Thailand Auswandern oder "Überwintern"?

        #16  

Member

@Idealistic12334 es wäre cool wenn wir hier, mit deiner Erlaubnis, eine kleine Informationssammlung machen könnten. Das Thema ist wirklich hoch interessant. Dass die Einnahmen aus dem Ausland in Thailand erst Ab dem zweiten Jahr steuerfrei ist wusste ich z.b. noch nicht.
 
 
        #17  

Member

@Hibl klar, können wir machen.

Hier mehr Infos zum Thema:


Thailand ist eigentlich ein Steuerparadies, das etwas unter dem Radar unterwegs ist. Meist verbindet man Thailand mit Urlaub und nicht mit steuerfreiem Auslandseinkommen.
 
 
        #18  

Member

Steueraspekte (Wohnraum in D, Firma in D etc.) und KV wurden ja genannt bereits...

Ich würde mir die Kohle für das Elite Visa sparen und Border runs machen (mit Flugzeug!!) was in Asien nicht teuer ist. Du siehst auch noch was anderes und bist flexibler
 
 
        #19  

Member

Mach es!

Ich war in der gleichen Situation, bin jetzt 40, Elite Visa 20 Jahre (bis 2041 hab ich jetzt Ruhe).
Unternehmer seit 22 Jahren, PC Arbeit & Hobby Aktien und Optionsscheine
Condo 2019 gekauft, Chanote auf meinen Name im Landoffice,
Auto & Bike 2020 gekauft, Bluebook und Greenbook in meinem Name,
2021 über ASQ eingereist mit Touristenvisum und das erste 5 Jahres Elite Visa in Bangkok abgeholt.
(Unter 50 ist es schwierig in Thailand legal zu bleiben.)

Reise seit etwa 10 Jahren nach Thailand, Pattaya

Step by step

Meine Tipps:
- Sei vorsichtig mit den Freunden die du in Thailand machst, erzähl niemanden von deiner Kohle. Viel Neid!
- Erzähl niemanden, dass du am Computer arbeitest...sag Börse :)
- Selbstdisziplin, d.h. aufpassen mit: Geld, Frauen, Alkohol, Gesundheit (Und natürlich Finger weg von Drogen)
- Eine vollwertige Krankenversicherung ist Pflicht (bei mir z.b. BDAE)
Heimaturlaub in Deutschland ist da mit abgesichtert 3 Monate im Jahr, maximal 2 Monate am Stück
Perfekt! Sommer und Weihnachten in Deutschland oder wenn mal was mit den Eltern ist.
Reise meistens im Juli, August zurück, kümmere mich um die Buchhaltung und Steuer meiner Firma und
Weihnachten mit den Eltern verbringen, solange sie noch da sind.
- Thailand hat ein Doppelbesteuerungsabkommen mit Deutschland, d.h. bleib doch in Deutschland unbegrenzt
steuerpflichtig, da verstehst Du die Sprache und die steuerlichen Sachverhalte.
In Thailand würde ich mir das sparen, auch wenn das Elite Visa mal damit geworben hat, dass Foreign Income
steuerfrei ist, wenn es 1 Jahr unangetastet bleibt. Ich habe mich entschieden meine Firma in Deutschland
fortzuführen und einen Zustellungsbevollmächtigten zu benennen und alle Steuern in Deutschland abzuführen.
Du kannst deine ganzen Steuerbescheide z.b. deinen Eltern zustellen lassen.
- Hinsichtlich der Altersvorsorge habe ich als Selbstständiger schon recht viel gemacht, denn mit 50 Jahren
will ich nichts mehr machen. Baue Dir mehrere Säulen der Altersvorsorge auf! Also nutze z.b. eine ETF-Rente
im Rürup Mantel, dann kannst du hohe Ausgaben im Vorsorgeaufwand in deiner Steuererklärung absetzen.
Verschieb hohe Gewinne legal ins Alter, auch wenn es dann voll versteuert wird in Form einer Rente.

Viel Glück!
 
 
        #20  

Member

Member hat gesagt:
Auslandseinkommen, das nicht im selben Jahr nach Thailand eingeführt wird, ist im Folgejahr steuerfrei, d.h. Im ersten Jahr müsste man vom Ersparten leben, während man seine Einnahmen auf einem Auslandskonto parkt und im zweiten Jahr steuerfrei nach Thailand einführt.

Das ist richtig. Allerdings bekommst du auf diese Weise niemals eine Arbeitserlaubnis.

Ich kenne persönlich mehrere Fälle, die gefreelanced hatten, gut verdient haben und dann stand plötzlich Immigration in der Tür.

Es braucht nur ein eifersüchtiges Mädel oder ein Typ, dem du nicht sympatisch bist, die dich anonym anzeigen.
Ich denke, daß die Philippinen für deine Pläne geeigneter wären. Die Steuerfreiheit, wenn du ausländische Kunden hast und der Umsatz im Ausland erzielt wird, gibt es hier ebenfalls.

Früher ging es noch über eine Firma und Scheinanstellung von 4 Thais. Man hat nur die Sozialkosten bezahlt, aber nicht wirklich angestellt. Dies wird aber schon seit Jahren nicht mehr praktiziert, weil es zu oft Besuche der Behörden gab, die kontrolliert haben, ob die Thailändischen Angestellten wirklich existierten.
 
 
        #21  

Member

Member hat gesagt:
Steueraspekte (Wohnraum in D, Firma in D etc.) und KV wurden ja genannt bereits...

Ich würde mir die Kohle für das Elite Visa sparen und Border runs machen (mit Flugzeug!!) was in Asien nicht teuer ist. Du siehst auch noch was anderes und bist flexibler

Die Zeiten der unlimited Visa Runs sind schon seit Thaksin vorbei.

Du kannst maximal 180 Tage mit Border Runs im Land bleiben.

Ob per Bus oder Flugzeug spielt hier keine Rolle. Wenn du fliegst, bekommst du halt die vollen 30 Tage, bei Landgrenze nur 2 Wochen.
So war es zumindest vor Corona.
 
 
        #22  

Member

Ein Bekannter von mir hat Jahre lang als Freelancer im Graubereich gearbeitet, jetzt hat er sich anstellen lassen und ist in Thailand versichert, arbeitet aber nach wie vor für seine eigenen Kunden in Deutschland. Falls dieses Modell für dich interssant ist, könnte dieser Link hier nützlich sein: https://iglu.net/thailand/
 
 
        #23  

Member

Leider war das Feedback auf die geplante Auswanderung aus meinem familiären Umfeld nicht so positiv.

Mit Anfang 30 ohne Frau, Kinder und eigenes Haus lebt man halt nicht das typische "Landleben".
Wenn man dann noch sein Geld im Internet verdient, für ein paar Jahre auswandern will, die Sicherheit und das soziale Netz des deutschen Staates freiwillig aufgibt und eine thailändische Freundin hat, kommt man sich manchmal wie ein Aussätziger vor.

Mir legt zwar niemand Steine in den Weg, aber so richtig freut sich niemand für mich.
Würde mir meine Familie den Rücken stärken, wäre das Vorhaben deutlich einfacher.

Trotzdem werd ich nächste Woche mal mit ein paar Steuerberatern sprechen, um dann endlich rechtssichere Antworten auf meine Fragen zu erhalten.
Sollten die Antworten positiv ausfallen, werd ich meine Pläne konkretisieren.
 
 
        #24  

Member

Such dir lieber einen Steuerberater der davon Ahnung hat. Sonst bekommst du 100 unterschiedliche Antworten. Oder direkt beim Finanzamt nachfragen, dann kannst du dir ganz sicher sein.

Die Sicherheit des sozialen Netzwerks gibst du ja nicht auf, auswandern bedeutet ja nicht die Staatsbürgerschaft aufgeben.

Du kannst ja relativ einfach mit Touristvisum + Verlängerung 4 Monate in Thailand bleiben. Nutze das mal zur Probe. Und wenn du einen zweiten Pass hast, kannst du 8 Monate bleiben.

Und was die anderen von deinen Plänen denken, selbst wenn es die Familie ist:
 
 
        #25  

Member

Member hat gesagt:
Leider war das Feedback auf die geplante Auswanderung aus meinem familiären Umfeld nicht so positiv.

Mit Anfang 30 ohne Frau, Kinder und eigenes Haus lebt man halt nicht das typische "Landleben".
Wenn man dann noch sein Geld im Internet verdient, für ein paar Jahre auswandern will, die Sicherheit und das soziale Netz des deutschen Staates freiwillig aufgibt und eine thailändische Freundin hat, kommt man sich manchmal wie ein Aussätziger vor.

Mir legt zwar niemand Steine in den Weg, aber so richtig freut sich niemand für mich.
Würde mir meine Familie den Rücken stärken, wäre das Vorhaben deutlich einfacher.

Trotzdem werd ich nächste Woche mal mit ein paar Steuerberatern sprechen, um dann endlich rechtssichere Antworten auf meine Fragen zu erhalten.
Sollten die Antworten positiv ausfallen, werd ich meine Pläne konkretisieren.

Viele hoeren zu lange auf andere und verpassen dann den Zug
 
 
        #26  

Member

Member hat gesagt:
Viele hoeren zu lange auf andere und verpassen dann den Zug

Da kann ich dir nur beipflichten. Ich bin mir Anfang 30 auch aus Deutschland weg, und habe es nie bereut.
Zumal die wirtschaftliche Zukunft mit großer Wahrscheinlichkeit hier in Asien liegt und nicht im, im wahrsten Sinne des Wortes, alten Europa.
 
 
        #27  

Member

Member hat gesagt:
Du kannst ja relativ einfach mit Touristvisum + Verlängerung 4 Monate in Thailand bleiben. Nutze das mal zur Probe. Und wenn du einen zweiten Pass hast, kannst du 8 Monate bleiben.

Ich war schon häufig und auch über längere Zeiträume in Thailand, u.a. von Dezember 2020 bis Juni 2021...also knapp 7 Monate am Stück.

Jetzt geht es eben darum, ob ich wirklich meinen Lebensmittelpunkt dauerhaft nach Thailand verlagern oder wie in die letzten Jahren immer mal wieder ein paar Monate in Asien verbringen soll.

Das Gespräch mit meiner langjährigen Steuerberaterin, die mein Geschäftsmodell und sonstigen Umstände kennt, hat kaum neue Erkenntnisse zu Tage gebracht.

Wenn ich mich aus DE abmelde, meinen Wohnsitz dauerhaft nach Asien verlagere und dort auch meinen gewöhnlichen Aufenthalt habe, bin ich mit meinem Einkommen in DE nicht mehr steuerpflichtig.
Sie hat nochmals die Wichtigkeit des Lebensmittelpunkts und die Absicht dauerhaft seinen gewöhnlichen Aufenthalt außerhalb Deutschlands zu haben, betont.

Mit dem thailändischen Steuerrecht kennt sie sich nicht aus. Dafür werd ich in den nächsten Tagen mal einen Experten befragen.
Wobei ich mal davon ausgehe, dass dort sehr viel in einer Grauzone abläuft.
 
 
        #28  

Member

@Idealistic12334 eins kann ich dir aus meiner Erfahrung sagen.
Denke in der Hinsicht zuerst an dich und dann an deine Familie.

Ansonsten würde ich eher zum überwintern tendieren.
Fur mich persönlich ist Thailand keine Auswanderungsland.
Es sind einfach zu viele offene Visa Fragen.
Das Elite Visum ist auch rausgeschissenes Geld.
Nach 20 Jahren darfst du die 28000 wieder bezahlen womit du dann 56 k Euro einfach so verbrannt hast mit einem sehr fraglichen Gegenwart.


Zum Thema Steuern kann ich nichts beitragen.
Du redest aber von deinem Chef.
Er bezahlt dir Lohn? Wie soll das dann mit nicht Steuern bezahlen funktionieren?

Eins solltest du bedenken wenn das mit den Steuern wirklich so ist.
Du bezahlst dann ja auch nicht in die Arbeitslosen-, Pflege- und Rentenversicherung ein.
Spielt sicherlich keine Rolle wenn du genug verdienst um dich privat darum zu kümmern.
Wir alle vergessen oder verdrängen solche Sachen gerne mit 30.
 
 
        #29  

Member

Member hat gesagt:
@Idealistic12334

Zum Thema Steuern kann ich nichts beitragen.
Du redest aber von deinem Chef.
Er bezahlt dir Lohn? Wie soll das dann mit nicht Steuern bezahlen funktionieren?

Eins solltest du bedenken wenn das mit den Steuern wirklich so ist.
Du bezahlst dann ja auch nicht in die Arbeitslosen-, Pflege- und Rentenversicherung ein.
Spielt sicherlich keine Rolle wenn du genug verdienst um dich privat darum zu kümmern.
Wir alle vergessen oder verdrängen solche Sachen gerne mit 30.

Ich weiß nicht, ob ich irgendwo von einem Chef gesprochen hab, aber ich hab keinen Chef.

Ich arbeite als Freiberufler, bin also selbständig und muss (theoretisch) auch nicht in die Sozialkassen einzahlen.

Da ich aber einer künstlerisch /publizistischen Tätigkeit nachgehe, bin ich über die Künstlersozialkasse versichert. Die Künstlersozialkasse ist eine staatliche Einrichtung und übernimmt 50% meiner Beiträge zur Kranken-, Pflege- sowie Rentenversicherung.
Demnach bin ich trotz Selbständigkeit einem Arbeitnehmer in Sachen Sozialversicherungsbeiträgen gleichgestellt und diesen Vorteil würde ich bei einer kompletten Auswanderung aufgeben.

Deshalb tu ich mich mit dem "Auswandern" so schwer und meinte, dass ich dadurch einige Vorteile und Sicherheiten, die mir der deutsche Staat bietet, aufgeben würde.
 
 
        #30  

Member

Ich bin vor gut 25 Jahren ganz nach Thailand ausgewandert. Eine Option 50% Deutschland und 50% Thailand hatte ich nicht. Allerdings habe ich aufgrund meiner Projektarbeit öfters mehrere Monate in einem anderen Land arbeiten müssen. Einerseits ist es interessant neue Länder kennen zu lernen aber andererseits verliert man dadurch auch Freunde und Bekannte am Hauptwohnsitz. Hat man eine feste Beziehung ist es noch schwieriger. Daher würde ich nur ganz oder gar nicht auswandern. Halbe Sachen bringen auf die Dauer wenig.

Am der Steuer kannst du sicherlich einiges optimieren. Ich hatte immer soviel bezahlt, daß es gut für eine Arbeitserlaubnis reichte.
Daß Work Permit und das non Immigrant-B- Visum sind das Problem in Thailand, nicht die Steuer.
 
 
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten