Info PHILIPPINEN: Tips für Newbies/Interessierte

        #831  

Member

Member hat gesagt:
Warst du eigentlich mal in AC oder theoretisierst du jetzt?

Member hat gesagt:
In Thailand ist das aber anders Kelle.
Da sind die Mädels aus den gogos ziemlich satt (alleine schon wegen den LDs.... ) und wenn du eine auslöst, bestimmt sie den Preis selbst.......
In AC bekommt sie einen festen Anteil der BF...(sicher weniger als 50% von dem was der Costoumer zahlt)
Lest doch bitte nochmal was hier geschrieben wurde. Also bevor ich gefragt habe.

Einzig darauf bezog sich meine Frage.
 
Zuletzt bearbeitet:
        #832  

Member

Member hat gesagt:
Die Performance von Freelancern ist in der Regel (Ausnahmen bestätigen die Regel😉) besser als von Bargirls.
Hierfür gibt zahlreiche Gründe, die wichtigsten sind.

Volle Zustimmung auch zu @observer_46

Zu den bereits genannten Gründen kommt noch:

Viele Freelancer sind auch deshalb Freelancer, weil sie keinen Bock haben mit jedem in der Bar mitzugehen. Deren Idealvorstellung ist es einen oder mehrere "Boyfriends" bzw. "Schicker" zu finden und von diesem "Grundgehalt" dann einigermaßen komfortabel leben zu können, ohne ständig die Pussy hinhalten zu müssen. Das Girlfriend können die auch besser verkaufen, als ein Bargirl, bei dem selbst dem Dümmsten klar ist, dass die jeden Tag von anderen durchgenudelt werden. Und viele Typen schicken ja für die Illusion der Exklusivität, auch wenn ich das völlig hirnrissig finde. Aber um das LKS-Syndrom auszulösen, damit der "Kunde" zum "Schicker" wird, muss auch entsprechend Performance geboten werden, was dann wieder den Kunden zugute kommen, solange sie nicht zum Kasperle werden.
 
        #833  

Member

Member hat gesagt:
Volle Zustimmung auch zu @observer_46

Zu den bereits genannten Gründen kommt noch:

Viele Freelancer sind auch deshalb Freelancer, weil sie keinen Bock haben mit jedem in der Bar mitzugehen. Deren Idealvorstellung ist es einen oder mehrere "Boyfriends" bzw. "Schicker" zu finden und von diesem "Grundgehalt" dann einigermaßen komfortabel leben zu können, ohne ständig die Pussy hinhalten zu müssen. Das Girlfriend können die auch besser verkaufen, als ein Bargirl, bei dem selbst dem Dümmsten klar ist, dass die jeden Tag von anderen durchgenudelt werden. Und viele Typen schicken ja für die Illusion der Exklusivität, auch wenn ich das völlig hirnrissig finde. Aber um das LKS-Syndrom auszulösen, damit der "Kunde" zum "Schicker" wird, muss auch entsprechend Performance geboten werden, was dann wieder den Kunden zugute kommen, solange sie nicht zum Kasperle werden.
Klingt plausibel!
Teste ich Mal im Mai und berichte hier 😉
 
        #834  

Member

Member hat gesagt:
Klingt plausibel!
Teste ich Mal im Mai und berichte hier 😉
Passt auch sehr gut.

Gerade die girls die aus Pampanga oder Metropole Manila kommen, sind meist Freelancer.
Filipinos sind, (nein nicht alle jedoch vor allem hübsche junge Mädels) extrem faul.
Auf den Philippinen hat das gute Aussehen einen anderen Wert als bei uns.
"Was arbeitest Du?" "gar nicht, ich bin Prinzessin" Soll heißen bekommt support und hängt den ganzen Tag vorm TV oder Gaming oder KTV und trinken mit Freunden.
Jeden Tag in eine Bar gehen, vor dem öffnen da sein, Schminken, Haare machen. Dann 8 Stunden arbeiten und das für ein paar hundert peso, ohne ladydrinks und Barfine gehts nach 9 Stunden mir 250-400 peso nach Hause.
Bei wenig Touristen erleben auch die stunner solche Tage gar nicht selten.
Das macht ein dummes armes Provincemäuschen noch mit, doch die localen girls ehr nicht.
Die sind nicht von irgendwelchen Mamasons abhängig, die haben ihren local Stecher der sie bei den Kunden absetzt und abholt oder sind single moms welche eh alles machen um das Kind zu versorgen.
Der Service ist besser weil ein Freelancer seine Kunden halten möchte ( in der Bar spielt das kaum eine Rolle weil ständig andere Kunden da sind) und weil es das Geld erst nach vollbrachter Leistung gibt.

