Info PHILIPPINEN: Tips für Newbies/Interessierte

        #851  

Member

Member hat gesagt:
Entscheidend dafür ist nicht das SRRV Visum, sondern daß man in Deutschland nicht mehr gemeldet ist.
Dann ist man Steuerausländer und von der Kapitalertragsteuer (und anderen Steuern) befreit. Lediglich die 25% Abgeltungssteuer auf Dividenden wird noch abgezogen.

Die Verbleibdauer mittels 2 monatiger (oder 6 monatiger in Manila) Verlängerungen wurde in den letzten Jahren von 18 Monaten, über 2 Jahre auf 3 Jahre erhöht. Eine Verschärfung steht, zumindest momentan, nicht an. Wenn sie denn kommen sollte, dann kann man immer noch überlegen, ob das Land wechselt oder ein SRRV beantragt.

Entscheidend ist auch was @Monster-Hunter mit längerer Zeit meint. Wegen 1 oder 2 Jahren lohnt sich ein SRRV eher nicht.
Danke für deine Antworten.

Ich plane eher 3-8 Jahre wenn ich mich wohl fühle. Arbeiten werde ich nicht mehr. Mit meinem Alter 54 und Einnahmen kostet das SRRV 1400E + 380E jährlich sowie die 10.000$ Depoteinlage. Was die Vorteile des SRRV angeht bin ich bei @Travis .
Deine obigen Annahmen würde ich so nicht unterschreiben, kann sein dass man damit keine Probleme hat aber die Rechtslage ist das nicht unbedingt....
 
        #852  

Member

Member hat gesagt:
Deine obigen Annahmen würde ich so nicht unterschreiben, kann sein dass man damit keine Probleme hat aber die Rechtslage ist das nicht unbedingt
Welche Annahmen meinst du? Bzgl. Steuern oder 3 Jahre Bleiberecht aufgrund von 2 monatigen Verlängerungen.

Das SRRV kostet, wenn du über 50 Jahre bist, 20k USD Deposit. 10k USD brauchst du noch mindestens 800 USD an Rente.
 
        #853  

Member

Member hat gesagt:
Welche Annahmen meinst du? Bzgl. Steuern oder 3 Jahre Bleiberecht aufgrund von 2 monatigen Verlängerungen.

Das SRRV kostet, wenn du über 50 Jahre bist, 20k USD Deposit. 10k USD brauchst du noch mindestens 800 USD an Rente.
Meinte deine Annahme wegen der Steuer.

Mit Visaverlängerungen auf den Phillis kenne ich mich nicht aus, habe aber auch mal wo gelesen dass manche bei einer Wiedereinreise Schwierigkeiten hatten die ihre Visa immer weiterverlängert hatten. Ich benötige aber einen legalen Aufenthaltsstatus und nicht Dauertourist daher ist das SRRV auch wenn es teuerer ist für mich Pflicht.
 
        #854  

Member

Member hat gesagt:
Entscheidend dafür ist nicht das SRRV Visum, sondern daß man in Deutschland nicht mehr gemeldet ist.

Klassische Falle. Der Meldestatus ist lediglich ein Indiz für den steuerlichen Status. Es gibt diverse Fallstricke: Wer z.B. noch einen Wohnung oder nur ein Zimmer in D hat, gilt weiterhin als Steuerinländer, selbst wenn man weniger als 183 Tage in D ist (vgl. Fall Boris Becker), vgl. § 8 Abgabenordnung. Klar, verfolgt das bei kleinen Fischen das Finanzamt in der Regel nicht. Aber in Punkto Steuern würde ich in D kein Risiko eingehen, insbesondere mit Wohnsitz in Norddeutschland. Bei dieser Frage kann aber auch ein deutscher Steuerberater/Fachanwalt für Steuerrecht weiterhelfen. Man sollte aber darauf achten, dass Erfahrung im internationalen Steuerrecht vorhanden ist.
 
        #855  

Member

Seine Annahme ist richtig. Du bist Steuerinländer oder -ausländer bzw. es gibt unbeschränkte oder beschränkte Steuerpflicht. Mit welchem Visum du auf den Philippinen lebst, interessiert das deutsche Finanzamt nicht, warum auch?
 
        #856  

Member

Member hat gesagt:
Mit welchem Visum du auf den Philippinen lebst, interessiert das deutsche Finanzamt nicht, warum auch?

Indirekt schon. Kommt es zum Konflikt, kann man so gut nachweisen, dass man unter das Doppelbesteuerungsabkommen D-PH fällt und nicht mehr in D steuerpflichtig ist. Es ist aber keine hinreichende Bedingung. Wer sich z.b. trotz SRRV länger als 183 Tage in D aufhält, wird wieder voll steuerpflichtig. Ohne Visum geht es theoretisch auch, aber ich würde mir dieses Risiko nicht aufhalsen.
 
        #857  

Member

Member hat gesagt:
Ich hätte in dem Zusammenhang auch eine Frage: Hat jemand Erfahrung damit mehr als 10.000 USD in Bar auf die Philies zu bringen? Was für Nachweise für die Herkunft des Geldes sind erforderlich?

Ich kann dir nur antworten aufs Rausbringen: extrem schwierig und mit hohen Bankkosten verbunden.

Besser dort verficken....
 
        #858  

Member

Member hat gesagt:
Indirekt schon. Kommt es zum Konflikt, kann man so gut nachweisen, dass man unter das Doppelbesteuerungsabkommen D-PH fällt und nicht mehr in D steuerpflichtig ist. Es ist aber keine hinreichende Bedingung.
Ich bin jetzt kein Steuerexperte. Aber, wenn es ein Doppelbesteuerungsabkommen gibt, fällt man doch automatisch darunter, wenn man mehr als 180 Tage im Jahr im Land ist. Oder verstehe ich das etwas falsch?

Wegen der über 10k USD.... Warum willst du die bar und Land bringen? Überweisungen auf lokalen USD Account sind gar kein Problem. Als Grund einfach Wohnungskauf angeben. Habe ich mehrmals gemacht bis zu 80k USD.
Dann kannst du das Geld bei der Bank in USD abheben.
 
        #859  

Member

Member hat gesagt:
Ich hätte in dem Zusammenhang auch eine Frage: Hat jemand Erfahrung damit mehr als 10.000 USD in Bar auf die Philies zu bringen? Was für Nachweise für die Herkunft des Geldes sind erforderlich?
Ich hab das 2014/15 immer gestückelt, jedesmal wenn der Kurs über 60PHP/1€ 9500€ überwiesen.
 
        #860  

Member

Member hat gesagt:
Ich kann dir nur antworten aufs Rausbringen: extrem schwierig und mit hohen Bankkosten verbunden.

Besser dort verficken....
Warum nimmst du das Geld nicht einfach mit nach Deutschland und meldest es an.
Ja natürlich besteht die Gefahr das du auf dem Weg zum Airport überfallen wirst aber wie groß ist die Chance?
 
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten