• TAF-Girl Wahl März

    Du hast ein Bild von einer hübschen Lady? Dann stelle sie jetzt zur Wahl.
  • TAF-LB Wahl März

    Du hast ein Bild von einem sexy Ladyboy? Dann stelle sie jetzt zur Wahl.
  • TAF-FSK 18 Wahl März

    Du hast ein Bild von einer nackten Schönheit? Dann stelle sie jetzt zur Wahl.
    Achtung diese Wahl ist nur für Mitglieder vom Insider / 18er.

Allgemeine Frage Internationaler Führerschein in Thailand

       #541  
Mitglied seit
30.04.2012
Beiträge
49
Likes erhalten
14
Soweit ich weiß, kann ein Deutscher keinen ausländischen Führerschein umschreiben lassen,
um die deutsche Lizenz zu bekommen. Interessant ist das nur für eine Thai, die dann hier nicht so viele Fahrstunden machen muss.
Die Theorie muss Sie hier voll durchziehen.
In der Praxis sollte Sie hier auch nicht den
Thai Style an den Tag legen. Und Sie muss ziemlich schnell hier die Prüfung ablegen nach der Einreise. Zeitlimit kenne ich nicht.
Das Zeitlimit bezieht sich nicht auf das Umschreiben, hier gibt es keine Fristen. Allerdings darf man mit dem thailändischen Schein nur 6 Monate nach Einreise fahren
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #542  
Mitglied seit
02.03.2011
Beiträge
390
Likes erhalten
387
Das Zeitlimit bezieht sich nicht auf das Umschreiben, hier gibt es keine Fristen. Allerdings darf man mit dem thailändischen Schein nur 6 Monate nach Einreise fahren
Jedoch sollte er noch gültig sein, somit gibbet es ein Zeitlimit
 
 
 
 
 
       #544  
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.015
Likes erhalten
941
Alter
54
Ja, das habe ich auch so gemeint, danke.
Spielt es nicht auch eine Rolle , ob derjenige einen festen Wohnsitz in D angemeldet hat?

"Quelle:bussgeldkatalog.org
Anders verhält es sich jedoch bei Personen aus anderen Staaten. Begründen diese einen ordentlichen Wohnsitz in Deutschland, verliert ihre alte Fahrerlaubnis nach spätestens sechs Monaten ihre Gültigkeit, was eine Umschreibung des Führerscheins nötig macht.
Spätestens nach sechs Monaten müssen Betroffene also die ausländische Fahrerlaubnis umschreiben lassen. Es gelten jedoch keine einheitlichen Regelungen bezüglich der Umschreibung. Ein ausländischer Führerschein aus Drittstaaten wird anders behandelt als ein solcher, der in einem Land ausgestellt wurde, welche in der Anlage 11 zur Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) genannt werden.
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #545  
Mitglied seit
18.06.2019
Beiträge
1.506
Likes erhalten
10.332
Alter
60
Standort
Nakhon Si Thammarat/ Thailand
Spielt es nicht auch eine Rolle , ob derjenige einen festen Wohnsitz in D angemeldet hat?
Meines Wissens nach ja. Das ist sogar Vorraussetztung.
Einen "Urlaubsführerschein" gibt es nicht. Dafür hast du ja die
6 Monate Regelung.
Wenn jemand länger bleibt, muss er/sie ja sowieso gemeldet sein.
 
 
 
 
       #546  
Mitglied seit
15.05.2018
Beiträge
363
Likes erhalten
676
Spielt es nicht auch eine Rolle , ob derjenige einen festen Wohnsitz in D angemeldet hat?

"Quelle:bussgeldkatalog.org
Anders verhält es sich jedoch bei Personen aus anderen Staaten. Begründen diese einen ordentlichen Wohnsitz in Deutschland, verliert ihre alte Fahrerlaubnis nach spätestens sechs Monaten ihre Gültigkeit, was eine Umschreibung des Führerscheins nötig macht.
Spätestens nach sechs Monaten müssen Betroffene also die ausländische Fahrerlaubnis umschreiben lassen. Es gelten jedoch keine einheitlichen Regelungen bezüglich der Umschreibung. Ein ausländischer Führerschein aus Drittstaaten wird anders behandelt als ein solcher, der in einem Land ausgestellt wurde, welche in der Anlage 11 zur Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) genannt werden.
Genau da sieht man das Problem. Das ist alles nicht rechtssicher formuliert. Was ist denn eine Person aus anderen Staaten? Ist das ein auslaendischer Staatsbuerger oder jemand (auch ein Deutscher), der im Ausland seinen Lebensmittelpunkt hat? Was ist ein ordentlicher Wohnsitz? Vermeidet man den, wenn man nicht aufraeumt?

Ich hatte fuer ein paar Jahre die verrueckte Situation, dass ich mehrfach im Jahr zwischen meiner deutschen Nebenwohnung und meiner auslaendischen Hauptwohnung hin- und hergependelt bin. Spaetstens nach 6 Monaten haette ich meinen Fuehrerschein nach jedem Trip umschreiben lassen muessen. Da die Regelung an meinem Hauptwohnsitz identisch mit der deutschen war, gab es keine praktikable Moeglichkeit, die Regeln einzuhalten. Ich habe mich also entschieden, meinen auslaendischen Fuehrerschein nicht umzuschreiben zu lassen (mich also dort regelkonform zu verhalten) und es in D auf eine Diskussion mit den Beamten ankommen zu lassen.
 
 
 
 
       #547  
Mitglied seit
05.06.2016
Beiträge
1.015
Likes erhalten
941
Alter
54
@dimbak,
okay, "andere Staaten" sind "nicht EU Staaten"(sog.Drittstaaten).(bzw. solche Länder mit denen keine entsprechenden Abkommen über die -gegenseitige-Anerkennung entsprechender Fahrerlaubnisse bestehen.)
"Ordentlicher Wohnsitz" bedeutet wohl, richtig mit Hauptwohnsitz in D gemeldet
 
 
 
 
 
 
 
       #551  
Mitglied seit
15.05.2018
Beiträge
363
Likes erhalten
676
@dimbak,
okay, "andere Staaten" sind "nicht EU Staaten"(sog.Drittstaaten).(bzw. solche Länder mit denen keine entsprechenden Abkommen über die -gegenseitige-Anerkennung entsprechender Fahrerlaubnisse bestehen.)
"Ordentlicher Wohnsitz" bedeutet wohl, richtig mit Hauptwohnsitz in D gemeldet
Deine Interpretation haette aber mein damaliges Problem nicht aufgeloest, denn mein Hauptwohnsitz waere ein solcher Drittstaat ohne gegenseitge Anerkennung der Fahrerlaubnisse gewesen (nach seinen Regeln). Danach haette ich bei jeder zeitweiligen Rueckkehr in den Drittstaat meine Fahrerlaubnis umschreiben muessen. Gleichzeitig konnte ich bei Polizeikontrollen in D nicht nachweisen, dass ich weniger als die Haelfte des Jahres an der deutschen Adresse im Personalausweis lebe. Die Beamten schauen naemlich nur, wie lange man bereits an der deutschen Adresse gemeldet ist. Fuer die ist die deutsche Adresse dein Haupwohnsitz sobald du dort seit 6 Monaten gemeldet bist.
 
Zuletzt bearbeitet:
 
 
 
 
       #553  
Mitglied seit
28.09.2020
Beiträge
208
Likes erhalten
619
Das eigentliche Thread Thema ist ein anderes.
 
 
 
 
 
 
       #556  
Mitglied seit
21.02.2011
Beiträge
259
Likes erhalten
59
Kann es sein,dass wegen Corona bei der Verlängerung eine Ausnahme gemacht wird?
Wie geschrieben im Mai abgelaufen und ich bin erst wieder Ende Dec. in Pattaya.
Eine Verlängerung wäre ja wieder für 5 Jahre.
Eine neue Umschreibung gilt nur für zwei Jahre.
Sicherheitshalber nehme ich den österreichischen Fs und einen internationalen Fs mit.
 
 
 
 
       #557  
Mitglied seit
26.02.2019
Beiträge
118
Likes erhalten
543
Alter
32
Standort
Schweiz
Hallo zusammen

Ich habe ne Frage bzgl. der Klasse A1. Damit darf man ja Hobel bis 125ccm fahren. Gilt das auch in TH wenn die Klasse im internationalen eingetragen ist, oder braucht man grundsätzlich Klasse A um nen Roller o.ä. zu fahren?
Weil in TH gibt's wenn ich mich nicht irre, keine Unterteilung zwischen A und A1.

Kennt da jemand die Rechtslage? Für ne Kontrolle mag der A1 je nach Laune der Braunen vllt. noch ausreichend sein, aber ob das bei nem Unfall der Richter auch so sieht?
 
 
 
 
       #558  
Mitglied seit
30.04.2017
Beiträge
64
Likes erhalten
55
Alter
36
Der neue 125iger Führerschein denn Mann ohne Prüfung sondern nur mit 6 Fahrstunden und 6 Theoriestunden fahren kann ( ich glaube 196b) ist nur in Deutschland gültig

Der alte a1 wohl International
 
 
 
 
       #559  
Mitglied seit
26.02.2019
Beiträge
118
Likes erhalten
543
Alter
32
Standort
Schweiz
Ich lebe in der Schweiz, da gibt's den A1 auch nach 12 Std. Wüsste aber nicht, dass der international nicht gültig ist. Beschwören kann ich's aber nicht.

Bin grad auf ein ganz anderes, viel größeres Problem gestoßen. In der Schweiz werden internationale Führerscheine nur nach dem Abkommen von 1968 ausgestellt. Rechtlich ist in TH aber nur der internationale nach dem Abkommen von 1926 gültig. Scheint so das ich juristisch gesehen nur mit nem TH-Führerschein die Möglichkeit habe, legal nen Roller zu bewegen.
 
 
 
 
       #560  
Mitglied seit
16.02.2012
Beiträge
10.893
Likes erhalten
12.193
Standort
Thun Schweiz
Bin grad auf ein ganz anderes, viel größeres Problem gestoßen. In der Schweiz werden internationale Führerscheine nur nach dem Abkommen von 1968 ausgestellt.
Offenbar hat man sich geeinigt. In Zusammenhang mit dem Internationalen Führerausweis wird der Schweizer Führerausweis akzeptiert. (EDA) Es laufen übrigens auch bilaterale Gespräche zwischen Thailand, Deutschand und der Schweiz den jeweiligen Führerausweis zu akzeptieren. Das Beschaffen des Internationalen Führerausweises wäre dann nicht mehr nötig..
 
 
 
 
Oben Unten