• TAF-LB Wahl Juli

    Gib deine Stimme ab und wähle deine Favoritin zum Ladyboy des Monats Juli.

Thailand Pinocchio --- Lügen haben lange Nasen

       #81  
Mitglied seit
18.08.2014
Beiträge
25
Likes erhalten
40
Standort
Essen NRW
Beruf
Versicherungsagent
Sie hatte wahrscheinlich aufgrund der vorangegangenen Nächte einen draht zur Rezeption aufgebaut und kam mit dem Nachtportier rein. Er wird es sich notiert haben, wann er sie rein gelassen hat.
 
 
  • Like
Reactions: 1 users
 
 
       #82  
Mitglied seit
24.09.2018
Beiträge
124
Likes erhalten
571
Alter
24
Das ist bisher die einzige logische Erklärung 555
 
 
 
 
       #83  
Mitglied seit
24.09.2018
Beiträge
124
Likes erhalten
571
Alter
24
Im Dschungelcamp

Am nächsten morgen warf ich schnell meine Habseligkeiten in den Koffer (Prang passte leider nicht mehr hinein) und wir checkten pünktlich aus. Ebenfalls pünktlich wurden wir von unserem Fahrer abgeholt und so fuhren wir die ca. vier Stunden nach Trat.
Ungefähr eine halbe Stunde vor Trat machten wir eine kurze Pause und kauften schnell im Family Market ein paar Snacks und Getränke, bevor wir uns im an der Tankstelle angeschlossenen Restaurant mit Pad Thai verköstigen ließen. Zu viert unterwegs ging die Autofahrt schnell rum und bald waren wir am Pier angekommen. SkinnyPete kaufte schnell die Tickets und gegen 17:30 legten wir ab.
Von der Überfahrt hat er noch ein paar romantische Fotos gemacht, mit Sonnenuntergang und so, doch diese sind leider dem Wasser zum Opfer gefallen. Am anderen Ufer angekommen quetschten wir uns mit einer Horde Backpacker in den "Bahtbus". Ich war bereits durch die bloße Anwesenheit der Selbigen genervt und so vertrieb ich mir die unbequemen 20 Minuten Fahrt mit Grummeln.

Im Penny Resort angekommen, traf mich dann erstmal der Schlag. Ich hatte "economy" gebucht und eigentlich hätte mir auffallen müssen, dass der Preis ein wenig zu gut war um wahr zu sein.
Ich wurde also in meinem Zimmer leider nicht von zehn nackten Agogo-Ladies begrüßt sondern von einer kapitalen Spinne. Der nach meinem lauten Kreischen schnell herbeigeeilte SkinnyPete klaute sich meine Adilette und versuchte diese zu erlegen, damit wir sie später über dem Lagerfeuer grillen konnten. Doch leider verfehlte er den Schlag knapp und so fiel die hoffentlich tödlich getroffene Bestie hinter den Schrank, wo sie mit einem vernehmlichen Knack auf dem Boden aufschlug *schauder*.
Da ich ebenfalls herausfand, dass sich unsere Tür nicht richtig schließen ließ (Schloss durchgerostet) war ich mit meinem Zimmer erstmal bedient. Wir liefen also kurz zum Meer, das hier nur wenige Meter entfernt ist und gingen anschließend zur Hauptstraße zurück, da wir alle noch Hunger hatten. Das Jo-Chin Restaurant war gut besucht, angenehmerweise nicht von Backpackern sondern normalen Menschen, und so warteten wir eine lange Zeit auf das Essen. Das allerdings war durchaus lecker und so saßen wir mindestens eine Stunde zusammen. Die anderen blieben von den lokalen Mücken komplett verschont, denn ich war ja dabei und
ich habe seit meiner Kindheit die tolle Gabe auf allerlei blutsaugendes Getier überaus anziehend zu wirken. Derart gesättigt und zerstochen machten wir uns bald auf zu unserer Unterkunft.

Eigentlich plante ich noch über meine Prang herzufallen, doch nachdem ich in der Dusche erstmal allerlei Untier in den Abguss spülen musste war mir die Lust irgendwie vergangen. So gingen wir beide ungefickt ins Bett und mir blühte die unruhigste Nacht des Urlaubs.
Unser Dach bestand leider aus dünnen, hohlen Deckenpaneelen, wenn jetzt also die hiesigen nachtaktiven Echsen mit ihren Krallen über diese rannten wurde es im darunterliegenden Zimmer ziemlich laut. Diese Geräusche rissen mich die Nacht über mehrfach aus dem Schlaf, da die Drecksviecher immer anfangen mussten zu rennen wenn ich gerade kurz vor dem Einschlafen war. Dazu kamen natürlich noch die omnipräsenten Moskitos und mit dieser Kombination kam ich zu vielleicht vier Stunden unruhigem Schlaf. Aber immerhin blieben unsere sensiblen Falangmägen von allerlei exotischen Genitalien verschont.
 
 
  • Like
  • 555-Bericht
  • Lesenswert-Bericht
Reactions: 6 users
 
 
       #84  
Mitglied seit
06.09.2016
Beiträge
114
Likes erhalten
2.853
Ein schönes Foto von der Fähre konnte gerettet werden 😎 . Die kleine Phu hatte sichtlich Spaß 😋

 
 
  • Like
  • 555-Bericht
Reactions: 4 users
 
 
       #85  
Mitglied seit
24.09.2018
Beiträge
124
Likes erhalten
571
Alter
24
Umzug

Da ich am vergangenen Abend keine Lust mehr auf Sex hatte wachte ich ausnahmsweise mal wieder mit einer Morgenlatte auf.
In Deutschland wäre mir das egal und ich würde einfach meinen Tag starten, doch wenn man schonmal eine durch Geld willig gemachte Thai im Nebenbett liegen hat kann man diese ja auch mal für ihr Geld arbeiten lassen. Wir schoben also eine kleine, für meine Verhältnisse leise, Morgennummer. Das hatte der gute @SkinnyPete leider nicht mitbekommen und auch meine Line-Nachricht "Bin gerade bis zum Anschlag in Prang, gib mir 5 Minuten" wurde ignoriert und so klopfte es bald an meiner Tür. Ich schnell ein freundliches "JETZT NICHT" rausgebrüllt und dann mit der Nummer weitergemacht.

Nachdem die wirklich wichtigen Sachen also bereits erledigt waren konnten wir uns dann an den Strand legen. Die Wahl für den heutigen Tag fiel auf den White Sand Beach im Norden der Insel und vom Penny Resort nur ein paar Minuten mit Taxi entfernt. Wir bunkerten uns vier Liegen unter einem Baum um der Sonne zu entgehen und ich ging mit Prang erstmal Frühstück kaufen.
Doch mit meiner Auswahl konnte ich hier natürlich keinen Blumentopf gewinnen und so machten sich die anderen drei auf um in einem kleinen Restaurant am Strand etwas zu essen.

Damit ist der erste volle Tag auf Koh Chang tatsächlich schont so gut wie erzählt. Nachdem wir am Strand fertig waren ging es noch einmal zurück in unsere Bleibe wo ich noch schnell unsere Sachen einpackte und auscheckte wären Prang die Zeit sinnvoll im Pool nutzte. Über Agoda hatte ich das Kacha Resort direkt am White Sand Beach gebucht und hoffte auf anständige Zimmer nachdem ich die letzte Nacht wenig Schlaf gefunden hatte und diesen dann am Strand nachholen musste.
Das Kacha ist zwar etwas teuer (ich glaube so 85€ pro Nacht - Inselpreise halt) aber hat schöne saubere Zimmer, kein Ungeziefer und einen großen Fernseher. Hier fühlte ich mich gleich wohler und so musste Prang noch ein zweites Mal dran glauben. Diese Nummer dauerte allerdings erheblich länger, da wir mich ja am Morgen schon versorgt hatten.
Nach dem Faulenzen am Strand und den zwei Nummern schlief ich also gegen 22 Uhr ein wie ein Stein.

Bilder



Mein Frühstück, hauptsächlich ungesunder süßer Scheiß. Wozu macht man sonst Urlaub?



Unser Ausblick am Strand. Später verzog sich der Fischer mit seinem Boot und die Russen eroberten die See an seiner Stelle.

 
 
  • Like
  • 555-Bericht
  • Like-Bericht
Reactions: 6 users
 
 
       #86  
Mitglied seit
06.09.2016
Beiträge
114
Likes erhalten
2.853
White Sand Beach, ein Traum ...

 
 
  • Like
Reactions: 5 users
 
 
       #87  
Mitglied seit
24.09.2018
Beiträge
124
Likes erhalten
571
Alter
24
Der Rest...

des Inselaufenthalts ist schnell erzählt. Prang erwies sich trotz sprachlicher Defizite in allem was nicht Thai war als überaus angenehme Reisebegleitung. @SkinnyPete sah das bei seiner Puh ähnlich und so verlängerten wir den Urlaub im Urlaub spontan um einen Tag.
Die Tage verbrachten wir am Strand und genossen das traumhafte Wetter. Zwischendurch ging es immer wieder ins Meer, angenehm temperiert konnte man wirklich stundenlang im Wasser rumhängen ohne zu unterkühlen. Das kennt man von der Nordsee ganz anders, da ist relativ schnell Schluss mit dem Spaß, man hat allerdings an den Tagen mit rauerem Wetter erheblich mehr Spaß durch die Brandung.
Abends ging es dann etwas Essen, mal Thai-BBQ hier dann italienisch hier und an meinem Geburtstag blieben wir wegen maximaler Faulheit einfach im Hotel und aßen schick.

Meistens waren wir aber nach dem Tag am Strand und ein wenig Essen nicht ganz ausgelastet, bzw. wollten unsere Pattaya-Angewohnheiten nicht einfach ablegen und so schleppten wir unsere Thaimädels noch in eine Bar zwecks sportlicher Betätigung, also Billard spielen oder zur Massage.

Und so waren wir am Abreisetag tatsächlich das erste Mal diesen Urlaub entspannt, wenn auch ein wenig traurig, da wir ja bald unsere Begleiterinnen in die freie Wildbahn Pattayas entlassen mussten. Mit der Fähre ging es zurück aufs Festland wo schon unser Fahrer auf uns wartete. Wir hielten wieder an einer Raststätte kurz hinter Trat an uns aßen etwas Thaifood (also ich nicht, ich hab an Reisetagen nie Hunger) und dann ging es in etwas mehr als vier Stunden zurück nach Pattaya.
Auf dem Rückweg ließ ich mich von meinen drei Begleitungen noch breitschlagen auch diese letzte Nacht mit Prang zu verbringen, auch wenn mir klar war, dass heute physisch nix mehr laufen würde weil mir die Kleine schon auf der Insel zu anhänglich wurde. Warum ich sie nicht wie geplant direkt wegschickte werde ich wohl nie ganz verstehen. Aber so verbrachten wir dann auch den letzten Tag noch zusammen und als mir nach einer gefühlten Ewigkeit in einer Shishabar irgendwo im indischen/arabischen Teil von Pattaya zu langweilig wurde packte ich Prang ein und wir machten uns auf Richtung Hotel. Pete und seine Alte sind dann ebenfalls mitgekommen. Wir hatten in unserem neuen Hotel dem Mercure Pattaya schon wieder getrennte Betten und so kam ich auch gar nicht in die Versuchung mich an Prang ranzumachen.

Pünktlich um 6 Uhr morgens war sie dann auch verschwunden und aus der traurigen SLT-Raupe konnte endlich wieder ein waschechter Pattaya-Butterfly werden.

Bilder



Prang (links, hübsch) und ich (rechts, abgemagert)



Geburtstagsessen im Kacha Resort. Pete (ganz rechts, der in schick) und ich (ganz links, der aussieht wie ein Penner)



Das Essen im Kacha. Sieht auf dem Foto nicht allzu lecker aus, war aber sehr schmackhaft.



Prang am Strand. Ich hatte eigentlich einen hübscheren Bikini ausgesucht, aber sie wollte den hässlichen...naja.
 
 
  • Like
  • Like-Bericht
  • 555-Bericht
Reactions: 8 users
 
 
       #88  
Mitglied seit
24.09.2018
Beiträge
124
Likes erhalten
571
Alter
24
Sodom und Gomorra

hatten wir eigentlich für den nächsten Tag geplant. Daraus wurde aber leider nichts, da sich SkinnyPete am vorigen Abend den Magen- Darmtrakt verrenkt hatte und das Bett heute nicht verlassen konnte.
Ich musste also nach dem Aufstehen erstmal entscheiden was ich jetzt mit dem einsamen Tag anfangen möchte und fühlte mich gedanklich in meine erste Woche hier zurückversetzt.
Was diese erste Woche auszeichnete waren für mich die soapy Massagen, und so flitzte ich einmal Richtung Sabai Room um mich ordentlich waschen zu lassen.
Auf dem Weg dahin noch eine kleine Apotheke für meinen Freund leer gekauft, damit es im hoffentlich schnell besser ging war ich nach einem kurzen Fußmarsch dort angekommen. Ich fand meine #93 leider nicht und so probierte ich mal die Honey 2 Massage aus.

Ich mache es in soapy Massage-Läden immer so, dass ich mich irgendwo nach hinten ins Dunkle verziehe und erstmal in Ruhe die Lage sondiere. Als ich mich auch im Sitzbereich für Kunden umschaue fällt mir schnell auf, dass ich hier der einzige Farang bin, die restlichen Kunden kommen geschlossen aus Indien.
Die Mädels treffen auf den ersten Blick leider alle nicht meinen Geschmack, aber es sind wirklich viele anwesend und so ordere ich mir erstmal einen O-Saft mit vergoldetem Strohhalm (anders lässt sich der Preis nicht erklären) und beobachte. Meine Unentschlossenheit wird schnell von einem der anwesenden Chefs bemerkt er fliegt herbei, setzt sich zu mir und wir kommen etwas ins Gespräch. Es stellt sich heraus, dass er als erster Thai weiß was "Bremen" ist und ich zeige meine Begeisterung sehr schnell und offen. Anschließend macht er mir noch "special price for Claudio Pizarro" und ich kann einfach nicht mehr nein sagen.
Das timing passt sehr gut denn gerade kommt eine Massage-Lady auf die Bühne, die ich ganz ansprechend finde, mit schönen großen Titten. Ich sie also geordert und rauf aufs Zimmer.
Angekommen und ausgezogen steigen wir erstmal in die Wanne und ich beginne zur Abwechslung mal mich nicht nur mich verwöhnen zu lassen, sondern gehe vorsichtig ein wenig auf Tuchfühlung mit ihr.
Dabei fiel mir die dünne Goldkette die sie um die Hüften trug sehr angenehm auf.
Ihre Titten stellten sich im Nachhinein übrigens als gepusht heraus, reingefallen. War aber nicht weiter schlimm da sie wirklich ausgesprochen lieb war und ich bereue nicht eine Sekunde sie mitgenommen zu haben.
Ich streichelte und ließ streicheln bis wir nach etwa 20 Minuten gut gereinigt aus der Wanne kletterten.
Ihre anfängliche leichte Schüchternheit hatte sie inzwischen komplett abgelegt und so massierte ich sie auf dem Rücken liegend ganz leicht mit, währen sie auf mir rumrutschte und mich massierte. Bei der anschließenden Nummer auf dem Bett ging dieses sanfte GF-Ding weiter und sie versuchte tatsächlich mit mir zu kommen, leider war meine Ausdauer dann auch irgendwann erschöpft und nach Huren lecken war mir diesen Urlaub irgendwie auch nicht zu mute. Wir lagen also noch eine gefühlte Ewigkeit auf dem Bett und schnackten etwas, bis wir dann irgendwann alles zusammen packten und ich den Laden nach etwas mehr als zwei Stunden bestens entspannt verließ.

Nach der bereits erbrachten Höchstleistung heute kam aber noch so etwas wie Hunger auf und ich ging runter an das in einem anderen Beitrag erwähnte "Coffe beach Cafe" (google maps hat übrigens Teile von Pattaya aktualisiert). Hier nahm ich schnell ein kleines verspätetes Frühstück zu mir und dann gings erst mal wieder zurück zum leidenden @SkinnyPete und Mittagsschlaf machen.

Abends ging ich dann nochmal kurz raus die Buakhao hoch Richtung Pattaya klang und in die Treetown. Dort traf ich Dan, einen Mannheimer der etwa mein Alter hatte und wir saßen dann noch etwa eine Stunde mit seinem Kumpel und ein paar Thailadies zusammen. Leider waren die so eher der Typ Dorfmädchen und nachdem ich am Vormittag und die Tage davor mit mit Prang schon genug Kuschelnummern geschoben hatte war mir eher der Sinn nach einer richtig nuttigen.
Um es kurz zu machen, die einzig nuttige war in unserer Runde schon vergeben und so brach ich zeitnah auf und ließ mich noch etwas die Soi Buakao runter treiben. Als mir das auch zu langweilig wurde entschloss ich mich für heute gut sein zu lassen und ging wieder ins Hotel wo ich bei, wer hätte das gedacht - Sportsendern, bald eingeschlafen war.
 
 
  • Like
  • 555-Bericht
  • Lesenswert-Bericht
Reactions: 8 users
 
 
       #89  
Mitglied seit
11.07.2018
Beiträge
35
Likes erhalten
36
Danke für den tollen Bericht, lese gerne noch mehr :)
Muss wohl auch mal nach Thailand
 
 
 
 
       #90  
Mitglied seit
24.09.2018
Beiträge
124
Likes erhalten
571
Alter
24
Muss wohl auch mal nach Thailand
Und zwar dringend :)
Etwa eine Woche muss ich hier noch verschreibseln, danach muss entweder bis Herbst oder bis zum Januar warten um neues Material zu erleben.
 
 
 
 
       #91  
Mitglied seit
15.10.2013
Beiträge
144
Likes erhalten
49
super geschrieben. bitte mehr davon.
 
 
  • Like
Reactions: 1 user
 
 
       #92  
Mitglied seit
18.08.2014
Beiträge
25
Likes erhalten
40
Standort
Essen NRW
Beruf
Versicherungsagent
Schöne Bilder übrigens. Ich finde das mit dem Verlinken toll, irgendwie will ich dann auch dahin. Das macht deine Story authentisch. Deine Prang finde ich total hübsch.... gut, dass ich nicht dabei war. Sie wäre auch in mein Beuteschema gefallen. Prima geschrieben.... bitte weiter so.
 
 
  • Like
Reactions: 1 users
 
 
       #93  
Mitglied seit
24.09.2018
Beiträge
124
Likes erhalten
571
Alter
24
@DerliebeTom Danke für die Blumen :) Prang ist tatsächlich ganz schön abgezockt (wie ich im Nachhinein feststellen durfte) und im Bett eigentlich nicht zu gebrauchen, aber wenn man davon absieht eine gute Begleitung.
 
Zuletzt bearbeitet:
 
 
 
       #94  
Mitglied seit
24.09.2018
Beiträge
124
Likes erhalten
571
Alter
24
Back in Black 2

Am nächsten Tag ist auch @SkinnyPete wieder soweit hergestellt, dass er sich traut das Hotelzimmer zu verlassen.
Am Vormittag planschen wir ein wenig im Pool herum, der in diesem Urlaub der größte und am besten ausgestattete ist. Für all diejenigen unter euch die also mit Hotelpools viel anfangen könne...Mercure Pattaya (das im Süden, nicht das ocean resort im Norden) ist girlfriendly und durchaus bewohnbar.

Am späten Nachmittag treffen wir uns dann vor dem Hotel wieder zwecks Verköstigung. Wir haben bei unserem Trip letzten Januar einen kleinen Burgerstand am Eingang zur Tree Town entdeckt an dem wir uns jedesmal super wohlfühlen und die Burger schmecken wirklich einzigartig lecker. Der Name ist "Mama Burger" und es schmeckt echt wie bei Muttern, bloß halt mit Burgern. Nur die Lage ist doof, da der McDonalds den sehr netten Betreibern (Ehepaar mit Kind) ordentlich Kundschaft klauen.
Perfekt gestärkt und zu sämtlichen Schandtaten bereit schlage ich vor heute mal eine Agogotour zu machen.
Eigentlich war ich letzten Urlaub gar kein Fan von Agogos, aber man muss ja mal über seinen Schatten springen und so überlasse ich meinem Begleiter die Auswahl der Läden in die wir einkehren. Den Anfang macht die Skyfall auf der WS. Ich finde auf den ersten Blick nichts was mir gefällt, aber Pete lässt eine antanzen und spendiert ihr einen drink. Sie ist wirklich nicht hässlich, hat aber schon geworfen wie ein Blick auf ihren Bauch verrät. Da sie trotzdem sehr nett ist und den LD nicht einfach wegkloppt sitzen wir etwa 20 Minuten hier rum. Wir waren aber noch viel zu früh, denn abgesehen von uns sind noch drei Asiaten da, der Rest ist Belegschaft.
Also zogen wir weiter über Coco, wo ich eine niedliche mit vielen Tattoos im Arm hatte und sie ein wenig an mir rumschraubte, sie aber doch nicht auslöste weil mir 7000 baht zu viel Geld waren über die Angelwitch wo ich mich in einen Ladyboy unsterblich verliebte (555) und ein Chinese unten ohne an der Stange tanzte :kotz:. Am Ende der WS-Tour kamen wir in der Windmill an, doch hier bestand für mich keinerlei Gefahr einer Auslöse. Es ist zwar für den Schockfaktor mal ganz witzig hier vorbei zu schauen aber wirklich anregend finde ich das Dargebotene nicht.
Wir beenden den Rundgang in der Sugar Sugar in der LK Metro. Hier fällt mir der Vorbau einer der Tänzerinnen sehr positiv auf und so nehme ich ihr das Versprechen ab sie gleich zu barfinen wenn wir für Pete auch eine Begleitung gefunden haben.
Für den finden wir aber in der nächsten Zeit nichts brauchbares und so schneie ich ein paar Minuten später bei ihr rein und tüte sie ein.

Im Hotel angekommen dusche wir uns beide schnell ab und es beginnt die wohl wildeste Fahrt des Urlaubs bis hier her. Ich lasse kurz anblasen und haue die arme dann nach allen Regeln der Kunst durch das Bettgestell. Da ich trotz der schnellen Gangart eine halbe Stunde brauche um endlich zu kommen bin ich danach gut müde und lasse den Rest des Abends im Bett vor dem Fernseher ausklingen.
 
 
  • Like-Bericht
  • Lesenswert-Bericht
Reactions: 1 users
 
 
       #95  
Mitglied seit
27.12.2012
Beiträge
42
Likes erhalten
332
Anschließend macht er mir noch "special price for Claudio Pizarro" und ich kann einfach nicht mehr nein sagen.
Dann werde ich mein Pizarro Trikot auch mal anziehen wenn ich in der Honey 2 aufschlage. :) Grün Weisse Grüße
 
 
  • 555-Bericht
Reactions: 1 user
 
 
       #96  
Mitglied seit
24.09.2018
Beiträge
124
Likes erhalten
571
Alter
24
Agogo-Tour 2

Am nächsten Morgen erfahre ich, dass mein tapferer Begleiter am vorigen Abend tatsächlich alleine geblieben ist, wir müssen hier also schnellstens handeln um den Samenstau zu verhindern. Dafür eignet sich eigentlich nichts besser als eine soapy Massage. Da @SkinnyPete bisher so etwas noch nicht gemacht hat komme ich in das Vergnügen ihm einmal etwas neues vorstellen zu können und nicht wie sonst andersrum.
Als wir um 13 Uhr am Sabai Room an der second road aufschlagen ist erstmal nichts brauchbares zu sehen und so klappern wir noch die anderen soapy Massageschuppen in der näheren Umgebung ab.
Leider finden wir auch hier nichts stoßbares.
Also erstmal runter an die BR und frühstücken, Blaubeerkuchen (super lecker) mit Cappuccino und O-Saft. Beim Rumsitzen und quatschen vergeht eine Stunde sehr schnell und bald entschließen wir uns einen erneuten Anlauf bei der Massage zu wagen.

Der Zeitpunkt ist besser gewählt und ich sehe sofort meine Kleine mit den mega Silikontitten aus der ersten Woche wieder - natürlich habe ich direkt zugegriffen.
Wir müssen allerdings noch ein paar Minuten warten bis auch der super skinny Pete eine passende Spielkameradin gefunden hat. Also alle Mann aufs Zimmer und entspannen ist angesagt.
Meine Masseuse ist im Gegensatz zum erste Mal super zutraulich geworden und macht von sich aus Musik auf dem Handy an. Die neue Zugewandtheit merke ich schon währen der Massage und dem anschließenden Rumrutschen auf mir permanent und sie macht die ganze Angelegenheit nochmal deutlich angenehmer für mich.
Nach diesem ausgedehnten Vorspiel mit einer wirklich lieben und aufmerksamen Partnerin (music too loud? are you comfortable?) kam ich danach auf dem Bett tatsächlich das erste Mal seitdem ich 15 war in die Verlegenheit gegen einen Orgasmus ankämpfen zu müssen. Das klappte ganz annehmbar aber ich kam gefühlt trotzdem viel zu früh (dürften so 10 Minuten gewesen sein).

Derart dehydriert brauchten wir natürlich erstmal eine Pause im Hotelzimmer, und so machten wir erstmal ein wenig siesta.

Da wir am gestrigen Abend viel Spaß auf unserer kleinen Safari hatten wollten wir heute nochmal ein paar andere Agogos mit unserer Anwesenheit beehren. Ein wirkliches highlight für mich war die Sapphire Agogo in der Soi Diamond. Alle Tänzerinnen sahen wirklich gut aus, aber wenn ich so viele traditionell attraktive Frauen sehe tendiere ich immer dazu mir eine auszusuchen die ein wenig Charakter hat und vielleicht nicht so "langweilig" schön wirkt wie der Rest. Not (oder Nok, bin mir nicht mehr sicher) ist vom Hals bis zu den Füßen volltätowiert und sticht sofort aus dem Einheitsbrei heraus. Ihren obligatorischen LD säuft sie auch nicht sofort weg, was natürlich haufenweise imaginäre Pluspunkte gibt.
Wir quatschen ein wenig und ich verspreche ihr, dass wir bald wiederkommen und ich sie barfinen werde. Als wir dann ein paar Stunden später tatsächlich wiederkommen ist sie bereits ausgelöst - tja, that's Pattaya.

Wir machen uns also auf den Abend in der Sugar Sugar zu beschließen. Hier fällt mir, neben der dicken Bedienung der ich gestern schon "bumbum 10 hour" versprochen habe und mit der ich ständig spaßeshalber am flirten bin, Bee auf.
Auch eher ein "Charaktergesicht" also nicht im konventionellen Sinne schön aber irgendwas hat sie. Zu doof nur, dass sie bei einem Freund des Besitzers rumhockt der vier Weiber um sich gescharrt hat und keine davon beachtet. Das hindert sie allerdings trotzdem nicht daran mich die ganze Zeit mit den Augen auszuziehen. Nach ungefähr einer Stunde wird uns aber langweilig und so beschließe ich es bei einem Orgasmus heute zu belassen und wir machen uns auf Richtung Hotel. Natürlich nicht ohne mir vorzunehmen die verlorene Zeit mit Bee morgen ordentlich nachzuholen.
 
 
  • Like
  • Like-Bericht
  • 555-Bericht
Reactions: 4 users
 
 
       #97  
Mitglied seit
24.09.2018
Beiträge
124
Likes erhalten
571
Alter
24
Die Beene Maja

Mein Gott sind meine Wortspiele klasse...

Nach dem Aufwachen sehe ich eine Nachricht des durch den ganzen Sport diesen Urlaub mörder skinny Pete. Er wartet unten an der Rezeption auf mich.
Anscheinend waren die letzten Tage sexuell nicht ganz nach seinem Geschmack und er hat sich seine Puh ins Hotel geordert. Ich bin also am Nachmittag auf mich allein gestellt. Ich gehe zum Frühstück mal wieder an das "Coffee Beach café" und lass es mir an unserem letzten Tag in Pattaya erstmal ein wenig gut gehen.
Mir war ein wenig nach neuem zumute, was beileibe nicht oft vorkommt, und so ging ich erstmal zur Massage. Ich hätte nämlich quasi direkt an unserem Hotel ein paar Massageläden entdeckt an denen wirklich auffallend viele hübsche Masseusen saßen.
Zu einer ging ich hin und fragte nach einer Stunde Ölmassage. Für 300 baht sagte ich natürlich ja und wir gingen in den angenehm temperierten Laden hinein. In Thailand wird es ja häufig übertrieben mit der AC, aber dieser Laden macht es genau richtig, nicht zu warm und nicht zu kalt.
Ich wurde also auf den Bauch gelegt und die Behandlung begann.
Es ist wirklich jedesmal aufs neue eine Freude von den Damen schön durchmassiert zu werden währen sie einem immer mal wieder mit den Fingerspitzen zu verstehen geben, dass es hier nicht ausschließlich um die Massage geht. Und währen sie so massieren fängt bei mir das Kopfkino an bis ich mich endlich umdrehen darf und sie mit fragendem Blick auf mein vom Handtuch verhülltes bestes Stück zeigt. Ich sage natürlich wieder "yes" und lasse sie für 500 baht zugreifen.

Nach der doppelten Entspannung muss ich, erschöpft wie ich bin, erstmal zurück zum Hotel und Mittagsschlaf machen.

Am frühen Abend treffen wir uns zwecks Burger wieder an der üblichen Stelle. Natürlich wollen wir an unserem Lieblingsstand am letzten Abend noch etwas ordentliches zu Essen bekommen.
Gut gestärkt machen wir uns auf zur WS um Eh für dieses Jahr adieu zu sagen, natürlich nicht ohne noch ein paar Getränke genommen zu haben und mich im Billard nass zumachen. So wirklich genießen kann ich die Festivitäten aber nicht und habe ein wenig Hummeln im Arsch. Denn heute soll es endlich mit Bee klappen, ich freue mich schon den ganzen Tag auf das Luder.
Endlich ist es soweit und wir düsen rüber in die LK Metro um mir auch den Abend zu retten. Bee ist da und hat noch keinen customer. Ich habe ihr also bei meiner dicken Bedienung einen LD bestellt und genieße ein wenig die show. Als Bee den Zettel mit dem LD zugesteckt bekommt und mich von gestern Abend wiedererkennt tanzt sie quasi nur für mich und wir fangen mit unseren Blicken schon mal an zu ficken 555.
Ein wenig später sitzt sie dann endlich neben mir und Gott sei Dank hat sie keine Berührungsängste, hätte mich bei ihrem Typ aber auch gewundert. Trotzdem muss sie sich noch ein wenig gedulden, denn ich habe mir von @SkinnyPete eine halbe Tablette Kamagra ausgeliehen, damit ich bei der doch etwas teureren barfine keine Standprobleme bekomme, ich wurde ja heute schon mal abgemolken.
Nach etwa 20 Minuten kommen wir also wieder rein in die Sugar Sugar und ich zahle die barfine für sie. Das die Tablette wirkt habe ich bereits gemerkt, denn ich bekomme Hitzewallungen wie eine Frau in den Wechseljahren.
Also schnell Bee eingetütet und ab zum Hotel. Auf dem Weg dorthin reden wir noch etwas und ich erfahre, dass die gute glücklich an eine Supermarktkassiererin vergeben ist. Das passt doch ganz gut ins ziemlich versaute Bild das ich von ihr habe und ich lache leise in mich hinein als wir ihre ID an der Rezeption abgeben.
Oben angekommen wird sich natürlich erstmal abgeduscht, ich bin ein sehr hygenischer Mensch und selbiges erwarte ich auch von meinen Partnerinnen. Als wir also beide im Bad fertig sind begeben wir uns langsam Richtung Bett.
Ich bin durch die eingeworfene Pille bereits steinhart, lasse es mir aber trotzdem nicht nehmen Bee anblasen zu lassen. BJ-mäßig war dies das highlight des Urlaubs, vor dem Bett kniend schön tief genommen und ohne Handeinsatz. Genauso mag ich das. Ich lasse sie erstmal fünf Minuten machen bevor ihr die Knie wehtun und ich sie mir auf der Bettkante platziere. Wir fangen an doggy zu ficken und sie geht dabei so gut mit, dass ich irgendwann einfach ihre Sprunggelenke greife und sie machen lasse. Sie geht immer mehr ab und als ich dann anfange hart mitzustoßen ist es relativ schnell um sie geschehen. Hier die einzige negative Bemerkung die ihr von mir zu Bee hören werdet. Wenn sie kommt wird sie klatschnass, und leider Gottes riecht sie ein wenig fischig untenrum. Das ganze ist noch locker im Rahmen, aber lecken würde ich dennoch nicht. Trotzdem macht ihre Naturgeilheit eventuelle leichte Duftnoten locker wieder wett und so ballern wir uns gegenseitig durch sämtliche Stellungen. Beim Reiten treibt sie sich meinen von vier Wochen Thailand geschundenen Schwanz bis zum Anschlag rein und rutscht dermaßen hart und gierig auf mir rum, dass ich bald denke mir reißt mein bestes Stück ab.
Das ganze geht noch einige Zeit so und irgendwann nach einer gefühlten Ewigkeit kommen wir im prone bone an. Diese Stellung habe ich diesen Urlaub irgendwie für mich entdeckt. Die Frau liegt auf dem Bauch und streckt dir idealerweise den Hintern ein wenig entgegen und du als Typ legst dich einfach drauf und stützt dich mit den Armen ab. In dieser Stellung kannst du komplett bestimmen wie hart, schnell und tief du sie rannimmst und sie kann sich nicht wirklich wehren. Als mir die Arme irgendwann müde werden lege ich mich einfach der Länge nach mit vollem Gewicht auf sie, stoße weiter und mache ein wenig dirty talk mit ihr. Sie geht nochmal richtig mit und ich beschließe mich den eigentlich für jetzt angedachten Höhepunkt nach hinten zu verschieben. Nach einer guten Weile in dieser nochmal deutlich intimeren Haltung frage ich sie ob ihr ihr auf die Titten spritzen darf. Überraschung, ich darf. Sie ist einfach nur erleichtert, dass die ganze Sauerei jetzt endlich ein Ende hat und ich bin einfach nur erleichtert, dass ich die eine die ich ausnahmsweise mal nicht haben konnte doch noch gekriegt habe.
Nach der Nummer, die sicherlich 1,5 Stunden gedauert hat, bin ich ziemlich im Eimer. Ganz der Gentleman (555) bringe ich Bee noch wieder zu Sugar Sugar und setze mich in der LK Metro in irgendeine Sportsbar.
Hier ist erfrischend wenig los, und das Publikum hat einen Altersschnitt von etwa 65. Ich fühle mich direkt wohl und bestelle erstmal was zu trinken. Die Musik ist sehr leise, die anderen Gäste unterhalten sich gedämpft und ich kann einfach in Ruhe sitzen, Sport schauen und meine kalte Cola schlürfen.
Nach etwa einer Stunde beschließe ich mich in mein Bett zurück zu ziehen um am nächsten Tag nicht allzu erledigt zu sein.
Doch leider werde ich nach kurzer Zeit jäh aus dem Schlaf gerissen als Prang und Puh an meiner Tür klopfen.
Ich stehe den beide splitterfasernackt gegenüber und sie erklären mir, dass sie meinen Freund suchen. Ich versuche ihnen im Halbschlaf klar zu machen, dass er kein Handy mehr hat und ich auch keine Ahnung habe wo er sich rumtreibt. Nach 10 Minuten, die sich anfühlen wie eine Ewigkeit verstehen die beide was Sache ist und ziehen ab. Endlich kann ich einschlafen.
 
 
  • Like
  • Lesenswert-Bericht
  • 555-Bericht
Reactions: 7 users
 
 
       #98  
Mitglied seit
17.10.2012
Beiträge
16
Likes erhalten
112
Vielen Dank für den schönen Bericht
 
 
 
 
       #99  
Mitglied seit
24.09.2018
Beiträge
124
Likes erhalten
571
Alter
24
Bangkok die Erste

Mit ein wenig Herzschmerz checken wir am nächsten Vormittag aus dem Mercure Hotel aus. Bis hierher war der Urlaub absolut gelungen, wir haben fast alles gemacht was wir uns vorgenommen haben und noch etwas mehr. Wir hatten richtig Spaß mit einigen richtig attraktiven Mädels (und einem attraktiven ladyboy) und haben es sogar geschafft ein paar Tage richtig Urlaub zu machen.
Jetzt stehen uns noch der Rest von diesem Tag und ein fast ganzer Tag in Bangkok bevor, danach geht es zurück nach Deutschland.
Der Fahrer ist pünktlich wie jedes Mal diesen Urlaub und so düsen wir relativ gemächlich zurück in die Hauptstadt wo ich im Rembrandt Hotel einen ganz guten deal gemacht habe. Dort angekommen werden wir geupgradet und so geht es mit dem Fahrstuhl hoch in den 24. Stock - mit @SkinnyPete, der Höhenangst hat.
Die Zimmer sind direkt nebeneinander und sehr gut ausgestattet, ein wenig klein vielleicht aber einem geschenkten Gaul...

Sehr positiv zu bemerken ist ebenfalls der Italiener, der hier direkt im Haus untergebracht ist. Als wir unsere Sachen oben abgelegt haben und Noi es noch nicht zu Pete geschafft hat wird der Entschluss gefasst schnell zu zweit etwas zu essen. Unsere Bruschetta, Caprese sowie die Calzone (ich) und Nudeln (Pete) sind sehr schmackhaft und der gehobene Service rechtfertigt in meinen Augen auch den leicht erhöhten Preis.
Zu doof nur, dass ich wie der letzte Prolet im Werder-Trikot mit shorts und Adiletten hier rumrenne 555. Der Kellner ist aber sehr professionell und lässt sich nichts anmerken.

Da wir die kurze uns verbleibende Zeit noch bestmöglich nutzen wollen wird heute und morgen auf den lieb gewonnenen (von Pete immerhin) Mittagsschlaf verzichtet und nachdem er das erste mal mit der doch noch aufgeschlagenen Noi fertig ist machen wir uns am Abend direkt auf und gehen etwas durch die Stadt. Unterwegs finden wir direkt an der Sukhumvit road kurz bevor wir links einschwenken auf die Soi Nana einen Stand der diese Getränkekühler verkauft, die man immer in den Bars bekommt. Ich entschließe mich morgen einige davon als Souvenier zu kaufen.
Irgendwann kehren wir in ein Restaurant ein in dem (laute) live Musik gespielt wird, die Band ist extrem motiviert, aber leider nicht sehr talentiert und so wird mir das ganze nach ein paar Minuten zu viel. Ich schlinge meine Nudeln in mich rein und kurze Zeit später hat dann der super Skinny Pete ein einsehen mit mir.

Leider sind wir in Pattaya ja nur dazu gekommen zwei Agogo-Abende zu machen, nun wollen wir auch noch hier sehen was die Schuppen zu bieten haben. Also auf zur Soi Cowboy.
Einmal rauf und wieder runter gelaufen finde ich auf den ersten Blick nichts was mich besonders anmacht. Ich hatte eigentlich fest vor heute meinen threesome durchzuziehen, den ich aufgrund von SLT in Pattaya irgendwie nicht geschafft habe. Ein wenig frustriert lasse ich also meinen Freund und seine Freundin vorgehen, damit ich eventuell ein paar ausgiebigere Blicke in die Agogos werfen kann.
Plötzlich biegen die beiden ein in die Cowboy 2 und bevor ich sie zurückpfeifen kann sind sie schon verschwunden. Ich füge mich also meinem Schicksal und folge den beiden hinein. Dort haben wir Glück und bekommen nach kurzer Zeit auf den Bänken ein Ecksofa. Hier setzen wir uns, sofern das bei der Lautstärke möglich ist, in Ruhe hin, bestellen Getränke und ich lasse meinen Blick schweifen.
Ich erblicke hellblond gefärbte Haare die zu einem mittellangen Bob geschnitten sind und sich mit dem Rücken zu mir ziemlich versaut bewegen. Tänzerisch nicht besonders wertvoll, aber eben versaut. Kurzer Blick auf das Gesicht, jo passt - LD und antanzen bitte.
Muchzy (oder so ähnlich) ist schon ein wenig angeschickert aber unfassbar gut drauf. Nach wenigen Augenblicken sitzt sie schon auf meinem Schoß und rutscht ein wenig auf mir rum um sich von meiner Standfestigkeit zu überzeugen, das ganze natürlich mit direktem Griff in die Boxershorts - läuft. Sie lässt sich von mir mit den Händen zeigen wie groß er im harten Zustand ist ("sooo big") und Noi staunt auch nicht schlecht, besonders als meine Blonde ihre Freundin ranzitiert, die ebenfalls super Stimmung macht. Natürlich bekommt sie auch einen LD, auch wenn sie mir eigentlich ein wenig zu stämmig ist. Trotzdem überzeugen mich ihr Charakter (und ihr Arsch) sie bei uns zu behalten und so machen wir noch eine ganze Weile ziemlich versaut Party. Irgendwann verziehen sich Pete und seine Noi dann, aber das bekomme ich nur am Rande mit ich habe nämlich beide Hände voll zu tun mit Muchzy (oder so ähnlich) und ihrer Freundin. Ich frage mal vorsichtig nach der Barfine und Preisen für ST und LT. LT macht sie nicht (natürlich :rolleyes:)und insgesamt würde mich der Spaß ST 7000 baht kosten.
Das ist natürlich 'ne Ansage, sie fände mich aber ganz heiß und würde sonst nach Dienstschluss zu mir kommen - sagt sie. Ich überlege mir das ganzer nochmal gründlich, besonders, da ihre Freundin keine Dreier macht.
Letztenendes sage ich mir aber, scheiß drauf Thailand ist nur einmal im Jahr und schicke sie zum Umziehen.
Sie ist inzwischen richtig betrunken und damit das hier nicht der teuerste Reinfall meiner Thailandkarriere wird laufen wir den kurzen Weg zurück zum Hotel.

Im Zimmer duschen wir schnell zusammen und die vorhin schnell auf der Toilette geschluckte Tablette beginnt zu wirken. Ich komme ein wenig nach ihr in meinen Bademantel gehüllt aus dem Bad und wenn ich mir jetzt vorkomme wie ein Darsteller in einem schlechten Porno wird diese Gefühl während dieser Nummer nur noch verstärkt.
Wir hauen uns in über zwei Stunden mühevollem Nahkampf durch wirklich alle Stellungen und machen nur zwischendrin ein paar Momente Pause um ein Glas Wasser zu stürzen, bevor wir uns wieder übereinander hermachen. Nachdem es mir nach etwa zwei Stunden auf dem Bett zu langweilig wird und meine Süße quasi seit einer halben Stunde nur noch um Gnade wimmert ("too big, my pussy so wide") schnappe ich mir den Sessel und Rücke diesen vor das Fenster, natürlich nicht ohne vorher das Licht im Zimmer ausgemacht zu haben und öffne die Vorhänge.
Ich lasse mich erstmal etwas reiten bevor ich meine Gespielin vor mir auf dem Sessel positioniere und mit dem Blick aus dem Fester von hinten einloche. Bei diesem Ausblick und mit dieser Frau vor mir entschließe ich mich die geilste Nummer meines Lebens zu beenden. Ich habe ihr in der Agogo das Versprechen abgenommen auf ihr Gesicht zu kommen und dieses Versprechen löst sie ein. Ich verteile eine für meine Verhältnisse moderate Ladung meiner DNA auf ihrem Gesicht und breche dann nach zweieinhalb Stunden purer Geilheit auf dem Bett zusammen.
Nach ein paar Minuten wanken wir ins Bad und machen uns etwas frisch. Danach macht sie sich mit einem gespielt vorwurfsvollen Gesicht auf zu ihrer Betriebsfeier von der ich sie erfolgreich abgehalten habe. Ich sitze noch ein paar Minuten im Bademantel am Fenster und genieße die Aussicht bevor ich müde werde und mit Hinblick auf den morgigen check-out schlafen gehe.

Bilder



Profilbild des LB die ich in der ersten Woche weggemacht habe



Die Aussicht aus meinem Hotelzimmer (bei Tag)



Muchzy (oder so ähnlich), das Gesicht ist unglücklich getroffen.
Sie ist eigentlich echt hübsch.
 
 
  • Like
  • 555-Bericht
  • Lesenswert-Bericht
Reactions: 5 users
 
 
Oben Unten