Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

Japan Erdbeben in Japan und die Folgen

Dieses Thema im Forum "Asienforum allgemein" wurde erstellt von uriel, 13.03.2011.

Beobachter:
Dieser Thread wird von 2 Benutzern beobachtet..
  1. uriel

    uriel Senior Member

    Registriert seit:
    22.05.2008
    Beiträge:
    383
    Danke erhalten:
    8
    Ort:
    Berlin
    Jetzt sind schon 2 Reaktoren ohne Kühlung und es wird von Kernschmelze gesprochen.Bei der derzeitigen Wetterlage würde die radioaktive Wolke auf den Pazifik und dann Richtung

    Philippinen ,Kanada und USA ziehen.

    Ich will ja keinem seinen Urlaub verderben,überlegt Euch selber was Ihr für Euch verantworten könnt.

    In Japan kam es gestern Abend zu Tumulten am Flughafen Narita,als sich Ausreisewillige Ausländer und Japaner um die letzten Tickets schlugen.

    Deutsche Rettungskräfte werden zurückgezogen.

    Alles aktuell von 8 Uhr deutscher Zeit. Hoffen wir das sie die Reaktoren noch mit Meerwasser runterkühlen können!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27.08.2011
  2. jodltrio

    jodltrio Junior Experte

    Registriert seit:
    09.11.2010
    Beiträge:
    803
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Phills, UAE
    AW: Erdbeben in Japan und die Folgen

    Ja, hoffen wir, das die Japaner die Situation in den Griff bekommen und die Politiker weltweit sich mal Gedanken machen, diese Atomkraftwerke aus dem Netzt zu nehmen! Undenkbar, was da passieren kann, wenn einer der beiden Kraftwerke hochgehen - Tschernobil würde dann wohl wie ein Lärchenfurz aussehen.
    Die geografische Nähe zu China, Korea ist beängstigend. Falls die Ernten in den Phills vernichtet werden müssten, dann sicher auch in China, Indonesien.

    Deine Sorgen wegen dem Urlaub sind nicht unbegründet, allerdings wäre ich mir im Falle eines Falles nicht sicher, ob man wo anders in Asien sicherer ist.

    OK, hoffen wir, das die Japaner das in den Griff kriegen. Aber die Auswirkungen des Tsunamis wird bestimmt wirtschafltiche Folgen für die Philippinen haben - Urlauber werden ausbleiben, denn Japaner und Koreaner lieben die Phills.
     
  3. rio0815

    rio0815 Junior Experte

    Registriert seit:
    17.02.2007
    Beiträge:
    613
    Danke erhalten:
    2
    Ort:
    Teilzeit-Expat in PNH
    AW: Erdbeben in Japan und die Folgen

    Warum fand die Kernschmelze in Japan schon gestern ausschliesslich in den deutschen Medien statt, dafür aber flächendeckend?
    Warum wurde überall im Ausland, BBC, CNN etc, von der Gefahr einer Kernschmelze berichtet, aber in der BRD von einem EREIGNIS?
    Fällt das niemandem auf?
    Wie die "unabhängigen Medien" Wahlkampf für die Grünen machen, und zwar alle gleichzeitig?


    Linksgrüne Lumpen in Politik und Qualitätspresse hoffen in Japan auf Super-GAU mit vielen Toten!
    13.03.2011


    Die allgegenwärtigen grünen und roten Lumpen in Politik und Presse erhoffen sich klipp und klar, daß möglichst viele japanische Atomkraftwerke in die Luft fliegen und tausende Menschen verstrahlt werden, nur damit sie eine lächerliche Landtagswahl gewinnen und bald in die Regierung kommen. Wer die menschenverachtenden, geschniegelten Heuchler in der Glotze sieht und hört und ihre Artikel und Interviews liest, dem fällt das sofort unangenehm auf. Die Erdbebenopfer, die vielen Toten durch den nachfolgenden Tsunami, die schweren Verwüstungen spielen nur noch eine klitzekleine Rolle. Der Tenor ist: Wann kommt endlich der GAU! Und dies ist auch eindeutig NUR in der deutschsprachigen Presse so, die sonst vor Menschenrechtsgeschwurbel und Humanitätsduselei nur so trieft!

    Wir halten deshalb fest, daß momentan in Japan offiziell über 800 Tote gezählt werden, dazu werden offiziell um die 1200 Leute vermißt, aber allein in Minamisanriku haben sich ungefähr 10.000 Menschen noch nirgends gemeldet, in abgelegenen Gegenden gibt es einzelne Gebäude über dem Schlamm, wo tausende von Leuten nur notdürftig versorgt sind! Zehntausende haben ihr Hab und Gut verloren, 21.000 Gebäude wurden zerstört, Arbeitsplätze und Läden sind weggespült, Schienen und Straßen weggespült und kaputt, wodurch Nahrungsmittel knapp werden, 5 Millionen Haushalte leben derzeit ohne Strom, Herde, Öfen und andere Elektrogeräte funktionieren nicht, riesige Fabriken wie bei Toyota sind geschlossen, die Produktion ist schwer getroffen oder steht still. Zehntausende von Soldaten, Sanitätern und Rettungskräften sind unterwegs und arbeiten bis zum Umfallen!

    Und all das sind nur und ausschließlich die Folgen eines einmalig schweren Erdbebens, das eben nachträglich auf Stufe 9 der Richter-Skala gehoben wurde, und eines schlimmen Tsunamis mit bis zu 10 Meter hohen Wellen. Das ebenfalls nur durch Erdbeben und Tsunami schwer beschädigte Fukushima-Daiichi-AKW hat bisher lediglich zu vier oder fünf Verletzten und einer großen Evakuierung geführt! Und noch etwas, ihr deutschen Presseschweine! Die Japaner wollen nicht, daß ihre Atomkraftwerke in die Luft fliegen, sondern daß sie möglichst schnell wieder funktionieren und Elekritzität liefern! Sie sind nicht so abgrundtief blöd und glauben, mit ein paar Windmühlen und Solardächern könne eine große Industrienation betrieben werden! (Nachtrag: David Harnasch schreibt auf der Achse dasselbe!)

    Kategorie: Medien, Welt, Ökoscheiße | 39 Kommentare »

    http://fact-fiction.net/

    Aufwachen Leute, ihr werdet verarscht
    http://fact-fiction.net/

    Japan: Deutsche Helfer aus Duisburg flüchten!
    13.03.2011
    Das ist einmalig! Und das ist symptomatisch! Teams aus anderen Ländern fliehen nicht:

    Sicherheit geht vor: Die deutsche Hilfsorganisation I.S.A.R. hat wegen der Strahlengefahr ihren Einsatz in Japan abgebrochen. Ein Team des Technischen Hilfswerks ist am Sonntagmorgen in Tokio eingetroffen. Ein Vorausteam der I.S.A.R. Germany (International Search and Rescue) aus Duisburg fliege aus Tokio wieder ab, ohne in die zerstörten Gebiete nahe des Erdbebenzentrums zu reisen, sagte der Feuerwehrmann Björn Robach von dem dreiköpfigen Team am Samstag. „Wir wissen nicht, was in den nächsten Tagen passiert mit den Atomkraftwerken. Da hat die Einsatzleitung entscheiden, dass Sicherheit vorgeht und wir nicht in das Land einreisen werden.“

    Wären sie doch lieber gleich daheim geblieben! Soll sich bloß keiner Illusionen machen! Wenn es hierzulande einmal gefährlich werden sollte, dann hauen die auch ab!
    http://fact-fiction.net/?p=6010

    Es ist erschreckend, wie weit es mit der Propaganda schon gekommen ist.
    Noch erschreckender, wie wenig Menschen NICHT darauf reinfallen.

    Was also bringt die gute Bildung in Europa/USA (im Vergleich zu Thailand bspw.) hervor?
    Kritische Menschen, die selber denken?

    Offensichtlich nicht.
    Schade eigentlich
     
  4. drischer

    drischer Junior Member

    Registriert seit:
    07.09.2010
    Beiträge:
    103
    Danke erhalten:
    0
    AW: Erdbeben in Japan und die Folgen

    Dank dir "Rio",

    dein Meinung teile ich voll und ganz. Ich bin erschüttert mit welchen Methoden speziell in Deutschland den Menschen Angst und Schrecken engejagt werden soll. Diese Vorgehensweise ist so typisch,Medien verdienen am meisten je populistischer die Artikel werden. Und das sich angeblich so viele Menschen in Deutschland gibt die schon wieder auf der Straße sind und ihre Plakate schwenken,zeigt mir dass viele in der Bevölkerung vom "Angstvirus" infiziert sind.

    Es ist richtig, der Ausstieg immer und immer wieder gefordert wird, aber über die konsequenzen spricht niemand!!!
    Höherer Abgaben,Ausweichen auf Gas oder Kohle,aber darüber wird ja nie gesprochen,nur dass Atom scheiße ist.....!!!
    Ich will auch nicht neben einen Kernkraftwerk wohnen, aber wir brauchen sie, wir können nicht mit dem Kopf durch die Wand,,,,Die sollen endlich mal den Wasserstoff oder Elektroantrieb,auf dem Markt anbieten....Das wäre viel wichtiger als immer diese blöden Labertypen....
     
  5. Skywalker

    Skywalker V.I.P.

    Registriert seit:
    14.04.2010
    Beiträge:
    2.893
    Danke erhalten:
    6
    Ort:
    NRW
    AW: Erdbeben in Japan und die Folgen

    Diese nukleare Katastrophe kann man gar nicht Ernst genug nehmen, da sie leider zeigt, dass wir Menschen diese Dinge nicht vollkommen beherrschen können.

    Ihr schlagt jetzt auf die Opposition ein, aber genauso ist es doch verantwortungslos, wenn unser Bundesumweltminister reflex-und mantrenartig verkündet, dass unsere Werke sicher seien und es bei uns nicht so einer solchen Katastrophe kommen kann und dass bei Atom-Meilern, die noch ältere Sicherheitsstandards haben, als die in Japan. Das sind doch letztendlich parteiübergreifend alles Marionetten der milliardenschweren Energiekonzerne.

    Jungs, lasst doch einfach mal die Parteibücher ruhen und denkt doch einfach mal für euch über das Thema Kernenergie nach.
     
  6. driver011966

    driver011966 Rookie

    Registriert seit:
    08.03.2011
    Beiträge:
    65
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    ja
    Ort:
    unterfranken
    AW: Erdbeben in Japan und die Folgen

    tja alf...es war und ist nun mal so , das sich mit den ängsten und den sorgen der einfachen bürger bei uns in deutschland halt immer noch am schnellsten und sichersten quote und kohle gemacht werden kann. und schau mal...selbst du der der ganzen sache offensichtlich sehr kritisch gegenüber stehst sagst : " ich will auch nicht neben einem kkw wohnen "...wäre aber eh egal wo in deutschland du wohnst...denn in europa ist alles so dicht beinander, das bei einem vorfall wie in fukushima hätten wir alle anteil daran...
     
  7. driver011966

    driver011966 Rookie

    Registriert seit:
    08.03.2011
    Beiträge:
    65
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    ja
    Ort:
    unterfranken
    AW: Erdbeben in Japan und die Folgen

    ein land allein das aus der kernenergie aussteigt würde denke ich mal keinen unterschied machen...außer das die energiekosten für die bewohner dieses landes bald exorbitant in die höhe gingen ( würde man auf alternative und fossile quellen setzen ) oder man begibt sich in eine andauernde abhängigkeit gegenüber anderer länder...oder aber die bevölkerung ist bereit auf einiges an bequemlichkeit zu verzichten.
     
  8. jodltrio

    jodltrio Junior Experte

    Registriert seit:
    09.11.2010
    Beiträge:
    803
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Phills, UAE
    AW: Erdbeben in Japan und die Folgen

    @driver011966

    das klingt nach Atomenergie Lobby. Schau mal, in Österreich kommen wir ohne Atomenergie aus, und haben dank Wasserkraft eine ziemlich ausgewogene Energiebilanz. Man muss halt umdenken, heuzutage ist fast alles möglich.
     
  9. lex-kf

    lex-kf Senior Experte

    Registriert seit:
    10.04.2006
    Beiträge:
    1.958
    Danke erhalten:
    2
    Beruf:
    industriemechaniker und Moderne Sklave
    Ort:
    Kaufbeuren
    AW: Erdbeben in Japan und die Folgen

    die preise steigen nicht durch alternative energien

    sondern durch die dummheit unserer politiker

    die solche solaranlagen bezuschussen und dann noch mehr für ein kw bezahlen als sie es verkaufen

    es geht ohne atomkraft wennmann nur will

    nur leider sind die politiker marionetten der konzerne

    es gibt auch keine sicheren atomkraftwerke hier in deutschland oder sonst wo auf der welt

    denn die natur ist immer der sieger

    egal wie viel stahl oder beton mann der natur entgegensetzt
    die natur fegt es weg

    wir sollten endlich damit anfangen an unsere kinder zu denken

    die ganze sache in japan wird ja immer schlimmer nun schon ne kernschmelze

    wo soll das noch hinführen

    Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann

    der mensch ist das einzige lebewesen das der natur und somit sich selbst schädigt
    und sich selbst auchnoch als schlaustes lebewesen bezeichnet


    gruss lex
     
  10. uriel

    uriel Senior Member

    Registriert seit:
    22.05.2008
    Beiträge:
    383
    Danke erhalten:
    8
    Ort:
    Berlin
    AW: Erdbeben in Japan und die Folgen

    Fakt ist ,dass die japanischen Reaktoren als sehr sicher galten.Sie wurden gebaut um Erdbeben standzuhalten.

    Das hat wohl nicht so ganz funktioniert.

    rio :Um sich auf so eine Ultrarechte Webseite zu beziehen muss man schon arg Intelligenzresistent sein!:respekt:

    Die befürworten auch Hexenverbrennung und die Sonne dreht sich um die Erde,so stets ja schliesslich in der Bibel!!

    Bei allem für und wieder und auch meiner Skepsis Medienberichten gegenüber ist der Vorfall nun mal passiert,da gibts nichts zu diskutieren!

    Mich hat z.B.gestört,dass die Atomkraftgegner mit Menschenkette demonstriert haben.Soll ja schon lange vorher geplant gewesen sein.Das Finde ich instinktlos,menschenverachtend und blöde!

    Ja , ja die Gutmenschen können viel kaputtmachen......:kotz:
     
  11. lex-kf

    lex-kf Senior Experte

    Registriert seit:
    10.04.2006
    Beiträge:
    1.958
    Danke erhalten:
    2
    Beruf:
    industriemechaniker und Moderne Sklave
    Ort:
    Kaufbeuren
  12. superiche

    superiche Senior Member

    Registriert seit:
    24.08.2010
    Beiträge:
    312
    Danke erhalten:
    1
    AW: Erdbeben in Japan und die Folgen

    Und wo kommt der Strom her, den eure Konzerne zukaufen? Atom Strom ist heute noch die billigste Energiequelle. Ich glaube das wir erst in 20 oder 30 Jahren wir soweit sind, um alle abzuschalten.
    Ich hoffe das Japan sein Problem noch in den Griff bekommt. Mir tun die armen leute leid, die schon gestorben sind und die Menschen die vieleicht noch verstrahlt werden.
     
  13. Sanug

    Sanug Experte

    Registriert seit:
    17.03.2008
    Beiträge:
    1.386
    Danke erhalten:
    3
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Köln
    AW: Erdbeben in Japan und die Folgen

    Ja, die Lüge vom billigen Atomstrom wird heute noch geglaubt. Dabei funktioniert diese Milchmädchenrechnung doch nur, weil die Atommüllentsorgung und der Abriss alter AKWs nicht einkalkuliert werden, das zahlt nämlich alles der Steuerzahler.

    Spannend auch, dass die Endlagerfrage immer noch nicht geklärt ist. Auf der Grundlage müsste eigentlich allen AKWs sofort die Betriebserlaubnis entzogen werden. Du darfst nicht mal eine Frittenbude betreiben ohne Nachweis, wo du das alte Frittenfett lässt, aber beim Atommüll ist die Entsorgungsfrage ein unwesentliches Detail. Ich finde das unfassbar!

    Es gibt übrigens einige Länder, die ohne AKWs prima auskommen, ohne Preisexplosion beim Strom. Italien beispielsweise.

    Zum Thema Sicherheit gibt es nichts mehr zu sagen. Wir haben es hier nicht mit einem russischen Schrottreaktor zu tun, sondern mit angeblich erdbebensicher gebauter japanischer Hochsicherheitstechnik, die dann doch mehrfach versagt hat.

    Ein AKW lässt sich nicht 100% sicher bauen, und das schon gar nicht, wenn Geld eine Rolle spielt, und das tut es beim Kraftwerksbau immer. Ich habe beruflich manchmal mit Sicherheitstechnik für konventionelle Kraftwerke zu tun, und da wird gnadenlos nur über den Preis eingekauft. Mich gruselt die Vorstellung, dass bei AKW-Sicherheitstechnik ein ähnlicher Preiswettbewerb stattfindet, der zum Einkauf von billigem Schrott führt, weil nur der Preis, und nicht die Qualität im Wettbewerb zählt!
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.03.2011
  14. rudi1949

    rudi1949 Junior Experte

    Registriert seit:
    21.06.2008
    Beiträge:
    715
    Danke erhalten:
    52
    Ort:
    Thailand
    AW: Erdbeben in Japan und die Folgen

    Das hat sehr wohl funktioniert! Dein Satz ist so einfach falsch, denn er müßte heißen: Sie wurden gebaut um Erdbeben bis zur Stärke 8 standzuhalten. Für ein 10x stärkeres Beben sind sie eben nicht ausgelegt worden.

    Diesen, deinen Satz unterschreibe ich dagegen zu 100% und setze noch ein :kotz: dazu.

    Ein Hoch auf die österreichischen Vor-(Um-)Denker! Schalten wir die deutschen AKWs also ab und bauen wir auch in der Norddeutschen Tiefebene Wasserkraftwerke, da es in den Gebirgen nicht genug potentielle Standorte dafür gibt, um Deutschland zu versorgen. Geht nicht? Macht nichts! Kaufen wir eben den fehlenden Strom aus den französischen AKWs dazu. Soweit dazu. Außerdem: siehe die Frage von superichie!

    Luxemburg auch! :mrgreen:

    Meinen Kommentar zu einem weiteren Spezialisten hier verkneife ich mir besser.
     
  15. blacky47

    blacky47 Senior Member

    Registriert seit:
    20.05.2010
    Beiträge:
    470
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Reiseveranstalter
    Ort:
    Kölner Schnauze aber wohnh. in Mittelfranken
    AW: Erdbeben in Japan und die Folgen

    @ lex-kf
    Zitat: Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann

    Ja lex kf da hast du absolut recht. Übrigens ein starkes Zitat aus dem Song "The Last tree" von der Kelly Family. Auch erstaunlich, dass gerade dieser Song überall in Asien vor allem aber in Vietnam und Kambodscha sehr oft von Strassenmusikern als deutscher Hit gerne gespielt wird.
    Hier der ganze Song für alle die es interessiert:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 05.03.2016
  16. frank69

    frank69 Womanizer

    Registriert seit:
    06.06.2007
    Beiträge:
    2.624
    Danke erhalten:
    1
    Ort:
    Österreich
    AW: Erdbeben in Japan und die Folgen

    Ja in Österreich haben wir kein Atomkraftwerk...ABER dafür sind wir von AKW´s umzingelt. :ironie:

    Sollte in Japan wirklich der Super-GAU kommen dann tun mir die Leute jetzt schon leid...denn
    Japan ist eine Insel :?

    Langfristig gesehen ist Atomkraft schon teuer...gibt ja nicht mal sichere Endlager für den Müll.
    Der Dreck strahlt dann noch zig-tausend Jahre weiter und schädigt Mensch und Umwelt.

    Gibt keine Technik die der Mensch zu 100% beherscht...somit gibts auch keine sicheren AKW´s.

    sawasdee frank69
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.03.2011
  17. rio0815

    rio0815 Junior Experte

    Registriert seit:
    17.02.2007
    Beiträge:
    613
    Danke erhalten:
    2
    Ort:
    Teilzeit-Expat in PNH
    AW: Erdbeben in Japan und die Folgen

    Fakt ist, dass es sich um Siedewassereaktoren von General Electric aus den USA handelt, die erdbebensicher ausgelegt wurden und einem 10-fach stärkeren Beben als bemessen standgehalten haben.

    Fakt ist weiterhin, dass die Kühlsysteme versagen, die Restwärme aus dem nichtgebrochenen Kern nach Stopp der Kettenreaktion nicht oder nur unzureichend abgeführt werden kann. Bedingt durch die Tsunami offenbar.
    Stromausfall, Dieselgeneratoren kaputt, Batterien reichten nur für 12 Stunden.

    Wie kann man nur so völlig faktenfrei bei totalem technischen Unwissen frisch und frei solchen Blödsinn schreiben?

    Dann auch noch der Verweis auf eine angeblich "Ultrarechte Webseite".
    Fact-fiction.net ist rechts?

    David Harnasch ist es wahrscheinlich -in deinen wissenden Augen- ebenso.
    Ist zwar die Site von Henrik Broder, Harnasch ist übrigens Jude...falls das für dich wichtig ist.
    Mir ist das piepsegal.

    Von Leuten, die um die halbe Welt fliegen um Urlaub zu machen und Spass zu haben, sollte man eigentlich einen weiteren Horizont erwarten können als von Schwarzwald und Mallorcaurlaubs-Teutonen.

    Rekapitulieren wir kurz: Das Erdbeben war am Freitag, die Tsunami auch, und bereits seit Samstag findet in den BRD-Medien die Kernschmelze statt: Von NTV bis Spiegel, Phoenix, ARDZDF, wohin man schaute, die Katastrophe war längst eingetroffen.
    Tschernobyl-Dokus den ganzen Tag, Grennpeace-"Wissenschaftler" erklären den verstörten Deutschen, dass der Gau oder der Supergau längst geschehen sei.

    Man würde nun erwarten, dass die welterfahrenen Touristen mit Reiseziel Asien dem "Kernschmelze-Wahlkampf für Grün-Hype" ebenso misstrauen wie den RTL2-Reportagen über Pattaya.
    Weil sie es ja selbst ganz anders kennen.

    Geschieht das?
    Weit gefehlt, genau das geschieht nicht.

    3 Seiten Beiträge, Links zu BRD-Medien zuhauf, aber niemand bringt hier Links zu BBC, CNN, ASIA News Channel oder gar zu japanischen Medien.

    Hätte man als weltenkundiger Urlauber die internationalen Medien mal angeschaut, so wäre EINES ganz sicher aufgefallen:
    Die Kernschmelze mit dem GAU fand NUR in den nach Goebbels´scher Manier gleichgeschalteten BRD-Medien statt, während der Rest der Welt, auf den gleichen Informationen aus Japan aufbauend, von Problemen, Gefahren etc sprach, aber keinen "Weltuntergang" prognostizierte.

    "They took the babies out of the incubators" , gespielt von der Tochter des kuwaitischen US-Botschafters, oder die irakischen "weapons of mass destruction" des Colin Powell funktionieren immer noch, selbst in einem Forum Weitgereister.

    DAS finde ich erschreckend.

    Mein Beileid den Japanern, mögen sie die drohenden nuklearen Gefahren abwenden und ihr Land in der ihnen eigenen Power schnell wieder aufbauen.

    Für die BRD-Medien dagegen, denen die Opfer einfach nur am Arsch vorbeigingen vor lauter GAU-Wahn samt Kernschmelzen die niemand sonst auf der Welt meldete, für diesen Schund habe ich nur noch Verachtung übrig.

    Lesetipp: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/atompanik_diesmal_auch_in_der_ddr/

    David Harnasch 12.03.2011 21:32 +Feedback

    Atompanik diesmal auch in der DDR

    Gudrun Pausewang siegt auf ganzer Linie: Tausende, vielleicht Zehntausende Menschen sterben bei einer schrecklichen Naturkatastrophe und sie interessieren die Deutschen Medien einen Dreck. Denn ein Störfall in einem Kernkraftwerk könnte mit etwas Glück/Pech außer Kontrolle geraten. Never waste a crisis: Als “Experten” äußern sich auf allen Kanälen hauptberufliche Kernkraftgegner im Sold von Greenpeace oder dem Öko-Institut, gutgelaunte Ökos grinsen bei einer Anti-AKW-Menschenkette in die Kameras, weil die Teilnehmerzahlen über den Erwartungen liegen. Es fällt angesichts dieser Bilder schwer, den Kernkraftgegnern ihr “Bedauern” abzunehmen.

    MEIN letzter Satz: Wären die Deutschen etwas besser gebildet, wüssten sie sicher auch wie ein Siedewasserreaktor funktioniert, und dass dort selbst eine Kernschmelze nicht notwendiger Weise zu einer radioaktiven Verseuchung führt. Tschernobyl war ein ganz anderer Typ Reaktor.

    Aber wo man statt Nachrichten Politik macht, und Fakten nicht von Vermutungen und Meinungen trennt wie in BRD-Medien, da braucht man auch unbedingt faktenignorantes Publikum. Technischer Sachverstand schadet da nur.
    :yes:
     
  18. rudi1949

    rudi1949 Junior Experte

    Registriert seit:
    21.06.2008
    Beiträge:
    715
    Danke erhalten:
    52
    Ort:
    Thailand
    AW: Erdbeben in Japan und die Folgen

    @rio0815


    :bravo::guterbeitrag: :tu:

    Bin sonst nicht unbedingt für Beiträge mit nur 3 smileys. Aber Du hast mir aus der Seele gesprochen, und ich habe dem nichts weiter hinzuzufügen - außer eventuell, daß DW-asia ebenfalls mit in die Tröte bläst.

    rudi1949
     
  19. drischer

    drischer Junior Member

    Registriert seit:
    07.09.2010
    Beiträge:
    103
    Danke erhalten:
    0
    AW: Erdbeben in Japan und die Folgen

    Deswegen sind bei denen auch gerade 4-5 neue Meiler in Planung,,,,
     
  20. Onkel

    Onkel Gast

    AW: Erdbeben in Japan und die Folgen

    Geht ja ganz schön zur Sache hier. Rio, ich war auf den Phills, als "es" passierte. Habe dort CNN und BBC geschaut; es stimmt was du sagst, dort war nicht die Rede von einer "passierten" Kernschmelze. Das was du über die deutschen Medien sagst, konnte ich aber nicht feststellen. Ich habe mir im Internet die Tagesthemen angesehen. Dort wurde berichtet, dass im Moment versucht wird, mit Meerwasser zu kühlen, um die Gefahr einer Kernschmelze abzuwenden.

    Dass auf der anderen Seite gewisse politische Gruppierungen versuchen, den Störfall für ihre Zwecke zu nutzen, ist normal. Natürlich ist das eine verlogene Heuchelei, aber so funktioniert nun mal Politik; egal in welchem Lager man sich zu Hause fühlt. Nimm z.B. die Laufzeitverlängerung: Als rot/grün an der Macht war, wurde der Ausstieg beschlossen. Das rechne ich rot/grün hoch an, denn Atomkraft ist nicht sicher. Du kannst jetzt einwenden: "Welche Technologie ist denn überhaupt beherrschbar? Es werden auch immer wieder Flugzeuge abstürzen". Nun, da hast du recht, doch zwischen einen Flugzeugabsturz, einen bei einem Erdbeben eingestürzten Hochhaus und einem GAU oder Super-GAU gibt es aber leider himmelweite Unterschiede. Welche Schäden Radioaktivität verursachen kann, muss ich nicht weiter ausführen, denke ich. Wer weiß, wie es heute in und um Tschernobyl aussieht, wird mir sicher zustimmen. Ein abgestürztes Flugzeug kann ich wegräumen, ein Hochhaus wieder aufbauen, aber die Gegend um Tschernobyl wird in hunderten von Jahren noch genauso verstrahlt sein wie heute. Radioaktivität lässt sich nicht aufräumen.

    Wir haben diese Technologie einfach nicht 100%ig im Griff. Da nützt mir auch 99,9%ige Sicherheit nichts (wie z.B. bei einem Flugzeug) und eine Planung bis Erdbebenstärke 8 ist nun mal zu wenig. Den Beweis haben wir jetzt in Japan. Dazu kommt, und das ist eigentlich das Hauptargument gegen Kernkraft, die seit Jahrzehnten ungelöste Frage der Endlagerung. Aus diesem Grund bin ich für einen Ausstieg und hätte es die Grünen-Bewegung Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre nicht gegeben, wäre das Bewusstsein um Kernenergie nie so weit gereift in unserer Gesellschaft. Historisch gesehen ist es ein Verdienst der Grünen, dass wir uns ernsthaft mit der Frage des Ausstiegs beschäftigt und ihn dann auch beschlossen haben.

    Der Glaube, Kernkraft könne die Energieprobleme der Menschheit lösen, hat sich als Sackgasse erwiesen. Ich denke, da besteht heute ein Parteien übergreifender Konsens in Deutschland. Kein ernstzunehmender Politiker würde heute noch behaupten wollen, Kernkraft sei eine Zukunftstechnologie. Kernkraft war ein Irrtum, aber der Irrtum ist geschehen. Es geht jetzt also darum, so gut wie möglich diesen Irrtum wieder zu korrigieren. Das ist ja an sich nicht schlimm. Menschen sind fehlbar und begehen Irrtümer.

    Aber jetzt kommt die Heuchelei ins Spiel. Als Trittin den Ausstieg beschlossen hatte, rief er dazu auf, nicht mehr gegen Castortransporte zu demonstrieren. Das machte auch Sinn, denn im Zwischenlager in Gorleben lagern derzeit (ich kenne die Zahl nicht genau, ich müsste lügen, ich glaube) 800 Tonnen radioaktiver Müll. Mit diesen 800 Tonnen könntest du die Menschheit mehrmals komplett ausrotten. Diese 800 Tonnen sind aber da; Schuldzuweisungen bringen uns nicht weiter. Das wissen auch die Grünen und ihnen war klar, ob ich heute, morgen oder übermorgen aussteige, tut in der Frage der Endlagerung nichts zur Sache. Also beschloss man, zu den 800 Tonnen noch 200 draufzulegen. Trittin und Roth erklärten ihrer Basis, es mache keinen Sinn mehr zu demonstrieren, denn wichtig sei doch vor allem, dass ein Ende in Sicht sei und ob wir uns mit 800 Tonnen oder 1000 Tonnen gefährden, mache schließlich keinen Unterschied. Stimmt, sehe ich genauso.

    Schwarz/gelb hat die Laufzeiten jetzt nochmal verlängert und eine milliardenschwere Abgabe beschlossen, die dem Ausbau regenerativer Energien zu Gute kommen soll. Das bringt jetzt statt 200 Tonnen am Ende nochmal 400 Tonnen ungeklärten Atommüll. Jetzt würde ich gerne Herrn Trittin und Frau Roth fragen, was denn der Unterschied zwischen 800 + 200 Tonnen und 800 + 400 Tonnen ist. Wieso ist das jetzt auf einmal ein Grund, wieder auf die Straße zu gehen und so zu tun, als würde die derzeitige Regierung ein Sakrileg begehen. Die Grünen behaupten, wir seien aus dem Ausstieg ausgestiegen. Das ist eine glatte Lüge. Erschwerend kommt hinzu: Die CDU hatte vor der Bundestagswahl bereits angekündigt, dass sie im Falle, dass sie an die Macht käme, die Laufzeiten verlängern werde. Da sagt man also einmal vor der Wahl, was man nach der Wahl tun werde und tut es dann auch, plötzlich ist das auch wieder nicht recht.

    Das geht mir ziemlich auf den Sack. Ich war noch nie ein Befürworter von Kernkraft und bin natürlich für den Ausstieg, aber ich lasse mich doch deswegen nicht instrumentalisieren. Sicher kann man über die Laufzeitverlängerung geteilter Meinung sein, aber so funktioniert nun mal Demokratie. Rot/grün war an der Macht und hat den Ausstieg beschlossen, jetzt ist Schwarz/gelb dran und bessert (nach deren Empfinden) nach. Aber es bleibt dabei: Wir steigen aus. Die ganze Aufregung ist nur gespielt. Kernkraft ja oder nein ist doch keine Frage von politischen Ideologien. Rechts, links ... was soll der ganze Scheiss? Wir sind auf dem richtigen Weg mit Vernunft und Augenmaß. Was von Seiten der derzeitigen Opposition im Moment an Panik geschürt wird, hat mit seriöser Politik nichts mehr zu tun. Die Grünen haben bei mir jeden Kredit verspielt. Ich erkenne die historischen Verdienste der Grünen an, aber die Tour, die sie derzeit reiten, ist nur noch populistischer Stimmenfang; da wird mir übel.

    Ich möchte meine Meinung mal so zusammen fassen:

    Atomkraft - Nein Danke!
    Grün - Nein Danke!

    Onkel aus Macau - also ziemlich nah dran :wink: