DACH --> TH Krankenversicherung Thailand

       #61  
Mitglied seit
30.04.2012
Beiträge
37
Likes erhalten
11
Danke Siggi, das mit den 30 % selbst tragen hatte ich mir auch schon überlegt. Das Problem an der Sache ist auch, dass Thailand für das Jahresvisum eine KV sehen will. Ich denke nicht, dass die meine private Krankenversicherung in Deutschland anerkennen.
 
 
 
 
       #62  
Mitglied seit
19.04.2014
Beiträge
1.823
Likes erhalten
7.394
Alter
67
Standort
Sakon Nakhon, Thailand
Beruf
Leben
Ich setze voraus, dass du 50+ bist.
Ein Non Immigration O (retired) gilt für 3 Monate und dient als Grundlage für eine Extension auf 1 Jahr. Dafür wird ein Bankdeposit von 800 kBaht, aber keine KV verlangt.
Ein Non Immigration O-A erfordert kein Bankdeposit, dafür die (unsinnige) Versicherung von 400k inpatient und 40k outpatient, die nur bei einer thailändischen Gesellschaft abgeschlossen werden kann.
 
 
  • Like
Reactions: 1 users
 
 
       #63  
Mitglied seit
19.04.2011
Beiträge
1.861
Likes erhalten
9.720
Ich höre immer wieder das Argument: eine KV vorsichtshalber auf “Anwartschaft” zu stellen. Möglicherweise gilt das für eine PKV, damit kenne ich mich nicht aus. Für eine GKV ist das doch aber eigentlich Unsinn, denn es gibt doch eine KV Pflicht in D, also eine GKV muss dich doch bei Einreise in D. wieder aufnehmen, auch ohne “Anwartschaft”? Oder?

Ich habe z.B. meine GKV gekündigt, ohne eine "Anwartschaft"...
In 2008 hat sich in dieser Hinsicht irgend etwas geändert im Gesundheitssystem. Wenn man aus einer PKV kam kann man nicht einfach in die GKV nach einer Auswanderung beispielsweise. Ich bin leider auch jetzt nicht der Versicherungsfachmann.
 
 
 
 
       #64  
Mitglied seit
31.07.2017
Beiträge
1.123
Likes erhalten
1.188
Ich versuche es grob zu beschreiben wie es bei mir war.
Wobei nein, ich kann nicht grob und mit wenig Worten :)

Ich arbeite ja nicht, lebe ohne Einkommen (mit nicht nennenswerten Kapitalerträgen) von Ersparnissen. Demnach bin ich freiwillig gesetzlich krankenversichert was aktuell bedeutet das ich ca. 191€ pro Monat zu zahlen habe. Meine Abreise im März war ungewisst und recht spontan daher lief einiges suboptimal.

Ich bin Mitglieder bei der Techniker Krankenkasse, meine Reisekrankenkasse ist Envivas, bei denen kommt man aber nur als Mitglied der Techniker rein.

Das erste was mich gewurmt hat war das mir mein Arzt und später auch der Sachbearbeiter der TK mitteilten das sie mir nicht meine Medikamente für die Dauer meiner Reise auf Vorrat mitgeben können. Ich bekomme pro Quartal eine gewisse Menge und wenn ich schlecht getimed abreise z.B. in der Mitte des Quartals bekomme ich auch nicht noch mal für 1 Monat Medikamente. Ich müsste also idealerweise immer am Ende eines Quartals verreisen weil ich dann mit eine 3-Monats-Packung verreisen würde.

3 Monate Pradaxa kosten in D etwa 300€.

Würde ich nun 6 Monate lang die EU verlassen und wäre weiterhin die gesamte Zeit bei der Techniker versichert, müsste ich trotzdem meine Medikamente selbst bezahlen, nach er obigen Regel.
Macht also keinen Sinn über einen Urlaub bei der TK Mitglied zu bleiben. Man beachte aber das es 2 Monate Kündigungsfrist gibt. Sollte ich also dieses Jahr am 02.11. fliegen können und käme am 03.11. in Thailand an müsste ich im Idealfall Ende August meine Mitgliedschaft kündigen. September/Oktober ist Kündigungsfrist und die 2 Tage im November würden auf Anwartsschaft gehn. Man kann immer nur zu Ende des Monats kündigen. Ich kann nicht am 2. September zum 2. November kündigen (habs nicht nachgerechnet, sind sicher mehr als 60 Tage ist aber auch egal).

Kündigen kann ich die Techniker aber nur wenn ich nachweisen kann das ich bei Envivas oder einer anderen Reisekrankenversicherung Mitglied bin, Versicherungspflicht.

Warum der ganze Aufwand ? Naja ich finde es total bescheuert das ich 191€ jeden Monat zahlen soll und dafür in meiner Abwesenheit 0 Leistung bekomme und alles selber zahlen muss.
Also spare ich mir die 191€ pro Monat, bezahle von der Ersparnis meine Medikamente + die Reisekrankenversicherung und spare so noch 63/64€ pro Monat.

Envivas verlangt von mir, mein Alter, mein Reiseziel = 0,89€ pro Tag. Also sagen wir knapp 27/28€ pro Monat.

Da ich nach wie vor nicht weiß ob, wo und zu welchem Preis ich Pradaxa in Thailand beziehen könnte hat mir mein Hausarzt vorab ein Privatrezept gegeben. Ich hab also vor der Reise für 4 Monate Pradaxa gekauft und mit meinem Rest aus dem Quartal bin ich dann nach Thailand geflogen. Bescheinigung über die Medikamente natürlich dabei. Die Thais hat es nicht interessiert das mein Handgepäck voll mit Medikamenten war, die Schweizer allerdings haben alles geprüft, wollten auch das "medical certificate" haben, sagten aber das alles okay war. Wirklich nachgezählt wie viel Pradaxa ich dabei hatte haben sie aber nicht.

Nachdem ich wieder in Deutschland war wurde ich wieder problemlos Mitglied bei der Techniker, sie müssen mich ja vom Gesetz her wieder nehmen da sie meine letzte Krankenkasse waren.

Das nächste Mal bin ich etwas besser vorbereitet, ich kündige dieses Mal fristgerecht zum 31.08.20 meine Mitgliedschaft und sollte der Flug doch nicht am 02.11. stattfinden weil Thailand mich nicht reinlässt ist es auch kein Problem. Das was ich dann riskiere sind die 3x28€ für Envivas, weil die bekomme ich nicht erstattet. Andere Reisekrankenversicherungen handeln das anders. Man bucht zwar z.B. 12 Monate, bezahlt aber quasi nur die Monate die man auch weg war. Das ist bei Envivas anders. Buche ich vorher 12 Monate, zahle ich sie auch und bekomme nichts erstattet.

Leider muss ich noch 6 Jahre warten bis ich 50 bin um an das Non Immigration O zu kommen. Für mich hört sich das am einfachsten an. Mal sehn ob ich das noch sage wenn es soweit ist und mir keine Thai-Bank ein Konto geben will :)
 
 
 
 
       #65  
Mitglied seit
04.08.2014
Beiträge
893
Likes erhalten
701
Standort
Chiang Mai
Beruf
Pensionaer
In 2008 hat sich in dieser Hinsicht irgend etwas geändert im Gesundheitssystem. Wenn man aus einer PKV kam kann man nicht einfach in die GKV nach einer Auswanderung beispielsweise. Ich bin leider auch jetzt nicht der Versicherungsfachmann.
Auch ein Private KV muss dich nach einer Rückkehr nach Deutschland wieder KV versichern jedoch nur zum Basistarif, ich habe das selbst gemacht, also eine Anwartschaft Versicherung ist weggeworfenes Geld!
 
 
 
 
       #66  
Mitglied seit
30.04.2012
Beiträge
37
Likes erhalten
11
Die GKV muss einen wieder aufnehmen wenn man vorher dort war. PKV vorher bei Rückkehr GKV ist nicht möglich.
PKV muss einen wieder aufnehmen, die Anwartschaft dient quasi dem Einfrieren der Konditionen.
 
 
 
 
       #67  
Mitglied seit
30.04.2012
Beiträge
37
Likes erhalten
11
Eine Anwartschaft macht schon Sinn, wer möchte schon den Basistarif. Die kleine Anwartschaft ist auch nicht teuer.
 
 
 
 
       #68  
Mitglied seit
15.11.2017
Beiträge
1.434
Likes erhalten
1.296
Das wichtigste ist wohl, will ich auswandern mit Abmeldung Wohnsitz in DACH ODER überwintern (z.b. 3 Monate oder Jahresvisum)...

Ich würde z.b. meine 30% PKV bei längerem Aufenthalt ab 3 Monaten hier ruhen lassen (monatl. ca. 260 Euro) und für den Aufenthalt In TH extra ne' andere abschließen für
den Aufenthalt die ist günstiger garantiert als o.a. monatl. PKV 30%
wenn ich 75+ bin wird es eh teuer in Thailand ...!

Muss jeder für sich entscheiden..leben dort für immer und hier abmelden oder längerer Aufenthalt und dann zurück...
Ist nicht einfach klar...:)
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #69  
Mitglied seit
31.12.2012
Beiträge
72
Likes erhalten
52
Alter
56
Standort
Frankfurt am main
Beruf
Unternehmer
Ich versuche es grob zu beschreiben wie es bei mir war.
Wobei nein, ich kann nicht grob und mit wenig Worten :)

Ich arbeite ja nicht, lebe ohne Einkommen (mit nicht nennenswerten Kapitalerträgen) von Ersparnissen. Demnach bin ich freiwillig gesetzlich krankenversichert was aktuell bedeutet das ich ca. 191€ pro Monat zu zahlen habe. Meine Abreise im März war ungewisst und recht spontan daher lief einiges suboptimal.

Ich bin Mitglieder bei der Techniker Krankenkasse, meine Reisekrankenkasse ist Envivas, bei denen kommt man aber nur als Mitglied der Techniker rein.

Das erste was mich gewurmt hat war das mir mein Arzt und später auch der Sachbearbeiter der TK mitteilten das sie mir nicht meine Medikamente für die Dauer meiner Reise auf Vorrat mitgeben können. Ich bekomme pro Quartal eine gewisse Menge und wenn ich schlecht getimed abreise z.B. in der Mitte des Quartals bekomme ich auch nicht noch mal für 1 Monat Medikamente. Ich müsste also idealerweise immer am Ende eines Quartals verreisen weil ich dann mit eine 3-Monats-Packung verreisen würde.

3 Monate Pradaxa kosten in D etwa 300€.

Würde ich nun 6 Monate lang die EU verlassen und wäre weiterhin die gesamte Zeit bei der Techniker versichert, müsste ich trotzdem meine Medikamente selbst bezahlen, nach er obigen Regel.
Macht also keinen Sinn über einen Urlaub bei der TK Mitglied zu bleiben. Man beachte aber das es 2 Monate Kündigungsfrist gibt. Sollte ich also dieses Jahr am 02.11. fliegen können und käme am 03.11. in Thailand an müsste ich im Idealfall Ende August meine Mitgliedschaft kündigen. September/Oktober ist Kündigungsfrist und die 2 Tage im November würden auf Anwartsschaft gehn. Man kann immer nur zu Ende des Monats kündigen. Ich kann nicht am 2. September zum 2. November kündigen (habs nicht nachgerechnet, sind sicher mehr als 60 Tage ist aber auch egal).

Kündigen kann ich die Techniker aber nur wenn ich nachweisen kann das ich bei Envivas oder einer anderen Reisekrankenversicherung Mitglied bin, Versicherungspflicht.

Warum der ganze Aufwand ? Naja ich finde es total bescheuert das ich 191€ jeden Monat zahlen soll und dafür in meiner Abwesenheit 0 Leistung bekomme und alles selber zahlen muss.
Also spare ich mir die 191€ pro Monat, bezahle von der Ersparnis meine Medikamente + die Reisekrankenversicherung und spare so noch 63/64€ pro Monat.

Envivas verlangt von mir, mein Alter, mein Reiseziel = 0,89€ pro Tag. Also sagen wir knapp 27/28€ pro Monat.

Da ich nach wie vor nicht weiß ob, wo und zu welchem Preis ich Pradaxa in Thailand beziehen könnte hat mir mein Hausarzt vorab ein Privatrezept gegeben. Ich hab also vor der Reise für 4 Monate Pradaxa gekauft und mit meinem Rest aus dem Quartal bin ich dann nach Thailand geflogen. Bescheinigung über die Medikamente natürlich dabei. Die Thais hat es nicht interessiert das mein Handgepäck voll mit Medikamenten war, die Schweizer allerdings haben alles geprüft, wollten auch das "medical certificate" haben, sagten aber das alles okay war. Wirklich nachgezählt wie viel Pradaxa ich dabei hatte haben sie aber nicht.

Nachdem ich wieder in Deutschland war wurde ich wieder problemlos Mitglied bei der Techniker, sie müssen mich ja vom Gesetz her wieder nehmen da sie meine letzte Krankenkasse waren.

Das nächste Mal bin ich etwas besser vorbereitet, ich kündige dieses Mal fristgerecht zum 31.08.20 meine Mitgliedschaft und sollte der Flug doch nicht am 02.11. stattfinden weil Thailand mich nicht reinlässt ist es auch kein Problem. Das was ich dann riskiere sind die 3x28€ für Envivas, weil die bekomme ich nicht erstattet. Andere Reisekrankenversicherungen handeln das anders. Man bucht zwar z.B. 12 Monate, bezahlt aber quasi nur die Monate die man auch weg war. Das ist bei Envivas anders. Buche ich vorher 12 Monate, zahle ich sie auch und bekomme nichts erstattet.

Leider muss ich noch 6 Jahre warten bis ich 50 bin um an das Non Immigration O zu kommen. Für mich hört sich das am einfachsten an. Mal sehn ob ich das noch sage wenn es soweit ist und mir keine Thai-Bank ein Konto geben will :)
Ich will nicht vom Thema abkommen ein Konto kannst du auch mit einem Touristenvisum eröffnen .
Zur Krankenkasse ist voll interessant da ich über 50 Jahre bin auch freiwillig gesetzlich versichert bei der IKK mehr als 30 Jahre lang .
Leider bieten die nichts fürs Ausland an . So was meinst du soll ich wechseln zur Techniker Krankenkasse und dann meine Reiseversicherung über die Envivas abschließen ?
bin im Moment über die Allianz versichert das dauert es aber wohl sehr sehr lange bis man etwas erstattet bekommt ?!
Früher war ich mal beim ADAC die werfen einen aber raus sobald sie drauf legen so meine Erkenntnis.
 
 
 
 
       #70  
Mitglied seit
31.12.2012
Beiträge
72
Likes erhalten
52
Alter
56
Standort
Frankfurt am main
Beruf
Unternehmer
Das wichtigste ist wohl, will ich auswandern mit Abmeldung Wohnsitz in DACH ODER überwintern (z.b. 3 Monate oder Jahresvisum)...

Ich würde z.b. meine 30% PKV bei längerem Aufenthalt ab 3 Monaten hier ruhen lassen (monatl. ca. 260 Euro) und für den Aufenthalt In TH extra ne' andere abschließen für
den Aufenthalt die ist günstiger garantiert als o.a. monatl. PKV 30%
wenn ich 75+ bin wird es eh teuer in Thailand ...!

Muss jeder für sich entscheiden..leben dort für immer und hier abmelden oder längerer Aufenthalt und dann zurück...
Ist nicht einfach klar...:)
ich würde sagen solange es möglich ist gemeldet bleiben in Deutschland dann über Deutschland krankenversichert fürs ausland fährt man auch über 50 billiger als eine versicherung in thailand würde ich sagen
 
 
 
 
       #71  
Mitglied seit
19.04.2011
Beiträge
1.861
Likes erhalten
9.720
Auch ein Private KV muss dich nach einer Rückkehr nach Deutschland wieder KV versichern jedoch nur zum Basistarif, ich habe das selbst gemacht, also eine Anwartschaft Versicherung ist weggeworfenes Geld!
Alles richtig. Aber mit erneuter Prüfung des Gesundheitszustandes und den damit verbundenen Modalitäten. Außerden wird dann das aktuelle Eintrittsalter berücksichtigt. Da zahle ich dann lieber erst mal 50 - 60€ Anwartschaft monatlich und lasse die PVK ruhen und komme dann ggf 10 Jahre später mit 70 aber zum selben Tarif wieder rein.
So und jetzt Du mit dem weggeworfenen Geld!
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #72  
Mitglied seit
31.07.2017
Beiträge
1.123
Likes erhalten
1.188
ich würde sagen solange es möglich ist gemeldet bleiben in Deutschland dann über Deutschland krankenversichert fürs ausland fährt man auch über 50 billiger als eine versicherung in thailand würde ich sagen
Die Frage die sich für einige halt auch stellt ist was man in Deutschland braucht um hier gemeldet zu bleiben.
Wenn ich bedenke das Miete oder sonstige Kosten fürs Eigenheim, 2x im Jahr vielleicht ein Flug, GEZ oder sonstwas dazu kommt wenn man in D gemeldet und versichert bleiben möchte das es dann sogar billiger sein kann sich ne teure Krankenkasse fürs Ausland zu besorgen. Ich hab bei mir ja knapp 800€ Kosten pro Monat wenn ich NICHT zuhause bin.
Würde ich das alles beenden, bliebe genug Geld übrig für fast jede Krankenkasse. Nur diesen Schritt auch zu wagen ist halt eine Herausforderung.

Alternativ dachte ich schon mal mir iwo im Osten ne billige Hütte zu kaufen die halb verfallen ist. Da hämmer ich nen Briefkasten dran und kann die Hütte weiter verfallen lassen :)
Ich bin in der Hinsicht aber begeisterter Theoretiker, fern der Praxis oder Umsetzung.
 
 
 
 
       #73  
Mitglied seit
31.12.2012
Beiträge
72
Likes erhalten
52
Alter
56
Standort
Frankfurt am main
Beruf
Unternehmer
Die Frage die sich für einige halt auch stellt ist was man in Deutschland braucht um hier gemeldet zu bleiben.
Wenn ich bedenke das Miete oder sonstige Kosten fürs Eigenheim, 2x im Jahr vielleicht ein Flug, GEZ oder sonstwas dazu kommt wenn man in D gemeldet und versichert bleiben möchte das es dann sogar billiger sein kann sich ne teure Krankenkasse fürs Ausland zu besorgen. Ich hab bei mir ja knapp 800€ Kosten pro Monat wenn ich NICHT zuhause bin.
Würde ich das alles beenden, bliebe genug Geld übrig für fast jede Krankenkasse. Nur diesen Schritt auch zu wagen ist halt eine Herausforderung.

Alternativ dachte ich schon mal mir iwo im Osten ne billige Hütte zu kaufen die halb verfallen ist. Da hämmer ich nen Briefkasten dran und kann die Hütte weiter verfallen lassen :)
Ich bin in der Hinsicht aber begeisterter Theoretiker, fern der Praxis oder Umsetzung.
Fang ich mal von unten an wer leert deinen Briefkasten ?
Da mir auch die Herausforderung noch zu groß ist aber mit den Jahren schrumpfen wird denke ich habe ich mich für eine WG entschieden wo ich ein zimmer habe und zwei vermiete . Hatte da Glück sind zwei Krankenschwestern aus Rumänien die eine mit Ehemann die andere mit freund von England kommt nur ab und zu . Natürlich habe ich möbliert vermietet das erhöht den Mietpreis so komme ich mit rund 300 Euro rum den Rest zahlen die Untermieter . Sie senden mir auch die Post oder lesen Strom ab oder was sonst noch so anfällt . Eigentlich bin ich zufrieden mit dem jetzigen zustand sie sind auch schon 5 Jahre bei mir würde so mal behaupten das sie sich auch wohl fühlen . Man muss halt schauen wie man das am besten löst oder wie es sich anbietet . Ein freund von mir hat ein Reihenhaus untervermietet an eine Alleinerziehende Mutter mit Kind natürlich möbliert der nimmt nicht mal viel miete dem ist es wichtig das dort alles instand bleibt das er die post bekommt usw . Also jeder muss für sich das beste machen
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #74  
Mitglied seit
04.08.2014
Beiträge
893
Likes erhalten
701
Standort
Chiang Mai
Beruf
Pensionaer
Alles richtig. Aber mit erneuter Prüfung des Gesundheitszustandes und den damit verbundenen Modalitäten. Außerden wird dann das aktuelle Eintrittsalter berücksichtigt. Da zahle ich dann lieber erst mal 50 - 60€ Anwartschaft monatlich und lasse die PVK ruhen und komme dann ggf 10 Jahre später mit 70 aber zum selben Tarif wieder rein.
So und jetzt Du mit dem weggeworfenen Geld!
Was wird da so viel diskutiert, ist doch einfach, man setzt sich mit seiner Versicherung in Verbindung und klärt das! Das ist wie bei vielen Themen in den Foren, jeder weis etwas aber die meisten nichts nachvollziehbares. Darum mit der Versicherung in Kontakt treten und es schriftlich klären!
 
Zuletzt bearbeitet:
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #75  
Mitglied seit
19.04.2011
Beiträge
1.861
Likes erhalten
9.720
Was wird da so viel diskutiert, ist doch einfach, man setzt sich mit seiner Versicherung in Verbindung und klärt das! Das ist wie bei vielen Themen in den Foren, jeder weis etwas aber die meisten nichts nachvollziehbares. Darum mit der Versicherung in Kontakt treten und es schriftlich klären!
Ich diskutiere nicht, ich habe die Fakten der für mich geltenden Versicherungsregeln genannt.
Sollte Dich das nicht interessieren oder Du meine Anführungen für grundsätzlich falsch einschätzen, steht es Dir jederzeit frei, dich zuerst vernünftig zu informieren und dann einen Kommentar zu meinen Beiträgen abzugeben.
Oder benötigst Du dringend Beiträge?
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #76  
Mitglied seit
30.04.2012
Beiträge
37
Likes erhalten
11
Ich bin dankbar für das viele "Diskutieren". Auch wenn alles sooo einfach ist.
 
 
  • Like
Reactions: 1 users
 
 
       #77  
Mitglied seit
04.08.2014
Beiträge
893
Likes erhalten
701
Standort
Chiang Mai
Beruf
Pensionaer
Ich diskutiere nicht, ich habe die Fakten der für mich geltenden Versicherungsregeln genannt.
Sollte Dich das nicht interessieren oder Du meine Anführungen für grundsätzlich falsch einschätzen, steht es Dir jederzeit frei, dich zuerst vernünftig zu informieren und dann einen Kommentar zu meinen Beiträgen abzugeben.
Oder benötigst Du dringend Beiträge?
Du bist von dir schwer überzeugt, aber andere Leute haben auch ihre Erfahrungen die man mitteilen kann, ich bleibe im Gegensatz zu Dir immer sachlich, ab sofort ignoriere eben deine Beiträge! Ich benötige überhaupt keine Beiträge, bin kein Selbstdarsteller!
Nachtrag: Es wäre nett wenn du mir sagen würdest was es an meinen Beitrag aus deiner Sicht zu kritisieren gibt, damit klinke ich mich aus diesen Thema aus!
 
Zuletzt bearbeitet:
 
 
 
       #78  
Mitglied seit
19.04.2011
Beiträge
1.861
Likes erhalten
9.720
OK. Dann schauen wir uns mal an wer was gesagt hat.

Also Du hast dies hier zum Besten gegeben:

Auch ein Private KV muss dich nach einer Rückkehr nach Deutschland wieder KV versichern jedoch nur zum Basistarif, ich habe das selbst gemacht, also eine Anwartschaft Versicherung ist weggeworfenes Geld!
Darauf hin habe ich folgendes geantwortet: (meine Erkenntnisse stammen übrigens aus einem Gespräch mit dem Sachbearbeiter meiner PKV und sind nicht auf meinem Mist gewachsen, ich hatte dort explizit das Thema Anwartschaft ja oder nein angesprochen)

Alles richtig. Aber mit erneuter Prüfung des Gesundheitszustandes und den damit verbundenen Modalitäten. Außerden wird dann das aktuelle Eintrittsalter berücksichtigt. Da zahle ich dann lieber erst mal 50 - 60€ Anwartschaft monatlich und lasse die PVK ruhen und komme dann ggf 10 Jahre später mit 70 aber zum selben Tarif wieder rein.
So und jetzt Du mit dem weggeworfenen Geld!
Dann mal wieder Dein Beitrag, der jetzt mit dem Thema gar nichts zu tun hat, dafür aber den Ratschlag beinhaltet, ich solle mich erst mal schlau machen.

Was wird da so viel diskutiert, ist doch einfach, man setzt sich mit seiner Versicherung in Verbindung und klärt das! Das ist wie bei vielen Themen in den Foren, jeder weis etwas aber die meisten nichts nachvollziehbares. Darum mit der Versicherung in Kontakt treten und es schriftlich klären!
Und dann mal wieder ich. Deutlich, sachlich, nicht beleidigend oder verletzend. Und ich habe nie behauptet, daß Dein Beitrag mit der Wiederaufnahme nicht stimmt. Nur ist er letztlich inhaltlich nicht vollständig und verzerrt damit das Bild.

Und ja, ich bin extremst von mir überzeugt!

Ich diskutiere nicht, ich habe die Fakten der für mich geltenden Versicherungsregeln genannt.
Sollte Dich das nicht interessieren oder Du meine Anführungen für grundsätzlich falsch einschätzen, steht es Dir jederzeit frei, dich zuerst vernünftig zu informieren und dann einen Kommentar zu meinen Beiträgen abzugeben.
Oder benötigst Du dringend Beiträge?
 
 
  • 555
Reactions: 1 user
 
 
Oben Unten