechtliche Bedeutung hat,für die Thai aber schon.Diese Art von Heirat wird in Kummerland nicht anerkannt.
Auch ich plane solche Torheiten :mrgreen:
Sie ist zufrieden und ich muß nicht immer die Frage nach der Heirat beantworten,dann sag ich,Schatz,wir sind doch schon verheiratet. :)
In Deutschland wäre es dann eine normale Beziehung ohne Unterhalts oder Rentenansprüchen von ihr.
Wenn ein Kind im Spiel ist,daß nicht seines ist,würd ich es nicht!!! anerkennen,da es sonst gleichgesetzt wird mit eventuell vorhandenen leiblichen Kindern.
Wenn ein Kind im Spiel ist,daß er mit ihr gezeugt hat,wäre es für mich selbstverständlich,dieses amtlich anzuerkennen.Dieses bekäme dann einen deutschen Paß.
will er mit ihr in Kummerland leben?Wenn nein,bitte beachten,daß sie dann jederzeit auf der Matte stehen kann,denn das Kind ist deutscher Staatsbürger und sie braucht kein Visum und eine Einreise kann ihr nicht verwehrt werden.
Tja,so ist das..
oder? :?
 
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten