Magen- und Darmspiegelung...ein Bericht

        #16  
M

Member


@huntsville1 , ist ein wichtiges Thema und so eine Spiegelung hat schon viel Leid verhindert und Leben gerettet

Das war mein Live Bericht und meine Ratschläge, zu dieser traurigen Misere.....
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
        #17  
M

Member

Member hat gesagt:
Das war mein Live Bericht zu dieser traurigen Misere.....

Yap, @benzel .... hatte Deinen Bericht zum Thema beim Suchen auch gefunden, fand es aber angesichts Deiner Geschichte unpassend meinen Text da mit rein zu schreiben
 
 
        #18  
M

Member

Member hat gesagt:
Danke für den erstklassigen Bericht, der alle Angst nimmt 👍👍👍🙏🙏🙏

Eine Frage an die "alten Herren" ab 40 😋 ohne ins Offtopic wandern zu wollen: wie hält ihr es mit der Prostatauntersuchung? Wann habt ihr die erste machen lassen?

Danke und Glück auf ✊
Auch wenn es nicht nötig ist, lassen es bestimmt einige trotzdem machen 😂
Ab 50 ist es meiner Meinung nach Pflicht!
 
 
        #19  
M

Member

Member hat gesagt:
Auch wenn es nicht nötig ist, lassen es bestimmt einige trotzdem machen 😂
Ab 50 ist es meiner Meinung nach Pflicht!

Ja ab 50 sollte man das tun . Ich zitiere hier gerne meine Quelle meinen Bruder , auf den ich leider nicht rechtzeitig gehört habe, er ist Bauchchirurg .
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
        #20  
M

Member

Member hat gesagt:
Ja ab 50 sollte man das tun . Ich zitiere hier gerne meine Quelle meinen Bruder , auf den ich leider nicht rechtzeitig gehört habe, er ist Bauchchirurg .
Leider, weil...?
 
 
 
        #22  
M

Member

Member hat gesagt:
Ich auf seinen Rat nicht hörte und die Darmspiegelung nicht rechtzeitig machte , sonst hätte mein Krebs verhindert werden können, oder wäre zumindest nicht so weit fortgeschritten und ich hätte die beschissene Chemotherapie und die Operationen nicht gehabt.
 
  • Like
Reactions: 1 users
 
        #23  
M

Member

Member hat gesagt:
Ich auf seinen Rat nicht hörte und die Darmspiegelung nicht rechtzeitig machte , sonst hätte mein Krebs verhindert werden können, oder wäre zumindest nicht so weit fortgeschritten und ich hätte die beschissene Chemotherapie und die Operationen nicht gehabt.
Bitte anpinennen!
 
 
        #24  
M

Member

Wenn es nicht passt,einfach löschen.
Anfang 2020 stand eine Wiederholung einer Darmspiegelung an (die 5.) und ich war am überlegen in welcher Einrichtung es sein sollte,ja,auch mit schlafen legen,was bisher nie der Fall war und so manche doch etwas anstrengend war. Meine Tochter arbeitet bei einem Lungenarzt,der einmal wöchentlich in einem Krankenhaus, in dem er vorher Oberarzt war,Darmspiegelungen/Magenspiegelungen durch führt und es solle es recht gut können.
Noch zur Info,meine Tochter drängte mich schon viele Jahre als Raucher eine Lungenuntersuchung zu machen....ich hatte immer wenig Zeit.
Die Darmspiegelung wurde so durchgeführt wie hier beschrieben,nur musste ich 3 Stunden im Aufwachraum bleiben und sie war die beste seither.

Bei der Besprechung,alles OK,ein paar Polypen wie immer,mit der Schlinge entfernt und in 5 Jahren auf ein Neues.
Dann kam es...na Herr...jetzt könnten wir doch auch mal ihre Lunge untersuchen,was sollte ich sagen,na denn und der Termin stand kurze Zeit später.Ich wurde zur Anfertigung einer CD geschickt und bei der Besprechung wenige Tage später wurde mir mitgeteilt,dass ich noch eine Spezial CD (PET) in der Uni anfertigen lassen müsste...Aufnahme vom Kopf bis zu den Knien.
Danach zum Lungenarzt und es taten sich mehrere Baustellen auf.....totes Lungengewebe welches von früheren gutartigen Tumoren stammte(wurde angenommen,war aber nicht mehr relevant) ein Tumor 6 mm der noch lebt(sah man als blinkenden Punkt auf der Aufnahme) und dieser muss raus (Krebs) die Ärzte sagen zwar vorher kann auch gutartig sein,obwohl sie genau wissen dass dem nicht so ist.Desweiteren muss ein Gewächs in der Blase geklärt werden und Abklärung des Kleinhirns.

Nachdem die Vorstellung und der Termin zur LungenOp stand und noch Zeit ca.4 Wochen war,erstmal zum Urologe,Blasenspiegelung und 4 Tage später OP.Hier wurde ebenfalls ein Tumor entfernt,bösartig,sehr langsam wachsender Tumor, der alle 3 Monate durch eine Blasenspiegelung kontrolliert wird.5 Tage KH ,nach weiteren 2 Wochen LungenOp in einem anderen Krankenhaus.Da nicht alles reibungslos verlief,wurde ich erst nach 3,5 Wochen entlassen.Während der Vorbereitung zur OP,findet eine Bronchoskopie statt,wenn es nicht schon genug wäre,stellte man einen erbsengroßen Tumor auf dem Stimmband fest,der auch abzuklären wäre,aber nicht in dem KH,da es keinen HNO gibt,den habe ich mir später im BWK Ulm operieren lassen und zum Glück war der gutartig.

Gespräch nach LungenOP beim Lungenarzt.....alles prima,alles erwischt,ist zwar bösartig und ebenfalls ein sehr langsam wachsendes Teil....super..
5 Monate später,Kontroll CD....oh,nochmal PET CD in der Uni und doch sind nochmals Knötchen neben der OP Narbe gewachsen,man spricht von vereinzelten Zellen ,die der Operateur nicht erwischt hat und als nächstes erfolgte Bestrahlung (34 mal) letzte Woche Besprechung,alles bestens....mal sehen wie lange,Kontrolle in 3 Monaten.
Nebenwirkung....relativ starke Atemnot bei Belastung,soll angeblich wieder etwas besser werden und Sauerstoffverordnung.
Die Abklärung des Kleinhirns war ok,es befindet sich an der Hirnrinde ein Pickel,der sich aber in 6 Monaten nicht verändert hat und vermutlich schon länger dort sitzt.

Ich jammere hier nicht und beklage mich auch nicht,ich wusste als Raucher,48 Jahre lang,was mir blühen kann und es hat mich getroffen,dennoch habe ich viele Glücksmomente im Leben mit dem Rauchen gehabt.....aber vielleicht gehen die Rauer eher zum Lungenarzt als ich,dann wäre bestimmt einigen rechtzeitzig geholfen.
 
  • Like
Reactions: 9 users
 
        #25  
M

Member

Lieber Zander,

danke für Deinen ein eindrucksvollem Bericht, welcher Wirklichkeiten die Haut geht. Dieser zeigt, wie wichtig Vorsorgeuntersuchungen sind. Für Deine weitere Behandlung und Genesung wünsche ich Dir von Herzen alles Gute und ganz viel Kraft.

Bei mir war es nur ein Tumor im Darm, welcher bei einer Spiegelung gefunden wurde. Allerdings bin ich sehr glücklich, dass dieser frühzeitig entfernt werden konnte (große OP, mir wurde ein Teil des Dünndarms entfernt). Jedoch nicht auszudenken, wenn ich diese Untersuchung nicht gemacht hätte und der Tumor gestreut wäre. Seit über zwanzig Jahren mache ich alle zwei Jahre eine Kolloskopie, da ich krankheitsbedingt (Morbus Crohn) vorbelastet bin.

Meine Erfahrung: am schlimmsten ist das Abführen (aber auch das ist gut auszuhalten, fragt den Arzt einfach, ob Ihr das Abführmittel auch mit klarem Apfelsaft trinken könnt, hilft ungemein). Von der Spiegelung selbst bekommt man Dank Propofol im Regelfall nichts mit.

Also alles halb so schlimm. Macht es einfach. Es ist wichtig.
 
  • Like
Reactions: 4 users
 
        #26  
M

Member

Danke fùr die Berichte und Erfahrungen. Heute Abend hat meine Frau einen Termin bei unserem Hausarzt. Ich werde sie begleiten und mit eine Ùberweisung zur Krebsvorsorge ausstellen lassen. Wenn die Møglichkeit besteht und zudem kostenlos ist, warum nicht. Habe es seit 3 Jahren auf dem Schirm, aber immer wieder verschoben. Danke fürs erinnern.
 
  • Like
Reactions: 4 users
 
        #27  
M

Member

Sehr gerne, es freut mich, dass Du diesen Schritt gehst. Drücke Dir die Daumen, dass alles in Ordnung ist (wird es aller Wahrscheinlichkeit nach sein).

Mache Übrigens zusätzlich alle zwei Jahre einen großen Check (inkl. Belastungs-EKG, großes Blutbild), welchen ich allerdings privat bezahle (ca. EUR 80,00). Wenn ich mein Auto alle zwei Jahre zum TÜV bringe, wieso soll ich dann selbst nicht auch dahin gehen?

Es bringt mir auf jeden Fall ein beruhigendes Gefühl.
 
 
        #28  
M

Member

Ich bin im nächsten Jahr auch wieder fällig. Das wäre dann zum ersten Mal in Thailand. Kann mir jemand ein Krankenhaus empfehlen? Da ich in Kanchanaburi lebe, wäre es gut wenn es nicht allzu weit wäre. Ich denke in BKK dürfte da es schon was geben.
Danke
 
 
        #29  
M

Member

Magen und darmspiegelung habe ich auch schon läner hinter mir,bald wieder fällig,war kein Problem,
hatte den Arzt nur gebeten erst oben rein dann unten,wegen Geschmack...
Am schlimmsten war die weiße Brühe die ich am Abend zuvor trinken musste,2 Ltr mussten in 2 Stunden rein,
der 1. ging einfach bei dem 2. hätte ich bald bei jedem Schluck gekotzt.
Zum Thema Prostata kann ich einiges beitragen,da hab ich einiges erlebt,werde ich noch berichten.
Wichtig sind nun mal Vorsorgeuntersuchungen jedes Jahr ab 50ig,kann viele Probleme verhindern.
 
  • Like
Reactions: 2 users
 
        #30  
M

Member

Member hat gesagt:
Habe da immer etwas Bammel davor gehabt, gerade wegen der Darm Spülung so viel trinken… mach ich normalerweise nicht….. schmeckt das Zeug einigermaßen….. kriegt man das runter…..
Die Untersuchung selber machte mir da eher keine Angst. Man ist ja weg getreten.

Aber das hilft mir das ganze Positiver zu sehen. Danke nochmal.
Das Zeug hatte einen undefinierbaren Geschmack, aber nicht besonders schlimm. Es war aber nicht leicht so viel in der kurzen Zeit zu trinken.
 
  • Like
Reactions: 1 user
 

Ähnliche Threads

M
Antworten
101
Aufrufe
6.612
Member
M
M
Antworten
18
Aufrufe
516
Member
M
M
Antworten
0
Aufrufe
585
Member
M
M
Antworten
17
Aufrufe
661
Member
M
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten