Brasilien Caipirinha und Cucu

       #1  
Mitglied seit
15.09.2012
Beiträge
7.796
Likes erhalten
34.913
Standort
Schäl Sick
Beruf
Virologe, Epidemiologe und Impfstoff-Forscher o.A.
Fotos und Wörter zu São Paulo

 
 
 
 
 
       #3  
Mitglied seit
20.10.2013
Beiträge
5.303
Likes erhalten
-555
Alter
120
Standort
Ösiland
Beruf
SchlampenSchlepper
Geil ein neuer Riva. Abo!
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
 
       #5  
Mitglied seit
15.09.2012
Beiträge
7.796
Likes erhalten
34.913
Standort
Schäl Sick
Beruf
Virologe, Epidemiologe und Impfstoff-Forscher o.A.
Hoffentlich kommt auch davon mal wieder was von dir :D
...
Jepp, sonst hätte ich den Bericht einfach nur Caipirinha genannt :D

@all, es wird aber kein klassischer Riva-Bericht (ST in SP) in Tagebuchform. Einfach ein paar Eindrücke zur brasilianischen Millionenstadt und wie es mit dem Ficken dort so läuft.
 
 
  • Like
Reactions: 1 users
 
 
       #6  
Mitglied seit
11.12.2012
Beiträge
5.266
Likes erhalten
8.060
Standort
Bavaria
Beruf
Tiefenentspanner
Ficken is gut. Da bin ich dabei. :)


Cucu:
 
Zuletzt bearbeitet:
 
  • Like
Reactions: 2 users
 
 
       #7  
Mitglied seit
09.07.2014
Beiträge
704
Likes erhalten
426
Standort
Atlantis
Das ist 'ne Kombi, riva und brazil, da will ich dabei sein.
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
 
       #9  
Mitglied seit
20.10.2011
Beiträge
1.998
Likes erhalten
3.223
Standort
da wo es schön ist
Beruf
Ehrliche Arbeit
Ich weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll , fängst du gerade jetzt einen neuen Bericht an.

Irgendwie liegt dieses Jahr ein Fluch über fast allen guten Schreibern hier. Entweder entpuppen sie sich als Mimosen oder die Kommentare entfachen eine endlos Diskussion die auch keinem was bringt.



Ich wünsche dir auf alle Fälle eine flotte Feder und einen Sieg gegen den Dämon. :elite:
 
Zuletzt bearbeitet:
 
  • Like
Reactions: 2 users
 
 
       #10  
Mitglied seit
24.03.2013
Beiträge
2.453
Likes erhalten
911
Standort
Paderborn
@riva : dann hau rein und ich freu mich auf reichlich Material von dir . Hoffe du hast ein paar heiße latinas auf Foto festgehalten .
 
 
 
 
       #11  
Mitglied seit
15.09.2012
Beiträge
7.796
Likes erhalten
34.913
Standort
Schäl Sick
Beruf
Virologe, Epidemiologe und Impfstoff-Forscher o.A.
Kurzer Rückblick

Es war meine zweite Reise in die brasilianische Metropole. Es leben so zwischen 11 und 21 Millionen Menschen in der Stadt welche 23° südlich des Äquators liegt und ich deshalb dort den Spätherbst vorfinden werde.



Ein bisschen kenne ich mich mit den Mädels dort schon aus. Man spricht nicht von Chicas, sondern von Garotas. Eine typische Paulista kann man nicht beschreiben. Die Frauen in Sao Paulo sind total durchgemixt. Wenn man mich fragt, von allen nur das Hübscheste. Im Gegensatz zu Rio oder anderen Orten direkt am Atlantik, sind die Paulistas eher südeuropäisch geprägt. Viele sehen aus wie hübsche Italienerinnen, Spanierinnen oder Portugiesinnen. Sie sind häufig blond, haben helle Haut und nicht selten deutsche Wurzeln. Es gibt aber auch vielseitige Mischungen mit Afrobrasilianern. Oft sieht man es nur an den Lippen oder den gelockten dunklen Haaren.

Sao Paulo ist alles andere als ein Sextouristen Eldorado. Es ist eine Wirtschaftsmetropole. Es gibt viele Millionäre und viele Menschen die gar nichts haben. Die Kriminalität in Sao Paulo ist allgegenwärtig und beeinflusst den Alltag.

Ich mache mir nicht ins Hemd aber ich bereite mich bei Besuchen solcher Orte besser vor. Es gibt NoGo Areas die man zumindest nach Sonnenuntergang nicht mehr betreten sollte. Daran versuche ich mich zu halten.



Die Brasilianer sind ursprünglich ein stolzes Volk welches sich nur sehr ungern auf einer anderen Sprache als der Landessprache unterhält. Portugiesisch spreche ich leider nicht und kämpfe mich mit ein paar Brocken Spanisch durch die Konversationen. Wichtig ist, dass man nicht für einen unbeliebten Gringo (US-Amerikaner) gehalten wird. Mit einem „Soy Aleman“ sind die Menschen direkt eine Spur freundlicher und auch bereit sich in einem Mix aus Spanisch und Portugiesisch mit einem zu unterhalten. Englisch wird häufig absolut gar nicht gesprochen. Da macht es keinen Unterschied ob man in Japan oder Brasilien ist.

Mein Herantasten an die Garotas de Programa begann vor ein paar Jahren mit dem Besuch einer Clinica. Vielleicht sollte ich aber zunächst mal ein paar Begriffe erklären. Garotas de Programa bedeutet soviel wie „Damen mit einem Plan“. Er schließt die billige Straßennutte genau so ein wie eine Studentin die sich für ein nobles Abendessen durchvögeln lässt. Alle Frauen die man mehr oder weniger kaufen kann sind eingeschlossen. Gibt sicherlich genug Männer die behaupten die „Alle Weiber haben den Plan uns die Kohle aus der Tasche zu ziehen“...

Eine Clinica hat nichts mit einem Krankenhaus gemein. Allerdings gibt es dort auch viele Einzelzimmer auf denen man behandelt wird und man muss zuvor in einem Wartezimmer warten. Es geht allerdings um rein sexuelle Behandlungen. Man könnte eine Clinica auch ganz einfach einen Puff nennen. Clinicas befinden sich häufig in reinen Wohngebieten und sind von einem großen Wohnhaus kaum zu unterscheiden.

Als ich mich von ein paar Jahren zu meinem ersten Clinica Besuch auf den Weg machte, wählte ich ein Haus welches ich fußläufig von meinem Hotel erreichen konnte. Per Google Streetview navigierte ich durch das total ruhige Wohngebiet. Ich war dort ziemlich alleine unterwegs und mir war schon etwas mulmig. Vor allem weil ich mein Handy die ganze Zeit in der Hand hielt um das richtige Haus zu finden. Allerdings ging ich zu nächst dreimal dran vorbei, weil ich mir echt nicht vorstellen konnte, dass es sich bei diesem einen Haus um einen Puff handeln sollte. Als ich nochmal dran vorbei schlenderte hörte ich plötzlich aus der Sprechanlage eine Stimme die offensichtlich mit mir sprach. Ich verstand aber kein Wort und die Tür wurde von innen elektronisch geöffnet.

Ich steckte mein Handy in die Hosentasche, nahm meine Cojones in die rechte Hand und stiefelte in das Wohnhaus. An einem kleinen Schreibtisch empfing mich ein Mann im Rollstuhl mit Chromosomenfehler. Ich fühlte mich für einen Moment wie in einem falschen Film. Er erzählte mir, dass es nicht gut sei wenn ich über die Straße schleichen würde, wegen der Nachbarn und so. Dann fragte er mich noch ein paar Dinge, die ich aber nicht verstand. Als ich ihm sagte, ich könne kein Portugiesisch, fragte er mich, was ich denn dann hier wollte. Er wurde dann aber freundlicher und ich musste mit 2 weiteren Herren im Wartezimmer Platz nehmen. Alle Damen wären momentan belegt. Immer wenn ein entleerter Freier die Treppe runterkam und sich verabschiedete, kam kurze Zeit später eine Dame die vorgestellt wurde und den Herren die am längsten warteten als erstes angeboten wurde. Ich hatte bis dahin noch nie mit einer Brasilianerin gevögelt und wegen dem festen Willen dies zu tun, habe ich mich auf diesen Stundenpuff überhaupt eingelassen.

Nach 20 Minuten Wartezeit habe ich mich dann für Patrizia entschieden. Eine 20jährige Blonde, Hellhäutige mit toller Figur. Sie schaffte es damals trotz dieser Puffatmosphäre, dass ich mich bei ihr gut aufgehoben fühlte. Sie war absoluter Vollprofi und das nicht im negativen Sinne. Zum Standardprogramm in der Clinica gehörte auch Anal, so wie generell in Brasilien der gepflegte Popofick zum normalen Sex dazugehört. Als ich sie im Doggy nahm und sah, dass ihre Rosette weit geöffnet war, ging mir aber durch den Kopf, dass dort gerade noch dieser bärtige Gaucho der die Treppe halb herunterkroch mit seinem Pimmel drin rumstöpselte und ich verzichtete.

Mein erster Länderpunkt Brasilien war also geholt. Weil ich diesen Shorttime Sex aber nicht so richtig als Länderpunkt gelten lassen wollte, plante ich eine etwas schönere Nummer in meinem Hotelzimmer. Über eine Agentur rief ich mir eine Dame die 3 Stunden alle Sauereien mit macht. Sie war ganz leichte Mulattin, aber ohne diese Platte Nase die ich nicht mag. Der Preis war schon recht ordentlich. Die genaue Summe habe ich vergessen, aber es waren so 150 – 200€. Patrizia in der Clinica hatte etwa 30€ gekostet. Und das damals noch bei einem starken Real.

Ich saß also in meinem Hotel, welches zu einer internationalen Kette gehörte und wartete auf die vollbusige Dienstleisterin. Es kam ein Anruf vom Sicherheitspersonal des Hotels, dass eine spezielle Dame mich besuchen wollte, diese aber nicht so einfach zu mir aufs Zimmer dürfte. Ich ließ sie von so einem Typen im Anzug mit Funkverkehr hochbringen und er wollte 70,-€ haben. Ich war stinkig, bezahlte dann aber. Mit der Dame konnte ich mich dann kein Wort unterhalten. Sie ging kurz ins Bad, zog sich heiße Klamotten an und fing anschließend an mich zu vergewaltigen. Das war eine unglaublich harte Nummer mit vollem Körpereinsatz und vieler Sauereien. Sie wollte ich auch unbedingt Anal nehmen. Als ich gerade zustieß, wackelte sie mir der Handfläche und zeigte auf ihren Bauch. Als ich dann irgendwann wieder herauszog und auf dem weißen Bettlaken alles Kotkrümmel lagen, konnte ich ihre Handbewegung in etwa deuten. Habe viel gefuttert und gerade noch ordentlich gekackt. …..Naja, jetzt war es eh zu spät und meine Lanze war ja durch eine Tüte geschützte. Ich schaffte damals 3 Nummern, noch ganz ohne Hartmacher. Anschließend war ich sexuell gesättigt und habe keine weiteren Abenteuer gesucht.

Dieser erste Brasilien Trip war noch vor meiner ersten FC-Reise. Ich fand den Sex in Brasilien zwar super gut, aber alles war etwas kompliziert und teuer. Das war sicherlich ein Grund warum ich damals überhaupt nach FC wollte. Die Thailänderinnen fand ich damals sexuell wenig attraktiv.
 
Zuletzt bearbeitet:
 
  • Like
Reactions: 12 users
 
 
       #12  
Mitglied seit
24.03.2013
Beiträge
2.453
Likes erhalten
911
Standort
Paderborn
@riva : hört sich super an !! Hoffe es folgt noch so einiges und Bilder ?!
 
 
 
 
       #13  
Mitglied seit
11.12.2012
Beiträge
5.266
Likes erhalten
8.060
Standort
Bavaria
Beruf
Tiefenentspanner
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #14  
Mitglied seit
04.10.2011
Beiträge
1.308
Likes erhalten
3.297
Alter
42
Standort
Fürth
Beruf
Cunt Destroyer
Mit einem „Soy Aleman“ sind die Menschen direkt eine Spur freundlicher und auch bereit sich in einem Mix aus Spanisch und Portugiesisch mit einem zu unterhalten.
Seit dem 8. Juli 2014 bestimmt auch nicht mehr so. :D Sorry für OT

 
 
  • Like
Reactions: 6 users
 
 
       #15  
Mitglied seit
15.09.2012
Beiträge
7.796
Likes erhalten
34.913
Standort
Schäl Sick
Beruf
Virologe, Epidemiologe und Impfstoff-Forscher o.A.
Ich habe mich für einen Nachtflug mit der Lufthansa von Frankfurt entschieden. Der Kranich fliegt mit der 747 und ich habe die kleine Kabine im Oberdeck gewählt. Ich finde die Atmosphäre dort wegen der geringen Größe sehr angenehm. Als SEN habe ich freie Platzwahl bei der Reservierung und man versucht den Nebenplatz freizuhalten. Es gibt nicht viele lohnenswerte Vorteile als Senator, aber das gefällt mir ganz gut. Vor allem weil ich auch auf vollen Eco Flügen fast immer einen leeren Nebenplatz habe.



Der Flug war angenehm und bei einem hervorragenden argentinischen Rotwein habe ich folgenden Film angeschaut:


Wer errät die Location und den Namen des Films?

Ich flog also nach Brasilien und bekam zugleich Lust auf Thailand. Ein Zufall, dass ich 3 Tage nach meiner Rückkehr, direkt nach FC aufbrechen werde. Ich war also ein überglücklicher Mann. Was ich aber noch nicht wusste, dass ich vielleicht gar keine Lust mehr auf Thailand verspüren werde...


Ich kam sehr früh morgens auf dem großen Flughafen Sao Paulo Guarulhos an und buchte mir sicher über einen Counter ein Taxi. Der enorme Verkehr der Stadt nahm schon um 6 Uhr in der Frühe zu und ich brauchte bis zum Hotel etwa 90 Minuten. Auf die Hotelauswahl hatte ich keinen großen Einfluss, und musste deswegen wieder in einer Nobelkette nächtigen. Ich schlafe ungern in teuren Hotelketten. Zum einen ist mir das Bier an der Bar zu teuer und zum anderen gibt es dort am häufigsten Stress wegen Extra Charge für Nutten.

Die Lage meines Hotels, im Jardim Viertel, empfand ich aber als sehr angenehm. Es ist ein großes gehobenes Stadtviertel, bestehend aus vielen Villen, kleinen Shoppingmöglichkeiten und vielen kleinen Restaurants und Bars.

Überrascht wurde ich bei der Hotelbesichtigung über einen kleinen Jacuzzi auf dem Dach. Hier für hatte ich natürlich sofort einen Plan!






Weil es noch sehr angenehm von den Temperaturen war, spielte sich das Leben meist auf der Straße ab. Die Tische der Bars an der Straße waren meist gut gefüllt. Viele Paulistas sitzen dort stundenlang bei einer Flasche Bier und gucken auf die Straße oder treffen sich mit Freunden. Wenn die Menschen aufeinander treffen sieht man ihnen häufig eine riesige Lebensfreunde an. Wenn sie alleine sind, schauen sie meist nachenklich und ein wenig lethargisch. Kulturell und emotional gibt es da schon viele Ähnlichkeiten zu den Portugiesen. Der Paulista ist nicht immer laut und hektisch wie der Spanier oder Latino, er ist eher etwas ruhiger und gehaltener.



Ganz so extrem war mir das vor ein paar Jahren in Sao Paulo noch nicht aufgefallen und ich sollte auch bald erfahren warum die Menschen oft so traurig hereinschauen.
 
 
  • Like
Reactions: 8 users
 
 
       #16  
Mitglied seit
03.03.2010
Beiträge
10.468
Likes erhalten
0
Alter
53
Standort
Norwegen
Na da bin ich doch dabei uns sehr gespannt nur die Bilder der Ladys machen mir eventuell Angst.555
 
 
 
 
       #17  
Mitglied seit
15.09.2012
Beiträge
7.796
Likes erhalten
34.913
Standort
Schäl Sick
Beruf
Virologe, Epidemiologe und Impfstoff-Forscher o.A.
Seit dem 8. Juli 2014 bestimmt auch nicht mehr so. :D Sorry für OT
Hehe, daran dachte ich natürlich auch. Aber die Brasilianer mit denen ich mich über das legendäre Spiel unterhalten habe, waren alle sauer auf ihre Mannschaft und haben unseren Sieg hochachtungsvoll anerkannt. Brasilianer sind halt keine Holländer!

Na da bin ich doch dabei uns sehr gespannt nur die Bilder der Ladys machen mir eventuell Angst.555
Bin mir sicher, die Garotas hätten dich auch ganz schnell ganz lieb :D
 
 
  • Like
Reactions: 1 users
 
 
       #18  
Mitglied seit
30.12.2014
Beiträge
1.931
Likes erhalten
3.651
Standort
ที่ไหนก็ได้
Beruf
pattaya baby
Was ich aber noch nicht wusste, dass ich vielleicht gar keine Lust mehr auf Thailand verspüren werde...
ich weiß nicht ob mich das traurig machen soll, oder glücklich weil du ja vielleicht von der schönsten sucht von allen geheilt zu sein scheinst.
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #19  
Mitglied seit
30.12.2013
Beiträge
2.390
Likes erhalten
3.736
Standort
Atlantis
Vielen Dank Riva!
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #20  
Mitglied seit
15.09.2012
Beiträge
7.796
Likes erhalten
34.913
Standort
Schäl Sick
Beruf
Virologe, Epidemiologe und Impfstoff-Forscher o.A.
Ich weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll , fängst du gerade jetzt einen neuen Bericht an.

Irgendwie liegt dieses Jahr ein Fluch über fast allen guten Schreibern hier. Entweder entpuppen sie sich als Mimosen oder die Kommentare entfachen eine endlos Diskussion die auch keinem was bringt.



Ich wünsche dir auf alle Fälle eine flotte Feder und einen Sieg gegen den Dämon. :elite:
Ich hoffe doch du kannst lachen. Kommentare, ein bisschen Feedback finde ich zwar toll aber wenn diese ausbleiben gehe ich auch nicht in den Keller und resigniere. Ich werde diesen Bericht, so wie auch meinen vergangenen, straight durchziehen. Ein bisschen sollte man aber auch auf die Eitelkeiten einiger Schreiber Rücksicht nehmen. Sie investieren halt viel Zeit und möchten irgend etwas dafür zurückbekommen. Ich schließe mich selber da auch nicht ganz aus. Will hier aber bitte jetzt nicht direkt eine der von dir erwähnten endlosen Diskussionen lostreten. Ich habe bereits 12 Reiseberichte veröffentlicht und ich bin mir sicher auch die Nummer 13 wird ohne Hooliganausschreitungen abgeheftet werden.
 
 
  • Like
Reactions: 5 users
 
 
Oben Unten