Bangkok Die Engel der Nacht ( Hoffnungen, Reichtum und Illusionen)

       #41  
Mitglied seit
27.11.2008
Beiträge
3.282
Likes erhalten
4.813
Die ganzen Filipinas sind noch am gleichen Abend aus dem Haus ausgezogen und zwar alle zusammen.
Kein Wunder! Angeblich christlich, sind die genauso abergläubisch wie die Thais, was Todesfälle angeht.
z.B. würden etliche nicht mit ins America Hotel in AC gehen, weil dort mal ein Mord passiert sein soll.
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #42  
Mitglied seit
18.06.2019
Beiträge
959
Likes erhalten
7.013
Alter
59
Standort
Nakhon Si Thammarat/ Thailand
ABO! Tolle Geschichten mitten aus dem Leben unserer Urlaubsfrauen.
Es zeigt wunderbar, dass hinter all den "abgezockten Vollprofis" ganz oft sehr rührende
und manchmal sogar tragische Schicksale stecken. Vor allem aber Menschen!
 
 
  • Like
Reactions: 4 users
 
 
       #43  
Mitglied seit
26.07.2018
Beiträge
3.062
Likes erhalten
4.809
Alter
47
ABO! Tolle Geschichten mitten aus dem Leben unserer Urlaubsfrauen.
Es zeigt wunderbar, dass hinter all den "abgezockten Vollprofis" ganz oft sehr rührende
und manchmal sogar tragische Schicksale stecken. Vor allem aber Menschen!
Willkommen im richtigen Leben
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #44  
Mitglied seit
03.03.2010
Beiträge
10.518
Likes erhalten
0
Alter
53
Standort
Norwegen
Was aus ihr wird wenn dort die Abrisbirne zum Einsatz kommt steht wohl in den Sternen. Ich hörte letztes Wochenende der Owner dort hätte weitere 8 Monate Aufschub bekommen.
Oh man, der Beergarden wird abgerissen?
Das ist an mir komplett vorbei gegangen.
Schade wenn es so ist.
Ich habe dort oft gesessen und Frühstück gegessen.
Aber auch am Abend war das immer ein beliebter Treffpunkt für uns um dort zu essen und dann in die Walking Street zu gehen.
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #45  
Mitglied seit
09.03.2011
Beiträge
9.133
Likes erhalten
9.799
Standort
Österreich und Bangkok-Phra Khanong
Oh man, der Beergarden wird abgerissen?
Das ist an mir komplett vorbei gegangen.
Schade wenn es so ist.
Ich habe dort oft gesessen und Frühstück gegessen.
Aber auch am Abend war das immer ein beliebter Treffpunkt für uns um dort zu essen und dann in die Walking Street zu gehen.
555,
Biergarten in Bangkok....
Aber die nächste Story hat sich in Pattaya ereignet.
 
 
  • Like
  • 555-Bericht
Reactions: 2 users
 
 
       #46  
Mitglied seit
09.03.2011
Beiträge
9.133
Likes erhalten
9.799
Standort
Österreich und Bangkok-Phra Khanong
Einen wahren Teufel in Engelsgestallt habe ich im Seebad kennen gelernt. Ich kann mich nicht mehr an alle Einzelheiten erinnern, dafür ist die ganze Sache zu lange her und Erlebnisse dieser Art versucht man vielleicht auch ( unbewusst ) zu verdrängen.

Ich war spät Nachts noch in der WS unterwegs, ließ mich irgendwie Treiben und nicht unbedingt auf der Suche. Eine überaus hübsche Freelancerin fiel mir auf und wir wurden uns schnell einig. Ich nenne sie hier mal Dau, ihren eigentlichen Künstlernamen weiß ich gar nicht mehr. Wir gingen erst noch was trinken in einem Schuppen wo anscheinend viele Bargirls nach Feierabend verkehrten. Die Stimmung dort war gut und aus einem Gläschen wurden schnell 5 oder 6. Ich glaube so gegen 7 Uhr morgens waren wir dann am Lek Hotel, und dort erstmal ans Frühstücksbuffet. Dau war in ausgelassener Stimmung, es fehlte eigentlich nur noch das sie anfing zu singen. Auf jeden Fall war ich an diesem Morgen mit meinem Paradiesvogel am Tisch die Hauptattraktion im Speisesaal.

Oben im Zimmer angekommen ging es dann heftig zur Sache, dieses Girl war eine Granate. Ich wurde wohl erst Abends wieder wach schaute mich um. Mir fiel ein das ich vergessen hatte mein Geld im Safe unterzubringen. Ich prüfte meine Barschaft und hatte den Verdacht das etwas fehlte. Ich stellte Dau zur Rede, sie fing an zu Heulen, drehte ihre Klamotten auf links und schüttete ihr Tasche aus. Da war nichts außer ein paar kleinen Scheinen. Also im Zweifel für den Angeklagten.

Es folgte eine Versöhnungsnummer und ich Trottel behielt Dau noch bis zum nächsten Morgen. Vielleicht war es auch vorher so ausgemacht, ich weiß es nicht mehr.

Auf jeden Fall ließ ich dann Nachts absichtlich etwas Bargeld das ich zuvor abgezählt hatte offen herum liegen. Am nächsten Morgen fehlte etwas und nun war die Sache eindeutig. Sie schwor Stein und Bein nichts damit zu tun zu haben, was natürlich Blödsinn war. Ich habe sie vor die Tür gesetzt, was nicht so einfach war da sie sich inzwischen in eine Furie verwandelt hatte.

Einige Zeit später war lautes Geschrei auf dem Hotelflur zu hören, das war eindeutig Dau. Security klopfte an meine Tür und ich wurde gebeten zu öffnen. Auf dem Flur standen 2 Hausscheriffs mit Dau. Sie war halb nackt, die Haare zerzaust und offensichtlich am Arm verletzt. Sie beschuldigte mich sie verprügelt und vergewaltigt zu haben. Inzwischen waren auch sämtliche anderen Türen offen und ein fachkundiges Publikum gab seinen Senf dazu. Wir zogen uns auf mein Zimmer zurück und ich bat um Polizei und einen Arzt. Mir war klar daß Polizei nicht weiter helfen würde, aber ich wollte auch klar stellen das ich für Erpressung wenig übrig hatte. Auch den beiden Scheriffs war klar was hier gerade in Gang kam, denen war daran gelegen das wir uns so schnell wie möglich einigen würden. 5.000 thb verlangte Dau als Schmerzensgeld für ihre seelischen und körperlichen Schmerzen. Die Security fand den Betrag wohl angemessen. Mein Gegenangebot war 0 thb und wir vergessen die Sache. Nach langem hin und her einigten wir uns auf 1.000 THB. Unter lautem Geschimpfe und Drohungen von Mafia und black man zog Dau dann ab. Die Securitys meinten ich solle solche Drohungen nicht auf die leichte Schulter nehmen. Später fuhr ich dann mit dem Lift runter und sah Dau telefonierend vor dem Hotel sitzen. Security gab mir zu verstehen einen anderen Ausgang zu nehmen.

Das entsprach zwar nicht meinem Selbstverständnis, aber ich habe mich gefügt. Weit kam ich auf der 2nd Road nicht, ich wurde von vorbeifahrenden Motorbikes aus mit Pflastersteinen und dergleichen beworfen und von der Hauptstraße in Richtung eines kleinen Marktes abgedrängt. Ich fing wohl an zu laufen und wurde weiterhin von den Bikefahrern verfolgt. Dau tauchte von irgendwo auf und ließ sich schreiend vor mir fallen. Für die Beobachter der Szene mußte es aussehen als ob ich das Girl geschlagen hätte und die ersten Marktbesucher eilten herbei um ihr zu helfen. Auch die Bikefahrer hatten mich gestellt. Inzwischen hatte ich begriffen das ich mich in richtig ernsthaften Schwierigkeiten befand und nur noch ein Wunder mir helfen konnte. Dieses Wunder traf ein in Form von einigen Bauarbeitern die die Szene ebenfalls beobachtet hatten, allerdings von Anfang an. Sie klärten das Publikum auf und drängten die Bikefahrer ab. Sie riefen mir zu ich solle verschwinden, sie würden die Rowdys hier noch festhalten.

Ich bin zurück zum Hotel, wo man zu meiner Verwunderung schon über die Vorfälle informiert war. Mir wurde dringend geraten auf der Stelle auszuchecken. Meine Vorauszahlung würde erstattet und es würde jemand noch kommen um mir beim Packen zu helfen. In der Tat war meine Tasche in Rekordzeit gepackt und mein Geld lag bereit als ich wieder herunter kam.

Ich glaube das war in all den Jahren mein einziges schlechtes Erlebnis mit so einem " Engel".
 
 
  • Like
  • Lesenswert-Bericht
  • Like-Bericht
Reactions: 37 users
 
 
 
 
       #49  
Mitglied seit
09.08.2018
Beiträge
110
Likes erhalten
348
Alter
30
Heftiges Erlebnis mit Dau...sehr krass!
Danke, dass du uns an den Geschichten teilhaben lässt, sehr interessant und kurzweilig!
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #50  
Mitglied seit
09.03.2011
Beiträge
9.133
Likes erhalten
9.799
Standort
Österreich und Bangkok-Phra Khanong
An dieser Stelle mal ein Danke an alle die diesen Strang verfolgen. Da diese Storys nicht nur von den schönen Seiten des Business berichten hätte ich nicht mit so viel Interesse und Feedback gerechnet.
Ich werde morgen von Noi erzählen. Dieser Name ist ausnahmsweise nicht gefakt und sie ist die Schwester meiner Mia.
Sie ist im Leben mehrmals böse auf die Schnauze geflogen und ist heute trotzdem Glücklich.
 
 
  • Like
  • Lesenswert-Bericht
  • Like-Bericht
Reactions: 17 users
 
 
       #51  
Mitglied seit
30.12.2013
Beiträge
2.416
Likes erhalten
3.802
Standort
Atlantis
Schön das alle die Bescheid wissen den Thomas nicht beim Namen nennen.
Danke dafür.
Ich denke mal es geht darum, was die Traumfabrik LOS so aus den Menschen macht - das lässt sich sehr gut stellvertretend an der einen oder anderen Person fest machen. BKK hat das perfekt mit seinen kurzen Einblicken getroffen.

Den einen oder anderen Protagonisten habe ich kennen gelernt. Was soll ich sagen? Das Leben hinter den Fassaden ist extrem hässlich und ohne doppelten Boden wie in DACH.

Erbarmungslos ist das - ich hatte die eine oder andere Begegnung und ich bleibe eigentlich relativ lange per line mit den girls in Kontakt.

Will jetzt BKK nicht spoilern - aber trotzdem: Einem girl ging es dermaßen hundselend (geht es eigentlich einem Hund in DACH elend?), dass ich ihr spontan über agoda für eine Woche ein Hotel gebucht habe für sie, damit sie sich von den Freiern erholen kann - das was ich da erfahren habe war unterhalb all dem, was man einem Menschen zumuten darf.

BKKs thread macht mich traurig - zumindest nachdenklich über das, was so hinter der Schminke abläuft.

Und jetzt zurück zu "Thomas" - genau diese Typen bringen ihr eigenes Chaos im Billigflug nach LOS im Handgepäck mit. Etliche sind großkotzig und natürlich sind alle Millionäre - der baht rollt, Scheiß drauf - haben ja eh nichts zu verlieren ...
Keiner, aber auch keiner von denen schafft sein eigenes Chaos dort zu bewältigen, ganz im Gegenteil - das Chaos wird größer. Letztendlich krepieren sie dort oder vegetieren vor sich hin.
Irgendwann hat jemand vielleicht eine soziale Ader und sie kommen nach DACH zurück - als Sozialfall.

Mir bleibt die eine oder andere Chaosmeldung hier im TAF in Erinnerung und ich denke mal, dass die Mods einiges abfedern ...

In diesem Sinne.

Gruß

sharky
 
 
  • Like
Reactions: 16 users
 
 
       #52  
Mitglied seit
28.11.2018
Beiträge
427
Likes erhalten
557
Alter
46
Standort
Kurz vor Mannheim
Auch ich bedanke mich für diesen Thread. Man ließt ja meistens nur von der Seite des Farangs.

Also vielen Dank für die Mühe und ich hoffe noch auf einige Geschichten (ob mit Happy End oder nicht).
 
 
  • Like
Reactions: 1 users
 
 
       #53  
Ich möchte mich hier auch mal bei allen bedanken für die nützlichen Infos und sehr interessanten Stories.
Es ist wie es ist im Leben....
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #54  
Mitglied seit
09.03.2011
Beiträge
9.133
Likes erhalten
9.799
Standort
Österreich und Bangkok-Phra Khanong
Noi ist aufgewachsen irgendwo auf dem Lande zwischen Lopuri und Korath. Als zweitältestes von 8 Kindern musste sie zu Hause hart mit anfassen und war ua dafür zuständig ihre jüngere Schwester ( die heute meine Mia ist ) mit aufzuziehen. Mit 14 oder 15 Jahren ging sie nach Bangkok um dort Geld für eine weiterführende Schule zu verdienen. Das machen viele Kinder vom Land so, tagsüber arbeiten und Abends oder am Wochenende zur Schule gehen. Noi war auf einem gutem Wege und ist nicht den Verlockungen der Großstadt zum Opfer gefallen.
Dort traf sie auf einen jungen Mann aus gutem Hause der sie auch heiraten wollte. Seine Eltern waren strikt dagegen, so ein Mädel kam gar nicht in Frage. Noi war zwar überaus hübsch aber halt eine Landpomeranze und nicht standesgemäß. Der junge Mann setzte sich aber durch, außerdem war Noi inzwischen schwanger von ihm.
Das erste Kind war ein Mädchen und Noi wurde bald darauf wieder schwanger. Während sie im Krankenhaus einen Jungen zur Welt brachte ist ihr Mann (der auf dem Weg zu ihr war ) mit seinem Motorrad tödlich verunglückt.
Wer jetzt glaubt das Noi trotz dieses Unglücks doch gut versorgt gewesen sein müsse, der hat weit gefehlt. Als sie mit ihrem Säugling nach Hause kam waren ihre Koffer schon gepackt und ihr zweites Baby wurde ihr in den Arm gedrückt. Ihr wurde klar gemacht das sie Unglück über die Familie gebracht habe und jetzt eine persona non grata sei.
Noi war war von einem Moment auf den anderen von weit oben nach ganz unten gefallen. Mittellos und ohne Dach überm Kopf stand sie mit ihren Kindern auf der Straße. Ihre Familie musste helfen. Allein mit Baby und Säugling war nichts zu bewerkstelligen. Zwar gab es in Bangkok zu der Zeit schon so etwas ähnliches wie eine Kinderkrippe, aber das kam für Noi nicht in Frage. Also musste sie den harten Weg gehen um ihre Kinder zu versorgen.
Sie landete im Nana Entertainment und schon nach kurzer Zeit glaubte sie zum zweiten Mal in ihrem Leben den Jackpot geknackt zu haben. Dieser vermeintliche Jackpot hörte auf den Namen Gerd und schien ein wohlhabender Geschäftmann aus München zu sein. Er war auf der Suche nach Investitionsmöglichkeiten in Bangkok und hatte eine große Villa in Srinakarin gemietet. Er holte Noi und ihre Kinder zu sich. Noi führte den Haushalt und war seine Geliebte. Die Kinder wurden auf eine vernünftige Schu!e geschickt und Gerd ging seinen Geschäften nach. Alles schien in bester Ordnung zu sein. Noi erzählte mir später das sei die glücklichste Zeit ihres Lebens gewesen und sie habe ihn wirklich geliebt.
Das ging wohl einige Jahre so und ich war inzwischen mit ihrer Schwester zusammen. Zwangsläufig mussten wir uns irgendwann begegnen und er lud uns zu sich nach Hause ein. Dort bekam ich ua eine Fabrikhalle zu sehen die er angemietet hatte und dort Wasseraufbereitungsanlagen baute die nach Mallorca verkauft wurden. Sein Sohn aus München war dort inzwischen als " Generalmanager" angestellt. Was er dort managte weiß ich nicht, der saß den ganzen Tag vor irgendwelchen PC Spielen. Außerdem gab es dort noch einen Projektleiter, eine Bürokraft und einen Thai der tatsächlich an so einer Wasseraufbereitungsanlage werkelte.
Wie man so Geld verdienen konnte war mir schleierhaft, dem Gerd schien es aber gut zu gehen. Heute bin ich davon überzeugt das dort irgendwelche krummen Geschäfte liefen und diese Firma nur Tarnung war.
Gerd ging es nach einiger Zeit wohl auch nicht mehr so gut. Ich hörte von bubiosen Geschäftspartnern mit denen er Schwierigkeiten hatte. Da Mia und ich uns etwa zu dieser Zeit trennten verlor ich auch das Interesse an dieser Geschichte. Ein paar Monate später waren wir wieder zusammen und ich fragte nach Gerd.
Die Firma gab es zwar noch, aber sie lief auf Noi ihren Namen um an frisches Geld zu kommen. Schulden in Millionenhöhe hatten sich angesammelt und Gerd's Sohn.war wieder in München. Die Schule für die Kinder konnte nicht mehr bezahlt werden und sie flogen aus ihrer schicken Villa. Die Kinder mussten zu den Großeltern aufs Land und besuchten dort die örtliche Baumschule.
Irgendwann wollte Noi mit mit sprechen. Sie war verzweifelt und wusste nicht mehr weiter. Die Gläubiger sassen ihr jetzt im Nacken und Gerd war am Ende, ausserdem hatte er inzwischen jahrelang Overstay. Ich habe ihr dazu geraten als erstes mal diesen Looser zu verlassen und den nach Deutschland zurück zu schicken. Aber sie liebte ihn und wollte ihn nicht verlassen. Sie sah aber ein daß es gar nicht anders geht. Ich versprach ihr seine Familie in Deutschland zu kontaktieren zwecks Rückflug und das Overstay Problem zu lösen. Nebenbei erwähnte sie noch das sein Passwort auch abgelaufen war. Mir wurde klar daß der Typ wohl so richtig Dreck am Stecken haben musste.
Ich bekam von ihr die Nummer seines Sohn den ich ja kurz kennen gelernt hatte und rief diesen an. Dieser wollte mit seinem Vater nichts mehr zu tun haben und auch sonst niemand aus der Familie. Weitere Anrufe könne ich mir sparen.
Ich habe auch mit Gerd gesprochen, aber der wollte absolut nicht nach Deutschland. Also konnte ich mir weitere Bemühungen ersparen. Ich denke der hatte auch in Deutschland Dreck am Stecken. Damit war der Typ für mich erledigt und ausser einem Telefonat nach Deutschland hatte ich ja auch eigentlich nichts gemacht.
Noi zog mit Gerd in die Sukhumvit 20. Dort lebten zu der Zeit viele solcher verkrachter Existenzen aus Dach. Noi musste wieder anschaffen gehen um ihre beiden Kinder, Gerd und sich selbst über Wasser zu halten. Noi wurde eine verbitterte Frau und wollte sich von Gerd trennen, brachte es aber irgendwie nicht übers Herz. Erst Jahre später sah ich Gerd wieder. Er saß in den frühen Abendstunden mit seinen neuen Freunden aus der Soi 20 zur Happy Hour im Country Road. Mir ging augenbicklich der Blutdruck hoch. Dieses Arschloch war hier am Feiern während Noi für ihn ihren Arsch im Nana hinhalten musste. Während er mir die Hand hin hielt um mich zu begrüßen habe ich ihn wortlos vom Barhocker geschlagen. Bevor mir dann seine Freunde an den Kragen gehen konnten war Molly ( aus der ersten Story) mit ihrer Sisters dazwischen.
Kurz darauf hat es Noi dann geschafft sich von ihm zu trennen. Ich denke zu dem Zeitpunkt wird sie so Mitte 30 oder etwas älter gewesen sein. Sie hatte Gerd die besten Jahre ihres Lebens geopfert und saß auf einem Schuldenberg in Millionenhöhe. Für das Nightlife war sie eigentlich gar kein Typ und sie beschloss etwas neues zu versuchen.
Sie nahm eine neue Identität an und wollte durch Billiard spielen Geld verdienen. Sie hatte wohl festgestellt das sie dazu Talent hatte und heuerte in einer Bierbar mit Pool table an. Die Geschäfte liefen wohl recht gut und es ging ganz langsam wieder aufwärts.
Dort lernte sie nacheinander Frank und James kennen. Beide schon über 70 Jahre alt und wollten nur eine nette Begleitung für SLT. An Sex hatten beide kein Interesse mehr.
James war sozusagen auf Inspektionsreise. Er hat in Thailand schon mehreren Mädels aus der Patsche geholfen und ihnen ein kleines Business aufgebaut. Mal eine kleine Bar auf Phuket oder ein Guesthouse im Norden. Nun wollte er sehen was aus seinem Investment geworden war. Dafür brauchte er eine Reisebegleitung und wählte Noi dafür aus. Als erstes wurde Noi mal standesgemäß ausstaffiert für dieses Unternehmen, inclusive Goldklunkern und allem drum und dran. Es galt 8 verschiedene Orte in Thailand zu besuchen wo seine Mädels ihr Business betrieben. Gewohnt wurde nur in den besten Hotels und in den teuersten Restaurants gespeist. Ich war selbst einmal mit ihm Essen und muß sagen, der Mann weiß was gut ist. Noi hatte endlich wieder einmal einen Treffer gelandet. Sie telefonierte auch täglich mit seiner Frau in Irland die zu meinem Erstaunen über alles informiert war und auf dem laufenden gehalten werden wollte.
James kam danach aus gesundheitlichen Gründen nur noch einmal nach Thailand. Er hat Noi ein Häuschen in ihrem Heimatdorf finanziert und schickt ihr bis heute ein monatliches Salär wofür sie ihn nur über seine Mädels in den Provinzen auf dem laufenden halten muss.
Frank ist ein ganz anderer Typ. Obwohl er stark auf die 80 zugeht zieht es in jedes Jahr nach Pattaya um dort so richtig einen drauf zu machen. Er kommt aus Wales und auch er ist verheiratet. Noi ist seine Begleitung wenn er in Thailand ist. Eigentlich braucht sie nur auf ihn aufpassen damit er keine Dummheiten macht. Sie verwaltet sein Geld und auch mit seiner Ehefrau telefoniert sie täglich. ( Ist das in GB eigentlich so üblich ? ) Auch aus Wales bekommt sie bis heute jeden Monat etwas Geld geschickt.
Noi wohnt heute in ihrem Häuschen in der Provinz und ist inzwischen Großmutter. Sie hat die Erziehung ihres Enkelkindes übernommen und sagt sie sei glücklich und zufrieden. Was aus ihr wird wenn ihre beiden Sponsoren mal nicht mehr sind steht wohl in den Sternen.
 
 
  • Like
  • Lesenswert-Bericht
  • Like-Bericht
Reactions: 42 users
 
 
       #55  
Mitglied seit
18.06.2019
Beiträge
959
Likes erhalten
7.013
Alter
59
Standort
Nakhon Si Thammarat/ Thailand
Nach wie vor ein super Bericht. Danke und mehr davon!
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #56  
Mitglied seit
03.03.2010
Beiträge
10.518
Likes erhalten
0
Alter
53
Standort
Norwegen
Dem schließe ich mich an.
Besonders der letzte Teil hat mir sehr gut gefallen.

@bkk einen schaffst du heute noch.
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #57  
Mitglied seit
18.10.2018
Beiträge
6.776
Likes erhalten
12.646
Dem schließe ich mich an.
Besonders der letzte Teil hat mir sehr gut gefallen.

@bkk einen schaffst du heute noch.
Da kann ich mich nur anschließen! Wansinnserfahrungen! Fettes DANKE dir fürs teilhaben lassen!!!!🙏🙏😊👍💪🥇( auch wenn du das nicht lesen kannst, da du mich ignoriert hast🤷‍♂️😉)
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
 
       #59  
Mitglied seit
14.12.2015
Beiträge
343
Likes erhalten
788
Auch von mir ein ganz fettes Danke dafür das Du uns hier an deinen Erfahrungen und Erlebnissen teilhaben lässt.
Manche Schicksale von den Mädels gehen einen echt unter die Haut.
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #60  
Mitglied seit
09.03.2011
Beiträge
9.133
Likes erhalten
9.799
Standort
Österreich und Bangkok-Phra Khanong
OK, Besuch ist weg und eine kurze Story geht noch vor dem Schlafen gehen:

Yil war ein Girl das durch beide Ohren gebrannt war wie man so schön sagt. Sie war mit Bodo liiert, aber beide Seiten sahen das sehr locker. Ihr Ziel war es die Reichste Frau in ihrer Provinz zu werden und ich würde mich nicht wundern wenn sie das geschafft hat. Kennen gelernt habe ich sie am Todestag von King Rama 9, also vor gut 2 Jahren.

Ich kam Abends mit Bodo in die Soi Cowboy bei ihr noch ein Bier zu trinken. Sie kam gerade von ST zurück, für Bodo schien das völlig normal und OK zu sein. Sie gesellte sich kurz zu uns bis plötzlich das große Chaos in der Soi Cowboy begann.

Inzwischen hatten sich die Ereignisse ( von denen eine Stunde vorher schon auf sämtlichen Kanälen berichtet wurde ) wohl auch bis hierher rumgesprochen. In den Bars wurde es dunkel, Musik ging überall aus und die Mädels liefen aus den Bars heraus, größtenteils heulend. Yil kekam natürlich auch mit was los war und war alarmiert.

Sie rannte aus der Bar und fing an bei den Mädels die draußen herum rannten zu kassieren. Ich Begriff zunächst gar nicht was da los war bis Bodo mich aufklärte. Yil war Geldverleiherin in der Cowboy. Da niemand wusste wann die Bars wieder geöffnet werden und viele Mädels nach Hause fahren würden war jetzt Zahltag. Ausserdem würde so manches Girl gar nicht zurück kommen wenn es hier verschuldet war. Es wurde in der Cowboy sehr ruhig, die Besucher waren fast alle fort. Hier und dort brannte noch im Hintergrund ein kleines Licht und schließlich kam Yil zurück. Sie hat wohl viel Aussenstände eintreiben können, aber längst nicht alles.

Yil hat noch einen Sponsor in den USA. Sehr alt und sehr reich, und vor allem sehr Eifersüchtig. Er betrachtet sie als seine Freundin und sie macht das Spielchen mit. Ich habe Fotos gesehen, da schwimmt sie in einem riesigen Bett voller 100 $ Noten. Nur noch ihr Kopf war zu sehen. Immer wenn der Ami in Bangkok ist, dann ist Bodo nicht mehr angesagt. Sie wurde von dem Ami wohl einmal erwischt als sie mit Bodo am Chatten war. Da will sie nichts mehr riskieren. Sie hat sich sogar ein zweites Phone zugelegt das " sauber" ist, nur für den Fall das der Ami kontrollieren möchte. Er möchte sie heiraten, natürlich zu seinen Bedingungen die ihr verständlicherweise nicht gefallen. Also kocht sie ihn auf kleiner Flamme ganz langsam weich wie man so schön sagt.

Als ich Bodo das letzte Mal getroffen habe und nach Yil fragte, da erfuhr ich dass sie in den USA sei. Sie wolle ein Jahr opfern um so viel wie möglich aus ihrem inzwischen Verlobten heraus zu holen.

Buddha sei dem Mann gnädig der an so eine Frau gerät.
 
 
  • Like
  • Lesenswert-Bericht
  • Like-Bericht
Reactions: 28 users
 
 
Oben Unten