Thailand Thailand im dritten Versuch nach Juni 2020

        #121  

Member

An einem etwas regnerischen Tag war Nok irgendwo busy unterwegs. Ich beschloss, die Zeit zu nutzen und etwas Kontaktpflege zu betreiben. Vor ein paar Jahren war ich in einem Massageshop zu Gast. Die Chefin, Pat, hatte sich damals gut um mich gekümmert. Danach waren wir via Line in Kontakt geblieben und hatten uns ab und wann ausgetauscht.

Mit Pat kann man Spaß haben. Allerdings wäre sie für mich keine Partnerin auf Dauer, weil sie etwas zu sehr materiell denkt. So hatte sie kurz nach unserem Kennenlernen, zu ihrem Geburtstag, den Wunsch nach einer "Loewe" Sonnenbrille geäußert. Diese Marke ist eher hochpreisig und somit war ich damals eher etwas "irritiert" über diesen Wunsch. Ansonsten geht mit ihr Knutschen eigentlich auch nicht so richtig, weil sie außer des Nachts, immer dick Lippenstift aufträgt, den tief Roten. Aber sonst bestand hoher Spaßfaktor.

So zwei Stunden hatte ich Zeit. Ihren bisherigen Shop hatte sie wegen Covid aufgeben und ihre zwei Angestellten entlassen müssen. Anfang des Jahres hatte sie einen neuen Shop an der Ringstraße gemietet. Diesen betreibt sie alleine und wohnt natürlich auch darin. Direkt davor parken wollte ich nicht, so dass ich in eine Soi in der Nähe fuhr und parkte.

War zu Fuß doch etwas weiter und dann kam natürlich noch die Sonne raus, stöhn... Ich hatte mich nicht angekündigt und traf sie draußen. "Sawatdee khrap Pat". Sie drehte sich etwas irritiert um, sah einen Typen mit Sonnenbrille und konnte mit mir wohl zuerst nicht so viel anfangen.

Dann erkannte sie mich aber rasch und wir begrüßten uns mit einer festen Umarmung und Küsschen. Was hatte ich eigentlich erwartet? So ganz sicher war ich mir da eigentlich nicht und hatte auch nichts geplant.

Aber irgendwie ergab sich alles andere wie von selbst und eben wie unter guten Freunden, die sich bereits näher gekommen waren 🤗😄.
 
Zuletzt bearbeitet:
 
        #122  

Member

Hier noch ein Foto von Pat, die mittlerweile scheinbar wenigstens ein paar Kunden mehr hat, als noch im November.

 
 
        #123  

Member

An nächsten Tag gab es noch ein "Highlight" im geplanten Programm. Es stand nämlich ein Zahnarzt Besuch auf dem Programm. In D war dies aus bekannten Gründen etwas zu kurz geraten. Sowieso, auch wenn ich einen guten Zahnarzt habe, mit den Terminen und selbst bei leerem Wartezimmer, klappte das bisher eigentlich nie. Bei wenig Zeit und neben der Arbeit, nervt das.

Das letzte Mal war ich zusammen mit Nok im BIDC in BKK und dort war es sehr angenehm gewesen. Diesmal sollte es eine normale Praxis in Maenam sein. Die Wahl fiel auf "Dr. Tee", der eine kleine Praxis in diesem Gebäude an der Mainroad betreibt.


Ich bat Nok, dort wegen einem Termin für uns beide anzurufen. Geplant waren Check und professionelle Zahnreinigung. So bekamen wir Termine zwei Tage später um 9 Uhr.
 
 
        #124  

Member

So erschienen wir pünktlich zum Termin in der Praxis, wo wir nur kurz warten mussten, bis ein Engländer mit seiner Behandlung fertig war.

Die Praxis ist nicht sehr groß, kleine Wartezone, zwei Behandlungsräume und ein Röntgenraum. Dr. Tee ist etwas über 50, spricht gut English, hat eine ruhige Art an sich und zwei Assistentinnen.



Ich wurde zuerst in den einen Behandlungsraum gebeten. Nach dem Check die professionelle Zahnreinigung, die der Doc persönlich erledigte. Er erklärte dabei jeden Arbeitsschritt. Nicht ohne sichtlichen Stolz auf den "final" Schritt, das "Polishing" hinzuweisen 😄.

Auch erklärte er mir die Kosten. 300 THB für den Check und 1500 THB für die Reinigung. Gut, die 300 hätte in D die KV übernommen, aber die Reinigung wäre für mich doppelt so teuer gekommen.

Danach war Nok an der Reihe. Sie laborierte schon länger an einem Eckzahn. Deswegen hatten sie mein Zahnarzt bei ihrem letzten Besuch in D, als auch das BIDC, behandelt.
 
 
        #125  

Member

So dauerte es auch nicht allzulange, bis mich eine der Assistentinnen ins Behandlungszimmer bat.

Oje, eine etwas gequält lächelnde Nok und Dr. Tee, der mir einen Platz auf einem Hocker anbot. Er erklärte mir, der Zahn wäre spätestens in zwei Jahren nicht mehr zu retten und sollte entfernt werden. Das war für mich keine wirkliche Überraschung mehr gewesen und natürlich müsste dann die Lücke gefüllt werden. Dahinter fehlte eh schon etwas, wobei meine Überlegungen dazu noch nicht gereicht hatten.

Er erläuterte mir die Möglichkeiten und nun wurde von mir dazu wohl eine Entscheidung erwartet...? Wie erwähnt, diese Situation würde irgendwann passieren, aber ehrlich gesagt, hatte ich nicht damit gerechnet, gerade an diesem Tag. So schauten mich Nok, Dr. Tee und die Helferin allesamt erwartungsvoll an.

Implantate macht Dr. Tee nicht und er würde sowie eher zu einer Brücke raten. Die billigste Brücke würde 6k pro Zahn kosten, allerdings komplett aus Metall. Weiter ging es mit Keramik/Palladium für 10k. Das Beste, komplett Keramik, sollte 18k kosten. Schluck, was nun...?

Das Geld hätte ich auf dem Konto, das Ausgeben war aber nicht eingeplant. Andererseits, ich hatte für diese Tour bereits so viel Geld investiert, einschließlich der Business Class Flüge, so dass es hierauf dann auch nicht mehr ankam. Da es nur Geld ist und ich für meine Tirak auch nur das Beste möchte, sagte ich der Behandlung zu. Zuvor hatte Dr. Tee seine Offerte auf 15k pro neuem Zahn reduziert, was natürlich auch einen Unterschied machte. Dies auch als Pauschalpreis ohne weitere "Hidden costs" für die komplette Behandlung und natürlich mit "Zirkonia Ceramics".
 
 
        #126  

Member

Weiter sollte die Behandlung mit der Entfernung des "Übeltäters" am folgenden Samstag um 9:15 gehen. Doch vorher wurde noch eine Röntgenaufnahme gemacht. Insgesamt sollte die Brücke bis zu meiner Abreise fertig und einsetzbar sein. Das war zwar ein bisschen eng vom Zeitrahmen, aber nach ein paar Terminabstimmungen wollte Dr. Tee es ermöglichen. Vorm Verlassen der Praxis überwies ich dem Doc dann noch die 1800 für meine Behandlung sowie 20k Anzahlung für die von Nok.
 
 
        #127  

Member

In den folgenden Tagen waren wir verstärkt unterwegs, um für eine kleine Feier einzukaufen. In die Zeit meines Aufenthaltes fiel mal wieder mein Geburtstag, den ich eigentlich schon sehr lange nicht mehr gefeiert hatte, schon gar nicht mit Party.

Eigentlich hatte ich nur an ein kleines BBQ mit Family und einigen Thaifreunden gedacht gehabt. Allerdings waren einige zu der Zeit nicht auf Samui. Andere wohnten am anderen Ende der Insel und wollten, verständlicherweise, bei dem Dauerregen nicht mit dem Moped fahren.

Dafür hatte Nok die Idee, einige ihrer geschäftlichen Kontakte einzuladen. Okay, vielleicht war es ja mal wieder Zeit, richtig zu feiern, egal mit wem.
 
 
        #128  

Member

So bestellten wir bei einem deutschen Mezger Bratwürste. Vom Markt Garnelen und einem Großhandel auf Bestellung Rippchen. Dazu natürlich noch diverse Getränke, einschließlich thailändischen Rotwein, bei Lotus-Tesco. Um es vorweg zu nehmen, Finger weg von dem Thaiwein oder nur sehr hochpreisig kaufen. Von den zwei Sorten, die wir eingekauft hatten, war die eine seeeeehr trocken und die andere nur sehr trocken 😛.

Das Wetter wurde allerdings immer schlechter und wir überlegten schon, die Party zu verschieben.




Selbst unsere Katzen suchten Schutz...555


Später gab es noch eine kleine "Showeinlage" oder war das bereits eine Regendepression? Bei den Beiden handelt es sich übrigens um Geschwister.

 
 
        #129  

Member

Auch an meinem Geburtstag goss es noch in Strömen. Wir beschlossen, die Party in unser Wohnzimmer und die Terrasse zu verlegen. So fingen wir nach dem Frühstück mit ein wenig Umräumarbeiten an, um Platz zu schaffen. Den Grill auf die Terrasse geschleppt und noch mehr nötige Vorbereitungen.

Danach fuhren wir zum Mezger, um die frisch gemachten Bratwürste abzuholen.

Gegen Mittag wollten wir noch zum Wat Na Phra Lan, um dem Mönch ein paar Geschenke zu meinem Geburtstag vorbei zu bringen 😄. Nein, natürlich nicht ganz, die Mönche müssen ja auch leben und dafür wollte ich ja um einige gute Wünsche für meine Zukunft bitten.

Ganz seriös formuliert liest es sich allerdings am besten. Da für die Thai's an ihrem Ehrentag der Besuch im Wat dazu gehört, eigentlich wird dabei auch an die Eltern gedacht, wollte ich mich diesem Brauch nicht verschließen. Er gehört für mich zum Leben auf Zeit oder gar Dauer in Thailand dazu.
 
 
        #130  

Member

So fuhren wir kurz vor 12 Uhr zum Wat. Dort waren lange, überdachte Tische und Bänke mit viel buddhistischer und thailändischer Deko für eine Feier aufgebaut. Sah nach sehr viel Vorbereitung aus und angesichts des schlechten Wetters taten mir die Gastgeber und Gäste jetzt schon leid. Denn es regnete wie aus Kübeln und es sollte auch nicht viel besser werden.

Der Weg vom Parkplatz zum Mönch war kurz, trotzdem waren wir rasch nass geworden; immerhin war es warm.


Nach kurzer Begrüßung gingen wir in das Gebäude. Wir übergaben dem Mönch unsere Gaben und die Zeremonie konnte beginnen.


Diese dauerte allerdings nur relativ kurz und nach ein paar netten Worten verschwand der Mönch, um zu einem anderen Gebäude zu eilen. Irgendwie schlug der Dauerregen allen doch etwas auf Gemüt.

Wir eilten ebenfalls zum Pick-up und fuhren nach Hause.
 
 
        #131  

Member

Weiter ging es mit den Vorbereitungen für die Party. Nok hatte die Spareribs schön dick mit einer scharfen Spezialmischung mariniert. Diese wollte sie am frühen Nachmittag, in Alufolie eingewickelt, bereits angrillen, bzw. garen. Mir kamen die von Tesco gekauften Grillbriketts dann doch ein bisschen zu wenig vor. Deshalb machte ich mich nochmals auf den Weg zur Hauptstraße, um noch mehr zu kaufen. Bei einem kleinen Laden fand ich ein kleines Tütchen mit Kohle für 20 Baht, was reichen sollte.

Gegen 17:00 ließ der Regen tatsächlich nach. Wir hatten allerdings mit zwei Gästen vereinbart, dass ich sie mit dem Auto abholen würde. So machte ich mich kurz darauf auf den Weg zum ersten Gast, einem Amerikaner, der in einem Resort einen Bungalow dauerhaft gemietet hatte. Inzwischen war eine kleinere Soi zwischen Strand und Mainroad wegen Hochwasser gesperrt worden, weshalb ich einen Umweg fahren musste, allerdings nicht nur ich, weshalb ich nur langsam voran kam.

Schließlich erreichte ich die Soi in Richtung Inselinneren, von wo ich nach etwa einem Kilometer wiederum abbiegen musste. Diese kleine Straße hatte sich allerdings in einer Senke zu einem kleinen See verwandelt. Mit normalen Pkw eher riskant und nicht zu empfehlen. Mit dem Isuzu und 80cm Watfähigkeit (Dieser Beitrag enthält Productplacement...:baaee:) sollte eine Durchfahrt doch machbar sein? Nur nicht vom geteerten Weg abkommen, sonst ernstes Problem... Zurück und von der anderen Seite war bei fast Dunkelheit und da es eh schon spät war, keine Option.
 
 
        #132  

Member

So fuhr ich sehr langsam durch das Wasser. Es sollte keine Flutwelle entstehen, die den Anwohnern, die ihre Häuser sehr nahe an der kleinen Straße hatten, noch mehr zusetzen würde. Die Meisten waren damit beschäftigt, einige Sandsäcke als kleinen Schutz zu deponieren und die Lage zu beobachten.

Immer weiter fuhr ich durch die Fluten, die gegenüber sich langsam näher kommende, langsam ansteigende Straße im Blick. Schließlich erreichte ich diese, doch etwas erleichtert. Kurz darauf nochmals abbiegen und das geschlossene Tor zu der Bungalowanlage näherte sich. Dieser Bereich stand ebenfalls schon unter Wasser. Ich parkte im Außenbereich und machte mich auf den Weg zu meinem ersten Fahrgast.


Zurück am Fahrzeug ging es weiter in Richtung Bophut, wo mein zweiter Gast, Jaroon, den ich nun auch schon ein paar Jahre kenne, sicherlich schon wartete. Doch vorher führte der Weg erneut durch die Straßenüberflutung, was wieder gut ging. Mir taten nur die Anwohner leid, die mittlerweile Pumpen eingesetzt hatten. Weiter im Dschungel hatte ich auf Nebenwegen noch mehr überflutete Wege gesehen, wo Leute in ärmlichen Hütten wohnten. An die mußte ich in dem Moment denken und mir kam eine Idee; dazu später mehr.

Auf der Ringstraße war nicht mehr allzu viel Verkehr und wir kamen gut voran, "sammelten" Jaroon ein und ab ging es nach Hause zur Party 🎉.
 
Zuletzt bearbeitet:
 
        #133  

Member

Natürlich war der Gastgeber der letzte, aber Nok hatte alles gut im Griff. So wurde ich von einigen Leuten herzlich begrüßt, es gab Gratulationen und viel Hallo von mehreren Seiten. Die unbekannten Gäste machten alle einen sympathischen Eindruck und wenn man sich noch nicht kennt, dann kann man sich ja bei dieser Gelegenheit kennen lernen 😃.

So waren wir eine internationale Runde, die aus Thais, einem Amerikaner, zwei Franzosen, einer davon hatte seine laotische Freundin dabei und einem Landsmann von mir bestand.

Nun war es aber Zeit für das BBQ. Ich lege noch ein Bild vom nachmittaglichen Vorgaren der Ribs nach:


Die Laotin machte am Grill auch eine gute Figur und der Job schien ihr Spaß zu machen:

 
 
        #134  

Member

Die fertigen Ribs:


Ich ließ meinen Gästen erstmal den kulinarischen Vortritt und erklärte das Grillen der Bratwürste zur Chefsache 😉.

Zwischenzeitlich wurde mir von verschiedenen Seiten Bier und auch der erste Smirnoff angeboten, die ich aber dankend ablehnte. Ich war eigentlich der Meinung, zumindest meine Fahrgäste wieder nach Hause zu bringen. Die anderen Gäste waren mit Motobikes oder auf andere Weise angekommen. Irgendwann kam Nok dazu und erklärte mir, dass ich nicht mehr fahren bräuchte und alle nach Hause kommen würden.

Okay, wahrscheinlich gab es dazu typisch thailändische Lösungen, was mir aber nicht ganz unrecht kam und ich ließ mir das erste Bier schmecken.
 
 
        #135  

Member

Um es kurz zu machen, es wurde ein sehr lustiger Abend und Spaßvogel Jaroon hatte viele spaßige Ideen mit der Literflasche Smirnoff...555. Er mixte mit Soda, mischte eine Art Früchtebowle und auch Nok und die Lady Lao fanden daran ihren Gefallen 🎇😛🍸.

Irgendwann zauberte Nok noch einen Geburtstagskuchen mit Kerzen herbei... Überraschung 😄...

Gegen Mitternacht war dann wohl der Höhepunkt der Party erreicht und die ersten Gäste schwächelten etwas.



Gut, dass ich mich an das Bier gehalten hatte, da wusste ich doch, woran ich war 😄. Irgendwann kurz darauf löste sich die Feier dann auf und es gab keine Transportprobleme . So nahm der eine Franzose den Amerikaner mit auf sein Moped und Nok's Sohn fuhr den anderen Thai, der ziemlich hinüber war, nach Hause. Der Kamerad hatte, gut sichtbar für alle, sein Phone halb aus einer Jackentasche heraus schauend, noch dabei. Wir warnten ihn davor, es könne herausfallen, aber das sah er wohl anders...

Dieser Weg war nicht allzu weit, so dass der Sohn rasch zurück war und Jaroon noch nach Hause brachte. Bitte keine Fragen nach der Fahrtüchtigkeit einzelner Gäste. Ich weiß nur, dass Nok's Sohn ein sehr Vernünftiger ist und sich zurück gehalten hatte; es waren alle wohlbehalten nach Hause gekommen.
 
 
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten