Bestell dein T-Shirt
Hotel buchen
Motorad leien

Dominikanische Republik Enamorarse de Sosua

        #61  
M

Member

Montag, Tag zwei
Um 7 Uhr bin ich aufgewacht und mein Körper schrie nach Kaffee, ich wusste, dass gleich nebenan ein Laden zum Frühstücken ist, leider musste ich feststellen, der macht erst um 9 Uhr auf, ich also als erfahrener Forumsleser (hier einen Dank an alle Autoren) weiter zum El Rancho und dort gefrühstückt!
So gestärkt bin ich zurück und habe Evelin erklärt, dass es Schluss ist, Letztendlich wurde ich das Problem mit Übergabe von 5000 Pesos los auch hatte sie mittlerweile ein T-Shirt von mir, das gab es noch obendrauf. Ich hab dann noch darauf geachtet, dass sie nichts vergisst und hab sie dann in ihren Day Off verabschiedet.
Ich war wieder frei!
Ich bin dann losgezogen und hab mir erstmal Pesos besorgt, da die Automaten noch nicht gefüllt waren bin ich direkt in die Bank und unter Vorlage meines Reisepasses und meiner Kreditkarte habe ich das Institut mit 40.000 Pesos wieder verlassen, also auf in den Kampf!
Anschließend habe ich mir noch eine Stange Zigaretten (1.700 Pesos Camel) gekauft, zurück ins Hotel, Geld im Safe verstaut und mich Strandfertig gemacht.
Gegen 11 Uhr sind Max und Moritz zu mir gekommen und es ging Richtung Playa, Moritz ist dann aber vorher zurück in sein Hotel, da um 12 Uhr Einweisung für All Inclusive Touristen war.
Max, der ja schon öfter hier war, und ich gingen zu Rosario, Pizzeria Montario. Schnell war mir klar, dass dies für die nächsten zwei Wochen unsere Basis wird, Rosario hab ich bereits am Abend vorher im Sharks kennen gelernt, ein italienscher Kölner, mit Geschäftssinn, Humor und gutem Essen!
Max ist dann auch zurück ins Hotel und ich an den Strand. Ja auch das gehört zum Urlaub, relaxen und den Herrgott einen guten Mann sein lassen. Das Meer ist herrlich. Ich bin kein Schwimmer, sondern ein Bader!
Nachdem ich auch hier mit WLan verbunden war, hab ich über WhatsApp mit Maria Kontakt aufgenommen. Sie ist auch eine Eroberung aus Badoo! Mittlerweile bin ich richtig gut mit dem TransLabor, besser gesagt mit zweien, einer Deutsch- Spanisch, mit Spracheingabe und einen Spanisch- Deutsch! Geht alles mit Kopieren und Einfügen.
Sie kommt aus Puerto Plata und meinte sie würde kommen, brauche aber noch etwas Zeit. Ich meinte zu ihr kein Problem ich warte, das war so gegen 14 Uhr.
Irgendwann gegen 16 Uhr meinte sie, sie sei jetzt unterwegs und letztendlich war sie dann gegen 17:30 Uhr auch da. Rosario hat mir geholfen, als der Translator an seine Grenzen gestoßen ist. Überhaupt muss man sagen, hier wird dir überall und gerne geholfen, auch bei heiklen Angelegenheiten.
Ich war ja jetzt kein Anfänger mehr! Und hatte im Vorfeld auch keine Zusagen gemacht und ob es so kommen soll, wie Maria wollte, dass sie bis morgen bei mir bleibt, bleibt abzuwarten. Ich wusste ja Bilder sind wie Schall und Rauch!
Als sie letztendlich da war, war sie sichtlich erleichtert, sie kennt sich wohl in Sosua nicht aus.
Ihr Aussehen entsprach dann auch tatsächlich den Fotos und sie war eine sehr sympathische Erscheinung. Auf meine Frage, was sie denn wolle, wenn sie bis morgen bei mir bliebe, meinte sie, sie wüsste es nicht so recht, da sie eigentlich kein Mädchen von der Straße sei. Ich machte ihr das Angebot von 3.500 plus x und sie war sofort damit einverstanden.
Ich verabschiedete mich von Max und Moritz, die sind dann auch irgendwann gekommen, und ging mit Maria Richtung Hotel. Hier bin ich das erste mal mit den Motorädern mitgefahren, zu dritt auf einer 80er, kein Problem!
Im Hotel angekommen sind wir als erstes unter die Dusche, whow was für ein Körper! Ich wurde ausgiebig gereinigt und gab dies auch zurück!
Danach aufs Bett und ganz tollen GF- Sex gehabt. Danach sind wir einfach liegen geblieben, haben uns gestreichelt und am Ende bin ich in der Stellung 69 gleich ein zweites mal gekommen, was absolut für Maria spricht! Bilder von hier habe ich bereits unter Test, siehe oben, eingestellt.
Anschließend sind wir essen gegangen und mit Max und Moritz habe ich ausgemacht, dass wir uns gegen später vielleicht im Zentral treffen.
Maria meinte aber zu mir, sie wolle zurück ins Hotelzimmer, da sie sehr früh aufgestanden ist und ich solle gehen, sie würde auf mich warten!
Nach der ersten Runde mit Maria, habe ich sofort bei Thomas die Klimaanlage dazugebucht (5 € pro Tag), denn wir hatten geschwitzt wie blöd, zwar schön, muss aber nicht sein.
Ich habe also Maria im Hotel abgeliefert und bin zu meinen Jungs! He, was will man mehr, losziehen mit den Jungs Spaß haben und zu wissen, zu Hause liegt ein wunderhübsches Geschöpf, die auf Dich wartet!
So war es dann auch! Bei meinen Beobachtungen im Central habe ich den Entschluss gefasst, dass ich während des Urlaubs auf jeden Fall noch eine haben will, mit gemachten Hupen!
Gegen 23 Uhr habe ich mich dann verabschiedet und bin unter neidischen Blicken von Max und Moritz in mein gemachtes Nest!
Was jetzt folgte, war fantastisch und wir hatten sicher eine Stunde Sex in allen Stellungen, Maria hatte glaube ich auch ihren Spaß und das sie keine professionelle ist, war das glaube ich auch nicht vorgespielt!
Zufrieden mit mir und der Welt schlief ich in ihren Armen ein.
Heute morgen war es dann endlich soweit, ich hatte meine erste Morgennummer, einfach herrlich, besser kann man den Tag doch nicht beginnen.
Maria musste dann aber gehen, da sie auf die Kinder ihrer Schwester aufpassen muss. Ich verabschiedete sie mit 4.000 € , zwei Parfümfläschchen für sie und ihre Mutter und weg war sie.
Allerdings wollen wir uns in den zwei Wochen nochmals treffen!
Wie heisst es hier immer so schön: Wiederholungsgefahr zu 100 %!
So. jetzt seit ihr auf dem neusten Stand, ich muss jetzt auch los, ich Treff mich mit den Jungs bei Mario,
Fortsetzung folgt!
 
  • Like
  • Like-Bericht
  • Lesenswert-Bericht
Reactions: 44 users
 
        #62  
M

Member

Member hat gesagt:
Maria musste dann aber gehen, da sie auf die Kinder ihrer Schwester aufpassen muss. Ich verabschiedete sie mit 4.000 € , zwei Parfümfläschchen für sie und ihre Mutter und weg war sie.
Ich weiß keine Preisdiskussion und so, aber ich hoffe du meinst Pesos und nicht Euro ;)
 
  • Like
Reactions: 1 users
 
        #63  
M

Member

Member hat gesagt:
Ich weiß keine Preisdiskussion und so, aber ich hoffe du meinst Pesos und nicht Euro ;)
du hast recht, es war in landeswährung!
 
 
        #64  
M

Member

Jou…… das nenne ich mal einen Start ins Qualitätsurlaubstouristenleben 😆
Ne Lütte wegbügeln bevor man das erste Presidente getrunken hat…… Hut ab…… das habe selbst ich noch nicht geschafft 😂
Deine Schreibe gefällt mir und ich freue mich auf deine weiteren Erzählungen.
Danke schon mal fürs berichten 👍🏼

Moin
 
  • Like
Reactions: 3 users
 
        #65  
M

Member

@Fresssack
Liest sich prima und macht riesige Vorfreude 👍
Klima im Zimmer extra dazu buchen 555 ?
Was es nicht alles gibt hehe
Vielen Dank für Deine Mühe !!!
 
 
        #66  
M

Member

Danke für den wirklich gut geschriebenen Bericht.
Viel Spass euch
 
 
        #67  
M

Member

Das hört sich nach viel Spass an. Cool, dass Sosúa was für dich ist.
Ja, die Playa finde ich auch richtig geil und da zu sitzen und die Chicas su sehen macht Hunger auf mehr.
Deine Freunde haben ne Fick-Dependence?
Das die Geldautomaten leer sind nach dem Wochenende hatte ich geschrieben. Ziehe Geld bei der „la National“ schräg gegenüber vom grossen Playero. Ist kostenlos.
Freue mich weiterhin zu lesen und auch auf ein paar Fotos 😊
 
  • Like
Reactions: 3 users
 
        #68  
M

Member

@Fresssack
Danke für den Bericht.
Kurze Nachfrage zum E-Ticket.
Das heißt, z.B. der Name J A K O B muss mit einer 0 = NULL ausgeschrieben werden ?
 
 
        #69  
M

Member

Denke es geht um die E-Ticket Nummer oder Buchungsnummer
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
        #70  
M

Member

Member hat gesagt:
@Fresssack
Danke für den Bericht.
Kurze Nachfrage zum E-Ticket.
Das heißt, z.B. der Name J A K O B muss mit einer 0 = NULL ausgeschrieben werden ?
Good hat recht das mit den O‘s und den 0‘s gilt nur für Zahlen-Buchstaben- Kombinationen, Buchungsnummer, Passnummer! Also Otto heißt weiter Otto und nicht Null TT Null .
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
        #71  
M

Member

Guten Morgen an alle,
erst einmal vielen Dank an die vielen Likes, ich komm mir ja richtig beliebt vor.
Eine Anmerkung noch zu meiner Schreibe, ich klopfe das alles hier mit Hilfe einer Tastatur in mein IPad rein. Diese Tastatur ist wohl etwas empfindlich, so kommt es vor, dass da plötzlich ein Punkt ist, wo keiner sein soll oder Buchsttaben erscheinen doppelt (siehe Buchstaben drei Wörter vorher!). Das alles dann wieder zu korrigieren ist ein Gefummel und da bin ich einfach zu faul dazu.
Also Anmerkung der Redaktion: Der Autor ist nicht blöd, sondern nur faul.


Fortsetzung:
Dienstag, Tag 3
Nachdem ich Maria verabschiedet habe, bin ich Frühstücken gegangen. Gleich neben dem Sharks ist eine Frühstücksbar, wo man für 180 bis 300 Pesos sich stärken kann. Ist besser als AllInclusive, denn hier bekommst du deinen Kaffee von einer hübschen Bedienung gebracht, die dich dann auch noch mit ihrem bezaubernden Lächeln begrüßt.
Anschließend habe ich Bericht geschrieben und mich hierbei auch mit der Putzfrau mittels 500 Pesos angefreundet. Wir waren uns dann auch einig, dass sie jeden Tag nach meinem Zimmer schaut und dass ich jeden Tag frische Handtücher bekomme (normal ist alle zwei Tage).
Dann ging es zu Rosario an den Strand, wo ich Max und Moritz getroffen habe. Das Wetter ist bewölkt und wir haben Flut, sodass ein Relaxen auf der Liege am Strand zum Scheitern verurteilt war.
Ist aber nicht weiter schlimm, dann sitzt man halt unter Sonnen/Regenschirmen und beobachtet das Treiben. Das ist wie Heimkino, nur besser und Live!
Auch hier, wie bisher überall, kannst du dich mit dem WLAN verbinden lassen und somit steht dir die Welt offen. Das ist für mich wichtig, da meine Translator nur mit Internet funktionieren und außerdem gibt es da ja noch eine Liste in Badoo, die es gilt abzuarbeiten.
Von Deutschland aus hatte ich schon redlichen Kontakt (inzwischen über Watsup) mit Caroline. Sie wollte dann auch wissen, was ich heute noch so vor habe.
Wir verabredeten uns auf 19 Uhr zum Essen im Hotel Valeria. Daher nahm ich bei. Rosario nur einen Snack (Schinken-Käse-Baguette 200 Pesos) zu mir. Gegen 17 Uhr machte ich mich auf zu meinem Hotelzimmer. Mit Max und Moritz verabredete ich mich locker, das wir uns abends eventuell im Café Central oder an meiner Hotelbar treffen.
Die Vorfreude auf Caroline wuchs, zumal sie mir dauernd schrieb, dabei wollte sie auch wissen, ob ich Massagen mag! Läuft doch!


Der Grund für meine Vorfreude 😊!
 
  • Like
  • Like-Bericht
  • 555-Bericht
Reactions: 33 users
 
        #72  
M

Member

Wenn Sim Karte benötigt wird kann man zur Pedro Clisante 80 gehen ist ein Deutscher mit guten Preisen. Bei Umtausch von Euro nach dem Juden fragen ist ein älterer Herr mit dem besten Kursen !
 
  • Like
Reactions: 3 users
 
        #73  
M

Member

Da ich mittlerweile die dominikanische Zeitrechnung kenne (10 Minuten, können auch 45 Minuten oder eine Stunde sein) und das Wort „pünktlich“ hier glaub ich gar nicht existiert, vereinbarte ich mit Caroline, dass sie sich meldet, wenn sie Vorort ist. Das Restaurant ist 50 Meter vom Sharks entfernt.
So saß ich dann in freudiger Erwartung und auch mit ordentlich Kohldampf (siehe Nickname) mit Thomas an der Hotelbar und wartete auf den Call. Gegen 19:40 h kam dann der Startschuss.
Ich, spitz wie Nachbars Lumpi, ums Eck und da stand sie dann auch! Von der EErscheinung her eine glatte 10.
Leider musste ich feststellen, dass das Lokal Dienstags Ruhetag hat, aber ich bin ja flexibel, dann einfach nebenan rein. Ich war dann auch schnell mit WLAN verbunden und somit konnte die Unterhaltung beginnen. Jetzt stellte sich heraus, dass sie entgegen ihrer Aussagen kein Wort Englisch spricht und der Tranlator nur über Haitanisch funktioniert! Mir war klar, dass wir schnell auf die internationale Sprache der Liebe umswitschen müssen, Essen wollte sie nichts, ich hatte irgendwie auch keinen Hunger mehr. Wir kamen überein, dass wir austrinken und dann in mein Zimmer gehen, damit ich meine Massage bekomme.
Die Preisverhandlungen begannen bei 60 US Dollar, ich machte ihr klar, dass ich in Pesos zahle und bereit bin 2500 Pesos zu geben. Wir wurden uns handelseinig und ab ging es ins Zimmer, vorbei an den anerkennenden Blicken von Thomas und Detlef und an ganz bösen Blicken von Evelin.
Im Zimmer angekommen, wurde dann alles anders, als ich es mir vorgestellt habe!
Ich zog mich aus, sie entblößte sich nur bis auf die Unterwäsche und ich sollte mich nun aufs Bett legen.
Die Massage begann mit dem Rücken, Armen, dann umdrehen und jetzt gehts los dachte ich!
Als sie mit meiner Vorderfront fertig war (sie hat alles bearbeitet, außer mein bestes Stück, heul!), meinte sie ich solle aufsitzen, dann bekam ich noch eine Kopfhautmassage, dann meinte sie: FERTIG!
Was sollte ich machen, upgraden auf Happy End traute ich mich nicht, bei den Preisvorstellungen und auch durch ihr doch sehr professionelles Auftreten, also entschloss ich mich, die 2.500 Pesos in die Tonne zu treten, gab sie ihr und verabschiedete sie!
Ich armer Tropf, die Welt ist ja so ungerecht! Da saß ich nun, immer noch spitz und hungrig 🤤.
Ich beschloss ins Café Central zu gehen, dort traf ich dann auch Max und Moritz und klagte ihnen mein Leid!
Schnell kam ich aber auf andere Gedanken, denn alle Mädchen fanden mich toll, also neues Spiel, neues Glück!
Mittlerweile wusste ich auch, wie es hier abläuft, man wird mit seinem Mädchen der Wahl handelseinig und kann dann mit ihr für 500 Pesos dort ein Zimmer nehmen.
Irgendwann blieb ich an Anna, eine Haitianerin, ähnlich wie Evelin, aber nur die Hälfte an Gewicht, hängen, die Verhandlungen führte ich bis ins Detail, Blasen, Küssen und Leche und wir einigten uns auf 2.500 Pesos und dass wir in mein Hotelzimmer gehen (200 m), denn die 500 Pesos konnte ich mir sparen.
Also los ging’s, von Detlef wurde ich mit den Worten empfangen (ich bin stolz auf Dich!), er wusste ja nichts von dem Reinfall mit Caroline, und Evelin, ich war froh, dass sie keine Waffe zur Hand hatte, hihi!
Der Sex mit Anna (leider kein Bild) war dann auch recht gut und alle Abmachungen wurden auch eingehalten. Auch war ich froh, dass wir auf meinem Zimmer waren, so konnten wir vorher noch Duschen (getrennt).
Danach begleitete ich Anna zurück ins Central und das war auch gut so, denn mittlerweile war überall Polizei und die Mädchen verkrochen sich alle irgendwo hin, nur wenn die Mädchen eine BBeegleitung dabei haben, brauchen sie nichts zu befürchten.
Im Central habe ich noch zwei Bierchen getrunken und verabschiedete mich von Max und Moritz, die gegen später auch noch zu Sharks an die Bar kommen wollten.
Ich hatte nämlich beschlossen, als ich vorher an der Baar saß und auf CCaroline wartete heute mir mal ein paar Campari Orange zu gönnen! Das hatte ich das letzte Mal glaube ich vor 30 Jahren getrunken.
So ließ ich den Tag ausklingen und ging gut angetrunken gegen zwei Uhr das erste Mal in diesem Urlaub alleine ins Bett, nicht aber vorher mich mit Estephanie für heute zu einer Massage zu verabreden.
Sie zeigte mir schon, warum sie so lange Fingernägel habe, indem sie mir so ganz zärtlich meine Glocken streichelte (massierte).
Mit diesen Eindrücken schlief ich ein und wachte auch erst heute Morgen gegen zehn Uhr auf.
Und los geht es in einen neuen Tag!
Fortsetzung folgt.


Was der Tag wohl bringt?
 
  • Like
  • Like-Bericht
  • Lesenswert-Bericht
Reactions: 37 users
 
        #74  
M

Member

Das ist Estephanie!
 
  • Like
Reactions: 1 users
 
        #75  
M

Member

Hier noch ein Nachtrag, die kommende Massage ist aus medizinischer Sicht sehr notwendig, denn ob ihr es glaubt oder nicht,
ICH HABE MUSKELKATER!
Ich war noch nie so glücklich über Muskelkater,😀😀😀😀😀.
 
  • Like
  • 555-Bericht
  • Like-Bericht
Reactions: 11 users
 

Ähnliche Threads

M
Antworten
19
Aufrufe
2.164
Member
M
M
Dominikanische Republik Meine Reise in die Dom Rep
2 3 4 5 6
Antworten
84
Aufrufe
7.803
Member
M
M
Antworten
28
Aufrufe
1.873
Member
M
M
Dominikanische Republik Spontaner Bericht aus der DomRep
2 3 4 5
Antworten
69
Aufrufe
4.520
Member
M
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten