Thailand Trotzdem ist das Leben schön!

        #301  

Member

@Glupperer vielleicht wäre dieser Stuhl, den ich gerade zusammen mit meinem Couchtisch nach TH Transportieren lasse, auch was für Euch.
Bilder und Videos sind nur für registrierte oder eingeloggte Mitglieder sichtbar. 
 
        #302  

Member

Member hat gesagt:
vielleicht wäre dieser Stuhl, den ich gerade zusammen mit meinem Couchtisch nach TH transportieren lasse, auch was für Euch.
Herzlichen Dank,

macht einen soliden sicheren Eindruck.
Aber ..... was nützt der stabilste Stuhl, umbaufähig zu einer Leiter, wenn man (s'Fraule) ihn nicht benützt, weil er irgendwo verstaut ist.
Und ..... wenn man nur lange genug hier lebt, passt man sich an. Ich selber bin schon auf eine morsche, von Bauarbeitern vor Jahren zusammengenagelte Holz-"Leiter" gestiegen, weil die Aluleiter weitab stand. Bin dann so etwa von der 6. Sprosse durch alle darunterliegenden durchgebrochen und ein querstehender Nagel hat mir die rechte Wade aufgeschlitzt. Wenn mich mein Fraule nicht nach mehreren Tagen im allerletzten Moment, als ich merkte, dass es mit mir zu Ende geht, ins KH gefahren hätte, wäre ich laut Doc wenige Stunden später, an einer Sepsis gestorben.

Wir hatten, während des Hausbaus, mindestens 5 Unfälle auf unserer Baustelle, wo Bauarbeiter mehr oder weniger schwer verletzt wurden.
Unser Elektriker, der auch TV-Schüsseln montierte, ist plötzlich nicht mehr zur Arbeit erschienen. Ist auf einer anderen Baustelle angegurtet vom Dach gefallen. Der selbst konstruierte Gurt war so dilettantisch, dass er sich damit erhängte. Wie man uns bei seiner Kremation erzählte, hat er noch ein paarmal gestrabselt, das Urin abgelassen und als man ihn schließlich abschnitt, keinen Muckser mehr gemacht.
Solche Unfälle sind eben Thai-Style!
Also Unfälle wegen mangelhaftem Gerät, passieren hier massenhaft
 
        #303  

Member

Gartenarbeit

Bin heute schon vor 6 Uhr aufgestanden und habe im Garten gearbeitet. Überall liegen abgehackte oder abgesägte Äste herum. Die ziehe ich zum Komposthaufen und streife die Blätter ab, die kompostiert werden. Dann schneide oder hacke ich alles Holz, das mehr als fingerdick ist, "ofenfertig" zu und bringe es zu einem Platz, wo es zum Trocknen aufgeschüttet wird. Das dünne Reisig verbrenne ich alle paar Tage.

Danach bin ich unter die Dusche und liege jetzt gerade wieder im Bett. Habe meinen 2 Stamm-Püppies den täglichen Morgengruß erwidert.
Eigentlich hätte ich heute meine morgentlich gut durchgeleckte und frisch besamte "Lady" neben mir liegen und wäre mit ihr um 10 Uhr ins Berliner Bistro zum Frühstück getrabt. aber es hat nicht sollen sein. Ich hoffe, dass der Termin im nächsten Monat eingehalten werden kann.

Jetzt wird der Pool gesaugt, der schon wieder grün wird. Will heute Abend eine Schock-Chlorung machen.

So wird es mir nie langweilig! Wenn ich einmal nix zutun, oder keine Lust zum Arbeiten habe, setze ich mich aufs 110 cm³-Rollerle und fahre zu einem meiner Farang-Freunde, die in der Nähe wohnen. Diese besuchen mich auch öfters mal.
Wenn ich dann mit meinem Holländischen Freund im Pool stehend, mit einem Krügle Bier anstoße, geht immer dasselbe Ritual ab.
Ich: Prost - komm wir vertragen uns wieder.
Er: OK - aber der alte Hass bleibt bestehen. Gib mir mein Fahrrad wieder!
Ist die Bierflasche leer, brauche ich nur zu klatschen, dann bringt uns mein Fraule eine gut gekühlte neue an den Pool-Rand.
Ach - es ist so schön hier!
 
        #304  

Member

Danke Glupperer für Deine fast täglichen Situationsberichte über Freud und Leid Deines Lebens in Thailand. Das macht mir sehr viel Spass! Bin gerade selbst Renter geworden und gesundheitlich lädiert (Rücken) , dass mir meine nächste Th reise im Herbst etwas "bevorsteht" , so sehr ich sie mir wünsche.... Ich finds toll wie Du Dich nicht unterkriegen lässt und Dich an den kleinen Freuden des Lebens bewusst freust - weiter so, ich bin dabei! LG chunjai
 
        #305  

Member

Hey, Glupperer, - wie geht es Dir? "Lange" nichts mehr gelesen vo Dir....

Gruß aus Kummerland
Alex
 
        #306  

Member

“Außendienst“ vom 06.07. bis 13.07.

05.07. Heute hatte ich noch einen Termin im Uni-KH beim Chirurgen. Musste mich zu meiner jährlichen Magenspiegelung im November anmelden.
Dabei hat er mir auch das Ergebnis der X-Ray-Untersuchung in der Röhre mitgeteilt, obwohl er dafür eigentlich nicht zuständig ist.

Nun – wie die Neurologin erkannt hatte, dass diese Schmerzen und zeitweisen Gehbehinderungen nicht von der Parkinson-Erkrankung kommen, handelt es sich als verursachend, um einen Bandscheibenvorfall. Dies hatte auch ich befürchtet, nachdem mir “Doc Google“ diese Diagnose schon vor der teuren X-Ray-Untersuchung online gestellt hat.
Ich solle mich jetzt bei einem “Rücken-Klempner“ vorstellen, der beurteilen kann, ob das operiert werden muss.
Neue Baustelle – bääähhh!

06.07. Um 11 Uhr war das monatliche Treffen von unserem eigentlich aufgelösten Farang-Club. Aufgelöst, weil es einfach keinen Nachwuchs mehr gibt und wir Alten uns solche Ehrenämter nicht mehr antun wollen. Außerdem sind viele nach Deutschland zurückgekehrt, die sich ein Leben von ihrer kargen Rente hier einfach nicht mehr leisten und sich deshalb auch kein semilegales Visum mehr besorgen konnten.
Unser Hauptorganisator, der den Rest-Treff immer noch aus dem Hintergrund geleitet hat, ist leider verstorben.
Das Treffen war dann aber doch recht nett und es kamen überraschend viele.

Um 20:35 Uhr hat mich mein Fraule zum Bahnhof gefahren, wo der Rapid (entspricht den ehemaligen Eilzügen in D) fast pünktlich abgefahren ist.
Ich hatte mir diesmal ein Ticket für den klimatisierten Schlafwagen, unteres Bett gegönnt.

Die Nacht war dann auch sehr erholsam und ich konnte, mit nur einem Gang zum Klo, bis zum Don Muang Airport durchschlafen.
Dort werden dann immer alle noch Schlafenden vom Schaffner mit lauten Durchsagen geweckt. Fast pünktlich rollte der Zug im alten Hbf. Hua Lamphong ein.

FS folgt
 
        #307  

Member

FS

07.07. Eigentlich wollte ich mir ein Taxi zum Ekamai-Busterminal nehmen. Das Kobern und das Aufdringliche der Taxi-Mafia nebst der Verweigerung, den Meter einschalten zu wollen, hat mich aber wieder einmal so angewidert, dass ich mit der U-Bahn für 14 Baht (½ Preis ab 60) zur Sukhumvit/Asoke gefahren bin und von dort mit der BTS für 24 Baht zum Ekamai.

Der 7 Uhr Bus nach Pattaya wurde leider wegen zu wenigen Passagiere gecancelt und so ging es erst mit dem 7:30 Uhr Bus los. Gegen 9:50 Uhr lief dieser dann in Pattaya ein.
Um nicht noch weiß wie weit bis zu einem günstigen Einsteigepunkt an der Straße für einen 10 Baht Bus latschen zu müssen, nahm ich ein im Busterminal wartendes Sammel-Songthaew und bezahlte dafür 100 bis zur Soi 13/2.
Im Hotel zahlte ich für 3x Übernachten, wie beim letzten Mal, zusammen 1800 Baht.

Dann rief ich "Lady" an und nannte ihr die Zimmernummer. Eigentlich wollte ich sie splitternackt aus dem Bett heraus anspringen und sofort durchlecken und besamen.
Da es aber schon auf 11 Uhr ging, verwarf ich, mich auszuziehen und reduzierte das Anspringen statt nackt, in Klamotten. Da ich mit ihr ja auch noch im BB (Berliner Bistro) frühstücken wollte. zog ich ihr sofort den Schlüpfer und leckte sie gute 10 Minuten durch. Es schmeckte ein bissle nach Seife, da sie vermutlich kurz vorher in Ihrem Room geduscht hatte. Irgendwie schien sie dann auch enttäuscht, dass ich nicht weitergemacht habe.

Im BB warf ich eine Blaue ein und wir saßen dann bis 12 Uhr beim Frühstück.
Ich war wieder mal sehr schlecht zu Fuß und froh, als wir wieder im Room zurück waren.
Allerdings war ich sehr gut beim Ficken drauf. Habe sie dann gute 2 Stunden her gewienert – zuerst sehr hart und als ich dann erschöpft war, in schonender Löffelstellung von hinten.
Danach haben wir bis 18 Uhr geschlafen.

Was vielleicht noch zu erwähnen ist: Lady hat in den paar Wochen nach unserem letzten Treffen, ganz schön zugelegt und wirkte in verschiedenen Klamotten, die sie mir vorgeführt hat. richtig drall. Wie kann man denn sein “Arbeitsgerät“, das in diesem Job zweifelsfrei der Body ist, so leichtfertig zerstören?

Zum Dinner sind wir dann die BR runter zum Beergarden gelatscht. Das habe ich gerade so geschafft.
Lady bestellte wieder einen Koch-Fisch auf einem kleinen Stove, zerlegte ihn fachgerecht und legte mir alles mundgerecht auf den Teller. Heute war sie nicht so zufrieden mit der Qualität des Essens, mir hat es aber geschmeckt. Als es leicht zu regnen begann, wechselten wir an einen Tisch innerhalb des Restaurants.

Beim Rückweg zum Hotel bekam ich wieder mal starke Schmerzen und musste mehrere Pausen einlegen.
Wir haben dann noch ein bissle gefickt, aber ohne dass mir ein Spritzerle gelang.

FS folgt
 
        #308  

Member

FS

08.07. Um 4:30 Uhr musste ich “für alte Männer“ und habe eine Blaue eingeworfen. Konnte noch ein bissle vor mich hindösen und wurde gegen 5:30 Uhr mit einem Beinharten richtig wach. Habe mich dann von unten an Lady herangeschlichen und ihr das Fötzle geleckt. Sie stellte sich zwar schlafend, aber an ihrem schneller werdenden Atem, merkte ich, dass auch sie hellwach war und es spürbar genoss.
Wir haben dann gute 2 Stunden mehr oder weniger leidenschaftlich gefickt, wobei mir endlich, bei höchster Konzentration, ein Spritzerle gelang.
Danach fühlte ich mich aber so ausgelutscht, dass ich keinen Hunger hatte und zum Frühstück eigentlich gar nicht mehr aufstehen wollte. Durch Ladys eindringlichem Zureden habe ich mich schließlich doch aufgerafft.

Der kurze Weg von der Soi 13/2 zur Soi 13 bis zum BB, war die reine Qual. Das reichliche Frühstück konnte ich nur zur Hälfte essen und bekam sogar Brechreiz.
Die kurze Strecke zurück ins Hotel war dermaßen ermüdend und schmerzhaft.
Habe dann mehrere Stunden wie ein Toter geschlafen.

Zum Dinner wollten wir eigentlich in das Freilicht-Restaurant vor der Mike Shopping Mall, wo es Kebab und Pizza gibt. Da es aber nach Regen aussah, entschieden wir uns für die Pizzeria Ecke Second Road und Soi 13/1. Dort hatten wir, zusammen mit @Seebiker , schon 2x gute Erfahrungen gemacht.

Diesmal klappte hier nix, aber auch gar nix.
Wir entschieden uns für eine Pizza mit Meeresfrüchten, die wir zusammen essen wollten. Als mich Lady bei der Bestellung ganz leise darauf hinwies, dass es hier auch Yam Talläh (Glasnudeln mit Meeresfrüchten) gibt, was ich sehr gerne esse, kam dieses Gericht, anstatt der Pizza. Nun – wir reklamierten nicht und bestellten die Pizza dazu.

Für mich alleine, bestellte ich noch ein Gläschen Rotwein für 189 Baht. Als ich Lady, die noch nie Wein getrunken hatte, ganz leise aufforderte, mal an meinem Glas zu nippen, brachte man ihr nach nur wenigen Sekunden auch ein Gläschen. Das wies sie dann aber in strengem Ton zurück.

Dann kam die riesige Pizza und gleich noch eine zweite dazu. Die zweite wurde dann, zum Entsetzen der Kellnerin, ebenfalls abgewiesen. Wohlbemerkt, Lady hatte vorher alles in verständlichem Thai bestellt.

Von dem Yam und der Pizza haben wir schließlich nur die Hälfte geschafft. Die Rechnung war riesig! Vermutlich war alles Zurückgewiesene trotzdem aufgeführt. Ich war dann so sauer, dass ich den geforderten Betrag, ohne ihn nachzurechnen, auf den Baht genau auf den Tisch knallte und wir übel gelaunt, aus dem Lokal stürmten.

Die schlechte Laune wirkte sich dann auch auf unser “Liebesleben“ aus, denn ich hatte zu gar nix mehr Lust. Falls ich noch einmal dieses Restaurant betrete, gehe ich nur auf die Toilette und sch auf die Klo-Brille. Solche Gedanken der Rache schwirrten mir durch den Kopf. Mach‘ ich natürlich nicht!

FS folgt
 
        #309  

Member

FS

09.07. Bin erst gegen 8 Uhr mit tierischen Schmerzen aufgewacht und habe, zusammen mit meinen Morgen-Medis, zwei Paracetamol und eine Blaue eingeworfen.
Lady hat noch geschlafen. Ohne viel orale Vorarbeit habe ich ihr dann kurz meinen Strammen von hinten verlegt und ohne ein Spritzerle sind wir um 10 Uhr aufgestanden und zum Frühstück ins BB gelatscht.

Lady hat wie fast immer “Khao Pat Talläh“ (gebratener Reis mit Meeresfrüchten) gegessen; ich habe mal wieder eine “Khao Tom Muu“ (Reissuppe mit Schweinefleisch) bestellt.

Um 12 Uhr sind wir zum Hotel zurück, wo ich sofort wieder ins Traumland abgestürzt bin. Lady hat inzwischen beim 7/11 alkoholfreie Getränke + Bauchlappen verlängernde Snacks eingekauft.

Gegen 15 Uhr bin ich dann aufgewacht und ich wies sie an, es sich auf meinem Face gemütlich zu machen. Dort hat sie sich keuchend ein paar abgeritten und dabei wie ein Kieslaster getropft – mmmhhh !!!

Habe dann missionarisch bei ihr eingelocht und konnte nach einer gefühlten Ewigkeit und bei höchster Konzentration endlich absamen. Ihr Fötzle war danach so eng und strangulierend, dass ich fast nicht mehr auslochen, geschweige denn noch einmal einlochen konnte.

Sind dann BR abwärts zur BKK-Bank spaziert, wo ich noch einmal 25000 Frischgeld gezogen habe und anhand der Quittung feststellen konnte, dass meine Pension für den July aufgelaufen war.

Weil es wieder einmal nach Regen ausgesehen hat, sind wir dann doch nicht, wie geplant, ins Freilicht-Restaurant vor Mikes Shopping Mall, sondern zum BB gelatscht, wo Lady wieder einmal irgendein Talläh-Gericht bestellte.
Ich entschied mich für ein “Schnitzel des fahrenden Volkes“ + Bratkartoffeln. Z…….schnitzel soll (darf) man ja jetzt nicht mehr sagen.

Haben dann im 7/11 noch ein paar Getränke gekauft und im Room unseren letzten Abend gefeiert. Das ging ja diesmal verdammt schnell vorbei.
Lady hat dann tatsächlich ein paar Tränen vergossen und ich musste ihr versprechen, sie bald wieder zu besuchen. Da ich absolut keinen Strammen mehr vorweisen konnte, hat sie meinen Schlappi auf Arbeitsgröße und die nötige Härte geblasen. So konnte ich ihn nochmal einlochen, aber ein Spritzerle war nicht mehr drin.
Eng umschlungen sind wir dann eingeschlafen.

FS folgt
 
        #310  

Member

FS

10.07. Bin um 4:30 Uhr aufgewacht und habe sofort eine Blaue eingeworfen. Als mein kleiner Schwerarbeiter dann durch eigenes Kneten langsam auf Arbeitsgröße angewachsen war, habe ich ihn von hinten an der schlafenden Lady angelegt. Langsam wurde die dann auch wach und hat ihn sich eingelocht.

Wir haben in dieser orthopädisch schonenden Löffelstellung dann ganz gemütlich gefickt. Ein paar Stößchen ins Mößchen und immer wieder eine längere Pause gemacht. Lady ist ab und zu mal wieder auf Touren gekommen und hat sich einen abgerattert. Dabei habe auch ich Gas gegeben. Um 8 Uhr rum ist mir dann selber noch ein erlösender Absch(l)uss gelungen.

Eigentlich wollte ich um 8 Uhr noch schnell etwas vom 7/11 frühstücken und dann abhauen. War dann aber so fertig, dass ich bis 9:30 Uhr noch einmal eingenickt bin.
Lady hat inzwischen ihr eigenes Zeug zusammengepackt und es in ihr nahes Room gebracht. Ich habe ihr dann für diese 3½ Tage SLT ein sehr großzügiges “Geschenk“ gemacht. Jedenfalls war sie entzückt davon.

Nach dem Auschecken im Hotel sind wir noch einmal ins BB zum Breakfast gelaufen, ich dabei eher humpelnd.
Lady hat wieder irgendein Gericht mit Meeresfrüchten bestellt – ich das “Große Frühstück“.
Dabei hat sie sich noch einmal bedankt, wie gut sie von mir in diesen Tagen versorgt wurde und wie großzügig ich hinsichtlich der braunen Scheine mit dem Konterfei des Regenten war.

Gegen 12:30 Uhr hat sie dann einen Mobike-Taxler vor das BB bestellt. Es gab einen kurzen schmerzhaften Abschied und der erste Teil von diesem Außendienst war zu Ende.

FS folgt
 
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten