Thailand Tauchsafari zu den Similans

        #1  

Member

Dieser Bericht ist schon mal in einem anderen Forum gekommen, vielleicht kennt ihn aber der eine oder andere noch nicht.
-----
Nun schon zum wiederholten Mal bin ich auch dieses Jahr wieder mit zu einer Tauchsafari zu den Similans gefahren. Seit ich wegen meiner Knieprobleme nicht mehr Ski fahre gehe ich regelmäßig einmal pro Jahr von Phuket aus auf Tauchsafari - mir wird es auch nicht langweilig, jedes Jahr an den gleichen Stellen zu tauchen - mittlerweile kann ich es eher nicht mehr verstehen, das es so viele Leute gibt, die jedes Jahr zum gleichen Skigebiet fahren - dabei habe ich das bis 98 auch so gemacht. Bisher konnte ich Euch davon mangels einer Unterwasser-Fotoausrüstung nichts zeigen, aber diese Jahr habe ich On, meiner thailändischen Divemasterin auf dieser Tour, eine CD mit Bildern für 1000 Baht abgekauft.

Die Mehrzahl der Bilder in diesem Bericht stammt also von On, aber da ich immer mit ihr zusammen getaucht bin, habe ich alles, was auf den Bildern ist, auch gesehen. Die Tour dauerte 5 Tage, von Patong Beach aus fuhren wir am ersten Abend hoch bis zu den Similans.

Am nächsten Morgen konnte es dann endlich losgehen: der erste Tauchgang - ich freue mich schon!

Mit einem kühnen Sprung geht es hinein in das kühle (oder nicht ganz so kühle: ca. 28 Grad) Nass.

Beim Abtauchen immer schön Druckausgleich - sonst tun die Ohren weh! Ich habe bei dem ersten oder den ersten beiden Tauchgängen nach einem Jahr immer etwas Probleme mit dem Druckausgleich und brauche 5 Minuten länger zum Abtauchen - dort hatte ich aber keine Probleme mehr - denn ich war von Phuket aus schon bei einer Tagestour Tauchen gewesen.

Fortsetzung folgt
 
        #2  

Member

Diese Tour hat 3 Etappen: erst die Similans, insgesamt 9 Inseln, aber nur bei einigen darf man tauchen. Trotzdem gibt es hier eine Vielzahl von Tauchplätzen.






Solche farbenfrohen Unterwasserlandschaften kann man auch als Schnorchler schon in geringer Tiefe bewundern. Manches sieht man aber nur in größeren Tiefen ab 25 m, beispielsweise Leopardenhaie:



Wenn man ganz vorsichtig ist und nicht viel Blasen beim Ausatmen macht, kann man ziemlich nah an die bis zu 3 Meter großen, aber absoulut harmlosen Haie heranschwimmen. Wir haben dann sogar noch 2 Leopardenhaie beim Liebesspiel gesehen, sie verbeissen sich dabei gegenseitig in ihre Flossen!

Wie ihr seht, das Foto ist fast schwarzweiss - je tiefer man geht, desto mehr Farben werden geschluckt.

...Fortsetzung folgt
 
        #3  

Member

superinteressant franki, danke das du dir die muehe nochmals machst!

was kostet so ein liveaboard-trip in den similans? freunde von mir in cambodia bauen gerade ein boot dafuer um - infos hierzu spaeter

ciao

abstinent
 
        #4  

Member

Wir habe auf dieser Tour Hardcore-Diving betrieben, das heißt, außer am ersten Tag nicht nur 3 Tagtauchgänge und 1 (max. 15 m tiefer und max. 30 Min. langer) Nachttauchgang, sondern 4 volle Tag-Tauchgänge, der erste früh 7.30 Uhr, der letzte Nachmittags 17.30 Uhr.



Wenn wir von diesem letzten Tauchgang aufgetaucht sind, war es 18.30 Uhr und die Sonne schon am Untergehen.



Die Jungs halfen uns beim Einstieg in das Boot nach dem Tauchgang.



Tauchen ist auch anstrengend, zwischen den Tauchgängen sind wir von unserem Küchenteam mit gutem Essen verwöhnt worden und habe uns entspannt.



Aber auch vom Boot aus gab es einiges zu sehen: einige Male Delphine und sogar Wale (fürs Foto leider zu weit weg). Die sieht man leider selten beim Tauchen selbst, weil sie sich im freien Wasser und nicht an einem Riff aufhalten.

...Fortsetzung folgt
 
        #5  

Member

was kostet so ein liveaboard-trip in den similans?

Diese Tour (4 Tage, 5 Nächte) hat 550 Euro gekostet, dazu kommen dann noch mal 1000 Baht Nationalpark-Gebühr. Da ist aber alles dabei: Übernachtung auf dem Boot, Verpflegung, Divemaster.

Gruß von Franki.
 
        #6  

Member

Muränen sieht man fast bei jedem Tauchgang:





Echte Raritäten sind dagegen



Frogfische und



Seepferdchen. Bei Koh Bon und Koh Tachai hat man sehr gute Chancen, die riesigen Mantas zu sehen!



Sie beeindrucken sehr mit ihrer Fortbewegung, die an den Flügelschlag von Riesenvögeln erinnert.

...Fortsetzung folgt
 
        #7  

Member

wow

klasse bericht super fotos.........


hatte auch immer mal vor so einen tauchgang zu absolvieren......aber leider geht es aus gesundheitlichen gründen nicht mehr.....na ja schnorcheln geht ja in einigen fällen auch.......

im nächsten leben so budda will.


gruss rudi :box:
 
        #8  

Member

Ziemlich selten sind die kleinen Geisterfetzenfische



Beim ersten Blick vermutet man gar nicht, das es sich um Fische handelt.

Gut getarnt am Riff sind die Drachenköpfe:



Paßt auf, wenn ihr etwas anfaßt, das ihr nicht so einen Drachenkopf berührt, das kann weh tun!

Hier noch ein paar Aufnahmen vom farbenfrohen Leben in geringerer Tiefe, das man auch als Schnorchler sehen kann.





So, vielleicht hat der eine oder ander auch Lust auf so eine Tauchsafari bekommen!

ENDE
 
        #9  

Member

hmmmmm

mag vieleicht nur bei mir so sein oder auch nicht aber die bilder im zweiten abschnitt werden bei mir nicht geöffnet?????????????

schade..........


gruss rudi :byee:
 
        #10  

Member

@franki

Danke für Bericht.
Die Bilder gefallen mir sehr gut.

Ich war schon ein paar mal am Roten Meer tauchen, viellecht tauche ich ja doch das nächste mal in Thailand.

Gruss

dito
 
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten