Allgemeine Frage Auswandern / Leben auf den Philippinen

        #1  
M

Member

Nachdem ich mich eingehend mit Thailand beschäftigt habe, ist mir doch die Visa Situation zu schlecht. In meinem Fall würde nur das Elite-Visa in Frage kommen, aber es ist mir zu teuer und wenn man etwas Kleines nebenher machen möchte, darf man das auch nicht, da keine Arbeitsbewilligung erteilt werden. Ebenso ist nicht gesichert, dass es nach 5 Jahren nochmals verlängert wird und ich bräuchte eines für 8 Jahre.


Auf den Philippinen würde das gehen, weil sie schon ab 35 ein Retriement-Visa haben und Thailand erst ab 50. Das SSRV scheint sehr gut zu sein und nicht allzu finanziell machbar und eigenes kleines Geschäft mit Arbeitsbewilligung sollte scheinbar auch gehen.


Die Frage nun an die Mitglieder, welche auf den Philippinen leben. Wie ist es dort so mit der Sicherheit, den Standards für die Spitäler und einfach auch eure Eindrücke generell?
Manila soll ja nicht besonders gut sein, was wären andere gute Städte neben Angeles? ;)

Falls ihr selber solche Überlegungen angestellt habt, was waren eure Gründe gegen Thailand und für die Philippinen? Ist jemand aus Thailand ausgezogen und auf die Philippinen übergesiedelt?


Danke für die Rückmeldungen
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: 1 users
 
        #2  
M

Member

Pros Philippines:
Religion
Ansprüche der Girls und deren Familien
Kosten allgemein
Sprache (Tagalog)
Englischkenntnisse der Bevölkerung
Straßenverkehr

Contra:
Infrastruktur
Sicherheit
 
  • Like
Reactions: 2 users
 
        #3  
M

Member

Member hat gesagt:
Falls ihr selber solche Überlegungen angestellt habt, was waren eure Gründe gegen Thailand und für die Philippinen? Ist jemand aus Thailand ausgezogen und auf die Philippinen übergesiedelt?
Ich mag ja die Philippinen, aber dauerhaft könnte ich dort nicht leben. Infrastruktur, und besonders die mangelhafte medizinische Versorgung wären meine KO Kriteriken.
 
 
        #4  
M

Member

Ich habe die letzten zwei Jahre in Dumaguete gelebt und bin jetzt wieder in Thailand.
Unterm Strich spricht nicht viel für die Philippinen, vom Visa und den günstigeren Lebenskosten abgesehen.
Die Philippinen sind ein Entwicklungsland mit allen damit verbunden Problemen. Am meisten hat mich die Luftverschmutzung gestört, die allgegenwärtig ist weil alle ihren Müll im Garten verbrennen (trotz vorhandener Müllabfuhr). Und die Entwicklungslandmentalität, dass man sich auf nichts verlassen kann und einfache Dinge immer und immer wieder ein Problem sind, weil sie es einfach nicht auf die Reihe bringen. Die zwei Jahren waren interessant, aber es war dann einfach Zeit wieder zu gehen.
 
  • Like
Reactions: 7 users
 
        #5  
M

Member

Member hat gesagt:
Ich habe die letzten zwei Jahre in Dumaguete gelebt und bin jetzt wieder in Thailand.
Unterm Strich spricht nicht viel für die Philippinen, vom Visa und den günstigeren Lebenskosten abgesehen.
Die Philippinen sind ein Entwicklungsland mit allen damit verbunden Problemen. Am meisten hat mich die Luftverschmutzung gestört, die allgegenwärtig ist weil alle ihren Müll im Garten verbrennen (trotz vorhandener Müllabfuhr). Und die Entwicklungslandmentalität, dass man sich auf nichts verlassen kann und einfache Dinge immer und immer wieder ein Problem sind, weil sie es einfach nicht auf die Reihe bringen. Die zwei Jahren waren interessant, aber es war dann einfach Zeit wieder zu gehen.


Danke für deine Rückmeldung. Die Entwicklungslandmentalität gibt es z.t. ja bereits in Spanien oder Italien, da klappt auch meistens nix und wenn erst übermorgen oder nächstes Jahr.
Thailand hat mich aber in Punkto Verlässlichkeit auch nicht gerade überzeugt, jedoch Infrastruktur und Sicherheit liegen klar vorn, ebenso das Essen.
Kann mir gut vorstellen, dass diese Punkte wenn man dort lebt, noch stärker ins Gewicht fallen.
 
  • Like
Reactions: 1 users
 
        #6  
M

Member

Spanien und Italien sind keine Entwicklungsländer! :)
Ich habe auch schon in Äthiopien gelebt und die Parallelen zu den Philippinen lassen sich nicht leugnen, von dieser Art von Unterentwicklung spreche ich.
Das macht sich in allen Bereichen bemerkbar. Besonders störend ist es im Zusammenleben mit den Nachbarn. Einmal hat ein Nachbar meinen Hund so geschlagen, dass dieser nicht mehr gehen konnte. Ich fand den Hund auf der Wiese neben meinem Haus, er hat es nicht mehr bis zum Tor geschafft. Ein Nachbar, der wusste, dass es mein Hund ist!!! Das ist Entwicklungslandmentalität!

Der Entwicklungs-Unterschied zwischen Thailand und den Philippinen ist erschüttern, besonders in Anbetracht dessen, dass beide Länder vor 50 Jahren auf einem sehr ähnlichen Entwicklungsstand waren.

Mit der Sicherheit hatte ich in Dumaguete nie bedenken. Mord in der Nachbarschaft ist aber auch dort ein geläufige Sache. Beim Essen muss man sowieso selbst kochen, wenn man mehr als Jollibee will.
 
  • Like
Reactions: 5 users
 
        #7  
M

Member

Member hat gesagt:
Mord in der Nachbarschaft ist aber auch dort ein geläufige Sache.

Was meinst du mit mord in der Nachbarschaft? Ich war auch schon in Dumaguete, war doch ruhig dort.
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
        #8  
M

Member

Member hat gesagt:
Beim Essen muss man sowieso selbst kochen, wenn man mehr als Jollibee will.
Wenn man dort als Tourist oder gar Resident nichts vernünftiges findet-kann es auch an einem selber liegen...:wink0:
War bisher dreimal dort-immer hervorragend gegessen.

Member hat gesagt:
Was meinst du mit mord in der Nachbarschaft? war auch schon in Dumaguete, war doch ruhig dort.
+1
safe city
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: 1 user
 
        #9  
M

Member

Infrastruktur, Servicegedanke und Essen ist besser in Thailand

Mentalität der Menschen, Lebenshaltungskosten und Visabedingungen sprechen für die Philippinen.

Eigentlich sind das zwei verschiedene Kulturen schon nur geschichtlich gesehen. Eines mit 300 Jahre Kolonialisierung und dann noch ein paar Jahrzehnte die Amis. Und die anderen halt nicht und mit einer eigenen Mentalität. Familiengedanke ist in etwa gleich. Die Urschuld den Eltern gegenüber bei beiden vorhanden. Ein Lächeln auf den Philippinen ist ein Lächeln. Was in Thailand 1000 Dinge bedeuten kann. Man sollte beide Länder besuchen und schauen, wo man sich wohl fühlt. Dass der Nachbar den Hund dermassen plagt tut mir leid für den Hund. In Thailand haben sie mir die Hunde vergiftet.

Dumaguete ist cool :) Noch lieber etwas ausserhalb. Und Müll verbrennen sie auch in Thailand
 
  • Like
Reactions: 10 users
 
        #10  
M

Member

Member hat gesagt:
Infrastruktur, Servicegedanke und Essen ist besser in Thailand

Mentalität der Menschen, Lebenshaltungskosten und Visabedingungen sprechen für die Philippinen.

Eigentlich sind das zwei verschiedene Kulturen schon nur geschichtlich gesehen. Eines mit 300 Jahre Kolonialisierung und dann noch ein paar Jahrzehnte die Amis. Und die anderen halt nicht und mit einer eigenen Mentalität. Familiengedanke ist in etwa gleich. Die Urschuld den Eltern gegenüber bei beiden vorhanden. Ein Lächeln auf den Philippinen ist ein Lächeln. Was in Thailand 1000 Dinge bedeuten kann. Man sollte beide Länder besuchen und schauen, wo man sich wohl fühlt. Dass der Nachbar den Hund dermassen plagt tut mir leid für den Hund. In Thailand haben sie mir die Hunde vergiftet.

Dumaguete ist cool :) Noch lieber etwas ausserhalb. Und Müll verbrennen sie auch in Thailand

Müll verbrennen sie auch in Neapel und Hunde werden auch in DACH vergiftet, selten aber es steht zumindest ab und an in der Zeitung. ;) Aber ist klar was gemeint ist mit der Drittweltmentalität.
Mord kanns überall geben, aber wenn es nicht gerade so oft vorkommt wie in Venezuela oder Südafrika und man nicht gezielt gekidnappt wird, dann gehts schon.

War auch bereits in beiden Ländern. In Dumaguete selber nicht aber es sieht gut aus und Bonifacio Global City auch recht ansprechend, ebenso Cebu.

Es kommt eben doch dann alles aufs Visa an. Und die mehreren zehntausend Euro für die Elite-Visas sind eben nicht ohne (Anhang würde mitkommen und ist nicht Thai). Im SRRV der Philippinen sind eben Frau und obendrauf noch 1 Kind mit drin, was schon ein ziemlich heftiges Argument ist.
Auch bekommt man das Deposit wieder wenn man das Visa löscht. Das Elitevisa-Geld gibts nimmer.

Thailand gefällt mir zwar etwas besser, wobei ich mit dieser scharfen Ausgrenzung von Ausländern nicht sicher bin ob ich da nach Jahren immer noch mit klarkomme. Scheint gemäss euren Angaben ja einfacher zu sein um mit deren Mentalität klarzukommen.
 
  • Like
Reactions: 1 users
 
        #11  
M

Member

Einer meiner besten Freunde wohnt auf Palawan nahe Puerto Princesa, der hat sich vorher einiges angeschaut
und so ziemlich alle Ecken der Philippinen mal bereist. Er meinte, daß nachdem man Boracay über Sommer geschlossen hat,
der Traffic nach Palawan deutlich zugenommen hat, da es dort auch schöne Strände gibt. Vielleicht sollte man sich das auch
mal anschauen.
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
        #12  
M

Member

Member hat gesagt:
Was meinst du mit mord in der Nachbarschaft? Ich war auch schon in Dumaguete, war doch ruhig dort.
Ich habe auch keine schlechten Erfahrungen gemacht und würde sagen es ist 100% sicher für Ausländer.
Aber ich weiß, durch meinen besten Freund in Dgt, was dort passiert von dem man am nächsten Morgen nichts in der Zeitung ließt. Und diese "Geschichten", die man über die Philippinen hört, sind wahr und passieren auch in der "friedlichen" Nachbarschaft von Dgt. Nach zwei Jahren kann ich mit Bestimmtheit sagen, da ist noch viel Entwicklungsarbeit aus der Mitte der Gesellschaft notwendig.

Ein Thema, das für mich noch einen großen Unterschied zwischen Philippinen und Thailand ausmacht, ist der Freundeskreis. Hier in Thailand sind die meisten meiner Thai-Freunde aus der Mittelschicht, haben eine gute Bildung, guten Job, Auto, Reiseerfahrung,.. und unterscheiden sich praktisch nicht von meinem Freundeskreis in Berlin.
In Dgt. ist es schwierig solche Leute zu treffen. Mittelschicht gibt es praktisch nicht in den Philippinen. Die Jungen mit Bildung sind im alltägliche Überlebenskampf gefangen (10 Stunden Arbeitstag, 6 Tage die Woche, Hungerlohn). Wenn jemand um die Welt gereist ist, dann kommt er immer aus der abgehoben Oberschicht, die sich skrupellos selbst bereichert und das Land ausbeutet. Zitat von einem Bekannten: We are first world people, livining in a 3rd world country.

..und ja ich weiß, Bildung ist nicht alles, aber es macht halt doch einen Unterschied :)
 
  • Like
Reactions: 2 users
 
        #13  
M

Member

Member hat gesagt:
Einer meiner besten Freunde wohnt auf Palawan nahe Puerto Princesa, der hat sich vorher einiges angeschaut
und so ziemlich alle Ecken der Philippinen mal bereist. Er meinte, daß nachdem man Boracay über Sommer geschlossen hat,
der Traffic nach Palawan deutlich zugenommen hat, da es dort auch schöne Strände gibt. Vielleicht sollte man sich das auch
mal anschauen.

Puerto Princesa wurde in einem anderen Forum erwähnt. Das werde ich mal anschauen, war noch nie dort, sieht aber auch gut aus.

Mittelschicht in Asien ist ja generell etwas neueres und die Philippinen sind halt verglichen mit Thailand etwas hinten, aus welchen Gründen auch immer.

Bin gerade auf diesen Thread gestossen und werde mir das mal reinziehen.
Warum verlassen viele Thailand
 
  • Like
Reactions: 1 users
 
        #14  
M

Member

Member hat gesagt:
Puerto Princesa wurde in einem anderen Forum erwähnt. Das werde ich mal anschauen, war noch nie dort, sieht aber auch gut aus.

Ist nicht im suden von Palawan die Terrormiliz
Abu Sayyaf zuhause, die eventuell auch nach Puerto Princesa eindringen kònnte.
 
  • Like
Reactions: 1 users
 
        #15  
M

Member

Member hat gesagt:
Ist nicht im suden von Palawan die Terrormiliz



Da dürftest du was verwechseln . Die Rebellen sind ganz im Süden in Mindanao .Nicht umsonst war diese Insel bis vor kurzem für Touristen gesperrt bzw es war nicht ratsam da auf Tour zu gehen .
 
 

Ähnliche Threads

M
Antworten
0
Aufrufe
585
Member
M
M
Antworten
25
Aufrufe
1.398
Member
M
M
Antworten
0
Aufrufe
340
Member
M
M
Antworten
87
Aufrufe
2.311
M
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten