Thailand Mit dem Bike von Chiang Mai nach Mae Hoong Som

       #1  

Member

Mein Bericht handelt von einer meiner Touren ins Hinterland von Chiang Mai und führte uns bis fast an die Burmesische Grenze nach Mae Hoong Som.

Nach einer Woche in Pattaya fuhren wir nach Bangkok und von dort gings mit der Air Asia nach Chiang Mai.
Hier wohnten wir die ersten 2 Nächte im Chiang Mai Gate Hotel. Logge dich ein, oder registriere dich jetzt, um die Anhänge zu sehen.
 
 
 
       #3  

Member



Da wir ja schon seit einigen Stunden unterwegs waren, war es erst einmal angebracht uns zu erfrischen und eine Kleinigkeit zu essen,
bevor es auf die Piste ging.
Nach dem essen gings mit den Bahttaxi in einen kleinen Barkomplex wo man die ersten Drinks in sich reinschüttete und die ersten Kontakte zu den einheimischen Mädels herzustellen versuchte, daß ja in ganz Thailand kein Proplem sein sollte.
Barfrey geht nichts unter 400 Baht und die Mädchen riefen 2009 schon 1500 Baht auf.

Aber irgendwie war kein Girl dabei, daß mich jetz irgendwie gereizt hätte und da wir ja eh vorhatten spätesten morgens um 6 aufzustehen,
war es auch besser so allein ins Hotel zurück zugehen.

Aber für eine Ölmassage sollte schon noch Zeit sein, da ich nicht der einzige war, machten wir uns auf den Weg in den nächsten Tempel der Sinne um ein rundum sorglos Packet zu erhalten, daß mit einen Happy End ausgestattet sein sollte.

Ich muß schon sagen die Mädels aus Chiang Mai haben nicht nur ihr Handwerk ebenso auch das Mundwerk erlernt.

Nach der Massage gab es noch für jeden eine Tasse Tee und frische Früchte wobei man sich dan noch ein bisschen näher kam und eine nicht geplante Party nahm ihren Verlauf.
Ist ja wirklich so easy in Thailand, da wird eine der Jings zum nächsten 7 eleven geschicht um Bier, Cooler oder Baccardy Breezer zu kaufen, an einigen der Garküchen Hendelfüße und Pappaya Saladt zu besorgen und schon gehts los.

War dan noch ein netter abend.

Logge dich ein, oder registriere dich jetzt, um die Anhänge zu sehen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
 
       #4  

Member



Morgens um sechs, war dan die Nacht vorbei, aber im Urlaub reichen dan auch mal sechs Stunden um ausgeschlafen zu sein.
So gegen halb sieben trafen wir uns dan zum Frühstück, aber wer nun glaubt wir wären um diese Zeit die errsten im Frühstücksraum,
der irrt sich gewaltig.

Es ist nicht zu glauben was um diese Zeit an Japanern, Koreanern ind anderen asiatischen Volksstämmen schon auf den Beinen ist.
Es ist aussichtslos einen Tisch oder einen Stuhl zu bekommen darum schmirten wir uns ein paar Brote mit Käse und Wurst, tranken eine Tasse Kaffee und dan gings raus in die morgendliche Frische.

Das "Abenteuer" konnte beginnen.

Logge dich ein, oder registriere dich jetzt, um die Anhänge zu sehen.


Hier sind wir beim mieten der Bikes.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
 
 
       #6  

Member

Mitglied seit
12.08.2010
Beiträge
61
Likes erhalten
0


Interessante Route! Bin gespannt, wie es weitergeht....
 
 
       #7  

Member



Wegbeschreibung.

Von Ching Mai fährt man nördlich richtung Mae Hoong Som, ist beschildert. Dieses Teilstück geht so richtig berauf und ist so richtig schön kurvig eher schon serbentinenartig, ein Traum für jeden Biker.
Nach ca. 180 km biegt man rechts ab Richtung Wat Chan, von hier aus fährt man auf einer sehr sandigen Straße ca. 40 km Richtung Wat Chan.
In Wat Chan angekommen sollte man auf alle fälle volltanken, Wasser auffüllen und etwas essen, ab jetzt sollte man sein Bike im Griff haben, den jetzt ist schluß mit lustig, hier drend sich die Spreu vom Weizen.

Es erwarten einen nur noch Panzerstraßen und ein Ritt durch den Dschunkel, einfach nur noch geil. Logge dich ein, oder registriere dich jetzt, um die Anhänge zu sehen.
 
 
 
       #9  

Member

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
 
 
 
 
 
       #14  

Member



Geiler Trip, geile Bilder ... immer weiter so! Klasse! :dank: :bravo: :guterbeitrag: :bravo:
 
 
       #15  

Member



Nach Wat Chan began nun das schwierigste aber auch für mich das schönste Stück der Strecke da wurde man so richtig gefordert,
die Bergstücke waren nur mit den ersten Gang zu bezwingen und die Straßen waren teilweise ausgewaschen die man miter einer Panzerstraße vergleichen konnte,
einfach nur noch geil.

Wen man glaubt, jetzt kann doch wirklich nichts mehr kommen, den man ist ja hier wirklich am Arsch der Welt, so wurde man eines besseren belehrt. erscheint eine Lichtung und aus den Nichts, erscheinen Berghütten und kleine Dörfer.

Die Natur einfach herrlich anzusehen, ein Traum diese Gegend wie in einen Märchenwald. Logge dich ein, oder registriere dich jetzt, um die Anhänge zu sehen.
 
 
 
 
 
 
 

Ähnliche Threads

Antworten
0
Aufrufe
23
Member
Antworten
0
Aufrufe
28
Member
Antworten
13
Aufrufe
2.548
Member
Antworten
0
Aufrufe
34
Member
Antworten
18
Aufrufe
2.437
Member
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten