Internetforen: Kommunikation abseits von Ballungsgebieten

        #1  

Member

Danke, Jeff, fuer die Anregung, das in 'nem extra thread loszuwerden.

Mit zunehmendem Alter oder gesundheitsbedingt oder auf Druck ihrer Mietzen ziehen sich immer mehr in Thailand lebende Auslaender aufs Land zurueck. Hat tausend Gruende: weil der Papa der Mietze eben in Pattaya kein Land zum Bebauen besitzt, weil man "schon immer von der eigenen Ranch getraeumt" hat, weil die Mittel knaepper werden und Landleben eben guenstiger sein soll, weil der Partnerwechsel zu stressig und deren taeglicher Sold zu teuer wird etc., etc., etc.

Tatsache ist, dass sich die von den Touristen ignorierten Gebiete immer mehr mit Nicht-Thailaendern aller Nationalitaeten und Sprachen fuellen. Ich sehe das aus der Sicht Korats, der einwohnermaessig zweitgroessten Stadt Thailands. Keine Millionenstadt, wie anderswo behauptet, ca. 300.000. Trotzdem kein Dorf mehr.

Als ich vor 17 Jahren herkam, gab es nur ein paar Farangs hier. Wenn man einen traf, wurden eifrig Telefonnummern und Personalien ausgetauscht etc. Es gab keine Kommunikationsprobleme, denn jeder stach hervor und man sah sich zwangslaeufig in der einen Bank, die mit Auslaendern Geschaefte machte, oder dem einen Supermarkt, der auch etwas Importiertes verkaufte, wieder, tauschte ein Hallo, Laecheln oder auch ein paar belanglose Worte aus.

Heute herrscht das Marco-Polo-Syndrom im Kommunikationsverhalten: man sieht weg, um den Kontakt zu vermeiden; jeder fuer sich. Man weiss nicht, wer schon Jahrzehnte hier oder Neuankoemmling ist.

Dann kam vor vier Monaten die Initiative in einem grossen - wohlbekannten aber hier ungenannten - engschsprachigen Forum, einen Korat Expats Club zu gruenden. Eifrig wurden Seiten mit Ideen und Beobachtungen gefuellt. Der eine schlug vor, den Thais bei der Sozialarbeit behilflich zu sein, der andere wollte nur soziale Kontakte mit anderen Farangs. Im Laufe der Diskussion wurde ein eigenes Internetforum vorgeschlagen.

Eines Tages kam dann jemand damit vor. Wegen der Viezahl der hier ansaessigen Nationalitaeten wurde vereinbahrt, es multilingual zu gestalten. Das hatte bald seine eigenen Probleme, denn einige nur-Englischsprachige vertraten die Auffassung, das sei Unsinn, schaffe nur Division. Die anderen muessten halt Englisch schreiben, sonst wuessten die nur-Englischsprachigen ja nicht, wann auf einem Board in einer anderen Sprache ueber sie hergezogen wuerde.

Wie die meisten Foren ja weniger der Information sondern mehr dem Spiel mit Worten dienen, eskalierte das Spiel der Nationalitaeten dort von den nicht in Korat oder Thailand lebenden Postern zu rassistischen und nationalistischen Angriffen. Resultat war die Eroefnung weiterer Foren. Und das ist jetzt hier der Punkt:

Soll ich ein weiteres Forum ins Internet setzen, weil hier die Information ueber Korat und die Kommunikation der in Korat Wohnenden von Aussenseitern (in jenem auch ungenannten - urspruenglich mulitilingualen - Forum) gestoert wird. Oder soll ich versuchen, ein bereits existierendes groesseres deutschsprachiges Forum mit Information ueber Korat zu versehen? Die Idee der Multilingualitaet ist m. E. angesichts der zahlreichen Nationalitaeten hier mit jeweils nicht so vielen Personen sehr gut.

Jedes Forum hat nach einiger Zeit eine eigene Identitaet, und andere Sichtweisen oder Informationen werden von denen, die dieses Forum "behaupten" moechten, zurueckgewiesen. Dient alles einem Zweck: Gruppenbildung. In jeder Gruppe laeuft ein gewisses Rollenspiel ab. Integration heisst, sich dem anzupassen und eben in dieser "Weise" mitzuspielen, oder woanders hinzugehen, vielleicht sogar ein neues Forum ins Internet zu setzen.

Und wenn ich ein neues Forum ins Internet setze, wie find' ich dann die Gleichgesinnten und Gleichinteressierten? Wenn ich meine Idee und Initiative in einem der etablierten Foren vorbringe, werd' ich als Abtruenniger niedergemacht.

Aller Anfang ist schwer, der in der Kommunikation und Information insbesondere. Information ueber andere Medien geht nunmal nur ueber Medien.

Also wie geht's am besten, wenn jemand seine gesammelten Informationen an andere weitergeben moechte: an einer zentralen Stelle oder an vielen verschiedenen mit anderen Nuancen? Und wie wird's gemacht?

Ich hoff', das is' keinem zu theoretisch, geht nich' anders, denk' ich.



KoratCat
 
        #2  

Member

Hallo Issan Kater!

Von deiner Situationsanalyse der Issaan/Korat Expats bin ich beeindruckt.

Ein nach Sprachen "zweigeteiltes" Forum hab ich allerdings so noch nie gesehen. Foren, in denen in zwei oder mehr Sprachen abwechselnd gesprochen wird, gibt es, aber EIN Forum mit zwei getrennten Bereichen ist etwas gewoehnungsbeduerftig (zumindest fuer mich).
Ob es trotzdem funktioniert, kann nur der Versuch zeigen.
 
        #3  

Member

Bring dich besser hier ein,bring erst mal ein paar Infos,das Interesse der User wird mit Sicherheit steigen,ich bin jedenfalls interessiert,allein schon deshalb,weil meine kleine aus der Nähe kommt :mrgreen:
Profilierst du dich als ein Kenner,was ich nicht bezweifel,ist es durchaus möglich,daß du ein Unterforum bekommst hier,wo du alleine Mod bist,ähnlich wie Pauls ST Bude.
Das ist auf jedenfall besser,als wieder ein Forum aus dem Boden zu stampfen,oder?
Sprich mal mit Jeff.
Dann hätten alle was davon.
Nur meine unmaßgebliche Meinung... :yes:
 
        #4  

Member

Member hat gesagt:
Hallo Issan Kater!

Von deiner Situationsanalyse der Issaan/Korat Expats bin ich beeindruckt.

Ein nach Sprachen "zweigeteiltes" Forum hab ich allerdings so noch nie gesehen. Foren, in denen in zwei oder mehr Sprachen abwechselnd gesprochen wird, gibt es, aber EIN Forum mit zwei getrennten Bereichen ist etwas gewoehnungsbeduerftig (zumindest fuer mich).
Ob es trotzdem funktioniert, kann nur der Versuch zeigen.

Das hatte sich mit dem bis vor einer Woche im Aufschwung befindlichen Forum eigentlich schon bewaehrt. Dann stellte sich jedoch heraus, dass der Programmierer der Hostingfirma versehentlich die 777-Rechte offengelassen hat, was bedeutet, dass jeder nach freiem Willen auf deren Server Loeschungen vornehmen konnte. Das hat einer rausgefunden: scheinbar hatte er Riesenspass daran, runde 400 Foren, einige recht gross wie Singaporebels (ca. 60 Mitglieder, ca. 9.000 Artikel), zu loeschen. Wir hatten 28 Mitglieder und ca. 300 gute Artikel. Jetzt sind sie wahrscheinlich verloren. Vielleicht gelingt es der Hostingfirma ja, die Daten "zurueckzuerobern, aber wann. Bis dann hat ja jeder aufgegeben, die Webadresse aufzurufen. Und was ist mit den Informationen, die bis dahin eintrudeln koennten? Wie ich das sehe, kann eine gewisse Kontinuitaet nur mit einem raschen Neuanfang erreicht werden. Das kann nur mit Hilfe vieler ablaufen. :D

@ Wilukan

Da es ja so extrem wenige deutschsprachige Foren in Thailand gibt, ist das Auffinden von Informationen zu Korat bei Unterabteilungen in existenten Foren nicht so einfach, denn man weiss ja noch nicht, in welchem man zu suchen anfangen soll. Das Naechstliegende, Unterabteilung im (geographisch wohl meistverbundenen) - allein deutschsprachigen - Isaanforum wurde ja "verschlafen". Abgesehen davon ist das den Bestrebungen nach einer Vereinigung der verschiedenen Nationalitaeten hier im "Abseits" durch Multilingualitaet, wie sie z. B. mit der EU ablaufen, nicht foerderlich, denke ich. :(

Aller groesstes Problem ist, das Alter der hiesigen Farangs, das zum einen bei wenigen die Kenntnisse von der Bedienung eines Computers mit sich bringt, und bei noch wenigeren die Faehigkeit, sich diese noch anzueignen. Und obendrein kommt noch dazu, dass man sich gegenseitig bei einem Treffen im Cafe kaum darin unterrichten kann. Das wuerde Besuche ueber meist grosse Entfernungen hinweg erfordern.

Leute, baut vor. Auch ihr werdet mal alt, und zieht dann vielleicht ins Dorf der Mietze! :mrgreen:
 
        #5  

Member

Member hat gesagt:
Leute, baut vor. Auch ihr werdet mal alt, und zieht dann vielleicht ins Dorf der Mietze! :mrgreen:

Im Isaan möchten manche 'nichtmal tot überm Zaun hängen'. Mal ein paar Tage ist ja ok. aber da leben? :shock:
Bleibt man da nicht ewig ein Fremder und hat keine nennenswerten Freizeitmöglichkeiten ausser das beliebte Mekhong/ Sang-Som/ Khao Lao Spiel?

PS:
Ich sehe mir gern die schönen Häuser im Isaan an. 8)
 
        #6  

Member

Member hat gesagt:
Bring dich besser hier ein,bring erst mal ein paar Infos,das Interesse der User wird mit Sicherheit steigen,ich bin jedenfalls interessiert,allein schon deshalb,weil meine kleine aus der Nähe kommt :mrgreen:
Profilierst du dich als ein Kenner,was ich nicht bezweifel,ist es durchaus möglich,daß du ein Unterforum bekommst hier,wo du alleine Mod bist,ähnlich wie Pauls ST Bude.
Das ist auf jedenfall besser,als wieder ein Forum aus dem Boden zu stampfen,oder?
Sprich mal mit Jeff.
Dann hätten alle was davon.
Nur meine unmaßgebliche Meinung... :yes:

Frage: Wer sind alle? Alle die, die Jeff's Thailandreport lesen? So poulaer der auch ist, da sind arg viele, die es nicht lesen koennen.

Wenn du mit der Kleinen hier rausziehst wirst du vielleicht sehen, dass es bis zum naechsten Deutschsprachigen sehr weit sein kann. Der naechste Farang wohnt vielleicht in deinem oder im naechsten Dorf. Wie tauschst du dich mit dem aus? Einfach besuchen. Mei kau t(sc)hai auf beiden Seiten.

Wer die Moeglichkeit hat, ueber ein regionales Forum in mehreren Sprachen schon mal von anderen Leuten zu erfahren, kann diese einschaetzen etc. und sich auf gewinnbringende Begegnungen einstellen. Da ist die Sprache keine so grosse Hemmschwelle mehr. Da versteckt man sich nicht so sehr. :(

Der Punkt ist, es gibt thematische und lokale Foren, und es gibt verschiedene Sprachen. Menschen, die verschiedene Sprachen sprechen und verstehen, koennen an den selben Themen interessiert sein oder vom gleichen Ort kommen. Wie bringt man sie aber unter einen Hut? Denn wie duenner gesaet die Farangs hier sind, umso groesser ist das Beduerfnis, sich mit anderen in Verbindung zu setzen. Klingt komisch? Lest mal Robinson Crusoe! :yes:
 
        #7  

Member

Man kann sich auch wieder mal den Film "Planet der Affen" mit Charlton Heston anschauen.. Wobei in diesem Film die Affen noch seine Sprache sprechen, was aber auch kein Vorteil für ihn wegen der Mentalitätsunterschiede ist.
 
        #8  

Member

Member hat gesagt:
Im Isaan möchten manche 'nichtmal tot überm Zaun hängen'. Mal ein paar Tage ist ja ok. aber da leben? :shock:
Bleibt man da nicht ewig ein Fremder und hat keine nennenswerten Freizeitmöglichkeiten ausser das beliebte Mekhong/ Sang-Som/ Khao Lao Spiel?

PS:
Ich sehe mir gern die schönen Häuser im Isaan an. 8)

Gute Punkte, Uwe! Aus der Perspektive des Rhein-Main-Gebiets gesehen.

Thema in diesem Thread ist aber nicht Issan, das wahrscheinlich ganz anders aussieht, wenn du mal die Perspektive wechselst. Tatsache ist, dass die Zuwanderung hier rapide zunimmt. Woher kommen denn die meisten "leichten " Maedchen in Pattaya? Aus aermeren Gegenden. Wohin schaffen sie das Geld? Nachhause. Was wird dort damit gemacht? Haeuser gebaut etc. Also unterstuetzen viele in Pattaya hier die Entwicklung: Pattaya blueht, Issan blueht!

Der Kanthaken ist, dass viele an den Mietzen haengenbleiben und sich ueberzeugen lassen, statt sich in einem deutschen Altersheim betreuen zu lassen doch lieber ein Haeuschen auf dem Grund vom Schwiegerpapa zu bauen. Das geht ganz schnell. Jeder ist ungeheuer begeistert, endlich die Ranch zu bekommen, von der er getraeumt zu haben glaubt.

Wenn er merkt, dass er dann dort ziemlich oft alleine sitzt, waehrend das Frauchen sich mit der "eigenen" Familie beschaeftigt, kommt die Langeweile und das Kommunikationsbeduerfnis.

Wenn nun mal kein anderer in der Naehe ist, kann per Internet in die Ferne geschweift werden. Erfuellt das allein das Kommunikationsbeduerfnis? Je nachdem, mit VOIP und Webcam kann man die anderen ja sogar sehen und mit ihnen Gesprochenes austauschen. Reicht das? Manchen vielleicht, solange man das diskutiert, was man in der Zeitung gelesen hat, oder immer wieder nur ueber Alte Zeiten schwaetzt.

Gemeinsame, spontane, sich ergaenzende Wahrnehmungen, Lokales etc. wird da wohl kaum Gegenstand sein, dazu braucht man jemanden in "greifbarer" Naehe. Und wie kommt man an den, wenn man ihn nicht schon kennt? Und reicht denn das Schwaetzen? Will man denn nicht auch mal was mit anderen - ausser den thai Verwandten - machen? Sicher geht vieles auch uebers Internet, wie Schachspielen etc. Kegeln mit dem Computer? Geht iss aber ungeheuer langweilig, etc. :(
 
        #9  

Member

@ koratcat

die 3 oder 4 leute, die sich hier im forum fuer koratspezifisches interessieren - denen sind deine tipps vielleicht wichtig und brauchbar. auf meinen dutzenden von trips nach korat habe ich bisher noch nie einen europaeischen farang getroffen, den ich auch nur annaehernd sympathisch fand. entweder krakehlte da einer mit seiner tusse herum, oder boelkte lautstark im lokal nach bier. mit den amerikanern in korat komme ich super klar, und schaetze mich gluecklich da ein paar freunde zu haben. ein unterforum fuer koratzeug hier halte ich fuer grundverkehrt - denn da sind andere interessengruppen mit sicherheit staerker vertreten. mit gleicher berechtigung muesste es dann z.b. ein taucher- ein biker- ein si sa khet- und ein chiang mai-unterforum geben.

mein tipp an dich waere: etabliere dich hier mit sachhaltigen und informativen berichten zu dir, deinem leben und korat im speziellen - starte umfragen oder bitte um pm-kontakte. schildere den leuten hier einmal, was es mit yaa mo auf sich hat, und warum die koratmiezen besser sind als andere.

ciao

abstinent, koratmiezenhaber - dort aber nicht tot ueber'm zaun haengen wollend
 
        #10  

Member

Ich hänge zwar noch nicht tot überm Zaun ,aber doch ständig im INet und
ständig in diesem Forum.Das habe ich aber seinerzeit auf Phuk@ schon so getan,als ich mithalf das Thai-Wahn aufzuziehen.Dort habe ich nur ein paar Meter vom Strand entfernt gewohnt ,und war trotzdem manchmal wochenlang nicht mehr schwimmen.
Die Jenigen ,die den Schritt getan haben ,in die Provinz zu ziehen,müssen
schon eine Aufgabe finden und gewisse Interessen folgen können,sonst wird man schnell zum bewußtlosen Süffel,und pläddert hier betäubt vor sich hin,bis die Leberwerte dem ein Ende setzen.
Ich weiß noch nicht ,wie lange ich es hier aushalte,aber ich kann mich mit meiner Schreibe,meiner Süßen und meiner Musik auch ganz gut hier beschäftigen.Malen nach Zahlen ,Nägelbeißen,Ministeck ,Karaoke und Salzteig kann ich meinen kreativen Schüben ja später immer noch hinzufügen.
Zur Not kann man ,sobald man luftleere Quader im Schädel hat ,es den
Thai-Weibern nachmachen und seiner Achselbehaarung mit einer Pinzette den Garaus machen,oder sich 12 mal am Tag unter die Dusche stellen.
Wichtig ist halt ,das man immer was zu tun hat.So werfe ich mir ab und an auch mal,eine Viagra ein ,um hier der Langeweile zu entgehen und
lerne wie ich im fliegenden Wechsel ,ohne danebenzugreifen onanieren kann.Später werde ich dann,den Schlangen den Saft abwichsen.Vielleicht entdecke ich dabei ja das Mittel gegen Krebs. :mrgreen: Alles ist denkbar,man muss also nur Ideen haben.

Abgesehen davon ,dass sich manche Expats hier in Petchabun,wegen der
unglaublich ,billigen und guten Wohngelegenheiten und Golfplätze,hier angesiedelt haben,sehe ich aber auch,dass einige diesen Schritt wagten,weil sie damit Abwanderungstendenzen ,ihrer oft wesentlich jüngeren Gespielin glauben verhindern zu können.,wenn sie sich aus den Tourizentren in die Landwirtschaft zurückziehen.Welch ein tragischer Irrtum.Die Frauen ,die einmal auf Phuk@,in BKK oder Pattaya dem Nachtleben gefröhnt haben,langweilen sich hier Krampfadern und Spinnweben in den Schritt. :lol:
Kommt mir bisweilen nicht ungelegen :hehe:

Übrigens finde ich das mit den Unterforen auch eine gute und übersichtliche Lösung.So gibt es ja auch keine Volkshochschulen ,nur für Makramee,und erst recht keine nur für Ikebana ,oder Klöppelarbeiten .Von einer VHS für Kurse in "Urfurztherapie" ,bzw. Backen ohne Fett oder "Kacken ohne Stuhl" habe ich auch noch nichts gehört :hehe:
Es hat nämlich alles dort seinen Platz.

Gruß,

Henk
 
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten