Hilferuf in eigener Sache- Kontaktperson in Zamboanga/Mindanao

        #1  

Member

Moin TAF- Gemeinde,


Kurz zur Vorgeschichte- dann zum Anliegen.

Meine Freundin arbeitet seit einem Monat abroad in Dubai und wurde vor einigen Tage von ihrem Chef und weiteren Männern verprügelt so dass sie über den ganzen Körper verteilt grüne und blaue Flecken aufweisst. Die Arbeitsbedingungen dort sind eh nicht die besten und welchen Stellenwert eine Frau dort hat ebenso, aber das ist jetzt momentan secundär und nicht zu ändern.
Trotzdem ist es aus diesem Grund erforderlich sie so schnell wie möglich ausser Landes zu bringen. Da ihr Kontrakt dort über zwei Jahre läuft über eine philippinische Agentur die natürlich gewisse Auslagen hatte die sie gerne (sofort) zurück hätte ist es erforderlich sie nicht über Manila sondern über Zamboanga/ Süd-Westmindanao einreisen zu lassen. Sie kommt dort voraussichtlich am Sonntag den 1. November an. Um die Agentur kann man sich später kümmern, wenn erst mal die Gefahr (philippinischer Knast) gebannt ist.

Es ist eigentlich alles durchgeplant, Geld vorhanden bzw. angewiesen, Ticket und Unterkunft am Ankunfsort gebucht. Pass hat sie auch. Auch die Weiterreise werden wir in Eigenregie regeln.

Ich hätte nur gerne eine "weitere" Rückfallebene bzw. Trumpf im Ärmel wenn irgendwas schief läuft zurück in den Phills. Wenn noch bei den Arabs was dazwischenkommt, dann sowieso gute Nacht.

Aus dem Grund wollte ich hier anfragen ob irgend ein Member dort unten wohnt bzw. jemand (in der Nähe) kennt der im Fall des Falles irgendwie behilflich sein könnte. Für Kosten oder etwaige Auslagen komme ich auf. Mir ist völlig klar wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass sich eine Langnase im diesem Bereich des Landes aufhält, aber einen Versuch ist es wert.


Vielleicht noch eine Anmerkung zum Schluss . Hier sind Fakten und tatsächliche Möglichkeiten nach realistischen Kontakten gefragt. Ein Freund in Manila ist in dem Fall auch nicht zielführend zumal ja nicht mal klar ist ob wir tatsächlich jemand brauchen.
Ratschläge wenn jemand so was ähnliches durchgezogen hat wären u.U. auch hilfreich.
Spekulationen und Hörensagen sind mir in dem Fall zu riskant und da es sich um mein Geld handelt brauch ich auch keine Einschätzung/Spekulationen zu Geschäftsideen einer Filipina um an Geld zu kommen...;)



Vielen Dank
RN8


btw. Zamboanga ist dort wo der Pfeil auf der Karte ist, sollten das tatsächlich einige nicht kennen.




 
Zuletzt bearbeitet:
        #2  

Member

Üble Sache :?

Wünsche gutes Gelingen
 
        #3  

Member

Ich glaube zwar nicht, dass Du so blauäugig bist, aber hat sie überhaupt ihren Pass oder ein sonstiges Dokument greifbar, um in Dubai ausreisen zu können?
 
        #4  

Member

Er schreibt doch, dass sie den Pass hat.

Ganz üble Sache, habe schon öfters solche Horrorstorys gerhört aus Dubai und Co.
 
        #5  

Member

Genau das ist das Problem in den Golfstaaten. In der Regel ziehen die Arbeitgeber die Pässe ein. Da ich Expats aus der Region kennen (auch von der Botschaft) und die Schikanen, denen Gastarbeiter aus Asien ausgesetzt sind, kann ich inzwischen nur noch einen Rat geben: arbeitet nicht in den Golfstaaten. Es kann euch das Leben kosten. Viel Glück Rauhnacht, dass ihr es geregelt bekommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
        #6  

Member

Da Sie ja gearbeitet hat, wird Sie eine Exit Clearance machen müssen. Sonst kommt Sie nicht aus dem Land.
 
        #7  

Member

Pass hat sie- das war auch meine erste Frage bevor ich überhaupt einen Gedanken an Detailplanungen verschwendet habe. Dann habe ich ihn mir sicherheitshalber noch in Skype zeigen lassen. Vertrau auf Allah aber binde dein Kamel an...

Aber keine Ahnung wie sie an den gekommen ist, eingezogen war der- muss aber feststellen dass sie in dem Fall mit Bauernschläue oft weiter kommt wie ich mit dem Kopf. Es ergänzt sich aber ganz gut.

@Grillmaster
Gegen Golfstaaten war ich von Anfang an - aber schon mal versucht einer Frau was auszureden?? ;)

Member hat gesagt:
Da Sie ja gearbeitet hat, wird Sie eine Exit Clearance machen müssen. Sonst kommt Sie nicht aus dem Land.
Wegen einem Monat? Woher weisst du das?

Auf den Phills brauchst das ab 6 Monaten Aufenthalt auch als Tourist
 
Zuletzt bearbeitet:
        #8  

Member

Mensch Rauhnacht, ist ja eine ganz üble Story und eine solche Behandlung hat niemand verdient und gibt auch keine Rechtfertigung dafür.

Leider kann ich dir da nicht weiterhelfen, wünsche dir und deiner liebsten aber alles beste für euer Vorhaben.
Drücke euch fest die Daumen!
 
        #9  

Member

Oh das ist aber wohl die schlimmste Gegend von Mindanao. Da sollte man wohl besser nicht hin reisen als Ausländer.
Meine SLT hat dort in der Gegend irgendwo ne Schwester.
Aber ich glaube nicht dass ich da was arrangieren kann.
Wenn Du nichts anderes findest, dann kann ich es mal versuchen.

Ich kenne eine ähnliche Story einer Philippina die in Singapur übelst abgezockt wurde.
Über die Phil. Botschaft konnte sie dann nach zwei Monaten in die Phils zurück reisen mit Money von ihrem Boyfriend.
Da war das kein Problem. Die Botschaft hat sich da wohl eingeschaltet. Verdient hat sie dann zwar gar nichts, aber besser so raus als dort zermartert zu werden.
 
        #10  

Member

Update und feed back.

Sie hat alle erforderlichen Papiere, auch die exit clearance. Keine Ahnung wie sie das gemacht hat- ist mir momentan auch egal, weil sie einfach so durch den Wind ist, dass es unwahrscheinlich schwierig ist die Informationen die ich für meinen Teil der Planung benötige aus ihr rauszukitzeln. Mehr als einen Schritt vorausdenken ist ihnen einfach nicht in die Wiege gelegt, aber was sie wie dort vor Ort für sich eingefädelt hat kann sich sehen lassen.

Die Agentur auf den Phills macht Stress ohne Ende und will bei Ankunft 50 000 php sehen und hat lt. eigener Auskunft die Behörden in Manila verständigt um sie bei nicht bezahlen ins Monkey House bringen zu lassen. Das kann jetzt ein Bluff sein, ausprobieren wollen wir es nicht. Ausserdem woher (Sie/sie) nehmen wenn nicht stehlen.

Deswegen sind wir auch auf Zamboanga ausgewichen. Erstens weil wir die Agentur im Glauben lassen sie kommt in Manila an und zweitens haben mehrere Anrufe bei Immogrationsbehörden mit dummen Fragen über internationale Einreisepunkte auf den Fipsn ergeben, dass es dort scheinbar niemandem bekannt ist das Zamboanga einen solchen besitzt. Die kennen halt nur Manila und die philippinische Unzuverlässigkeit ist ein so "zuverlässiger" Faktor, dass man den einfach in dem Fall einbeziehen sollte. Ich fress einen Besen wenn Zamboanga Bescheid weiss wer ggf. in Manila erwartet wird und wenn dann muss immer noch Strom bzw. Datentransfer vorhanden sein....;)

Der Flug ist nun bereits früher als geplant. Sobald sie sicher auf den Phills angekommen ist- wird der Mann ihrer Schwester ein Australier mit einem befreundeten Anwalt und Richter zu der Vermittleragentur gehen und diese für "fahrlässige" Vermittlung bei der jemandem körperlich zu Schaden gekommen ist, sowie ein Verdienstausfall für 2 Jahre entstanden ist auffordern diesen zu begleichen da es sonst zu grösseren Problemen kommt die sicher nicht förderlich für das zukünftige Geschäft ist.

Wenn alles gutgeht ist die Kuh damit vom Eis und sie wird dann nach ein paar Tagen von Zamboanga Richtung Manila aufbrechen- wenn es sehr gut läuft gibts vll. sogar was zurück. Billig ist der Coup bis jetzt schon nicht- aber geht nicht gibts nicht!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten