Thailand Thailand im dritten Versuch nach Juni 2020

        #231  

Member

Bevor ich mich mit einem Fazit der ganzen Reise versuchen werde, erstmal ein Sorry dafür, dass sich das Ende des Berichtes etwas gezogen hat. Eigentlich sollte der Bericht auch gar nicht so lang werden, aber wenn man einmal dabei ist, fallen einem immer wieder andere Details ein. Dazu kommt, immer hatte ich auch keine Zeit zum Schreiben.

Ansonsten...dieser Thread soll kein Monolog sein. Wer Fragen oder Anmerkungen hat, kann sich damit gerne einbringen 😃
 
        #232  

Member

Ein schöner Thread, Hab deine Beiträge mit Spannung gelesen. Es freut mich sehr das du dran geblieben bist und trotzdem bald dein Fazit bringen willst.
 
        #233  

Member

Nun versuche ich mich an einem Fazit. Nach fast zwei Jahren ohne Thailand und auch das Flugzeug-/Airport Umfeld, hatte mir eindeutig so vieles gefehlt. Allerdings wären der Aufwand und die Kosten für die gesamte Reise, ohne die fast sieben Wochen Reisezeit, nicht sinnvoll zu begründen gewesen. Allein für vier PCR-Tests hatte ich ca. 350€ bezahlt. Dazu erstmals eine Reiserücktritts-/abbruch Versicherung für 169€. Die "spannenden" Momente mit dem Warten auf die Testergebnisse, insbesonders in FRA und HKT unmittelbar vor den Abflügen, brauche ich auch nicht unbedingt nochmals.

Alle anderen Kosten, wie für die wunderbaren SQ Flüge in der C, mussten zwar nicht sein, waren aber nicht nur unter dem Aspekt "Abstand halten", für mich gut investiertes Geld. Auch die Kosten für die gebuchten 14 Tage (bei Buchung noch erforderlich) im Mai Khao Beach Hotel auf Phuket, hätte ich normalerweise mehr auf dem Konto gehabt. Allerdings hatte ich gerade die ersten drei Tage dort, als ich noch alleine war, so genossen, wie wohl kaum zuvor. Endlich raus aus dem Hamsterrad aus Arbeit und Alltag, die lange Anreise mit Tests, Maskerade und anderen Anspannungen, fielen nach und nach von mir ab.

In einem tollen und großen Appartement mit Meerblick, auf einer Art rundem Bett, auf der Terrasse liegend, einfach nur das Meer beobachten oder in einem Buch zu lesen, war unbeschreiblich gut und schön. Tage später, dort zusammen mit Dada zu liegen und zu kuscheln, war zwar auch ein wunderbares Gefühl, aber eben doch anders. Dazu in dem sehr weitläufigen Hotel einer unter nur wenigen Gästen zu sein, war ebenfalls eine interessante Erfahrung.
 
        #234  

Member

Gerade auf Phuket hatte ich sehr viele neue und nette Kontakte gehabt. Das fing an mit dem Staff am Airport, einschließlich dem Beamten von der Immigration. Dann die drei Ladies von der Hotelrezeption, wobei ich ab und zu noch LINE Kontakte zu einer habe. Meine Raumpflegerin, die ich mit Tip ebenfalls gut pflegte und die supernett zu mir war. Das Personal vom Testcenter des Bangkok Hospital an der Straße zur Sarasinbridge. Dazu die nette, symphatische und gutaussehende Engländerin, mit der ich eine Strandwanderung unternommen hatte. Dazu viele andere Thais von verschiedenen kleinen Garküchen. Auch der Beamte der Immi an der Sarasinbridge war sehr freundlich und gesprächig. Ich glaube schon, dass sich die Thais etwas nach "Uns", zumindest den Meisten, gesehnt hatten. Dafür muss man "Danke" sagen, auch wenn kaum einer der Erwähnten dies hier lesen wird.

Besonders schön war natürlich, die Bekanntschaft von Dada, ihrer Familie und auch ihrem Staff machen zu dürfen. Wenn ich noch auf der Suche nach einer festen Beziehung und "guten Frau" wäre, hätte sie wohl gute Chancen. Ich denke, wer in TH mit offenen Augen sich bewegt, kann doch viele dieser Frauen finden. Es ist nun kein Problem, "Frau" zu finden, vor allem für kurzfristigen Spaß. Auch gibt es in der Barszene viele clevere Ladies. Aber auch Dauer sind die vielen anderen Damen dann doch nicht das Wahre. Wer will schon auf Dauer einer sexy Dumpfbacke das Leben und den Alltag erklären?

Auf jeden Fall war es schon bemerkenswert, wie schnell wir uns angenähert hatten und ein vertrautes Miteinander begann. Gegenseitiges Take care und gemeinsame Tagesabläufe erfolgten rasch. Allerdings vermied ich es von Anfang an, irgendwelche "Liebesschwüre" zu formulieren. Auch machte ich keine Geheimnisse daraus, dass auf mich noch jemand anderes wartete. Sie nahm dies zur Kenntnis, die Verhältnisse waren früh geklärt und erleichterten wohl auch unser weiteres Verhältnis.

Diese 11+4 Tage auf Phuket hätte ich letztlich ohne diese Pandemie und die daraus resultierenden Anforderungen niemals erleben dürfen, was ich im Nachhinein und auch aktuell, sehr bedauern würde.
 
        #235  

Member

In Thailand Auto zu fahren, finde ich immer noch angenehmer als hierzulande. In D macht es mir schon lange keinen Spaß mehr, was nicht am Fahrzeug liegt. Aber die ganzen "Aufgeregten und Oberlehrer", sowie zu viele Baustellen, hat man in TH nicht. Dort ist eben so vieles entspannter...

Ich brauche ebenfalls keinen Luxusliner, um mir ein wenig Seeluft um die Nase wehen zu lassen. Die vier Überfahrten zwischen Donsak und Lipa Noi für jeweils ein paar Hundert Baht, waren ein weiterer schöner Teil dieses Thailand Aufenthalts.

Auf Samui hatte ich viele liebe Leute wieder gesehen. Dazu einige neue Bekanntschaften machen dürfen. Wir hatten viele schöne Momente zusammen. Nach sehr vielen Jahren feierte ich meinen Geburtstag mal wieder, worauf ich zwar keinen besonderen Wert gelegt hatte, wider Erwarten aber mit meinen unterschiedlichen Gästen doch sehr genossen hatte und auch daran gerne zurück denke. Die vielen schönen Momente mit meiner Lady am Strand, auf unserer Terrasse oder auch im Alltag hatten mir gefehlt.

Verschiedene nötige Aufgaben, wie Erneuerung meiner Führerscheine und Adressänderung auf meiner Bank, waren letztendlich gut zu bewältigen gewesen. Somit vergingen die knapp sieben Wochen eigentlich viel zu schnell. Gut für mich, dass ich viele Bilder machte und auch diesen Bericht geschrieben habe. Viele kleine Dinge vergisst man viel zu schnell und somit hat man diese für später dokumentiert.
 
        #236  

Member

Somit war es für mich eine tolle Reise mit vielen kleinen Hürden und einigen Erschwernissen. Mein Fazit wäre möglicherweise negativer ausgefallen, falls irgendein Test das falsche Ergebnis angezeigt hätte. Falls ein unplanmäßiger Aufenthalt in einem thailändischen Krankenhaus nötig gewesen wäre und daraus resultierende Probleme mit Bezahlung und meinen Versicherungen? Aber so eine Tour ist eben, gerade noch letztes Jahr, immer mit Risiken verbunden.

Dagegen helfen aber ein gesunder Optimismus, möglichst genaue Informationen vorher sammeln, entsprechende Vorbereitungen und Absicherungen. Wie war das? Abenteuer ist die Folge schlechter Planung (Colonel Blatchford). Bei mir kam glücklichweise nichts dazwischen und somit überwiegen die schönen Erinnerungen.

Ich hoffe, Euch hat dieser Bericht mit seinen Fotos ein wenig gefallen. Vielleicht waren, gerade am Anfang und somit zeitnah, einige nützliche Informationen dabei gewesen. Ein paar neue Anregungen für die vielfältigen Möglichkeiten in unserer Traumdestination. Ansonsten...auf was will man warten? Letztes Jahr die Covidproblematik, dieses Jahr die teuren Ticketpreise und evtl. wieder das Virus? Ergibt keinen richtigen Sinn, denn irgendwas ist immer. Ich freue mich Ende des Jahres auf eine neue siebenwöchige Tour. Alte oder neue Probleme muss man bewältigen, ansonsten verpasst man einfach zu viel im Leben oder lässt sich gar davon zu tief "runter ziehen". Viele andere Member sehen es genauso und erleben auch in diesen Zeiten trotzdem schöne und auch geile Momente. Finde ich gut, wichtig und auch den einzig richtigen Weg 👍🙏.
 
Zuletzt bearbeitet:
        #237  

Member

Schöner Bericht und dein Fazit, dass man jetzt eine tolle Zeit haben kann, teile ich auch.
Vielen Dank für die Mühe 👍👍
 
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten