Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Hallo Gast, die Wahl zur Miss TAF Juli 2017 hat begonnen

    Gib deine Stimme jetzt ab.
    Information ausblenden

Sex Industrie setzt 100Milliarden um

Dieses Thema im Forum "Pattaya- und Thailandforum" wurde erstellt von Guest, 06.01.2005.

  1. avatar

    Guest Gast

    Sex-Industrie setzt 100 Milliarden um
    Nach der Reisernte in die Bordelle / Prostitution ab 2007 legal?


    Viele Barmädchen glauben, für einen anderen Job nicht qualifiziert zu sein

    Das Scheitern ihrer Ehe war für die meisten Prostituierten der Grund, ihren Lebenserwerb im Rotlichtmilieu zu suchen. Bei einer Umfrage des National Advisory Council for Economics and Social Affairs (NACESA) in rund 100 Entertainment-Betrieben gaben mehr als zwei Drittel der befragten Frauen an, vor ihrem Job ein- oder zweimal verheiratet gewesen zu sein. 18 Prozent sagten, sie hätten keinen Beruf erlernt und vor der Prostitution keinen anderen Job ausgeübt.

    Rund 40 Prozent der Mädchen und Frauen kamen durch Freundinnen ins Sexgewerbe, 47 Prozent suchten sich ihre Stelle in Bordellen, Bars oder anderen Nachtlokalen aus eigenem Antrieb. Als Grund für diesen Schritt gaben einige Frauen an: „Ich habe keine Kenntnisse für einen anderen Beruf.“

    Nicht wenige der als Service-Girls arbeitenden Thais sehen die Arbeit in Bars als Teilzeitbeschäftigung. Sie sind Töchter von Landwirten im Nordosten des Landes, dem Isaan. Nach der Reisernte fahren sie nach Bangkok oder in andere grössere Städte, um sich als Prostituierte zu verdingen. Monate später, wenn die Regenzeit einsetzt, kehren sie aus den Bordellen zu ihren Familien und auf die Felder zurück.

    Die Studie des NACESA ergab weiter, dass 37 Prozent der befragten Mädchen über 30 Jahre alt waren, 32 Prozent waren zwischen 21 und 25 und 25 Prozent zwischen 25 und 30. Sechs Prozent waren im Alter zwischen 15 und 20.

    Am meisten verdienen Prostituierte in den Massage Parlours. Monatliche Einkünfte zwischen 20.000 und 50.000 Baht sind hier die Norm, besonders hübsche und sexy Mädchen kommen auf einen wesentlich höheren Liebeslohn.

    Nach Angaben des National Economic and Development Board (NESDB) werden in der Sex-Industrie jährlich rund 100 Milliarden Baht umgesetzt. Die Zuwachsrate soll bei 9 Prozent liegen. Da die Einnahmen aus dem illegalen Gewerbe dem Staat weitestgehend keine Steuern bringen, wird seit Jahren über eine Legalisierung der Prostitution nachgedacht.

    Zu den Befürwortern einer Gesetzesänderung zählt der NESDB, aber nicht, weil dann die Steuereinnahmen sprudeln könnten. Der Ausschuss glaubt, dass der Menschen- bzw. Mädchenhandel effektiver bekämpft werden könnte, sobald der Prostituierten Job anerkannt, die Frauen von Amts wegen registriert und Zonen für Bordelle geschaffen wären. Die in solchen Betrieben arbeitenden Frauen hätten Anspruch auf soziale Leistungen und könnten dann ein besseres Leben führen.

    Der NESDB plädiert weiter für die Legalisierung von Glücksspiel, mit geschätzten 130 bis 270 Milliarden Baht im Jahr (rund zehn Prozent des Bruttoinlandsproduktes) wesentlich umsatzstärker als das Sex-Gewerbe. Als Zeitpunkt, die Prostitution und das Glücksspiel aus der ökonomischen Grauzone zu holen, nennt der Ausschuss das Jahr 2007

    Quelle:Falang
     
  2. avatar

    Guest Gast

    Ich meine,eh die Prostitution in Thailand legalisiert wird,sagen sich Hase und Igel gute Nacht
     
  3. Das mit der Illegalen prostitution in Thailand ist eh der größte lacher,man könnte es damit vergleichen als wenn Deutschland bier verbieten würde.
    Die mädchen tun es doch nur aus der not heraus weil es im Isaan nichts zu tun gibt,hinzu kommt natürlich noch die langeweile.Ich habe aber vor einer thai,die für die Kinder anschaffen geht und um die Family durchzuziehen 100mal mehr respekt wie vor einer Deutschen die sich an die Straße stellt nur weil sie irgendwann mal nen Mercedes haben will.
     
  4. avatar

    Guest Gast

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass Khun Thaksin nach der Wiederwahl dieses Thema in Angriff nehmen könnte. Denn dieses Gewerbe bringt nach einer Legalisierung Steuergelder, die jeder Staat sehr gut brauchen kann.

    Nur frage ich mich wie das mit den Zonen sein soll? gerade bei freien Prostituierten gäbe es da Probleme, denn welches Einkaufszentrum und welcher Frisiersalon wird denn in der Zone sein und welcher nicht! :D
     
  5. avatar

    ketzer Junior Rookie

    Registriert seit:
    27.06.2006
    Beiträge:
    30
    Danke erhalten:
    0
    eigentlich unvorstellbar, dass das legalisiert wird, dann steht nämlich auch der buddhismus mit auf dem spiel
     
  6. avatar

    Bernd Junior Experte

    Registriert seit:
    18.04.2006
    Beiträge:
    605
    Danke erhalten:
    2
    Beruf:
    Selbstaendig
    Ort:
    Pattaya
    Das ist ein sehr schoener Beleg ueber einen florierenden Wirtschaftszweig. Nur muss man, wenn man das Ganze Volkswirtschaftlich betrachtet noch ausweiten. Denn ohne diesen Industriezweig weniger Touristen, weniger Hotels, weniger Arbeitsplaetze in der Tourismusbranche. Immobiliensektor:
    Wer hier ein Haus kauft oder Appartment kommt doch meistens erst ueber den oben genannten Dienstleistungsbereich auf den Weg dahin.
    Und so weiter.
    Nimmt man mal die Zahlen zusammen, die aus diesem Sektor generiert werden, mit den anhaengigen Bereichen, die ohne diesen Sektor gar nicht vorhanden waeren, dann siieht die Zahl aber ganz anders aus.
    Beispiel: Autoindustrie in Deutschland und davon abhaengige Zulieferbetriebe.
    So sollte man es auch hier mal machen. Dann sieht man wieviel wirklich umgesetzt wird.
    Gruss
     
  7. avatar

    Grubert Gast

    Es ist natürlich absoluter Unsinn, dass die Mädels sich aus reiner Not prostituieren. Sie machen es, weil es bequem ist und sich mit wenig Arbeit viel Geld verdienen lässt. Außerdem kommt es dem thailändischem Lebensstil eher entgegen, als hartes arbeiten.

    Mich würde mal interessieren, wieviel von den 100 Milliarden Baht davon auf das Konto von uns Sextouristen gehen. Ich schätze etwa 2-3 Milliarden.

    Grubert
     
  8. avatar

    Roli67 Junior Rookie

    Registriert seit:
    03.07.2006
    Beiträge:
    29
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Chemielaborant
    Ort:
    Bad Orb
    Wenn der Thailändische Staat in Zukunft Steuer aus der Prostitution ziehen will würde mich mal interessieren wer diese dann am Ende wieder bezahlt...etwa wir Fahlangs weil wir ja unendlich Geld haben?? :wirr:

    Ich glaube den Ladys würde das auch nicht gefallen wenn sie in Zukunft Prostituierte sind und nicht mehr Service Girls von der Bar oder weis der Geier was... :hehe:
     
  9. avatar

    Roli67 Junior Rookie

    Registriert seit:
    03.07.2006
    Beiträge:
    29
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Chemielaborant
    Ort:
    Bad Orb

    Den Buddhismus legen sich die Thais doch eh so aus wie es ihnen am besten in den Kram passt...
    Wenn die GoGo-Tänzerin genug Geld für ihre Familie verdient, dann drückt Budda alle Augen zu auch bei der Lesboshow... :yes:
     
  10. avatar

    Capitan V.I.P.

    Registriert seit:
    08.04.2006
    Beiträge:
    2.556
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Alimentenbluter
    Ort:
    Nix mehr LOS
    Prostutition legalisieren um Steuern einzunehmen?
    Die sollten mal die deutschen Finanzaemter fragen, ob diese "Idee" was gebracht hat!
    Naehmlich kaum was!!! Die meisten Nutten denken naehmlich gar nicht daran "freiwillig" was an die Gesellschaft abzugeben!
    Und ne genaue Kontrolle der Einnahmen/Umsaetze, wie z.B. bei Arbeitnehmern und Kleinunternehmern, ist in dem Milieu schwer moeglich!
     
  11. avatar

    Bernd Junior Experte

    Registriert seit:
    18.04.2006
    Beiträge:
    605
    Danke erhalten:
    2
    Beruf:
    Selbstaendig
    Ort:
    Pattaya
    Morgen Grubert!
    Zu Punkt eins muss man Dir allgemeinen Recht geben.
    Es mag zwar einige Ausnahmen geben, aber man bekommt oft genug mit, dass Mitarbeiter gesucht werden, sei es in Pattaya oder auch im Isaan und leider findet man keine. Sei es Fabrik fuer Molkereiprodukte, Isaan, Bezahlung weit ueber normal. Wohnungen werden vom Werk gestellt oder fuer den Export arbeitende Unternehmen. Auch Isaan Backwarenhersteller, ca. 6000,- im Monat, Unterkunft und Verpflegung incl. Ein Bekannter von mir wollte die Schwester seiner Frau nebst Ihrem Lebensgefaehrten dazu bewegen, diese Arbeit anzunehmen.
    Leider wurde abgelehnt. Man wartet auf Zahlung von ATM. Mittlerweile packt er und ist dabei sich neu zu orientieren. Ich hatte Ihm noch im Spass gesagt, dass es Mobbing waere, was er veranstaltet. Er koennte ja sein gutes Herz zeigen.......
    So Faelle gibt es mehr als genug. Auch die Maer der Krankenhausaufenthalte ist so eine Sache. Eine Mitarbeiterin erzaehlte mir, dass Sie 6 Monate im Krankenhaus war wegen Verletzungen an der Wirbelaeule. Sie war im Rollstuhl und musste Reha machen. Also volles Programm. Kosten ca. 2000,- Baht. Eigenbeteiligung an Medikamenten.
    In Einzelfaellen kann es mal teuer werden, aber im Gros uebernimmt der Staat die Krankenversorgung. Betrachtet man das unter dem Gesichtspunkt der Versorgung in Deutschland wo man als Kassenpatient auch 2.- bzw. 3. Klasse behandelt wird frag ich mich ob hier das System nicht besser ist. War schon oefter mal mit in Kliniken und da ist die Versorgung ausgezeichnet. Auch fuer Thais.

    Zu Punkt zwei.
    Die Summe ist wesentlich hoeher.
    Ueberleg mal wieviel gibt ein Spasstourist am Tag aus. Darueber liegen doch in allen Foren Umfragen vor. Dann ueberleg mal wieviel Geld nach Thailand geschickt wird. Weitergehend wer sich hier niederlaesst und ein Haus fuer seine Frau baut. Und so weiter.
    Und jeder von denen fing mal als kleiner "Sextourist" an.
    Schliesse mich auch nicht aus und wenn man sich mit den hier lebenden oder Urlaubenden mit Thai liierten unterhaelt bekommt man so gut wie immer mit wo er seine Frau kennengelernt hat.
    Also rechne mal fuer Dich die Summe durch und dann wirst Du staunen.
    Gruss Bernd
     
  12. avatar

    Grubert Gast

    Hi Bernd,

    beim Berechnen der Summe hast Du einen Fehler gemacht: Es geht um den Umsatz in der Sexindustrie - da sind freiwillige Leistungen in Richtung Isaan nicht dabei :hehe: Wir paar Westler fallen in Thailand massenmäßig gar nicht auf... in jedem Kaff gibt es Bars, Puffs und Massagen. Da kommen nur Thais hin, und es ist bekannt, dass die nicht so geizig sind wie wir - wenn sie Geld haben.

    Stimmt, ich gebe einen Haufen Kohle aus, aber nur der kleinste Teil davon geht ins horizontale Gewerbe direkt!

    Grubert
     
  13. avatar

    Bernd Junior Experte

    Registriert seit:
    18.04.2006
    Beiträge:
    605
    Danke erhalten:
    2
    Beruf:
    Selbstaendig
    Ort:
    Pattaya
    Hallo Grubert!
    Das kommt dann darauf an, wie man Sex Industrie definiert.
    Aber zu den Thais und was die zahlen.....
    200-300 Baht, wenn ueberhaupt soviel. Mehr in den wenigsten Faellen. Wir reichen Westler sind da fuehrend. Kenne die Preise aus dem Hinterland, auch von Bekannten, die dort leben oder gelebt haben.
    Aber wuerde mich mal interessieren, wie Du das so siehst:
    Was ist Sex Industrie
    Gruss Bernd
    und noch einen schoenen Sonntag
     
  14. avatar

    UweFFM Junior Experte

    Registriert seit:
    09.04.2006
    Beiträge:
    502
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    DBA
    Ort:
    Frankfurt
    Dafür bewundere ich die Häuslebauer und Geldversender. :D
    Im Kampf gegen Globalisierung und Billiglohnproduktion in Fernost leisten sie schier übermenschliches.
    Ein Häuschen für die Schwiegereltern für 40.000,- Euro und mehr, monatliche Raten bis zu 500,- Euro usw. verhindern, das noch mehr Arbeit aus Europa verschwindet.
    Schade nur das ich kein Thai bin und diesen Segen nicht direkt in der Hängematte chillend geniessen kann. :(
    Zumindest profitiere ich vom Nachahmereffekt, jede Villa im Isaan lockt reihenweise neue Mädels nach Eldorado/ Pattaya. :mrgreen:
     
  15. avatar

    abstinent V.I.P.

    Registriert seit:
    27.03.2006
    Beiträge:
    6.069
    Danke erhalten:
    2
    Ort:
    SOA-Langzeitzigeuner (heute hier, morgen da!)
    @ bernd

    hi bernd, so danebengelegen hast du bei deiner expertise aber noch nie! wir "westler" sind hauer durchschnitt, maximal. chiefabdocker sind japse, gefolgt von koreanern und taiwanesen, dann kommt lange nix, dann die araber....und dann erst, nach nordeuropaern und amis/canadiern/australiern kommen die westeuropaer. das weiss ich ziemlich genau, denn das unterschiedliche preisgefuege hat bereiche in bangkok komplett umstrukturiert.

    der gesamt soi thaniya z.b., dedicated rotlichtzone - nun fest in japshand. st kurse ab 5 k baht!!!

    lass dich nicht vergackeiern, westler sind kinaus, verglichen mit den anderen tourinationen.

    nur thai koennen bessere deals landen

    ciao

    abstinent
     
  16. avatar

    Grubert Gast

    Hi Bernd!

    Ich würde meinen, mit "Einnahmen der Sex - Industrie" sind halt die Gelder gemeint, die direkt für entsprechende Dienstleistungen wie das alte Rein - Raus - Spiel, BJs, Massagen etc. erbracht werden. Von mir aus auch noch die Barfines in Gogo Bars. Sicher ist das nirgends klar definiert, und auch der angegebene Betrag, die 100 Milliarden Baht, können eigentlich nur eine grobe Schätzung sein.

    Trotzdem würde ich halt die Liebeskasperzahlungen, die ganzen Häuser, Mopeds, Autos, gemieteten Condos usw usw. nicht dazuzählen, und sicher sind sie in dieser Zahl nicht enthalten.

    Thais: Ein guter Freund von mir, der in Jomtien wohnt, dort Geschäfte betreibt und eine Familie hat (Thaifrau + Kind), hat mir dazu was erzählt. Und der kennt sich ganz gut aus, denn: Seine Mia Noi hat jahrelang in einer Bodymassage in Pattaya gearbeitet (hinterher sind die beiden auch fest zusammengekommen, Frau ist also passe, andere Geschichte). Sie hat gesagt, Thais lassen leicht mal 4000 oder 5000 liegen, wo wir 1000 oder 1500 zahlen. Wenn sie Geld haben, schauen sie auch nicht drauf und geben es mit vollen Händen aus.

    Besten Gruß
    Grubert
     
  17. avatar

    Capitan V.I.P.

    Registriert seit:
    08.04.2006
    Beiträge:
    2.556
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Alimentenbluter
    Ort:
    Nix mehr LOS
    Noch im Fruehjahr diesen jahres erzaehlte mir ein deutscher expat in Patong, das er in seiner Verzweiflung keine brauchbare Mitarbeiterin zu finden, sogar beim Arbeitsamt in Phuket town war, wo etwa 2000 (zweitausend) offene Stellen in der Tourismusbranche aushaengig waren!!
    Hauptproblem waren fehlende Sprachkenntnisse.
     
  18. avatar

    Grubert Gast

    Mein bereits angesprochener Kumpel aus Jomtien hat ebenfalls Probs, Personal zu bekommen. Es musste immer seine Frau Mädels aus ihrem Dorf holen.

    Ist doch klar: Wenn die nach einiger Zeit sehen, wie viel und wie leicht sich die Kohle in Pattaya verdienen lässt, schulen die um. Das meiste können sie ja schon :hehe:

    Es sind die Hässlichen und Alten, die auf Dauer in der Wäscherei arbeiten und als Zimmermädchen. Es sind ganz wenige, die nicht abspringen, wenn sie einigermaßen aussehen. Und selbst von denen gehen noch viele gelegentlich mit Farang mit. Ein Mädel aus dem Eastiny Inn z.B. hat auch einen Scheich, der ihr regelmäßig Kohle schickt. Wer weiß, ob er der einzige ist...

    Ein paar prüde und untalentierte Hasen gibt es aber auch, das kann man aber vernachlässigen in Thailand :hehe: Das Verhältnis ist exakt andersrum als hierzulande, denke ich.

    Grubert
     
  19. avatar

    Bernd Junior Experte

    Registriert seit:
    18.04.2006
    Beiträge:
    605
    Danke erhalten:
    2
    Beruf:
    Selbstaendig
    Ort:
    Pattaya
    Morgen!
    Bei den Zahlen lasse ich mich gerne eines Besseren belehren. Ging von der Menge aus und nicht nur Hoehe der Einzelzahlung. Aber wenn die Werte so sind wie angegeben. Man lernt gerne dazu.
    Das mit den Japsen wusste ich schon. Da gibt es auch ganz vereinzelt einige im Isaan, die dort als Sponsor auftreten. Aber wie schon erwaehnt auf ein Japs kommen meines Wissens auf die Urlaubstage usw. gerechnet einige Europaeer.
    Gruss
     
  20. avatar

    abstinent V.I.P.

    Registriert seit:
    27.03.2006
    Beiträge:
    6.069
    Danke erhalten:
    2
    Ort:
    SOA-Langzeitzigeuner (heute hier, morgen da!)
    @ bernd

    auch nicht richtig, die offiziellen statistiken gibt es hier:

    http://www2.tat.or.th/stat/download/1205/res-1-12.xls

    auf 1,188 millionen japse kamen in ganz 2005:

    816.000 koreaner
    797.000 singaporeaner
    762.000 chinesen

    und gerade mal laecherliche 3,8%, naemlich 445.155 kamen aus der brd

    das sieht in den anderen jahren prozentual auch nicht anders aus!

    bitte nie den fehler machen und von pattaya sprechen, aber thailand sagen. pattaya ist und bleibt da ausnahme - und hat mit thailand und dem rest des landes nicht viel gemeinsam. japaner sind auf diesem planeten schon immer sehr reisefreudige sextouristen gewesen! sie laufen nur nicht in badeschlappen mit nacktem oberkoerper groelend und besoffen durch die gassen, sondern holen sich ihren spass etwas dezenter und anderweitig.

    ciao

    abstinent