Eventuell kommt auch noch dazu, das so eine 19 jährige aus einen kleinen Dorf in Samar anders aufgewachsen ist als ein junges Mädchen in Mt.View oder Pasay.
Die Mädels wissen schon mit 14 wie die große Schwester oder Cosine ihr Geld verdient. Die sind dann mit 19 viel aufgeklärter und auch versauter als die Provinzdose.

Kurze Story:
Ich war ja einige Jahre mit einer Filipina in einer Beziehung. Hatte auch nur noch wenig mit den Fields zu tun wenn ich in AC war. Es gab eine Zeit da war ich sehr eng mit ihrer Familie und Freunden verbunden und auf viele Partys eingeladen.
Auf der Hochzeit einer Cousine habe ich beim Essen neben einer ihrer Nichten gesessen. Sie ging zur Schule 2. oder 3. Jahr Highschool. Als ich sie fragte was sie später mal werden möchte, sagte sie Ärztin, Manager oder Businessgirl!
Ich: was ist den Businessgirl
„Businessgirl, is accompany guests and making love with them“
Und eine Frau Mitte 50 schaltet sich ein.
„Why you confused? It’s a good girl, she want earn money for family, with your morals I can’t buy rice“
Ich kann mir nicht vorstellen das es auf einer Hochzeit in Deutschland ein solches Gespräch geben könnte.

Ich denke für die Filipinos macht es einen großen Unterschied ob ein Mädel in einer Bar arbeitet oder Freelanced. Ein Bargirl ist eine Prostituiete, ein Freelancer hat nur wechselnde boyfriends ist ein gutes Mädchen weil sie Geld für die Familie beisteuert.
Vielleicht hängt der bessere Service auch da mit zusammen, das die Mädels die ab und zu Freelancen sich selbst weniger als „Nutten“ sehen und daher auch weniger professionellen und abgeklärten Service erbringen.
 
Zuletzt bearbeitet:
        #835  

Member

Das
Member hat gesagt:
"Was arbeitest Du?" "gar nicht, ich bin Prinzessin" Soll heißen bekommt support und hängt den ganzen Tag vorm TV oder Gaming oder KTV und trinken mit Freunden.

Super Text. In genauso einer Szene war meine Ex. Alle Freundinnen mit Koreanern zusammen - teilweise gemeinsame Kinder - die nur 2-3 Mal im Jahr für einige Tage gekommen sind. Ansonsten Red Horse saufen jeden Abend und an der KTV-Maschine spielen im vom Bf finanzierten Haus. Von Zeit zu Zeit dann mal ins HighSo oder übers Internet einen Typen klar gemacht und man besten einige Tage und Wochen mit ihm verbracht.
Diese Girls haben die Bargirls richtiggehend verachtet.
 
        #836  

Member

Member hat gesagt:
Das


Super Text. In genauso einer Szene war meine Ex. Alle Freundinnen mit Koreanern zusammen - teilweise gemeinsame Kinder - die nur 2-3 Mal im Jahr für einige Tage gekommen sind. Ansonsten Red Horse saufen jeden Abend und an der KTV-Maschine spielen im vom Bf finanzierten Haus. Von Zeit zu Zeit dann mal ins HighSo oder übers Internet einen Typen klar gemacht und man besten einige Tage und Wochen mit ihm verbracht.
Diese Girls haben die Bargirls richtiggehend verachtet.

Diese sogenannten Sponsorgirls gibt es zuhauf. Meistens haben sie allerdings Pinoy Bf, der als Bruder oder Cousin in Haus lebt.

Als Ausländer wird es immer schwieriger diese Mädels zu treffen, da inzwischen die Typen zu jeder Tag und Nachtzeit Kontrollanrufe machen und über Videochat checken wo die Prinzessin sich gerade aufhält.
Alles nicht mehr so einfach wie noch vor ein paar Jahren.
 
        #837  

Member

Member hat gesagt:
Volle Zustimmung auch zu @observer_46

Zu den bereits genannten Gründen kommt noch:

Viele Freelancer sind auch deshalb Freelancer, weil sie keinen Bock haben mit jedem in der Bar mitzugehen. Deren Idealvorstellung ist es einen oder mehrere "Boyfriends" bzw. "Schicker" zu finden und von diesem "Grundgehalt" dann einigermaßen komfortabel leben zu können, ohne ständig die Pussy hinhalten zu müssen. Das Girlfriend können die auch besser verkaufen, als ein Bargirl, bei dem selbst dem Dümmsten klar ist, dass die jeden Tag von anderen durchgenudelt werden. Und viele Typen schicken ja für die Illusion der Exklusivität, auch wenn ich das völlig hirnrissig finde. Aber um das LKS-Syndrom auszulösen, damit der "Kunde" zum "Schicker" wird, muss auch entsprechend Performance geboten werden, was dann wieder den Kunden zugute kommen, solange sie nicht zum Kasperle werden.
Sorry aber du beschreibst das was mehr oder weniger alle Schwutten wollen und machen egal ob sie Freelancer sind oder in einer Bar arbeiten.
Man kann sich natürlich alles so zurechtlegen wie man möchte.

Member hat gesagt:
Die Performance von Freelancern ist in der Regel (Ausnahmen bestätigen die Regel😉) besser als von Bargirls.
Von welchen Aufnahmen redest du? Meine Erfahrung ist ganz genau anders herum, umal bei den Freelancer immer noch die ganzen Fake bilder hinzukommen.

Member hat gesagt:
Bargirls haben viel häufiger Bf oder Gf, da ihre Arbeit wesentlich geregelter ist als die der Freelancer. Viele Bargirls gehen sofort nach der Arbeit nach Hause. Und machen auch nur ST bis etwa zu dieser Zeit.
Woher kommt diese Weisheit. Ich habe das nur einmal so erlebt.
Member hat gesagt:
Bargirls arbeiten fast jeden Tag, während viele Freelancer nur ab und zu auf der Suche nach Kunden sind. Sprich sie sind nicht so übervögelt.
Ja das reden sich die Freier gerne ein. Gerade die jungen Hühner ohne Kinder die du so suchst werden wohl mehr als genug zu tun haben.
 
        #838  

Member

@Kelle
Hast du jemals aktiv online oder in ner Mall Girls angesprochen und dann 1 oder 2 Tage bei dir gehabt.
Nur ne Frage um deine Erfahrungen zu verstehen.
 
        #839  

Member

Member hat gesagt:
Von welchen Aufnahmen redest du? Meine Erfahrung ist ganz genau anders herum, umal bei den Freelancer immer noch die ganzen Fake bilder hinzukommen.
Du meinst sicherlich Ausnahmen. Soll heißen, daß es natürlich auch Bargirls gibt, die guten Service bieten und Freelancer die enttäuschen.

Ich habe von 1995 bis 2012 ununterbrochen in Thailand gelebt. Da war dies bei uns Expats ein beliebtes Thema, über das sich häufig ausgetauscht wurde.
Auch wenn wir uns in vielen Dingen nicht einig waren, in diesem Punkt waren wir einer Meinung.

Member hat gesagt:
Woher kommt diese Weisheit. Ich habe das nur einmal so erlebt.
Aufgrund jahrelanger eigener Erfahrung und Feedback anderer Expats und auch Touristen.
Die Faustregel war. Die Soapie Girls hatten zu 90% einen Thai Bf oder Mann, bei den Bargirls in den Go Go Bars waren es 60 bis 70%, in den Beerbars etwa 40 bis 50% und bei Freelancern unter 30%.
Der Hauptgrund ist, daß die Girls mit einheimischem Bf bevorzugt Arbeit suchen, die geregelte Arbeitszeiten bietet. Nicht selten wusste der Typ hat nicht was seine Holde macht und wenn er es wusste, dann sollte sie zumindest nur zu festen Zeiten anschaffen.
Die Arbeitszeiten der Freelancer ist am ungeregeltesten. In den Massagen sind es ganz fixe Zeiten jeden Tag.


Member hat gesagt:
Ja das reden sich die Freier gerne ein. Gerade die jungen Hühner ohne Kinder die du so suchst werden wohl mehr als genug zu tun haben.

Das ist auch so, da der Freelancer Markt sehr diversifiziert ist. Es gibt natürlich die Hardcore Freelancer, die jeden Tag auf der Suche sind, aber das ist nur ein kleiner Teil,v der weil sie jeden Tag da sind größer erscheint als er ist.
LViel interessanter sind die Girls, die normale Jobs haben und nur gelegentlich freelancen. Einmal die Woche am freien Tag oder sogar nur einmal im Monat, wenn die Miete ansteht, oder größere Rechnungen zu bezahlen sind. Semesteranfang war immer Klasse, um Studentinnen zu treffen.

Vor dem Internet war die Thermae zum Beispiel ideal für Freelancer.
Generell ist Bangkok besser als Pattaya für Freelancer, wenn man nicht auf die Hardcore Typen steht.

Wie gesagt liegen das Gros meiner Erfahrungen über 10 Jahre zurück. Aber was ich so höre und auch in den Foren lese, hat sich nicht so viel verändert. Außer, daß die Preise und das Alter gestiegen, und der Service und die Zahl der Mädels die longtime machen gesunken sind. Und das über alle Gruppen hinweg.
 
        #840  

Member

Member hat gesagt:
Du meinst sicherlich Ausnahmen. Soll heißen, daß es natürlich auch Bargirls gibt, die guten Service bieten und Freelancer die enttäuschen.

Ich habe von 1995 bis 2012 ununterbrochen in Thailand gelebt. Da war dies bei uns Expats ein beliebtes Thema, über das sich häufig ausgetauscht wurde.
Auch wenn wir uns in vielen Dingen nicht einig waren, in diesem Punkt waren wir einer Meinung.


Aufgrund jahrelanger eigener Erfahrung und Feedback anderer Expats und auch Touristen.
Die Faustregel war. Die Soapie Girls hatten zu 90% einen Thai Bf oder Mann, bei den Bargirls in den Go Go Bars waren es 60 bis 70%, in den Beerbars etwa 40 bis 50% und bei Freelancern unter 30%.
Der Hauptgrund ist, daß die Girls mit einheimischem Bf bevorzugt Arbeit suchen, die geregelte Arbeitszeiten bietet. Nicht selten wusste der Typ hat nicht was seine Holde macht und wenn er es wusste, dann sollte sie zumindest nur zu festen Zeiten anschaffen.
Die Arbeitszeiten der Freelancer ist am ungeregeltesten. In den Massagen sind es ganz fixe Zeiten jeden Tag.




Das ist auch so, da der Freelancer Markt sehr diversifiziert ist. Es gibt natürlich die Hardcore Freelancer, die jeden Tag auf der Suche sind, aber das ist nur ein kleiner Teil,v der weil sie jeden Tag da sind größer erscheint als er ist.
LViel interessanter sind die Girls, die normale Jobs haben und nur gelegentlich freelancen. Einmal die Woche am freien Tag oder sogar nur einmal im Monat, wenn die Miete ansteht, oder größere Rechnungen zu bezahlen sind. Semesteranfang war immer Klasse, um Studentinnen zu treffen.

Vor dem Internet war die Thermae zum Beispiel ideal für Freelancer.
Generell ist Bangkok besser als Pattaya für Freelancer, wenn man nicht auf die Hardcore Typen steht.

Wie gesagt liegen das Gros meiner Erfahrungen über 10 Jahre zurück. Aber was ich so höre und auch in den Foren lese, hat sich nicht so viel verändert. Außer, daß die Preise und das Alter gestiegen, und der Service und die Zahl der Mädels die longtime machen gesunken sind. Und das über alle Gruppen hinweg.
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!
 
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten