Willkommen

In unserem kostenlosen Thailand-Asienforum findest du alle nötigen und vor allem aktuelle Informationen, speziell über Thailand, aber auch über alle anderen asiatischen Destinationen, auf über 548.000 Beiträge verteilt.
Infos über die angesagtesten Nightlife Spots, GoGo Bars, Beer Bars, Disco- & Club Szene.
Auf www.thailand-asienforum.com erwarteten dich über 1.000 Reiseberichte und Impressionen mit mehreren zehntausend Bildern. Von Reisen nach Angkor Wat, Koh Samui, Peking, Koh Chang, Phnom Phen, usw., über den Besuch der Reisterrassen auf den Philippinen, bis hin zu den Liveberichten unserer Member, direkt aus den Metropolen Pattaya, Bangkok und Angeles City.

Willst du vollen Zugriff auf unsere Seite haben?
Dann registriere dich jetzt!

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Hallo Gast, die Wahl zur Miss TAF Juli 2017 hat begonnen

    Gib deine Stimme jetzt ab.
    Information ausblenden

Vom Sextourist zum Liebeskasper .... warum auch nicht

Dieses Thema im Forum "Reiseberichte für alle" wurde erstellt von Stalker, 08.02.2008.

  1. avatar

    Stalker Senior Member

    Registriert seit:
    07.02.2008
    Beiträge:
    358
    Danke erhalten:
    0
    Teil 1

    Dezember 2003 - nach knapp 10 Jahren schöner Thailandurlaube war ich der blauäugigen Meinung schon einiges erlebt und gesehen zu haben. Hatte mich hier oft ins Nachtleben gestürzt und war doch jedes Mal heil herausgekommen. Das Liebeskaspersyndrom war mir weitestgehend fremd und ich hielt mich für ausreichend geimpft dem zu entkommen. Die Grundversorgung in Fragen der Auseinandersetzung mit dem weiblichen Geschlecht war Dank nie bereuter Heirat gesichert, und ich ließ mich eben nur wegen der Freude am Spiel und der Lust an Neuem in die Kissen einer „Holden der Nacht“ fallen, jedoch nie ohne gesundheits- oder ehegefährdene Risiken außer Acht zu lassen (glaubte ich arroganterweise jedenfalls).
    Nach erlebnisreichen 4 Wochen, die mich in den Isaan, nach Laos und auch nach Pattaya verschlagen hatten, wollte ich mit meinem Kumpel Klaus noch eine schöööne Woche in Bangkok verbringen, um so den Urlaub entspannt ausklingen zu lassen.

    Am Beginn des Urlaubs hatte ich im Biergarten in der Sukhumvit Soi 7 ein nettes Steckihnrein … äh Stelldichein gehabt. Ich hing am Tresen gleich neben dem Aquarium ab. Mir gegenüber saß eine attraktive Lady, zierlich, hübsches Gesicht, Ende 20. Augenkontakt, Lächeln und schon schwebte sie - nennen wir sie Pet - zu mir herüber. Nachdem üblichen Smalltalk und einer Preiseinigung von 800 Baht für ST + 200 Baht Tip bei Kundenzufriedenheit unterhielt ich mich noch mit einem anderen Gast. Pet wollte einer Freundin „Hallo“ sagen und zog erstmal von dannen.

    Nach ca. 20 Minuten kam sie mit einem schüchtern dreinblickenden Girl im Schlepptau zurück.
    „Das ist Puang sie möchte mitkommen hast Du Lust auf `nen Dreier??“ „Nö, hatte ich eigentlich nicht“, die Puang sah zu schüchtern aus, konnte mir das Ganze nur mit Handtuch im Dunklen und mit Parkraum Badezimmer vorstellen, also warum sollte ich da dann doppelt bezahlen. Da es nur eine Shorttime sein sollte erschien mir das Angebot nicht sonderlich interessant. Pet legte sich nun richtig ins Zeug „ You pay only 1.500 Baht we share, if you are kind and happy pay 2.000 Baht for our good Service“. So ging es eine ganze Weile und irgendwann war ich schließlich mürber als Mürbeteig.
    „Stalker, du baust Scheiße“, sagte ich mir, stimmte dennoch zu.
    Inzwischen war es zu spät noch was Neues zu suchen und wenn ich Pet nur ansah wurde ich spitz wie Nachbars Lumpi.

    Wir checkten aus und fuhren ins PlayBoy (PB) Hotel. Das ST-Zimmer kostete damals 240 Baht und Pet legte sich auch sofort mächtig ins Zeug, brachte mich ins Bad und ließ mich erstmal einen geilen Waschservice erleben. Nettes Wesen, handwerklich 1a Pet hätte sich Ihre 1.000 Baht schon verdient gehabt. Inzwischen gesellte sich auch Puang ins Bad - hatte eine schöne glatte weiße Haut - sie trug aber einen Slip!!!! und das war die Krönung auch noch BH.

    Ich kam gar nicht dazu meine Meinung zu diesem Aufzug an Pet weiterzugeben, als sich bereits eine Thai-Schimpfattacke auf Puang ergoss, bei der Klein-Stalker in sich zusammensank, die - soweit ich es mitbekam - von „Fuck for Money, don`t be shy“ lebte. Widerwillig entblößte sich Puang hielt aber weiter die Hände vor die Brüste. Dahinter konnte ich ein großes Muttermal erkennen das die linke Brust fast vollständig bedeckte. Klein-Stalker wurde von diesem Anblick sofort reanimiert, wir überließen Puang der Körperpflege und Pet zeigte das sie ein ganzer Profi war.

    Nachdem ich von Pet schon ordentlich Zunder erhalten hatte, kam Puang aus dem Bad. Pet machte Ihr Platz - und Puang nahm - nach einigen Aufforderungen durch Pet - auf Klein-Stalker Platz. Das Licht aus dem Bad fiel in einem Streifen auf Ihren Körper. Die Brust mit dem Mal versuchte sie immer noch mit einer Hand abzudecken, während sie sich schlangenhaft auf Klein-Stalker hin und her bewegte. „You are beautiful don’t be shy!“ sagte ich zu ihr und schließlich gab sie das Spiel auf. Inzwischen betätigte sich Pet bei der kunstvollen Stimulierung meiner Pelzbällchen, hier erreichte sie mit gekonnter Technik sofort den Punkt wo es supergeil ist und ein ein wenig später anfängt unangenehm zu werden. Der Anblick der schwarz-weißen Brüste brachte mich fast zur Explosion. Stellungswechsel war angesagt. Während ich Puang nun in der Missionarsstellung nahm massierte mir Pet weiter mit mal sanften mal festeren Attacken die Pelzbällchen und presste mir dabei ihre Brüste auf den Rücken.

    Da ich in Pet kommen wollte wurden noch mal die Girls und auch die Kondome getauscht … Puang übernahm nun wieder eine passive Rolle und so konnte ich mich ganz auf Pat konzentrieren. Es war seeehhrrr schön. Hab dann beiden jeweils 1.500 Baht gegeben. Wieder so ein Dooftouri der die Preise versaut, aber ich war rundum zufrieden und hab das Riesen-Muttermal noch heute vor Augen. Fotos existieren von den Beiden leider nicht, da ich nicht bei jedem Abend meine Kamera dabei hatte. Es war damals noch eine HP Photosmart 215. Ein Riesenteil was ich immer umständlich mit mir rumschleppen musste.

    Fazit: Einer der besten Dreier den ich bis dahin hatte. Wenn ich darüber nachdenke wird wahrscheinlich die Geschichte bei jedem Kunden, der die Beiden bucht ähnlich ablaufen. Eine funktionierende Masche nach den Prinzipien „Never change a winnig Team“ und „Guter Bulle, böser Bulle“. Wie es anders gehen kann werdet ihr hier auch noch erfahren … fast schon eine Horrorstory die den seidenen Faden, an dem meine Heterosexualität hing fast zum zerreißen brachte.

    Fortsetzung folgt - bei Bedarf
    Stalker
     
  2. avatar

    walhalla V.I.P.

    Registriert seit:
    24.12.2004
    Beiträge:
    3.593
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    essen
    bedarf besteht immer


    also .....hau rein---oder mach hinne ---oder gib gas.....usw usw.... :hehe:
     
  3. avatar

    Paul Gast

    @Stalker
    Klar besteht Bedarf und es wäre auch schön, wenn Du Deine Texte wie gewohnt mit Fotos garnieren könntest. :tu:
     
  4. avatar

    Sostengo Experte

    Registriert seit:
    07.12.2006
    Beiträge:
    1.378
    Danke erhalten:
    0
    Schön Dich hier zu sehen, ich denke Du wirst Dich hier wohlfühlen.

    Immer her damit! :)
     
  5. avatar

    moku Junior Experte

    Registriert seit:
    19.01.2007
    Beiträge:
    555
    Danke erhalten:
    0
    Super geschrieben wie man es von Dir gewohnt ist :yes:
    Welcome hier und hoffe noch viel von Dir zu lesen :super:


    mfg moku
     
  6. avatar

    Stalker Senior Member

    Registriert seit:
    07.02.2008
    Beiträge:
    358
    Danke erhalten:
    0
    Naja olle Kamellen .... wers noch nicht gelesen hat ... ok, alle anderen .... gäähn, Su, schnarch, Black Magic Cambodian Woman, Kissen-zerwühl ...
     
  7. avatar

    thalueng Senior Member

    Registriert seit:
    07.03.2005
    Beiträge:
    315
    Danke erhalten:
    0
    Beruf:
    Pensioner
    Ort:
    Chonburi
    hallo stalker,
    deine berichte sind ja nur vom feinsten, die zu lesen
    ist immer eine freude, das ist so, als ob man selbst mit
    dabei ist. :yes:
    also mach hier ruhig weiter, du wirst schnell eine stammleserschaft
    haben, ich freu mich jedenfalls daß du hier angekommen bist. :D

    gruss guenter
     
  8. avatar

    Dutchang Experte

    Registriert seit:
    22.01.2007
    Beiträge:
    1.301
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Duesseldorf
    mach ma
    gibt bestimmt paar die nur in einem forum lesen :hehe:

    tach
     
  9. avatar

    Stalker Senior Member

    Registriert seit:
    07.02.2008
    Beiträge:
    358
    Danke erhalten:
    0
    ok ...

    Teil 2

    Es folgte die obligatorische Dorfwoche in Dunkelthailand in der mein Kumpel Klaus schon traditionell seinen Geburtstag feierte. Auch an diesem Abend fragte ich mich bei steigendem Alkoholpegel, warum meine liebe Gattin nicht ein Morlarmstar war und Jinatara Poornlap an die Wand krakelte. Auch unser Kumpel Dieter aus Khon Khaen war mit von der Partie und wir diskutiertem ausgiebig die Frage, warum im Isaan nur der 1.000 Baht Schein als legales Zahlungsmittel zugelassen ist. Eine Antwort auf die Frage war nicht zu finden, doch Dieter lud uns ein, mit Ihm nach Khon Khaen zu kommen und ein paar Damen des dort ansässigen Servicepersonals zu befragen.

    In einer günstigen Minute des nächsten Tages, in der die Mia Luangs gerade Unmengen superscharfem Som Tams in sich hineinstopften flüchteten wir unter dem Vorwand wichtige „Geschäftstermine“ wahrnehmen zu müssen nach Khon Khaen.

    Unser Kumpel Dieter ist ein Kinjau vor dem Herrn und je billiger desto besser. Wir stellten uns also auf unteres Niveau ein, als wir an diesem lauen Novemberabend Richtung Kosa-Hotel zogen. Das Aquaruim im Kosa war mir zu skurril und auf meine hämische Frage an Dieter, ob er nichts Besseres zu bieten hätte, schleifte er uns in den Caesar-Club.

    Den Club dominierte ein großer Raum, in dem sich einige Ledersofas und Tische befanden. An der rechten Seite standen Couchgarnituren auf Podesten, ähmlich wie in den Gogo-Bars. Genau gegenüber vom Eingang befand sich ein schönes Aquarium mit durchnummerierten Ladys in Bodymassageoufit. Ein langer Tresen mit reichhaltigem Angebot an Getränken und edlen Regalen nahm komplett die linke Seite des Raumes ein. Gleich neben dem Eingang befand sich eine kleinere, bestangte Bühne auf der wohl mitunter Gogo-Tanzeinlagen oder Sex-Shows gezeigt wurden.

    An diesem Abend war das aber nicht zu erwarten, da es relativ leer war. Wir setzten uns in die hintere rechte Ecke des Raumes und ließen das erstmal auf uns wirken. Der Kellner gab sich Mühe unsere Bestellung aus einem Kauderwelsch aus Englisch und Thai zu verstehen und während ich auf mein Bier wartete (Singha für „holla“ 80 Baht), hatte ich Gelegenheit mir die auf Thai und Englisch an den Wänden hängenden Schilder anzusehen. Ein Schild gleich neben dem Aquarium teilte uns mit, dass die Ladys dort zur Standard-Class für 800 Baht gehörten. Einige Ladies saßen auf den Sofas in der Mitte des Raumes und stellten die Special-Class dar, für die 1.000 Baht aufgerufen wurden. Krönung des Ganzen war die Deluxe-Class für 1.500 Baht, deren Mitglieder sich auf den Plätzen an den Wänden rekeln sollten … sollten, denn es war keine Lady dieser Klasse vertreten.

    Ich entschied mich für die Befreiung einer 800 Baht-Aquariumsinsassin, die optisch der 1.000er Klasse nicht nachstand - Mitte 20 nettes Lächeln. Da der ganze Schuppen dem geizigen Dieter nicht ins Finanzkonzept passte, hatte er auch kein Pool reichhaltiger Erfahrungen bezüglich der Unterschiede zwischen den einzelnen Klassen parat. Aber vielleicht weiß ja jemand von Euch etwas darüber.
    Ich wurde über eine Treppe neben dem Tresen in die obere Etage geführt in der es einige ST-Rooms gab.

    Das Zimmer war sauber, aber nicht so groß wie die Zimmer in den Body-Massagen in Patty. Die Ausstattung bestand aus einer Badewanne und 2! einzelne Betten, nicht so toll. Die Ying gab sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten große Mühe. Die Verständigung war etwas umständlich, da sie kein Wort Englisch sprach. Aber getreu dem Motto“ Puht maydei, auo dei!“ ließ ich das Gequatsche und konzentrierte mich auf das Wesentliche. Bodymassage nach bekanntem Muster (eingeseift auf der Luftmatraze) gab es nicht. Nach dem mich das Girl gewaschen und in der Wanne anoralt hatte, ging’s gleich auf einem der schmalen Betten mehr schlecht als recht zur Sache. Nach ca. 1,5 Stunden war dann der Spaß vorbei, 200 Baht Tipp für die Kleine und Schluß. Dieter und Klaus hatten sich inzwischen Mut angetrunken und man wollte eine dunkle Barstraße mit Gogo-Bar aufsuchen.

    Die nächste Stunde irrten wir relativ planlos in Dieters Schlepptau durch nächtliche Khon Khaen. Glücklicherweise war ich inzwischen in einem Alkoholstadium, in dem ich dads alles nicht mehr als besonders schlimm empfand.
    Pfadfinder Dieter der schon allein zum Nordkap gefahren war und eisige Winter im Ein-Mann-Zelt in Schwedens Wäldern verbracht hatte, stellte entmutigt fest, dass ja am Tag alles so anders aussieht und ihm die Orientierungspunkte fehlen. Schließlich fand er doch die besagte Straße und wir beglückwünschten ihn und vor allen uns selbst für diese recht stramme Leistung. In der Gogo konnte sogar ein Typ wie Dieter den Girls für 100 Baht an die Möpse gehen - wenn das kein Grund war dieses „Lokal“ aufzusuchen ….

    Wir erstiegen eine steile, nicht sehr robust aussehende Holztreppe und traten in einen Raum der getrost als Synonym für grenzenlose Dunkelheit stehen kann. Das einzige Licht flackerte aus einem winzigen Styroskop hervor, dass über einem blechverkleideten Gogotanzpodest mit immerhin einer Stange hing. Wände. Tische und Bänke alles war schwarz. Bevor ich das so richtig verarbeiten konnte, grabschten 2 uansehnliche, dunkelbraune Bauernhände nach meinem Arm. Erschrocken fuhr ich herum und kuckte in das Gesicht der menschgewordenen, thailändischen Misses Ed.

    Ich gehöre eigentlich nicht zu denjenigen, die sich über das Aussehen der Mädels den Mund zerreißen, bin ja auch kein Adonis, aber diese Braut konnte man ohne Weiteres als Illustration von Hässlichkeit in einem Lexikon unterbringen. Sie sagte auch irgendetwas zu mir und grinste mich mit Ihren Monsterzähnen an, ich war aber schon auf der Flucht. Ein andere Ladie die „normal“ aussah und deren Brüste Dieter schon getestet hatte (sie kannte sogar seinen Namen), führte uns zu einem Tischchen in der Nähe des Tresens. An der Stange hing eine Tänzerin in völlig unerotischer omastrumpfhosenfarbener Unterwäsche und schaffte es, sich zu einer kaum verständlichen Musik aus defekten Lautsprechern sexy zu bewegen. Den miesen Eindruck den die „Dessous“ hinterließen tanzte sie fast weg.

    Getränke wurden gebracht und Dieters Lady - nennen wir sie mal Puk - setzte sich ungefragt zwischen uns. Inzwischen entfernte die Tänzerin umständlich ihren Monster-BH und ließ zwei schöne weiße Brüste erscheinen die mich mit der Zunge schnalzen ließen. Was hatten solche Titten in dieser Absteige verloren. Ich ging zu der Maus hin und steckte Ihr 100 Baht in den Slip, worauf sie sich mit tiefstem Wai bedankte und ich von Dieters „geradesoenglisch“-sprechenden Puk mit „Good Man, good Heart“ bedacht wurde.

    Neue Musik erschallte und Puk hatte plötzlich den Trieb auf der Bühne mitzutanzen (aus Spaß am Tanzen oder in Hoffnung auch 100 Baht zu bekommen - keine Ahnung), sprang auf und kippte mir mein Bier über Hose und Schuhe. Großes Geschrei (natürlich nur von Ihr), Licht ging an und die Tänzerin, Puk und leider auch Misses Ed begannen damit mir das Bier von Hose und Schuhe zu tupfen. Im Neonlicht sah der Raum noch schlimmer aus als im Dunkeln, zwei schon mächtig besoffene Thais registrierten nur mit erstaunten Blinzeln das etwas passiert war. Irgendwann war ich dann nicht mehr allzu besudelt. Klaus fing schon an zu gähnen und wollte weg.

    Nun, nach dieser Lappenmassage war ich geil auf die Tänzerin und da ich gerade in Geberlaune war fragte ich sie, ob Dieters Puk (der nach erneutem Grabschen heute keine Verwendung mehr für sie hatte) auch mitkommen darf … „Up to you, you pay, you boss.“ war die Antwort. Dieter versprach mir zu warten , zur Not kann er ja ein Nickerchen machen. Ich zahlte 400 Baht Auslöse für die Girls und schritt Richtung Ausgang.

    Bevor ich jedoch diese Touristenattraktion verlassen konnte, sprang mich Misses Ed an und flehte darum, ebenfalls mitgenommen zu werden. Anscheinend war ich nicht mehr Herr meiner Sinne …. und nicht mal 2 Minuten später saßen wir zu viert auf einem TukTuk und fuhren in ein den Mädels bekanntes ST-Hotel „Very nice, clean Room, only 200 Baht“ schwadronierten sie und ich überlegte ob es nicht doch besser gewesen wäre mit Kluus nach Huus zu gehen.

    Fortsetzung folgt
    Stalker
     
  10. avatar

    kalli V.I.P.

    Registriert seit:
    31.12.2004
    Beiträge:
    4.994
    Danke erhalten:
    93
    Ort:
    bei mir zuhause ...
    :D zitat stalker

    Naja olle Kamellen .... wers noch nicht gelesen hat ... ok, alle anderen .... gäähn,
    Su, schnarch, Black Magic Cambodian Woman, Kissen-zerwühl ...




    cool geschrieben, die kannte ich noch nicht ... :hehe:


    mach schnell weiter ... :super:
     
  11. avatar

    Paul Gast

    @Stalker
    Wenn Du damit Deine entschärften Nutella-Reports meinst,
    die brauchst Du hier wirklich nicht zu bringen. :wink:
    Zu allen anderen Berichten, auch Uraltkamellen, hast Du aber
    unseren Segen. :super:
    Wer die schon auswendig kennt, braucht die ja nicht zu lesen.
    Wir haben aber genügend Member hier, die die noch nicht kennen.
    Unpassende Kommentare und Off Topics werden auf Wunsch
    des Autors im Erlebnisberichteteil gelöscht.
    PN an einen Mod genügt völlig.
    Und jetzt lass Dich nicht weiter aufhalten. :wink:
     
  12. avatar

    BAHTMAN V.I.P.

    Registriert seit:
    29.08.2007
    Beiträge:
    2.837
    Danke erhalten:
    8
    Beruf:
    Selbständiger IT Supporter
    Ort:
    Im Schwabenlande
    Homepage:
    Welcome Stalker

    kenne deine Berichte aus anderen Thailand Foren und freue mich
    das du jetzt hier mitmachst

    Klar besteht Bedarf - immer weitermachen
    unsere Mods sorgen dafür das du nicht zugespamt wirst.

    Greets

    BAHTMAN
     
  13. avatar

    abstinent V.I.P.

    Registriert seit:
    27.03.2006
    Beiträge:
    6.069
    Danke erhalten:
    2
    Ort:
    SOA-Langzeitzigeuner (heute hier, morgen da!)
    Liest sich fluessig und ist sehr unterhaltsam. Die Situation in Khon Khaen ist sehr treffend beschrieben und ohne weiteres auch uebertragbar auf Korat, Kalasin und Ubon Ratchathani. Freut mich sehr, dass hier ein aktiver Schreiber nicht nur der Soischleicherei in Schwuttaya froent, sondern sich auf seinen Reisen einen Eindruck vom "echten" Thailand verschafft.

    :tu: weiter so!

    kenne deine Schreibe uebrigens nicht, weil ich hier ein Homey bin :hehe:

    ciao

    abstinent
     
  14. avatar

    HaveFun Experte

    Registriert seit:
    01.03.2005
    Beiträge:
    1.476
    Danke erhalten:
    1
    Beruf:
    Milchpanscher
    Ort:
    Perth
    ich finde kk & udon einfach nur geil

    klar kein vergleich zu patty aber fuer nen st findet man immer was einfach den tuktuk fahrer fragen :yes:

    da gibt es no nen kleinen puff in einer seitenstrasse (keine ahnung wo es genau ist) da kann man sich die damen fuer 400bath raussuchen und dann eben zu dem st hotel fahren. zimmer gehen es laeuft nen porno ganz o.k.

    guenstiger ist es in udon da gibt es auch so nen "bretterpuff" dort gibt es das ganze programm fuer 300bath inkl. zimmer aber das zimmer ist auch gleichzeitig das schlafgemach der damen aus laos

    gruss stefan
    allgaeu
     
  15. avatar

    abstinent V.I.P.

    Registriert seit:
    27.03.2006
    Beiträge:
    6.069
    Danke erhalten:
    2
    Ort:
    SOA-Langzeitzigeuner (heute hier, morgen da!)
    @ have fun

    ja und wo bleibt dein bericht?

    ring frei fuer stalker!

    ciao

    abstinent
     
  16. avatar

    Stalker Senior Member

    Registriert seit:
    07.02.2008
    Beiträge:
    358
    Danke erhalten:
    0
    Teil 3

    Teil 3

    Das Hotel - ein zweistöckiges Gebäude, mit von einem Innenhof separat zu erreichenden Zimmern - war besser, als ich es erwartet hatte. Ein großes, rundes Bett, Decken- und Wandspiegel, sauber gefliesstes Bad mit Dusche und als besonderes Schmankerl - ein prähistorischer Pflaumenbock aus dunklem Holz mit speckigem Glanz, Sitz- und Liegefläche mit rustikalem Lederbezug der mit Messingnieten befestigt war, bildeten die für den Zimmerpreis von 200 Baht ansprechende Ausstattung.

    Die Tänzerin (Namen vergessen, nenne sie mal „Dancing Queen“) und Puk fingen an sich auszuziehen, Misses Ed bewegte ihr Knochengestell Richtung Bad und kam einige Zeit später - glücklicherweise mit einem Handtuch - zurück. Sie sah noch schlimmer aus als in der Bar. „No scare, she ugly and slim, but no sick“, meinte Puk und zog mich dann mit der „Dancing Queen“ ins Bad, in dem mich die Beiden auf hohem, profihaften Niveau versorgten (waschen, blasen, trocknen), so dass ich schon mit einem entsprechenden Geweih zurück ins Zimmer kam.

    Misses Ed hatte es sich auf dem Pflaumenbaum bequem gemacht und von ihrem Handtuch getrennt. Bei all Ihrer Hässlichkeit, hatte sie aber einen freundlichen Blick und machte trotz allem einen vitalen und sauberen Eindruck. In dem Moment sah ich sie dann nicht mehr als Misses Ed, sondern als Gadai wie ihr Name lautete.
    „Young Lady she accident.“ meinte Puk - wahrscheinlich aufm Reisfeld untern Pflug gekommen ….

    Und auch die anderen beiden Ladies waren gut drauf und hatten das ganze Programm echter Profis in petto, so dass ich voll auf meine Kosten kam. So verrückt es klingt, ich habe sogar Gadai auf dem Pflaumenbock genommen, aber mit so wenig Körperkontakt wie möglich, also stehend und Hände auf dem Rücken.

    Sie klemmte mir fast den Ham ab, wer weiß wie lange sie nicht befüllt worden war. Ich versetzte ihr dann auch Stöße so hart ich konnte. Es knackte und ächzte in allen Fugen und ich kann nicht wirklich sagen ob das nun der alterschwache Stuhl oder aber Gadai selber war. Dancing Queen klatschte mir im Takt meiner Stöße die Hand auf den Hintern und stöhnte "… Yes she need, make her finish …" - na toll - verkehrte Welt, denn ICH .... wollte aber wieder meinen Spaß mit Puk und widmete mich ganz ihr allein.

    Gadai verzog sich wieder ins Bad. Einige Minuten später lag ich glücklich und entsaftet auf dem Bauch. Dancing Queen fragte mich ob ich eine Massage wollte. Ich bejahte und erhielt eine der besten Massagen die ich bisher genossen hatte. Als mich die Masseuse auf den Rücken drehte, stellte ich überrascht fest, dass Gadai mich massiert hatte. „I can not ... she strong“ säuselte Dancing Queen. Nach der Massage wuchsen meine Kräfte und stiegen meine Säfte. Die Dancing Queen nahm auf mir Platz, während Puk im Schneidersitz hinter mir saß, meinen Kopf in ihren Schoß legte und mir die Arme massierte. So lag ich - ohne die Dancing Queen anzufassen - und ließ sie bis zum Ende arbeiten. „Das Berühren der Figüren mit den Pfoten ist Verboten“.

    Die Mädels erhielten alle ihre 500 Baht und jede bekam noch 200 Baht Tip. Wieder zuviel bezahlt (900 Baht inklusive Barfine), aber es war mal ein tolles Erlebnis - und ich war noch am Leben.

    AUch die Rückfahrt verlief spektakulär, obwohl man am Anfang eher von einem Marsch sprechen muss. Inzwischen zeigte die Uhr 2.15 Uhr, kein TukTuk o.ä. zu sehen. Der drei Kilomter lange Weg zurück zur Bar der Yings ohne TukTuk, ließ vor allem Puk verzagen. Wir liefen also die nächtlichen, kaum beleuchteten Straßen Khon Khaens entlang.

    Puk trug extreme High Heels und jammerte über schmerzende Füße. Ich würde sie tragen, dann müsste sie mir aber das Geld zurückgeben. Dieser Schock beflügelte nochmals ihre Kräfte. Nach weiteren 200m war Schluss. Da wurde es mal wieder bedient, das Klischee der schrittfaulen Thais. Puk blieb einfach am Straßenrand sitzen. Kein Problem meinte sie, sie würde von hier aus schon irgendwie nach Hause kommen. Ich ging also mit Dancing Queen und Gadai weiter. Kurze Zeit später kam das Glück zu uns zurück.

    In einer Seitenstraße amüsieten sich ein paar trinkende TukTuk-Fahrer. Einer erbarmte sich unser und ließ sich für 100 Baht dazu bewegen, mich zur Bar zurückzufahren. Vorher holten wir noch Puk ab, die sich mit „I love you to much“ auch artig bedankte. Gadai und Puk stiegen vor erreichen der Bar irgendwo ab und nur die Dancing Queen meinte ob ich noch länger hier in Khon Khaen bleibe und kuschelte sich an mich. Nein - trauriger Blick, aber ich werde meinen Kumpels von Euch erzählen … das hellte ihr Gesicht etwas auf. Ich gab Ihr noch den Tipp mal reizvollere Unterwäsche anzuziehen . Kurz daruf erreichten wir die Bar.

    Dieter war natürlich schon gegangen.
    Freundlicherweise hatte er aber seine Karte dagelassen und für noch mal 100 Baht brachte mich der Tuktuk-Fahrer zu Dieters Haus. Auch für Ihn ein guter Abend.

    Fazit auch in der Provinz kann man seinen Spaß haben. Die „Gogobar“ gibt es laut Dieter jedoch nicht mehr. Sollte einer auf Gadai treffen und ihre Dienste in Anspruch nehmen, dann grüßt sie bitte von mir. Ihr könnt sie leicht erkennen, die hässlichste ******** in Khon Khaen, aber bestimmt eine der Besseren.

    Ich verlasse nun Dunkelthailand und ab geht es nach Pattaya. Hier kam es dann zu einem wirklich schlimmen Erlebnis in der „Lemon Bar“ und es folgen endlich ein paar Fotos, bevor ich dann von der letzten Woche dieses Urlaubs in Bangkok berichten werde.

    Fortsetzung folgt ...
    Stalker
     
  17. avatar

    F.C. Member

    Registriert seit:
    31.01.2008
    Beiträge:
    201
    Danke erhalten:
    0
    Immer wieder gerne gelesen Deine Beriche. Selbst wenn schon bekannt, so ist das eine tolle auffrischung. Na ja bei dem Schreibstiel kein Wunder das man es gerne wieder ließt.


    Nen schönen noch......
    Carsten
     
  18. avatar

    Baboy Newbie

    Registriert seit:
    08.02.2008
    Beiträge:
    12
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    Phuket
    Hallo Stalker!
    Mir sagt deine Schreibweise auch zu. Gut beschrieben, gefällt .
    Baboy
     
  19. avatar

    Stalker Senior Member

    Registriert seit:
    07.02.2008
    Beiträge:
    358
    Danke erhalten:
    0
    Intermission - Eindrücke aus Pattaya

    Nun waren erst einmal 10 Tage Pattaya mit Familie angesagt. Wie gewohnt schaffte ich mir genug Freiraum, den liebreizenden Damen des horizontalen Gewerbes meine Aufwartung zu machen. Hier mal ein paar undokumentierte Fotos aus Pattaya und von netten Yings die mir eine schöne Zeit bescherten, bevor ich im nächsten Teil zur schon angekündigten Horrorstory komme.

    106.jpg, Vom Sextourist zum Liebeskasper .... warum auch nicht, 1

    Irgendwo auf der Walking Street …

    107.jpg, Vom Sextourist zum Liebeskasper .... warum auch nicht, 2

    108.jpg, Vom Sextourist zum Liebeskasper .... warum auch nicht, 3

    Dao - die Nr. 115 nette Lady aus der VIP-Massage in Süd Pattaya (Soi Diamond)

    109.jpg, Vom Sextourist zum Liebeskasper .... warum auch nicht, 4

    2 Nette von den Karussellbars, hab aber nur die linke Lady genossen

    110.jpg, Vom Sextourist zum Liebeskasper .... warum auch nicht, 5

    Ein „tolles“ Paar auf der Walking Street, da sind noch einige Korrekturen nötig …

    111.jpg, Vom Sextourist zum Liebeskasper .... warum auch nicht, 6

    Zwei Bierbargirls aus Naklua ….

    Gab in den 80ern mal einen Film "Lady in Red". Hab hier auch schon den Namen vergessen - sie war eben die Lady in Red", genug Tip um sich passende Schuhe für ihre großen Füße zu kaufen bekam sie auch noch. Nein, keinKathoy - bzw. ist mir nicht aufgefallen.

    112.jpg, Vom Sextourist zum Liebeskasper .... warum auch nicht, 7

    .... das Grinsen erinnert an den "Beißer"

    Das folgende Foto ist aus 2004 - hab die Noi aber schon in 2003 getroffen, ist inzwischen wohl nach Schweden weggeheiratet - ihren alten Arbeitsplatz die Kitten Agogo in Naklua hat inzwischen einen neuen Namen.

    113.jpg, Vom Sextourist zum Liebeskasper .... warum auch nicht, 8

    Stalker
     
  20. avatar

    Mike2 Member

    Registriert seit:
    13.05.2007
    Beiträge:
    204
    Danke erhalten:
    0
    Ort:
    NRW
    Die Goggo gibt es jetzt nicht mehr wurde Abgerissen. :wink: