Kenia Dann eben Kenia, rosa Innenfutter löst Mandelaugen ab!?

        #166  

Member

Member hat gesagt:
Tag 9,
die letzte Nacht!

Heute ist mein letzter voller Tag incl. Der letzten Nacht.
Nach Ann wollte ich die letzte Nacht kein Experiment machen und habe überlegt wie ich diesen Tag, so schön wie möglich, gestallten kann?
Liz war die Beste, sie war hübsch, mit ihr habe ich mich sehr gut unterhalten können, sie war ehrlich im Bezug auf ihren Job und der Sex war der Beste hier in Kenia.
Also habe ich sie angetextet und ihr gesagt das es mein letzter Tag und die letzte Nacht ist und ich Diesen gerne mit ihr verbringen möchte.
Eigentlich dauern Antworten von ihr immer sehr lange, aber dieses mal war die Antwort schneller da als meine Zigarette aufgeraucht.
Gerne möchte sie mit mir den letzten Tag verbringen! Gestern hat sie keinen Costumer gefunden und ist deshalb auch ausgeschlafen.
Gut für mich. Sie ist dann auch um 11 am dagewesen und wir haben etwas im Pool geplanscht. Die indische Fraktion wurde aber mittlerweile so groß, dass wir keine Liege am Pool bekommen konnten. Wir sind dann zum Cobacabana Beach gefahren, echt schön da und keine Gangesjünger.
Liz hat mir den Tag so schön wie möglich gemacht. Wir sind im Meer schwimmen gewesen, haben gegessen und sie hat mich rundum verwöhnt.
Eine Frau zum Verlieben, aber bei einer Aufrechnung kommt es teurer als Unterhalt. Also nur genießen.
Abend sind wir im Yule’s essen gewesen und danach zurück zum Hotel. Stopp, die Säuft gerne und ich habe nicht mehr genug Alk im Haus.
Also noch einen Stopp eingelegt und das nötigste (Tusker, Wasser und Zigaretten) besorgt. Das hat etwas länger gedauert als geplant und der Fahrer wurde unruhig.
Curfew is coming!
Es war jetzt 10.15 pm und da hat und die Police tatsächlich angehalten. Der Fahrer hat erklärt das wir auf dem Weg zum Hotel sind, eigentlich ist es damit erledigt, aber dieser Officer hat wohl noch nicht genug verdient. Also wollte er 3000 Ksh Strafe von mir haben. Hab ich nicht und ich fahre Morgen heim, deshalb habe ich auch im Hotel nicht mehr so viel Geld hab ich ihm gesagt.
Das hat ihm nicht gefallen. Er fragte was ich mir vorstelle? Liz hat dann die Sache in die Hand genommen. Sie hat ihn aus Swahili zugetextet und im enddefekt hat sie ihm 500 Ksh gegeben und wir durften weiterfahren. Das Geld habe ich ihr selbstverständlich nachher wiedergegeben.
Ich sehe es aber nicht ein, 3000 Ksh zu bezahlen, nur weil er meint das er einen Touristen abziehen muss.
So langsam habe ich die Spiele hier durchschaut und warte in solchen Situationen erst mal ab wie die Sache ihren Lauf nimmt. Fast immer kommt man günstiger aus der Sache raus als man denkt.
Auch etwas das ich hier sehr schnell gelernt habe „jeder ist käuflich, es ist nur eine Frage des Preises“ sagt man in Deutschland. Das ist hier in Kenia besonders offensichtlich.
Im Zimmer haben wir es uns dann gemütlich gemacht. Ich habe Handtücher auf dem TAF Sofa ausgebreitet um nicht in der Brut meiner Vorgänger zu sitzen.
Wir haben ordentlich gesoffen und die Musik wohl etwas zu laut gehabt.
Auf jeden Fall ist die Indienmama vom Apartment rechts von mir gekommen und wollte mir erzählen das wir zu laut sind und es auch nicht geht das wir auf dem Balkon rauchen,
der Qualm zieht in ihr Zimmer. Ich ihr gesagt das wir nicht mehr auf dem Balkon rauchen werden und die Musik jetzt auch leiser wird. Sie ist wieder abgezogen.
Also hat Liz den Aschenbecher kurzer Hand rein geholt und wir haben, entgegen meiner Überzeugung, in der Bude weitergequalmt. So langsam zeigte der Alk seine Wirkung.
Anscheinend nur bei mir, Liz drehte gerade richtig auf. Sie begann zu tanzen und zog sich dabei aus. Das sie die Musik wieder lauter gemacht hat, ist mir nicht sofort aufgefallen.
Ich wurde geil durch ihre Tanzerei und habe versucht sie zu erwischen, aber das Luder ist schnell. Unserer Fangenspiel wurde durch erneutes Klopfen an der Tür unterbrochen.
Aber Liz deutete an das ich mich nicht darum kümmern soll. Ups, wir haben das Fenster auf gelassen, das habe ich dann zu geschoben und die Klopferin ist wieder abgezogen.
Ich brauchte eine Abkühlung, also bin ich noch mal schnell unter die Dusche gesprungen. Zack war Liz auch da. Traumbody, wenigstens für mich. Aber das ist ja immer subjektiv.
Ich stehe auf kleine Frauen mit geilem Arsch. Dick soll er nicht sein, aber schon gut geformt. In Verbindung mit schönen Kurven und ohne Bauch bin ich sehr leicht glücklich zu machen.
Hach bin ich primitiv!
Unter der Dusche ging das Verwöhnprogramm weiter. Liz hat es drauf! Sie hat mich gewaschen und abgeseift. Danach durfte ich mich auch nicht selber abtrocknen, das hat sie auch gemacht.
Das hat mich etwas entmündigt und gefiel mir nicht wirklich.
Weiter zum Bett, hier wurde die schöne Erfahrung vom letzten Mal mit ihr, noch gesteigert.
Hatte ich schon erwähnt das sie ein Vollprofi ist?
Liz hat keine Hemmungen und ist zu allem bereit. Sie hat fantastisch angeblasen, ganz ohne Hand war ich schon nach kurzer Zeit zum Abschuss bereit.
Aber ich konnte mich noch zurückhalten. Hab sie dann geleckt und mit meiner Zunge ihren Kitzler bearbeitet. Das hat ihr wohl gefallen.
Sie hat so laut gestöhnt und geschriehen, ich habe schon Angst gehabt das die Oma von nebenan wieder kommt. Aber wer ist gekommen? Genau Liz. Voll in mein Mund.
Mein Fazit, Afrikanerinnen spritzen öfter als deutsche Frauen!
Sie fertig, ich nicht. Das war für uns beide nicht ok. Also hat sie wieder geblasen wie ein warmer Wind in der Sahara. Ich dachte in diesem Moment, „bitte lass das nie vorbeigehen“.
Der Alkohol zeigt aber seine Wirkung und es war für mich immer schwieriger, mich auf das gegebene zu konzentrieren und meine Standfestigkeit beizubehalten.
Das merkte auch Liz. Sie wäre nicht Profi, wenn sie da keine Lösung hätte. Sie fing an, mir die Rosette zu lecken und steckte ihre Zunge voll in meinen Darm.
Dabei lief ihr der Sabber aus dem Mund und mir durch die Ritze bis zum Rücken. Dann hat sie weitergeblasen. Ich war wieder einsatzbereit, aber kommen konnte ich nicht.
Da hat sie mir langsam einen Finger in den Popes gesteckt und meine Prostata massiert. Ich sagst euch, ich kann es auch unter Alkoholeinfluss. Die volle Ladung hab ich ihr gegeben.
Sie schluckte zweimal, hat aber alles drinnen behalten.
Hab ich schon erwähnt das Liz ein Traum ist?
Ich war glücklich und sie scheinbar auch. Sie hat meine Kinder dann mit einer Büxe Tusker zu Alkoholikern gemacht und ich bin sanft wie ein zufriedenes Baby eingeschlafen.
Nachts bin ich wach geworden weil ich tierisch pinkeln musste. Also aufs Klo und gewartet bis ich leer war. Dabei ist mir was durch den Kopf gegangen.
Als wir zügellos gefeiert haben und uns gegenseitig ausgezogen haben, habe ich vergessen meine Sachen in den Safe zu sperren. Auch das Geld lag samt meinem Portemonnaie auf dem Tresen.
Fuck, führe sie nicht in Versuchung, sondern……
Ich also leise in die Stube und meine Sachen gecheckt. Alles noch da und wahrscheinlich unberührt.
Fuck Nancy the bitch!

Also wieder zurück ins Bett und mich angekuschelt. Mir war kalt. Toll, ich hab die AC angelassen. 24 Grad ist nicht gut. Also den grünen Knopf gedrückt und es wurde schlagartig wärmer.
Der Van surrte leise und ich bin mit Titten in der Hand wieder eingeschlafen.
Um 8.30 am sind wir aufgewacht, haben noch etwas gekuschelt und ich bin ausversehen mit meiner Erregung an ihren Hintern gekommen. Das Angebot war eindeutig und unmissverständlich.
Sie hat es angenommen. Pimmelchen zwischen ihre Beine und langsam zu voller Entfaltung gerieben. Nass war sie und bereit zur Übernahme auch.
Wir haben noch schön in der Löffelchenstellung gebumst und ich konnte wieder ihren Kitzler mit der linken Hand verwöhnen. Ihre Bewegungen und Stöße wurden schneller und fordernder.
Auf die Knie mit dir. Ich hab es ihr dann von hinten besorgt und sie hat sich den Kitzler selber gerieben. Stöhnend und schreiend ist sie zusammengesackt.
Das Loch war so nass, da hätte ich auch eine Salami in den Hausflur schmeißen können, gemerkt hab ich nichts mehr.
Aber Liz wäre nicht Liz wenn sie keine Lösung hätte. Sie hat sich in Doggyposition gebracht und ein ordentliches Hohlkreuz gemacht.
Dann hat sie Sir James in die Hand genommen und ihn langsam in ihren Anus eingeführt. Wie geil, ich konnte sehen wie die kleine Sau immer tiefer in ihrem Po verschwunden ist.
Es dauerte nicht lange und ich habe mich in ihrem Darm entleert.
Erschöpft und stolz habe ich mich neben sie gelegt und wir haben noch gekuschelt. Sie fragte ob ich ok bin? Nicht nur ok, ich war wirklich zufrieden.
Wir haben noch mal für eine Stunde geschlafen und ich bin um 10 am aufgewacht. Fuck, jetzt ist genau die Zeit zum Check-out.
Also schnell etwas übergezogen und runter zur Rezeption. Gefragt ob ich das Zimmer bis um 1 pm haben kann, Gestern war das nicht möglich, aber ich habe noch nicht gepackt.
Die junge Rezeptionsbraut war entspannt. Sie sagte das ich bis um 1 pm ruhig alles erledigen kann, das Zimmer ist frei. Ich also wieder aufs Zimmer und wir haben noch etwas gekuschelt.
Dann sind wir aufgestanden und haben getrennt geduscht. Danach hat Liz, wie gewöhnlich, mit einem Tusker und einer Zigarette gefrühstückt.
Mir reichte die Zigarette. Ich bin angefangen zu packen.
Sie hat mir geholfen und alle meine Sachen aus dem Koffer genommen und ordentlich ausgeschlagen und zusammengelegt in den Koffer gepackt. Wegen dem Ungeziefer sagte sie.
Ich hatte jetzt mehr Platz im Koffer als vorher, gute Hausfrau. Dann haben wir uns verabschiedet.
Ich habe sie gefragt ob sie von den Dingen die ich nicht mit nach Hause nehme möchte, etwas haben will.
Sie ist dann mit Duschgel, Shampoo, Zahnpasta, Tusker und anderen Kleinigkeiten wie löslichem Kaffee und 2000 Ksh nach Hause gegangen.
Da sie ein Profi ist und ich diese Abschiede aus Thailand kenne, haben wir kein großes Drama veranstaltet.
Ordentliche Verabschiedung, wir schreiben uns wenn ich in Deutschland bin und all diese Dinge. Aber kein Drama. Das hat mir auch gefallen.
Um 1.30 pm hat mich mein Uber abgeholt und zum Flughafen gebracht. Ich habe die Rückfahrt benutzt um ein erstes Fazit zu ziehen.
Am Flughafen in Mombasa war ich wieder mal der anscheinende Depp. Alle haben sich schön an den Schalter zur Kontrolle des PCR Testes gestellt und diesen abzeichnen lassen.
Ich nicht, hab ja keinen. Mehrfach wurde ich gefragt ob ich mich nicht auch anstellen möchte? Natürlich nicht, ihr seit die Deppen und nicht ich. Hab ich gedacht, aber nicht gesagt.
Als ich aber gesagt habe das ich garkeinen Test habe und den auch nicht brauche, wollte man mir nicht glauben. Schweiz, Österreich oder andere Länder handhaben das anders, aber Deutschland verlangt einen Test spätestens 48 Stunden nach Einreise in Deutschland. Ich habe einen Termin um 6.00 Uhr Morgen bei Centogene in Frankfurt und alles ist ok.
Beim Check in waren alle sehr gespannt als ich dran war. Haben bestimmt damit gerechnet das ich nicht in den Flieger komme oder so.
Ich glaube ich hatte mein Ticket schneller als die meisten anderen Pauschalis.
Da haben sie sich schön vom Reiseleiter hinters Licht führen lassen und noch einen Test für 100$ in Mombasa machen lassen.
Jeder bezahlt hier sein Lehrgeld, der eine Früher als der andere!
Der Rückflug war unspektakulär. Von Mombasa nach Adis Abeba war der Flieger restlos voll, genau so wie von Adis Abeba nach Frankfurt.
Ich habe fast die ganze Zeit geschlafen und bin gut in Frankfurt angekommen. Dann zum Test, den Rachen auspinseln lassen und zum Auto.
Auf dem Weg nach Hause habe ich schon das negative Ergebnis von Centogene per Email bekommen.

Jetzt sitze ich im Büro und kann es noch nicht glauben das ich wieder Zuhause bin. Mein Fazit zu dieser Reise werde ich euch zu anderer Zeit schreiben.
Ich habe gerade gemischte Gefühle. Bin mir noch nicht sicher welche Schlüsse ich aus dieser Reise ziehen soll oder kann.
Meine Gefühlslage ist momentan etwas verwirrt. Neben den Erlebnissen in diesem Bericht, gab es noch einige Begegnungen/Ereignisse die diese Reise geprägt haben.
Davon werde ich noch ein gesonderten Bericht hier schreiben. Der hat aber nichts mit Qualitätstourismus zu tun, sondern mit Land und Leuten.
Also kein Sex, Alkohol und Pool.

Trotzdem möchte ich euch nicht die besten Fotos von Liz vorenthalten, ich konnte sie überreden, mir für meinen Bericht Model zu stehen.

Also, grüne Grüße aus dem kalten NRW.

Tschüss







wow Hulk auf die Liz kann man dich nur beglückwünschen die sieht richtig gut aus 🤤🤤klein und doch einen ziemlichen geilen arsch 🤤 würd ich jetzt auch gerne in meinem Bett haben 😬
 
 
        #167  

Member

Vielen herzlichen Dank für deinen Bericht hier. Es war sehr interresant ihn zu Lesen und mit zu Erleben.

Respekt für deine Hilfe bei dem Jungen.
Ich bin da ganz bei dir und helfe auch immer wenn ich dort und nicht dort bin.
Geben und nicht nur nehmen, die Kinder sind leider immer die Ärmsten dort.

Nochmals Danke für deinen Erlebnissbericht.
 
 
        #168  

Member

Member hat gesagt:
mein Abo hast du schon, sehr schöner 1. Tag, gefällt mir. und " Geld will sie nicht " mal gucken ob es so bleibt :coool: :lol:
Da habe ich genauso große Hoffnung wie bei einem älteren Mann der eine attraktive Dreißigjährige zum Essen einlädt und Sie dann Ihren Freunden erzählt...“Sex will er nicht...“
 
 
        #169  

Member

Habe auch sehr gerne mitgelesen... dann geht es wohl nächstes Mal nach Kenia... :)
 
 
        #170  

Member

Vielen Dank für den unterhaltsamen Bericht.
Schaue derzeit nach alternativen für Pattaya und da kam mir dein Bericht echt gelegen.

Schaue mal im November ob es Pattaya oder Mombasa wird
 
 
        #171  

Member

Danke für deinen Bericht. Super geschrieben, sehr unterhaltsam und gute Infos dabei.
 
 
        #172  

Member

Danke für den Bericht.

Auch mich plagt das Fernweh und da es so aussieht, als ob es mit Thailand erst mal nichts mehr wird, plane ich eine Reise nach Kenia. Ich hoffe ich kann meienn BEricht Dem Deinen anschließen.
 
 
        #173  

Member

Super Bericht. Ich glaub dieses Jahr wird es bei mir auch Kenia.
 
 
        #174  

Member

Hi Hulk, habe Deinen Bericht eben erst entdeckt und freue mich das Du soviel Spaß in Kenia hattest.

ich denke ich spreche für alle hier wenn ich sage, Dein Schreibstil ist Klasse. Hat mir unheimlich viel Spaß gemacht mit Dir in Mtwapa zu sein.

Denk mal über Dar es Salaam nach. Hier wird es Dir gefallen, schwöre ich Dir. Wie schon oft erwähnt bietet sich ein geteilter Aufenthalt mit Zanzi an. Dann hast beides geile Strände und …..

Würde mich freuen Dich in Deinem nächsten Urlaub hier in Dar zu treffen, der Hölle von Tansania🤗🤗🤗
 
 
 
        #176  

Member

Member hat gesagt:
Guten Morgen.
Tag 2:
Gestern war es, überraschender Weise, sehr heiß. Morgens sind wir an den Pool und haben das frische Wasser genossen. So eine Abkühlung tut echt gut. Alles war echt schön und harmonisch. Auf einmal hat sie einen Anruf bekommen und war wie ausgewechselt. Hektik und Nervosität waren angesagt. Auf meine Nachfrage, was passiert sei, erzählte sie mir von einem fetten Auftrag in der Boutique. Sie müsse in die Boutique und alles regeln. Kein Problem, ich komme alleine klar! Sie also weg und ich alleine. Was mach ich jetzt? Naja, so lange wird es nicht dauern. Also hab ich mich an den Pool gelegt und bin eingeschlafen. Als ich aufgewacht bin, fühlte ich mich nicht gut. Mir war heiß und als ich mich ansah, war es klar. Sonnenbrand! Zum Glück habe ich immer Aloe Vera Gel dabei. Es kühlt und lindert etwas den Brand. Mittlerweile waren 3 Stunden vergangen und es war kein Lebenszeichen gekommen. Ok, mein Urlaub. Also habe ich mich auf den Weg gemacht um die Umgebung zu erkunden. Bis zu Harrys Bar habe ich auch alles im Griff gehabt. Irgendwo habe ich nicht aufgepasst oder bin falsch abgebogen und war out of order. Ich habe sehr schnell gemerkt das ich mich verlaufen habe. Naja, alle Wege führen nach Rom, also werde ich schon irgendwann irgendwo ankommen. Häuser wurden weniger und gefühlt hatten wir 160 Grad Umluft. Wasser hatte ich auch nicht mehr viel, Ich muss sterben, von Löwen gefressen, wird mich niemand je Wiedersehen.
Altes Fleisch wollen die garnicht, also weiter. In Gedanke fühlte ich mich wie in jenseits von Afrika. Ich musste diesen „tollen „ Film mal als Vorspiel gucken!
Sonst sind andauernd diese Busse unterwegs, jetzt nicht. Aber da kommt ein Auto. Daumen hoch und gewunken. Das Auto hält an. Eine Familie, anscheinend aus Osteuropa, wird meine Rettung sein. Ich habe erklärt das ich mich verlaufen habe und schon Ewigkeit umherirre. Die Kommunikation war eher mäßig, mag an meinem Englisch liegen oder an ihrem, egal ich bin gerettet. Vielleicht sind meine Vorstellungen von einem nahen Ende etwas zu verfrüht gekommen, nach 10 Minuten war ich wieder in bekannten Gefilden. Also zum Hotel und abwarten. Um 15.30 Uhr ein Lebenszeichen von Mam. Am Pool ist mir aufgefallen das ihr Auto nicht da ist.
da hab ich mal freundlich gefragt wo es sei? Schließlich brauche ich mein Taxi. Das hab ich gedacht, aber nicht gesagt.
Total durcheinander steht sie vor mir und erzähl mir eine Geschichte, die Filmreife ist. Ich werde jetzt nicht alles erzählen, das wird zu kompliziert.
Aber in kurzen Lettern:
Sie hat Big Business gemacht. Kunde aus Ghana bestellt Sachen für Familie.
Sie bestellt die Sachen beim Lieferanten in Dubai.
Dubai schickt Rechnung und muss bezahlt werden. Sonst Dubai nix schicken Ware nach Ghana.
Bank angeblich zu und sie geht deshalb zu einem Business Freund und leiht sich 200.000 Kes.
Sicherheit ist das Auto.
So weit so gut.
Auto muss aber gleich abgeholt werden weil es dort nicht über Nacht stehen kann.
Also fertigmachen und Auto holen.
Ich frag mal lieber freundliche nach ob wir vielleicht vorher zur Bank müssen oder ob sie schon da war.
Die Bank ist zu!!!!
Was läuft hier flüstert mir jemand ins Ohr?
Ich frag noch mal höflich wie sie dann den Typen bezahlen möchte.

You can pay for me, tomorrow I give you back!

52 Jahre Lebenserfahrung und einige schlechte Erfahrungen haben mich gelehrt.

No!!!!

Das hat sie nicht wirklich verstanden. Schließlich bekomme ich es doch Morgen zurück.
No!!!
I don’t pay 1.500€ for a Car.
you don’t buy the Car. You help me.
No!!!
Verstanden hat sie es wohl nicht, aber auch in Kenia hat der Maurer für solche Fälle ein Loch in der Wand gelassen.
bis zur Tür habe ich sie begleitet, den Restweg kennt sie.
und Tschüss.
Was jetzt?
Alleine sein ist nicht mein Ziel.
Hunger habe ich auch.
also erst mal essen gehen.
Bin dann in so ein Restaurant kurz vor dem Nyali Center gegangen. Sehr freundliche Bedienung. Aber ihre Nummer wollte sie mir nicht geben. Vielleicht Morgen sagt Sie. Ich denke mir so „Morgen bist DU Vergangenheit“.
Hab dann meinen Salat gegessen und hab im Nyali Center noch etwas eingekauft.
leider habe ich Diese Nacht alleine geschlafen.
mal sehen was mich Heute erwartet.
Ich werde berichten.
Tschüss
Betrüger Nutten gibts überall auf der Welt. Haben bei mir auch schon einige probiert. Ärgert mich jedes mal richtig. Die meisten Mädels haben ein gutes Herz, die wenigen versauen es für alle Frauen.

Hast richtig reagiert. Nur leider wird dann meist noch gedroht, ich musste extra hierher kommen, jetzt musst du mich auch bezahlen.

Problem ist meist, dass du nie weisst wenn die Mädels kennen, dann zahlt man doch um Ärger zu vermeiden.

Schöner Bericht
 
 
        #177  

Member

Schöner Bericht. Ich war 3 mal in Thailand, danach in Kenia und seitdem nie wieder in Thailand. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist deutlich besser in Kenia und es ist leichter, Amateurgirls zu finden.
 
 
        #178  

Member

Dafür ist Kenia eben (völlig) anders. Die Frauen - nach meiner Erfahrung - naturgeil;
die Kultur, das Essen, Tauchreviere, .. manches mehr. Kannst ja selbst entscheiden.. Greets from The North
 
 
        #179  

Member

Mein erster Reisebericht, den ich hier gelesen habe und der hat mich echt gefesselt.

Trotzdem kommt für mich Kenia nicht in Betracht für einen Bums Urlaub. Deine Frauen hatten zwar durchweg super Figuren aber die Gesichter waren mir zu herb.

Danke für den Bericht
 
 
 
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten