Info Thai lernen / Austauschthread

        #441  

Member

Ich halte nichts von Lautschriften, das was ich beim Thai lernen am schnellsten gelernt habe ist das Lesen der Thaiwörter. Es gibt zwar für mich manchmal Probleme wenn ich auf nicht so häufig genutzte Konsonanten stoße aber im großen und ganzen komme ich beim lernen der Sprache mit dem was ich lesen kann gut zu recht. Eine eher höhere Hürde sind die verschiedenen Töne und Tonaussprachen.
Dies wird besser wenn man versucht die gelernten Wörter und Silben in einfachen Gesprächen zu nutzen. Meist lernt man dann vom Gegenüber die korrekte Aussprache.
 
        #442  

Member

Für den Einstieg, um auch mal ein Erfolgserlebnis zu haben, finde ich Lautschriften nicht verkehrt. Es dauert ja auch eine gewisse Zeit, bis man das Alphabet, Tonregeln, Grammatik etc. drauf hat und auch einen gewissen Vokabelschatz vorweisen kann. Langfristig gehört für mich Lesen / Schreiben genau so zum erlernen einer Sprache wie verstehen / sprechen.
 
        #443  

Member

Member hat gesagt:
Ich halte nichts von Lautschriften, das was ich beim Thai lernen am schnellsten gelernt habe ist das Lesen der Thaiwörter. Es gibt zwar für mich manchmal Probleme wenn ich auf nicht so häufig genutzte Konsonanten stoße aber im großen und ganzen komme ich beim lernen der Sprache mit dem was ich lesen kann gut zu recht. Eine eher höhere Hürde sind die verschiedenen Töne und Tonaussprachen.
Dies wird besser wenn man versucht die gelernten Wörter und Silben in einfachen Gesprächen zu nutzen. Meist lernt man dann vom Gegenüber die korrekte Aussprache.
puh ... ohne Lautschrift ... ohne Tonregeln ... und Vertrauen auf das Umfeld :) .... viel Glück!

เขาชอบข้าวขาวที่ทางเข้าและข่าวดีมากกว่าเขาคาว

in diesem Satz ist 7 mal die Silbe kao versteckt.

Kannst Du es lesen, verstehen und sprechen? Weißt Du warum das Thai-Alphabet so viele Konsonanten benötigt?
 
        #444  

Member

Ich kann noch kein Thai, weder lesen noch sprechen - aber ich vermute, um die richtige Betonung der Vokale sicher zu stellen?
 
        #445  

Member

Ich finde auf die Lautschrift kann man verzichten.

Es gibt einige wenige Regeln die man bei der Aussprache beachten muss.

- Lange Vokale lang aussprechen, kurze Vokale kurz ausprechen

- es gibt nur 11 hohe Konsonanten, die muss man auch hoch ausprechen

- bei den mittleren und tiefen Konsonanten ist es nicht ganz so wichtig,
ist aber gut wenn man den Unterschied beachtet

- es gibt 8 tiefe Konsonanten, wenn ein hor hip davor steht muss man sie
als Hochton aussprechen

- Bei den Tonzeichen braucht man nur wissen wie man die Wörter ohne
Tonzeichen ausspricht, desweiteren ist es wichtig die mit mai eeg und mai too
ausspricht. ( bei mai dtrii und mai chatawa ist es nicht so wichtig, die kommen nur
sehr selten vor)

- und das bischen Grammatik lernt man Stück für Stück

- kleiner Tip meiner Lehrerin zu den Konsonanten
man lernt nur die 11 hohen Konsonanten und die 9 mittleren,
alle anderen sind tiefe Konsonanten

So, und jetzt übe ich weiter Lao
 
        #446  

Member

Member hat gesagt:
Ich finde auf die Lautschrift kann man verzichten.

Es gibt einige wenige Regeln die man bei der Aussprache beachten muss.

- Lange Vokale lang aussprechen, kurze Vokale kurz ausprechen

- es gibt nur 11 hohe Konsonanten, die muss man auch hoch ausprechen

- bei den mittleren und tiefen Konsonanten ist es nicht ganz so wichtig,
ist aber gut wenn man den Unterschied beachtet

- es gibt 8 tiefe Konsonanten, wenn ein hor hip davor steht muss man sie
als Hochton aussprechen

- Bei den Tonzeichen braucht man nur wissen wie man die Wörter ohne
Tonzeichen ausspricht, desweiteren ist es wichtig die mit mai eeg und mai too
ausspricht. ( bei mai dtrii und mai chatawa ist es nicht so wichtig, die kommen nur
sehr selten vor)

- und das bischen Grammatik lernt man Stück für Stück

- kleiner Tip meiner Lehrerin zu den Konsonanten
man lernt nur die 11 hohen Konsonanten und die 9 mittleren,
alle anderen sind tiefe Konsonanten

So, und jetzt übe ich weiter Lao
Oh ... bitte an Alle, die ernsthaft Thai lernen wollen - dieses nicht ernst nehmen. Sorry das ist einfach falsch. Sei mir nicht böse.

Die Tonlage im Thailändischen ist abhängig von der Tonklasse des einleitenden Konsonanten und der Art der Silbe - lebend oder tot. Letzteres wird entschieden durch einen Endkonsonanten oder Sonoranten und einem langen oder kurzem Vokal in der Silbe. Dieses gilt nur, wenn kein Tonzeichen im Spiel ist, oder keine Pseudokonsanantencluster verwendet werden. Genau das, ist der Grund, warum das thailändische Alphabet so viele Konsonanten benötigt, um alle Töne abbilden zu können. Es hat im Laufe der Zeit auch Reformen gegeben, bei denen als Ergebnis Konsonanten als obsolet erklärt wurden, die in dem heute gesprochenem Thai der Tonbildung nicht mehr gerecht werden.

Die thailändische Grammatik ist ein Spezialfall, da sie sich stark von der abendländischen unterscheidet. Sie ist dennoch sehr umfangreich. Es gibt auch einige Analogien zu den abendländischen Sprachen.
 
Zuletzt bearbeitet:
        #447  

Member

Member hat gesagt:
- es gibt nur 11 hohe Konsonanten, die muss man auch hoch ausprechen
... ich nehme mal nur dieses Beispiel hier raus.
Richtig ist :
Ein hoher Anfangskonsonant mit einer lebenden Silbe erzeugt einen steigenden Ton.
Ein hoher Anfangskonsonant mit einer toten Silbe erzeugt einen tiefen Ton.

Das ist doch mal eine gelungene Überraschung - oder ?

So gibt es diese Regeln für alle Tonklassen, plus Tonzeichen und Konsonanten-Cluster.
 
        #448  

Member

... und wenn man dieses nicht beherzigt, kommt im Thai-Ohr nur unkoordinierter Blödsinn an. Der Thai versteht nicht warum wir die tonal orientierte Silbensprache nicht beherrschen. Vielleicht doch besser Lautschrift, oder Projekt Thai lernen einstellen. Oder aber systematisch Thai lernen. Es ist eben, eine für uns sehr fremde Sprache. Punkt - genug jetzt.
 
        #449  

Member

Member hat gesagt:
Oh ... bitte an Alle, die ernsthaft Thai lernen wollen - dieses nicht ernst nehmen. Sorry das ist einfach falsch. Sei mir nicht böse.

Die Tonlage im Thailändischen ist abhängig von der Tonklasse des einleitenden Konsonanten und der Art der Silbe - lebend oder tot. Letzteres wird entschieden durch einen Endkonsonanten oder Sonoranten und einem langen oder kurzem Vokal in der Silbe. Dieses gilt nur, wenn kein Tonzeichen im Spiel ist, oder keine Pseudokonsanantencluster verwendet werden. Genau das, ist der Grund, warum das thailändische Alphabet so viele Konsonanten benötigt, um alle Töne abbilden zu können. Es hat im Laufe der Zeit auch Reformen gegeben, bei denen als Ergebnis Konsonanten als obsolet erklärt wurden, die in dem heute gesprochenem Thai der Tonbildung nicht mehr gerecht werden.

Die thailändische Grammatik ist ein Spezialfall, da sie sich stark von der abendländischen unterscheidet. Sie ist dennoch sehr umfangreich. Es gibt auch einige Analogien zu den abendländischen Sprachen.
DANKE !

Du bist mir zuvorkommen....
Totaler Quatsch, was seine Lehrerin ihm da beigebracht hat.

Der Tip -erst mittlere und hohe Konsonanten lernen, der Rest ist tief- ist allerdings nicht schlecht.
Besser als die traditionelle Lehr-Reihenfolge Mittlere-gepaart Tiefe-ungepaarte Tiefe-Hohe
 
        #450  

Member

Ich dachte immer, die thailändische Grammatik ist an sich "simpler" (im Grundsatz) als z. B. die deutsche Grammatik.
 
Standard Pattaya Afrika Afrika Phillipinen Phillipinen Amerika Amerika Blank
Oben Unten