Unvergessliche (Kurz-)Bettgeschichten

        #51  

Member

Member hat gesagt:
Mein erster dreier :dog:

Ich war noch jungfräulich und grün hinter den Ohren und es war Silvester in den 90ern. Wir verabredeten uns mit meinen kumpels bei einer Bekannten. Diese war zufällig die Tochter meiner Grundschullehrerin im Nachbars Kaff. Es wurde langsam Mitternacht, mein bester Kumpel, ich und noch ein Freund feierten mit tecila in dem sturmfreien Haus. Ich schenkte der Tochter meiner Lehrerin so richtig ein sodass sie nach ca 1 stunde voll war. Um Mitternacht sind wir denn raus und haben die Nachbars kinder mit Böller beworfen und haben lustige sachen geraucht. Anschließend gingen wir wieder rein und saßen wie Schulkinder im Wohnzimmer. Mein dritter Kumpel und die tochter waren außer Gefecht.
So nun sass ich gegenüber meines kumpels der mit der letzten holden etwas rummachte. Aber was ist ein bester Kumpel wenn er nich auch an mich denkt. So knutscht er mit der kleinen rum und macht ihren arsch frei von der Hose. Gleichzeitig zeigt er mit den Fingern auf diesen prachtarsch einer 17 jährigen als ob ich jetzt ran soll. Gesagt getan, ohne irgendwelche Regung ihrer oder meinerseits bin ich aufgestanden und hab eingelocht. Sie hat mit ihm einfach weiter geknutscht und ich sie von hinten genommen. Gewechselt wurde natürlich auch 😋. Das könnt ihr jetzt glauben oder nicht, das ganze ging ungelogen über 2 Stunden bis mein Kumpel mich mit riesen Augen ansah und sagte er sei gekommen 555. Nun war er auch außer Gefecht und ich muste den rest erledigen. Zwischen durch gab es noch einen Aufpasser der um ca 3 uhr nachts rüber kamm um zu fragen ob alles gut sei. Klar war alles gut, schließlich fickten wir im Winter mit offenen Rollos und allen lichtern an vor einem panorama Fenster. Gott ich will garnicht wissen wieviele uns beim vorbei gehen gesehen haben 555. Sowas spontanes ist mir leider nicht mehr passiert. Leider
Nur so viel, ich folge dir jetzt.
Warum sollten wir dir das auch nicht glauben?!

Gute Story
 
        #52  

Member

Member hat gesagt:
Nur so viel, ich folge dir jetzt.
Warum sollten wir dir das auch nicht glauben?!

Gute Story
Danke Danke, so viel gibt's da nicht zu lesen von mir.
Fürs erste mal mit 15 wars heftig. Zwischen durch gabs noch den obligatorischen anruf bei ihren Eltern während ich in ihr steckte und sie den schwanz meines besten Freundes im Griff hatte. Das nen ich abgebrüht mit 17!
Wir fühlten uns wie Männer 55
Glaube heute, das war Bestimmung die mich zu meinem jetzigen Leben geführt hat. Als Qualitätstourist im TAF. :dog:

Schreib schön weiter deine Berichte, lese gern mir. Vorallem die von den Phills
 
        #53  

Member

Member hat gesagt:
Deine Bilder sind zwar schön, aber nun wollen wir auch die Story zu dem geilen Hintern wissen.

OK ich schiebe noch nach:

Ich hatte die Kleine in Maenam kennen gelernt, abgeschleppt von einem der Massagesalons.
Da ich mich in Chaweng aufhalte habe ich sie dort mitgenommen in meine Hotelvilla. Wir haben die Nacht und den Tag verbracht.

Ankunft im Hotel: im Zimmer hat sie für mich erstmal einen Striptease hingelegt. Der Anblick geilt mich schon richtig auf. Die Maus ist 1,55, bei 40 kg ein Superleichtgewicht sodass ich sie leicht ins Bett tragen könnte.
Dort gab es intensive ZKs mit Fingern und Grabschen in allen Körperregionen.
Danach gab sie mir einen intensiven BJ vom feinsten, für mich schwierig nicht schon zu kommen, da ich aber keine Aufnahme wollte haben wir auf gummiert und ich habe sie in Mission genommen.

Sie war sehr feucht, Gleitgel brauchten wir nicht und haben wir später auch nur für
einen gelegentlichen HJ benutzt.
Sie hat sehr gut gegengehalten und ist gut mitgegangen. Die Kleine ist eng gebaut. Es hat mich sowas von aufgegeilt. Wir wechselten dann in Doggy, ich habe sie dann im weiteren flach auf den Bauch gelegt und genagelt was dann zwangsläufig zur Entleerung im Conti führen musste

Danach noch einen Strandspaziergang und Cocktail in der Beachbar und und, ach was
ist das schön...

Naja jedenfalls sind wir Tag und Nacht zusammen, und sie ist meine Urlaubsbegleitung.

Anhang anzeigen IMG_20240206_083707.jpg
 
        #54  

Member

Hoffe es passt hier hinein, ansonsten bitte in den Bereich allgemeine Stories verschieben.

Prolog:



Als Musiker, Schachspieler und rational denkender Mensch bin ich lange davon ausgegangen, dass Frauen wohl ähnlich denken müssten. Meine Annäherungsversuche waren anfangs etwa so:

..auf dem Dorf aufgewachsen und mit dem Kumpel in der Großstadt Frankfurt unterwegs war es schon außergewöhnlich, dass es in manchen Lokalitäten erst um 24.00 Uhr losging. Drinnen dann… ein nettes Mädel gegenüber und ich als Schachspieler überlegt, welche Frage wohl am wahrscheinlichsten eine (positive) Antwort ergeben wird. Dies „berechnete“ ich mehrere „Gesprächszüge“ voraus und fragte sie dann. Blöd bloß, dass ihre Antwort überhaupt nicht dem entsprach, was ich mir überlegte, ich drehte mich um und ging weg...entscheidend war aber ihre Mimik und Gestik, welche mir durchaus Gesprächsbereitschaft signalisierte.



Die Wende:

Entscheidende Veränderung brachte dann ein Sternartikel den ich las, das „Eisberg“ – Kommunikationsmodell, in dem beschrieben wurde, dass in einem Gespräch über

Worte alleine ca. 10 Prozent vermittelt werden, der Rest über nonverbale Wege.



Die Brasilianerin:



Ein paar Monate später. Bin in den 90er in der Disco unterwegs und am „jagen“. Schaue welche Mädels in Gruppen zusammenstehen, welche Ringe am Finger tragen usw. In einem Bereich saß eine dunkelhäutige Frau, schätzte sie als Brasilianerin ein, was sich später auch als richtig herausstellte. Intensiver Augenkontakt und ich ging näher an sie ran, zögerte kurz und küsste sie direkt (da ich auf nonverbaler Ebene genügend positive Signale bekam aus meiner Sicht).

Später um kurz nach 5 Uhr nachdem ich lange mit ihr intensiv geküsst und getanzt hatte, wollte sie nach Hause mit ihrer Freundin. In meinem Renault Clio brachte ich sie dann mit ihrer Freundin (und deren Aufriss) nach Hause. Auf dem Rücksitz begann ihre Freundin ihrem Typen, den sie am Abend kennengelernt hatte einen zu blasen. Fand das anfangs ganz interessant, bei genauerem Hinsehen aber wer die Sauerei wohl wegmachen muss nicht mehr ganz so spannend lol.

Angekommen in ihrem Dorf kamen uns die ersten Spaziergänger entgegen. Ihre Freundin stieg einfach aus und ließ den Typen mit geöffneter Hose einfach sitzen, meine Begleitung stieg aus und wollte auch ins Haus. Sie stand direkt neben mir auf linker Seite am Wagen und wollte sich verabschieden, ich zog ihre Bluse nach unten, entblößte ihre Brüste und fing an damit zu spielen.

Sie änderte ihre Meinung und wollte dann doch mit zu mir.



Nachdem ihre Freundin ausgestiegen war, ich ihren Aufriss wieder zurückbrachte, fuhr ich mit meiner Eroberung zurück zu meiner Wohnung. Wir fielen übereinander her, ich fickte sie mehrmals ohne Kondom. Neu war für mich ihre fordernde Art, in der Dusche nochmals an mir rumzuspielen und mehr zu fordern, so dass ich am Ende völlig platt war.

Traf sie noch ein paar Mal, alle Treffen mit minimaler Kommunikation was Worte anging, „patatas“, „professore“ and „casa“ war alles was ich an Worten konnte.
 
        #55  

Member

Member hat gesagt:
Hoffe es passt hier hinein, ansonsten bitte in den Bereich allgemeine Stories verschieben.

Prolog:



Als Musiker, Schachspieler und rational denkender Mensch bin ich lange davon ausgegangen, dass Frauen wohl ähnlich denken müssten. Meine Annäherungsversuche waren anfangs etwa so:

..auf dem Dorf aufgewachsen und mit dem Kumpel in der Großstadt Frankfurt unterwegs war es schon außergewöhnlich, dass es in manchen Lokalitäten erst um 24.00 Uhr losging. Drinnen dann… ein nettes Mädel gegenüber und ich als Schachspieler überlegt, welche Frage wohl am wahrscheinlichsten eine (positive) Antwort ergeben wird. Dies „berechnete“ ich mehrere „Gesprächszüge“ voraus und fragte sie dann. Blöd bloß, dass ihre Antwort überhaupt nicht dem entsprach, was ich mir überlegte, ich drehte mich um und ging weg...entscheidend war aber ihre Mimik und Gestik, welche mir durchaus Gesprächsbereitschaft signalisierte.



Die Wende:

Entscheidende Veränderung brachte dann ein Sternartikel den ich las, das „Eisberg“ – Kommunikationsmodell, in dem beschrieben wurde, dass in einem Gespräch über

Worte alleine ca. 10 Prozent vermittelt werden, der Rest über nonverbale Wege.



Die Brasilianerin:



Ein paar Monate später. Bin in den 90er in der Disco unterwegs und am „jagen“. Schaue welche Mädels in Gruppen zusammenstehen, welche Ringe am Finger tragen usw. In einem Bereich saß eine dunkelhäutige Frau, schätzte sie als Brasilianerin ein, was sich später auch als richtig herausstellte. Intensiver Augenkontakt und ich ging näher an sie ran, zögerte kurz und küsste sie direkt (da ich auf nonverbaler Ebene genügend positive Signale bekam aus meiner Sicht).

Später um kurz nach 5 Uhr nachdem ich lange mit ihr intensiv geküsst und getanzt hatte, wollte sie nach Hause mit ihrer Freundin. In meinem Renault Clio brachte ich sie dann mit ihrer Freundin (und deren Aufriss) nach Hause. Auf dem Rücksitz begann ihre Freundin ihrem Typen, den sie am Abend kennengelernt hatte einen zu blasen. Fand das anfangs ganz interessant, bei genauerem Hinsehen aber wer die Sauerei wohl wegmachen muss nicht mehr ganz so spannend lol.

Angekommen in ihrem Dorf kamen uns die ersten Spaziergänger entgegen. Ihre Freundin stieg einfach aus und ließ den Typen mit geöffneter Hose einfach sitzen, meine Begleitung stieg aus und wollte auch ins Haus. Sie stand direkt neben mir auf linker Seite am Wagen und wollte sich verabschieden, ich zog ihre Bluse nach unten, entblößte ihre Brüste und fing an damit zu spielen.

Sie änderte ihre Meinung und wollte dann doch mit zu mir.



Nachdem ihre Freundin ausgestiegen war, ich ihren Aufriss wieder zurückbrachte, fuhr ich mit meiner Eroberung zurück zu meiner Wohnung. Wir fielen übereinander her, ich fickte sie mehrmals ohne Kondom. Neu war für mich ihre fordernde Art, in der Dusche nochmals an mir rumzuspielen und mehr zu fordern, so dass ich am Ende völlig platt war.

Traf sie noch ein paar Mal, alle Treffen mit minimaler Kommunikation was Worte anging, „patatas“, „professore“ and „casa“ war alles was ich an Worten konnte.
Geil
 
        #56  

Member

Member hat gesagt:
Neu war für mich ihre fordernde Art, in der Dusche nochmals an mir rumzuspielen und mehr zu fordern, so dass ich am Ende völlig platt war.
Latinas halt ❤️❤️🤗🤩
 
        #57  

Member

Fortsetzung: Nunmehr ist mein 2,5 wöchiger Urlaub vorbei. Ich habe mir die Seele aus dem Leib gefickt. Ich hatte ungefähr 30 x intensiven Verkehr mit der kleinen Maus (Beschreibung oben) , wir haben es getrieben in der Hotelvilla, im Badezimmer und einmal versteckt am Strand. Im Pool gefingert und gegrabscht und während der Inseltour mit Mietauto hat sie mir öfter und lange zwischen die Beine gegriffen bis sie dann aufhörte als es eine brenzlige Situation gab. Zwischendurch auch nochmal ein Handjob oder gar Blowjob, nicht immer mit Entsaftung. Ich hatte sehr oft nur in ihrer Gegenwart Erektionen, nicht nur Morgenlatte. OMG was war ich geil. Nach zwei Wochen merkte ich aber eine leichte Abstumpfung sodass es Zeit wurde für eine Abwechslung. Ich hatte dann in Lamai eine Spezialmassage bei einer kleinen Süssen, 25, KF 32, 1,60, TH, braungebrannt, am Tag danach noch ein LT bei ihr mit anschließendem Bummel durch den Ort und Abendessen.
Ein richtig geiler SEX - Urlaub gepaart mit Beach, Inselrundfahrten, tollem Essen, Entspannung, interessante Leute kennen lernen, shoppen, ich lasse mir auch gern maßgeschneiderte Hemden und Anzüge anfertigen zu lächerlich niedrigen Preisen.

Oh Mann, bald sieht Thailand mich wieder, aber dann wird es wahrscheinlich Phuket oder Patty sein.

Anhang anzeigen IMG_20240206_234259.jpg

Anhang anzeigen IMG_20240207_172128.jpg

Anhang anzeigen IMG_20240210_140911.jpg
 
        #58  

Member

Member hat gesagt:
Fortsetzung: Nunmehr ist mein 2,5 wöchiger Urlaub vorbei. Ich habe mir die Seele aus dem Leib gefickt. Ich hatte ungefähr 30 x intensiven Verkehr mit der kleinen Maus (Beschreibung oben) , wir haben es getrieben in der Hotelvilla, im Badezimmer und einmal versteckt am Strand. Im Pool gefingert und gegrabscht und während der Inseltour mit Mietauto hat sie mir öfter und lange zwischen die Beine gegriffen bis sie dann aufhörte als es eine brenzlige Situation gab. Zwischendurch auch nochmal ein Handjob oder gar Blowjob, nicht immer mit Entsaftung. Ich hatte sehr oft nur in ihrer Gegenwart Erektionen, nicht nur Morgenlatte. OMG was war ich geil. Nach zwei Wochen merkte ich aber eine leichte Abstumpfung sodass es Zeit wurde für eine Abwechslung. Ich hatte dann in Lamai eine Spezialmassage bei einer kleinen Süssen, 25, KF 32, 1,60, TH, braungebrannt, am Tag danach noch ein LT bei ihr mit anschließendem Bummel durch den Ort und Abendessen.
Ein richtig geiler SEX - Urlaub gepaart mit Beach, Inselrundfahrten, tollem Essen, Entspannung, interessante Leute kennen lernen, shoppen, ich lasse mir auch gern maßgeschneiderte Hemden und Anzüge anfertigen zu lächerlich niedrigen Preisen.

Oh Mann, bald sieht Thailand mich wieder, aber dann wird es wahrscheinlich Phuket oder Patty sein.

Anhang anzeigen IMG_20240206_234259.jpg

Anhang anzeigen IMG_20240207_172128.jpg

Anhang anzeigen IMG_20240210_140911.jpg
WOW
Toll geschrieben, sehr mitreißend. Da wünschte ich mir du schreibst irgendwann echte Reisebericht. Die wären sicher genial geschrieben und mit viel Lust auf Thailand 🇹🇭
 
  • Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
    Oben Unten