• TAF-Wahlen

    TAF-FSK 18 Wahl Mai

    Gib deine Stime ab und wähle deine Favoritin zum TAF-Nackedei des Monats Mai.
    Achtung diese Wahl ist nur für Mitglieder vom Insider / 18er.
  • TAF-Wahlen

    TAF-Girl Wahl Mai

    Gib deine Stime ab und wähle deine Favoritin zum TAF-Girl des Monats Mai.
  • TAF-Wahlen

    TAF-LB Wahl Mai

    Gib deine Stime ab und wähle deine Favoritin zum Ladyboy des Monats Mai.

TH --> DE Heirat Visum Deutschland/Thai

       #1  

AndyFfm

Ex-Member
Mitglied seit
27.06.2015
Beiträge
10.249
Likes erhalten
24.905
Standort
Franfurt/Main
Deine Freundin hat dich jetzt vielleicht mehrmals in Deutschland besucht oder du hast nach etlichen Besuchen in Thailand die Absicht zu heiraten...soll ja vorkommen..
Ihr habt den Entschluss gefasst in Deutschland zu heiraten.
Hierbei sind einige "Hürden" zu bewältigen.
Aber im Grunde ist alles ganz easy wenn man die Auflagen und Voraussetzungen erfüllt.
Zum Ablauf in Kürze mehr...

 
 
 
 
 
 
       #4  

Lamber

Bronze Member
Mitglied seit
22.02.2014
Beiträge
347
Likes erhalten
324
Hey andy, bei uns ist es jetzt auch bald soweit und habe schon alle möglichen infos vom Standesamt und der Ausländerbehörde, allerdings Scheiden sich beim Thema "legalisierung" die Gestern meiner Verlobten und mir.
Am Standesamt hat man mir gesagt das sie all Ihre Unterlagen im original, ohne Übersetzung, zur Botschaft bringen soll, die dann die Echtheit beglaubigen, zu mur schicken und ich es dann hier übersetzen lassen soll/muss.
Meine Verlobte ist fest davon überzeugt, und hat es wohl auch irgentwo gelesen, das sie das auch schon in thailand übersetzen lassen muss, damit dann zur Botschaft und ich es hier dann wieder übersetzen lassen muss.

Da ich ohren Thaiquellen nicht so ganz glaube, und kein Geld raus werfen will, wäre hier deine Erfahrung Gold wert ;)
 
 
 
 
       #5  

AndyFfm

Ex-Member
Mitglied seit
27.06.2015
Beiträge
10.249
Likes erhalten
24.905
Standort
Franfurt/Main
Am Standesamt hat man mir gesagt das sie all Ihre Unterlagen im original, ohne Übersetzung, zur Botschaft bringen soll, die dann die Echtheit beglaubigen, zu mur schicken und ich es dann hier übersetzen lassen soll/muss.
Das ist so nicht richtig.Die Übersetzung und die Legalisierung kann deine Frau in Thailand machen.
Meine Verlobte ist fest davon überzeugt, und hat es wohl auch irgentwo gelesen, das sie das auch schon in thailand übersetzen lassen muss, damit dann zur Botschaft und ich es hier dann wieder übersetzen lassen muss.
Eine Übersetzung reicht völlig aus.
Da ich ohren Thaiquellen nicht so ganz glaube, und kein Geld raus werfen will, wäre hier deine Erfahrung Gold wert
Lass deine Freundin das alles in TH machen.
 
 
 
 
       #6  

Lamber

Bronze Member
Mitglied seit
22.02.2014
Beiträge
347
Likes erhalten
324
Danke dir vielmals!

Habt ohr das auch so gemacht?
 
 
 
 
 
       #8  

Lamber

Bronze Member
Mitglied seit
22.02.2014
Beiträge
347
Likes erhalten
324
So ich fang dann einfach mal an das ganze hier zu thematisieren.

Ich bin zwar noch nicht verheiratet, aber auf dem Weg zur Hochzeit.

Zu aller erst war ich beim Standesamt und habe mich nach etwaigen Unterlagen erkundigt die benötigt werden.
Zum glück war meine Verlobte dabei, denn bei einer Anmeldung zur Hochzeit müssen entweder beide anwesend sein, oder aber der Reisepass mit einer beglaubigten Vollmacht, den Ausweis habe ich dann direkt dort kopieren lassen und sowohl die Vollmacht als auch die Kopie des Reisepasses beglaubigen lassen.
Bei meinem Standesamt (kann wohl abweichend sein von Standesamt zu Standesamt), brauche ich von mir nur meinen Ausweis zur Anmeldung mit bringen, den rest organisieren die sich selber. Anders sieht es bei meiner Verlobten aus, Sie muss folgende Unterlagen besorgen:
- eine Ledigkeitsbescheinigung aus der Gemeinde wo sie gemeldet ist
- eine Ledigkeitsbescheinigung aus dem Zentralregister in Bangkok
- eine Meldebescheinigung
- Die Geburtsurkunde
- Nachweis der Namensänderung (ich weiß bis heute noch nicht warum die Thais ihre vornamen wechseln)
- ggf. Scheidungsurkunden

Für die ganzen Unterlagen hat meine Verlobte ca. 1 Woche gebraucht bis sie die Zusammen hatte.
Dann muss das ganze übersetzt und bei der deutschen Botschaft beglaubigt werden (legalisiert).
Das Übersetzen hat 5 Tage beim Goethe Institut in Bangkok gedauert (die Botschaft akzeptiert nur einige Übersetzer, eine Liste gibt es auf der HP der Botschaft).
Das Legalisierungsverfahren dauert 6-8 Wochen.
Anschließend muss das ganze nach Deutschland geschickt werden und dann beim Standesamt abgegeben werden, das wird dann an das zuständige Oberlandesgericht geschickt welches dann auch ca 6 Wochen braucht zum prüfen/bearbeiten, danach muss das ganze wieder nach Thailand geschickt werden.
Eure zukünftige Frau muss dann einen Deutschkurs (länger ist variable, mind
8 Wochen) machen und dann den Deutsch A1 Test bestehen (macht meine während die Unterlagen in Deutschland sind).
Mit den besagten Unterlagen und dem bestandenen Deutsch A1 Test muss sie dann das Ehevisum bei der deutschen Botschaft beantragen, dies dauert mind 8 Wochen.
Ihr müsst dann nochmal zu eurer zuständigen Ausländerbehörde und eine VE abschließen und eine Krankenversicherung bis zur Hochzeit in Deutschland vorzeigen, im prinzip das gleiche wie für ein Besuchervisum, nur dass das Einkommen bei einem Ehevisum etwas höher sein muss.
Wenn das alles passt bekommt Sie ihr Ehevisum und dem Glück steht nichts mehr im Wege.

Ich muss dazu sagen das ich jetzt nur den Weg beschrieben habe, wie man in Deutschland offiziell heiratet, es gibt noch die möglichkeit in Thailand offiziell zu heiraten, aber mir schien der Weg in Deutschland einfacher.

Alles kein Hexenwerk und wenn eure Zukünftige nicht absolut unorganisiert ist, könnt ihr euch auch das Geld für eine Agentur sparen.
Teuer genug ist es eh schon, ohne Flugticket würde ich jetzt, nur für die Unterlagen und Sprachkurse, ca. 1000 euro schätzen.
 
 
 
 
       #9  

AndyFfm

Ex-Member
Mitglied seit
27.06.2015
Beiträge
10.249
Likes erhalten
24.905
Standort
Franfurt/Main
Mit den besagten Unterlagen und dem bestandenen Deutsch A1 Test muss sie dann das Ehevisum bei der deutschen Botschaft beantragen, dies dauert mind 8 Wochen.
Bei uns Anfang 2017 hat das 3 Wochen gedauert.
Anschließend muss das ganze nach Deutschland geschickt werden und dann beim Standesamt abgegeben werden, das wird dann an das zuständige Oberlandesgericht geschickt
Das gilt nur wenn dein Mädel schon mal verheiratet war.
Ihr müsst dann nochmal zu eurer zuständigen Ausländerbehörde und eine VE abschließen und eine Krankenversicherung bis zur Hochzeit in Deutschland vorzeigen
Das ist nicht korrekt,es muss keine erneute VE abgeschlossen werden.Eine KV wird aber benötigt.
 
 
 
 
       #10  

Lamber

Bronze Member
Mitglied seit
22.02.2014
Beiträge
347
Likes erhalten
324
Bei uns Anfang 2017 hat das 3 Wochen gedauert.

Das gilt nur wenn dein Mädel schon mal verheiratet war.

Das ist nicht korrekt,es muss keine erneute VE abgeschlossen werden.Eine KV wird aber benötigt.
Sry auf dem Handy ist das mit Multizitaten nem bischen doof, daher ein großes.

Ich hab extra nochmal bei der Botschaft nachgefragt, die Aussage war mind 8 Wochen (hoffe natürlich das es schneller geht).

Bezüglich des OLG, habe expliziert und extra nachgefragt, bei meinem zuständigen wollen die das alles haben, und meine war noch nie verheiratet.

Das gleiche mit der VE, habe bei 2 verschiedenen Sachbearbeiterinnen nach gefragt, beide die gleiche Aussage.

Vllt ist dies ja Bundesland oder Gemeindeabhängig?
 
 
 
 
       #11  

AndyFfm

Ex-Member
Mitglied seit
27.06.2015
Beiträge
10.249
Likes erhalten
24.905
Standort
Franfurt/Main
Ich hab extra nochmal bei der Botschaft nachgefragt, die Aussage war mind 8 Wochen (hoffe natürlich das es schneller geht).
Das geht schneller.
Bezüglich des OLG, habe expliziert und extra nachgefragt, bei meinem zuständigen wollen die das alles haben, und meine war noch nie verheiratet.
Das verstehe ich nicht.Das OLG überprüft ja lediglich die ordnungsmäße Scheidung.
Das gleiche mit der VE, habe bei 2 verschiedenen Sachbearbeiterinnen nach gefragt, beide die gleiche Aussage.
Das ist definitiv falsch.Bei einem Hochzeitsvisum wird keine VE verlangt.
Macht auch keinen Sinn weil deine Ausländerbehörde dich vorher nochmal durchleuchtet-also Hosen runter.
 
 
 
 
       #12  

Lamber

Bronze Member
Mitglied seit
22.02.2014
Beiträge
347
Likes erhalten
324
Das OLG braucht die ganzen sachen da es in Thailand bzw aus Thailand kein s.g. Ehefähigkeitszeugnis gibt, daher die Unterlagen, um zu prüfen DAS sie Heiraten kann und keine rechtlichen Gründe im Weg stehen.
 
 
 
 
       #13  

TomTom72

Member
Mitglied seit
28.11.2016
Beiträge
27
Likes erhalten
24
Das geht schneller.

Das verstehe ich nicht.Das OLG überprüft ja lediglich die ordnungsmäße Scheidung.

Das ist definitiv falsch.Bei einem Hochzeitsvisum wird keine VE verlangt.
Macht auch keinen Sinn weil deine Ausländerbehörde dich vorher nochmal durchleuchtet-also Hosen runter.
Die deutsche Botschaft in BKK benötigt für den Antrag des Eheschließungsvisums in der Tat keine VE. Aber die Ausländerbehörde in Deutschland möchte diese haben.
Und wie Lamber schon richtig schreibt, prüft das OLG die Dokumente und erteilt die Befreiung vom Erforderniss des Ehefähigkeitszeugnisses, dass es so in Thailand nicht gibt aber in Deutschland zur Eheschließung benötigt wird.
 
 
 
 
 
       #15  

TomTom72

Member
Mitglied seit
28.11.2016
Beiträge
27
Likes erhalten
24
Von mir wollten die keine VE haben.
Macht meiner Meinung nach auch keinen Sinn.
Natürlich macht das für die Ausländerbehörde Sinn. Von der Einreise bis zur tatsächlichen Eheschließung kann ja so einiges passieren. Da sichert sich die Behörde bzw. die BRD ab.
 
 
 
 
       #16  

TomTom72

Member
Mitglied seit
28.11.2016
Beiträge
27
Likes erhalten
24
Hier mal eine kleine Übersicht für euch, wie unsere Beschaffung der Dokumente für die Eheschließung in Deutschland zeitlich abgelaufen ist (wir haben keine Agentur in Anspruch genommen, die erforderlichen Dokumente wurden von meiner Verlobten beschafft und vom Goethe Institut in Bangkok übersetzt. Bestandene A1-Prüfung und A1-Zertifikat lag bereits vor.).

03.07.2018: Beantragung der Legalisierung der übersetzten Dokumente bei der deutschen Botschaft in Bangkok.

07.08.2018: Erhalt der Dokumente von der deutschen Botschaft per Post bei meiner Verlobten in Thailand.

08.08.2018: Aufgabe der Dokumente als Express-Post bei Thailand Post nach Deutschland.

12.08.2018: Erhalt der Dokumente per DHL-Express in Deutschland.

15.08.2018: Termin Standesamt (beim Standesbeamten) zum Vorbereiten und Versandt der Dokumente an das OLG.

21.08.2018: Dokumente vom OLG zurückerhalten inkl. Bescheinigung Anmeldung Eheschließung zum 08.12.2018 vom Standesamt.

21.08.2018: Dokumente zur Post gebracht und per DHL Express International inkl. Dokumentenversicherung für 73,90 EUR nach Thailand verschickt.

21.08.2018: Auf der Webseite der Botschaft online für den 07.09.2018 (war der frühestmögliche verfügbare Termin) Termin für Antrag Eheschließungsvisum reserviert.

25.08.2018: Dokumente in Thailand per Post bei meiner Verlobten angekommen.

07.09.2018: Termin Deutsche Botschaft für Antrag Visum zur Eheschließung.

10.09.2018: E-Mail der Deutschen Botschaft, dass Gebühr noch in der KW 37. in bar bezahlt werden muss. Beim Antragsverfahren wurde extra 2 x gefragt ob nicht jetzt bezahlt werden muss (es wurde sogar nochmal ein offizieller Angestellter telefonisch vom Antrags-Mitarbeiter angerufen) und es hieß nein, erst beim Abholen des Visums in der Botschaft muss bezahlt werden!

12.09.2018: Verlobte fährt nochmal (6 Stunden) nach Bangkok zur Deutschen Botschaft um die Visa-Gebühr in bar zu entrichten.

13.09.2018: Telefonische Nachfrage der Deutschen Botschaft nach gemeinsamen Fotos, Hotelbestätigungen und Flugtickets mit beiden Namen, diese wurden per E-Mail sofort übermittelt.

18.09.2018: E-Mail von der Ausländerbehörde erhalten, dass der Visa-Antrag der Deutschen Botschaft Bangkok zur Zustimmung nun bei der Ausländerbehörde vorliegt, mit der Bitte um Nachweis von Wohnraum. Per E-Mail erforderliche Unterlagen übermittelt. Im Nachgang wurde von der Ausländerbehörde eine E-Mail mit der Info verschickt, dass die Zustimmung auf elektronischem Wege versandt wurde und nach Einreise um eine persönliche Vorsprache bei der Ausländerbehörde gebeten wird.

19.09.2018: Anruf von der Deutschen Botschaft Bangkok bei meiner Verlobten, dass das Visum erteilt wurde und (unter Vorlage der Bestätigung der Flugbuchung und Auslandskrankenschutzversicherung) abgeholt werden kann!

04.10.2018: Abholung des Visums zur Eheschließung bei der Deutschen Botschaft in Bangkok.

Ohne die, meiner Meinung nach Schikane bei der Bezahlung und nachreichen von Fotos (die im übrigen auch bei der Beantragung schon hätten vorgezeigt werden können) etc., hätte es zeitlich sogar noch etwas schneller laufen können. Aber alles in allem war das schon ok! Zusätzlich muss ich sagen, dass ich auch schon im Vorfeld auf eigene Initiative persönlichen Kontakt mit der Ausländerbehörde hatte und einiges vorher schon regeln wollte/konnte (VE usw.).
 
 
 
 
 
 
 
       #20  

Tom-Siam

Newbie
Mitglied seit
30.10.2018
Beiträge
16
Likes erhalten
24
Typisch deutscher komplizierter und langwieriger Papierkram, habe deshalb in Hongkong geheiratet. Dort geht es wesentlich entspannter, genau wie in Daenemark. Und es wird einfach anerkannt und man hat noch einen Trip nach HK inclusive.
 
 
 
 
Oben Unten